Pfeil rechts
634

Am liebsten würde ich auch komplett auf 0 gehen, aber ich habe das Gefühl, dass ich sehr sensibel auf den Wirkstoff reagiere, eben auch weil ich mit 25mg immer noch die Nebenwirkungen recht stark spüre und ich hab Sorge wenn ich zu schnell auf 0 gehe, dass mein Gehirn dann noch mehr durcheinander kommt und ich es noch schlimmer mache als es mit den Nebenwirkungen sowieso schon ist.

Bin morgen eine Woche bei 25mg.
Auf 50mg bin ich 2 Wochen geblieben.

19.09.2021 14:59 • #1441


Welche Nebenwirkungen hast du denn?
Ich würde 25mg jetzt auch nicht unbedingt nochmal teilen, denke, das ist wirklich unnötig. Hatte ich auch mal probiert und das war nur Gebrösel.
Wenn du sehr sensibel reagierst könntest du es auch mit den Insidon Tropfen ausschleichen, was dann viel einfacher ist. Ich hatte die Tropfen Anfangs mal, da ich so Angst hatte was zu nehmen. Da habe ich mich dann langsam auf 50mg hochgetropft.

19.09.2021 15:12 • x 1 #1442



Opipramol - Erfahrungen

x 3


Ah, ok. Von den Tropfen wusste ich noch nichts.
Danke, für den Tipp.

Ich habe seitdem ich das Medikament nehme Unscharfes Sehen, Schwindel und starke Müdigkeit.
Die Müdigkeit ist mit dem Runterdosieren etwas besser geworden.
Schwindel und unscharfes Sehen leider bisher nicht.

19.09.2021 15:24 • #1443


Das unscharfe Sehen habe ich auch. Mir fällt es vor allem beim Lesen auf, da werden die Buchstaben immer so klein. Müdigkeit wurde mit der Zeit weniger. Schwindel ab und an ein bisschen.

19.09.2021 15:46 • #1444


Ja, mir macht das auch beim lesen sehr zu schaffen.
Und ich lese so gerne. Das zieht mich echt runter.
Aber, noch viel schlimmer ist der Schwindel.
Es dreht sich jetzt nicht wirklich alles, aber ich bin oft so duselig im Kopf, wie benommen, ich weiß nicht wie ich das Gefühl erklären sollich fühle mich dann richtig torkelig.
Darunter leide ich sehr. Finde das Gefühl einfach schrecklich.

Am Anfang hatte ich gehofft, das gibt sich mit der Zeit (man sagte mir es könnte 2-3 Wochen dauern bis man sich an das Medikament gewöhnt hat), aber es ist leider geblieben.

Mich belasten diese Nebenwirkungen mittlerweile mehr als mir das Medikament genutzt hat.
Ich kann so auch nicht arbeiten oder Auto fahren, daher habe ich mich entschlossen es auszuschleichen.

Wieviel mg nimmst du am Tag?

19.09.2021 15:54 • #1445


Ich nehme momentan 50mg abends. Vielleicht probierst du mal ein anderes Medikament?

19.09.2021 16:01 • x 1 #1446


Erstmal möchte ich dieses hier los werden.
Bin gerade echt bedient.
Werde dann wohl erstmal etwas Pflanzliches nehmen.

19.09.2021 16:18 • x 1 #1447


Coru
Ich kam eigentlich ganz gut damit zurecht. Bis mir vor einiger Zeit anfingen die Haare auszufallen. Ich weiß nicht warum. Es wurde vor kurzem auf 100mg erhöht. Wollte es daher so schnell wie möglich los werden aber von 100mg auf 0mg das war schrecklich. Ich muss es langsamer machen.

19.09.2021 17:05 • #1448


Pflanzliche Sachen hatten bei mir leider nicht viel gebracht. Das einzige was bisschen Wirkung zeigte, war Johanniskraut. Leider bekam ich davon Ausschlag und musste es dann absetzen.

19.09.2021 17:35 • #1449


Lincey
Hallo
Ich leide seit Ende Mai wieder an Ängstzuständen und einem starken Entfremdungsgefühl
Nehme seit 3,5 Wochen opi erst 25mg
dann 25/25 und jetzt 25/50

Hat jemand Erfahrungen mit Opi und dem Entfremdungsgefühl? Depersonalisierung?

War 9 Wochen in einer Klinik und habe eine Therapie angefangen..

30.09.2021 11:44 • #1450


Coru
Ich habe das Opripamol nun langsam reduziert und nehme seit ein paar Tagen nichts mehr. Ich hoffe das klappt. Ich merke schon, dass ich tagsüber wieder unruhiger bin gerade morgens. Das merkte ich schon bei nur noch 50mg.

10.10.2021 07:23 • #1451


Logo
So war es bei mir ja auch. Bin jetzt wieder bei 75 mg, 50 früh und 25 zur Nacht.
Leider ist der Absetzversuch fehlgeschlagen. Ohne ging es nach 2 Wochen gar nicht mehr.
Aber jetzt 25 mg weniger als vorher.

10.10.2021 08:28 • x 1 #1452


Coru
@Logo 25mg weniger ist ja schon ein Teilerfolg. Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass es mir ohne so schlecht geht. Vielleicht nehm ich wieder 50mg.

10.10.2021 09:37 • x 1 #1453


Guten Morgen

Vielleicht seid ihr auch zu schnell runter gegangen.
Meine Neurologin sagt, sie empfehlen wenn man allein Zuhause absetzt alle 3 Wochen 25mg zu reduzieren.
Stationär gehen sie wohl in Wochenschritten runter, weil sie da aber eben auch direkt reagieren können wenn irgendwas ist.

10.10.2021 10:18 • x 1 #1454


Logo
Ich habe relativ langsam ausgeschlichen in 14 Tageschritten a 25 mg.
War ja auch nicht so, dass irgendwas schlimmes passiert ist.
Ich wurde zu meinem und meiner Frau Enttäuschung sozial inkompatibel.
War nicht mehr gern unter Leuten.

Mit der Wiedereinnahme ließen die Probleme ruckartig nach.

10.10.2021 13:47 • x 1 #1455


Katinka13
Ich musste absetzen wegen einem anderen Medikament (nicht für die Psyche) und bin jetzt eine Woche ohne. Als Notfallmedikament darf ich Trimipramin 10 Tropfen nehmen. Es geht mir nicht gut, Ängste sind angestiegen, teilweise Panikattacken. Vorhin, ich hatte mich hingelegt, fuhr ich hoch, hatte 100 Puls und musste mich langsam wieder runteratmen.

Wenn ich könnte, würde ich es wieder nehmen.

10.10.2021 19:03 • x 1 #1456


Coru
So geht es mir auch mit der Angst und vorher war es so viel besser. Ich kann es wieder nehmen nur hatte ich davon so Haarausfall bekommen. Ich denke mir auch wie soll das nur werden wenn es ohne nicht geht. Es muss doch irgendwann auch ohne Medikamente gehen.

10.10.2021 19:21 • #1457

Sponsor-Mitgliedschaft

@Coru @Logo und @Katinka13 , wie viel Opi habt ihr genommen?

10.10.2021 20:38 • #1458


Coru
@Blume21 ich war bei 100mg.

Ich habe gerade 25mg genommen da es mir so schlecht geht.

10.10.2021 20:41 • x 1 #1459


25mg habe auf mich überhaupt keinen Einfluss.. . da brauche ich auch gar nix zu nehmen . . .

10.10.2021 20:42 • #1460



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf