Pfeil rechts
4

Hallo,
habt ihr auch Probleme mit Einschlafen und Durchschlafen?
Wenn ja, habt ihr es Medikamentös behandelt?
Könnt ihr mir eure Erfahrungen miteilen?


Liebe Grüße und danke
Nemo

18.11.2015 22:03 • 21.11.2015 #1


18 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Nemo,

nun, ich habe sie von den Medikamenten. Wie ich las, nimmst Du ja keine mehr. Hast Du in der letzten Zeit Dro. verkonsumiert, das es damit zu tun haben kann?

Seit wann hast Du die Probleme und wie machen sich Deine Störungen bemerkbar?

18.11.2015 22:15 • #2



Medikamente gegen Schlafstörung

x 3


Hi,
Medikamente nehme ich seit Feb 2015 nicht mehr. Dro. konsumiere ich auch net
Das Problem habe ich seit ne halbe Ewigkeit...

18.11.2015 22:26 • #3


Vergissmeinicht
Hey Nemo,

das ist ja schonmal gut. Auf wieviel Stunden Schlaf kommst Du und wirst Du zwischendurch wach?

Auf pflanzlicher Basis gibt es Lasea, wovon ich Gutes gehört habe. Es dauert allerdings wohl bis zu zwei Wochen bis es hilft.

18.11.2015 22:34 • #4


Uropanoel
Ich habe Lioran eingenommen auch pfanzlich, (mit der Passionsblume) hatte Panik Attacken, hat ein paar Tage gedauert aber dann hat es bei mir gewirkt. Lasea ist genau so gut, aber ich musste mich für eins entscheiden.

18.11.2015 22:45 • #5


Schlaflose
Zitat von Nemo36:
Hallo,
habt ihr auch Probleme mit Einschlafen und Durchschlafen?
Wenn ja, habt ihr es Medikamentös behandelt?
Könnt ihr mir eure Erfahrungen miteilen?


Liebe Grüße und danke
Nemo


Es gibt eine Reihe von schlafanstoßenden Antixepressiva. Ich nehme seit über 16 Jahren welche. Sie helfen im großen und ganzen gut.

19.11.2015 07:26 • #6


Carcass
Da unsere Hauspsychologin hier so feine Ratschläge gibt, mal einer von der Basis! Schlafstörungen haben prinzipiell viele Ursachen oder eben einfach auch keine, denn die Mondphasen lassen mic nicht schlafen. Die TE fragt welche Medis man nehmen kann. Nimm Zopiclon, sprich mit deinem Arzt, das hat meine massiven Schlafstörungen damals eingedämmt. Ich habe Tiefschlafphasen zwischen 12:00 und 3:00 und das sind die Wichtigsten. Wer 10 Stunden schläft hat ein schlechtes Schlafverhalten und mehr als 6 Stunden muss ein Körper nicht ruhen um einen 18 Stunden Tag zu absolvieren, im Gegenteil.

Besprich solche Sachen mit Arzt oder Therapeuten und dann lass dir mal was für das WE verschreiben, dan 2 Tage mal rchtig verpennen, wenn es der Körper fordert!

By the Way, einen User zu fragen ob er D.rogen konsumiert grenzt an einer Farce! Fragt ja auch keiner, ob der ein oder anere grade nen Stock im Hintern hat!

19.11.2015 07:44 • x 1 #7


Uropanoel
Zitat von Carcass:
By the Way, einen User zu fragen ob er D.rogen konsumiert grenzt an einer Farce! Fragt ja auch keiner, ob der ein oder anere grade nen Stock im Hintern hat!


Stimmt Carcass, wie mann da auf D.rogen kommen kann, ist mir auch schleierhaft.

19.11.2015 18:12 • x 1 #8


Carcass
Naja Dro. können auch zu solchen Dingen führen, aber jeder Entzug oder unregelmäßige Jobs eben auch. Oder eben Sorgen , Depressionen, alles ein Teufelskreis wenn man nicht schlafen kann. Bei mir ist das schlimm, wenn der Mond langsam voll wird!

19.11.2015 18:46 • #9


Uropanoel
Ich hab auch schon Jahre lang, einschlaf/durchschlaft Störung, schlafe 5-6 Stunden. Und das scheint bei mir normal zu sein, da ich am Tag nie Müde bin.
Und ich glaub das 6 Stunden auch normal sind.

19.11.2015 19:02 • #10


Carcass
Ich denke das bei mir auch, gehe immer gegen 23:00 ins Bett und stehe um 5:30 auf. Mit Unterbrechungen meistens.

19.11.2015 19:04 • #11


Elmo13
Hallo zusammen,
ich habe ebenfalls seit längerer Zeit Schlafstörungen. Einschlafen iim Problem, aber nach ungefähr vier Stunden ist Schluss. Das hat sich leider auch mit AD die ich seit ein paar Wochen nehme nicht gebessert. Ich hoffe das wird noch. Die Idee das Wochenende mal durchzuschlafen klingt wirklich gut. Da denke ich mal drüber nach.

19.11.2015 20:43 • #12


aldia249
Kann Trimipramin empfehlen. Hab auf sehr geringer Dosis *12 mg immer sehr gute Erfahrungen gehabt. .ohne Nebenwirkungen.
Pflanzlich gibt es Laif900. Wirksamkeit laut Internet nachgewiesen..wollte ich auch vor ein paar Tagen beginnen.
Lg

19.11.2015 20:58 • #13


Zitat von opanuel:
Und ich glaub das 6 Stunden auch normal sind.


Das meinte mein Psychiater auch, als ich ihm sagte, dass ich pro Nacht so auf 5 bis 6 Stunden komme. Mir kommt das wenig vor, aber er meinte, "des reicht eh!"

Ich nehme zurzeit gar nichts gegen die Schlafstörungen. Das einzige, was bei mir nebenwirkungsfrei geholfen hat, war Lorazepam. Aber das macht ja abhängig und das wollte ich auf Dauer nicht sein. Schlafanstoßende Antidepressiva und Schlafmittel gehen mir zu sehr auf den Kreislauf, weil sie meinen eh schon niedrigen Blutdruck senken.

19.11.2015 21:32 • #14


Uropanoel
Mir reichen die 5/6 Stunden, bin den ganzen Tag hell wach. Muss aber nicht bei jedem so sein.

19.11.2015 21:37 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Elmo13
Ich fühle mich tagsüber nach manchmal nur 4Stunden Schlaf mit Unterbrechung echt platt tagsüber. Und dann noch das Gedankenkarussel in der Nacht. Nicht schön.

20.11.2015 21:32 • x 1 #16


Techno54
Hi
ich fange jetzt auch wieder mit Trimipramin an. Die letzten Monate war das Schlafen miserabel. Jetzt soll ich die Dosis erhöhen.
Habe gerade 20 Tropfen genommen. Bin gespannt ob es damit besser geht.
Angenehmes Ruhen wünsche ich euch
LG
Techno

20.11.2015 21:57 • #17


Zitat von Elmo13:
Ich fühle mich tagsüber nach manchmal nur 4Stunden Schlaf mit Unterbrechung echt platt tagsüber. Und dann noch das Gedankenkarussel in der Nacht. Nicht schön.


Also ich könnte mir vorstellen, dass dir fluvoxamin da sehr helfen könnte gegen Schlafstörungen und vor Allem die Gedanken

Aber letztlich musst du mit deinem Arzt sprechen

21.11.2015 17:39 • x 1 #18


Elmo13
Danke, das werde ich nächste Woche auf jeden Fall ansprechen.
Techno, wie hast Du geschlafen?

21.11.2015 22:03 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf