» »


200813.08




7
2
Zwickau
hallo ihr... da ich gestern wieder eine große panikattake hatte war ich heute bei meiner ärztin und die hat mir opipram 50 mg aufgeschrieben... sollte gleich zum mittag eine ganze nehmen... hab ich auch gemacht (bin zwar total gegen medis aber halte das nimmer aus)... nun bin ich total duselig... mir tut der kopf weh und i kann kaum noch aufstehen weil sich alles dreht... und übel ist mir auch noch... muß glei meine große aus der kita holen hab aber null plan wie ich das anstellen soll...
kann das sein das die dosirung zu hoch ist... soll früh eine mittags eine und abend zwei nehmen...! kommt mir recht viel vor wenn ich hier so einige dinge lese!
hoffe es kann mir jemand schnell nen tipp geben... auch wie ich dieses schwindelgefühl wegbekomme.. kann ja meine große ne in der ita lassen...

Auf das Thema antworten

8 Antworten ↓



657
44
  13.08.2008 14:34  
also bei opipramol ist die dosierung mit 50 mg nicht zu hoch die nehm ich nämlich auch einmal täglich.. daran kann es nicht liegen finde ich , vielleicht hast du angst weil du dich dagegen streubst? gegen die tabletten?





7
2
Zwickau
  13.08.2008 14:48  
habe mir extra die packungsbeilage nicht durchgelesen... damit ich ne noch mehr angst bekomme...!
is eben alles neu...

sind denn die vier tapletten auch okay über den tag verteilt?



2938
4
14
  13.08.2008 15:22  
Hi,

die vier Tabletten sind noch absolut im Rahmen des Üblichen. Deine Nebenwirkungen übrigens auch. Das ging mir mit 50 mg anfangs ähnlich, ich sollte aber sowieso nur 25 mg jeweils morgens und mittags, dann zur Nacht 50 mg nehmen. Das konnte ich gleich vergessen, weil die 50 mg-Tabletten nicht teilbar waren... Mich haben sie auch ausgeknockt. Gar nicht so toll beruhigt, aber so eine l.m.a.A.-Stimmung produziert und irre müde gemacht, was sich aber nach einiger Zeit wenigstens etwas gebessert hat. Wenn ich morgens 50 mg genommen hätte, wäre ich für ein paar Stunden nicht mehr zu gebrauchen gewesen, Auto fahren komplett unmöglich. Sie haben außerdem meinen ohnehin niedrigen Blutdruck nochmal ein bisschen gesenkt und dafür meinen Puls hochgetrieben. Schlafen war also auch nicht. Ich habe dann gegen meine Dauernervosität Opipramol jeweils 50 mg im Abstand von einigen Stunden so ab dem frühen Nachmittag genommen, insgesamt mal als höchste Tagesdosis 150 mg. Das aber auch Minimum vier Stunden vorm Schlafengehen, weil ich sonst wegen der pulstreibenden Wirkung nicht schlafen konnte. Auf Dauer war das nicht das richtige Medikament für mich.

Wenn Du jetzt gleich mit 200 mg über den Tag verteilt einsteigst, solltest Du Dir für die nächsten Tage nichts vornehmen...

Liebe Grüße
Christina





7
2
Zwickau
  13.08.2008 15:44  
na super... sowas kann ich mir echt ne leisten bin alleinerziehend mit zwei kindern...!
es soll ja nur die angstzustände lindern und vorallem meine schluckprobleme (kann seit zwei tagen nun nix mehr festes zu mir nehmen... trinke nur noch wasser das bekomme ich wenigstens hinter)... und mich ne ins traumland schicken... werd wohl morgen nochmal mit meiner ärztin reden ob se was anderes für mich hat... denn dieser zustand is ne toll is zwar nu besser.. aber ich hab nen schädel dran als hätte ich de letzten tage dauerkoma gehabt...!
und ich will entlich wieder essen können... das nervt so könnte nur noch heuln!



2938
4
14
  13.08.2008 16:10  
Hm, es gibt leider nicht so viele Medikamenten, die Deine Beschwerden einigermaßen schnell lindern könnten, ohne Dich auch ein wenig platt zu machen...

Was das Essen angeht, könntest Du vielleicht mit Flüssignahrung überbrücken: Kalorienreiche (= sahnige) Shakes, vielleicht noch mit geschmacksneutralem Proteinpulver (Apotheke) aufgepeppt, Fruchtsäfte, Limonaden, Suppen. Hoffe, Du findest was.

Liebe Grüße
Christina





7
2
Zwickau
  13.08.2008 17:28  
danke

habe mir und den kids nun ne nudelsuppe gemacht bei mir nat. die nudeln weggelassen und ging ganz gut mit dem essen (hunger is weg)...

is schu in schlimmes gefühl großen hunger zu haben und nix essen zu können... (nu ist es etwas weg und ich fühl mich och besser)...

danke dir für die tipps und werd morgen gleich mal bissel mit der flüssignahrung tüfteln...

hoffe nur das die medis. bald richtig anschlagen... werde es aber erstmal trotzdem weiter nehmen und ne glei wieder zum arzt rennen...!

lg nadine



15
3
  18.03.2016 13:16  
Also ich nehme opipram 50mg und eine reicht mir komplett außer es gibt Tage an denen meine panikattacken sehr stark sind dann nehme ich 2 am tag. Aber 50mg sind nicht viel



827
3
Lübeck
151
  22.03.2016 08:19  
Helfen die auch gegen Unruhe und Angst



Dr. med. Andreas Schöpf

« Venlafaxin absetzen bei starken Nebenwirkungen Fluvoxamin wirkt gut gegen Sozialphobien? » 

Auf das Thema antworten  9 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Opipram Opipramol

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

6

1831

06.11.2015

opipram und trptophan

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

7

493

05.11.2015

Opipram Wer kennt sich aus ?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

25

2668

10.03.2016

Sertralin & Opipram Wechselwirkung

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

6

1908

14.06.2017

Frage zu Opipram und paroxetin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

6

593

01.12.2016


» Mehr ähnliche Fragen