Pfeil rechts

Sunny2808

27.10.2020 11:37 • #21


Hallo Sunny,

du könntest es mit Opipramol versuchen. Das ist kein klassisches AD und erst recht kein SSRI. Es macht müde und nimmt Ängste. Mir hat es gut geholfen ohne Nebenwirkungen.

Viel Erfolg

27.10.2020 11:41 • x 2 #22



Medikamente gegen angststörungen

x 3


Sunny2808
Zitat von frauausgold:
Hallo Sunny,du könntest es mit Opipramol versuchen. Das ist kein klassisches AD und erst recht kein SSRI. Es macht müde und nimmt Ängste. Mir hat es gut geholfen ohne Nebenwirkungen. Viel Erfolg

Das hab ich auf Bedarf.
Bringt aber nicht viel.

27.10.2020 11:43 • #23


Schlaflose
Zitat von Sunny2808:
Momentan nehme ich 15 mg mirta und 55 mg trimipramin.
Die ssri verschlimmern bei mir nur alles und deswegen möchte ich sowas nicht mehr nehmen. Die machen mich noch unruhiger und ich bin der Meinung das ich nichts für den Antrieb brauche.


Die zwei sind ja eigentlich sedierende ADs.
Mir hilft Doxepin sehr gut, früher nahm ich Amitriptilyn. Das sind beides trizyklische ADs und um ein Vielfaches stärker als Opipramol.

27.10.2020 12:47 • x 1 #24


Sunny2808
Zitat von Schlaflose:
Die zwei sind ja eigentlich sedierende ADs.Mir hilft Doxepin sehr gut, früher nahm ich Amitriptilyn. Das sind beides trizyklische ADs und um ein Vielfaches stärker als Opipramol.

Nimmst du auch nach für über Tag?
Wieviel doxepin nimmst du

27.10.2020 12:54 • #25


Schlaflose
Zitat von Sunny2808:
Nimmst du auch nach für über Tag?Wieviel doxepin nimmst du


Nein, ich nehme es nur abends zum Schlafen. Inzwischen nehme ich nur noch ganz wenig ca. 10-12mg. Früher nahm ich 3 Jahre lang 125mg, habe es aber im Laufe der Jahre immer weiter reduziert, da sich meine Lebenssituation so geändert hat, dass es ging. Ich nehme übrigens seit über 20 Jahren ADs.

27.10.2020 13:01 • x 1 #26


Sunny2808
Zitat von Schlaflose:
Nein, ich nehme es nur abends zum Schlafen. Inzwischen nehme ich nur noch ganz wenig ca. 10-12mg. Früher nahm ich 3 Jahre lang 125mg, habe es aber im Laufe der Jahre immer weiter reduziert, da sich meine Lebenssituation so geändert hat, dass es ging. Ich nehme übrigens seit über 20 Jahren ADs.


Hilft das gegen Angst und Depressionen?

27.10.2020 13:05 • #27


Schlaflose
Zitat von Sunny2808:
Hilft das gegen Angst und Depressionen?


Ursprünglich sind die ja gegen Depressionen gedacht und es stellte sich heraus, dass sie nebenbei auch gegen Ängste und Schlafstörungen wirken.

27.10.2020 13:11 • x 1 #28


Sunny2808
Zitat von Schlaflose:
Ursprünglich sind die ja gegen Depressionen gedacht und es stellte sich heraus, dass sie nebenbei auch gegen Ängste und Schlafstörungen wirken.


Fühlst du dich denn normal ? Also gut ohne Symptome?

27.10.2020 13:47 • #29


Schlaflose
Zitat von Sunny2808:
Fühlst du dich denn normal ? Also gut ohne Symptome?

Was genau meinst du mit Symptomen? Ich habe nie Symptome bzw. sie mir nichts aus, wenn ich welche habe. Wenn ich schlafen kann, geht es mir gut, alles andere ist mir egal.

27.10.2020 13:58 • x 1 #30


Sunny2808
Zitat von Schlaflose:
Was genau meinst du mit Symptomen? Ich habe nie Symptome bzw. sie mir nichts aus, wenn ich welche habe. Wenn ich schlafen kann, geht es mir gut, alles andere ist mir egal.


Ich meine sowas Unruhe, Schwindel und sowas

27.10.2020 15:18 • #31


Schlaflose
Zitat:
Ich meine sowas Unruhe, Schwindel und sowas


Ach so, du meinst Nebenwirkungen von den Medikamenten. Als ich damals damit anfing, hatte ich natürlich die ersten Tage Nebenwirkungen wie Schwindel, Benommenheit, Übelkeit, Matschbirne u.ä.. Ich hatte das Einschleichen in den Ferien gemacht, weil ich wusste, dass das so wird. Arbeiten oder Autofahren wäre nicht möglich gewesen. Aber das wurde dann immer weniger und nach 2-3 Wochen habe ich gar nichts mehr gemerkt. Unruhe hatte ich nicht.

27.10.2020 15:59 • x 1 #32


Lottaluft
Zitat von Sunny2808:
Das hab ich auf Bedarf.Bringt aber nicht viel.



Wie hoch ist dein Bedarf denn angesetzt ?
Ich frage weil ich es auch nehme und die selben Symptome habe es bei mir aber erst ab 150 mg eine Wirkung zeigt

27.10.2020 16:11 • x 1 #33


Sunny2808
Zitat von Schlaflose:
Ach so, du meinst Nebenwirkungen von den Medikamenten. Als ich damals damit anfing, hatte ich natürlich die ersten Tage Nebenwirkungen wie Schwindel, Benommenheit, Übelkeit, Matschbirne u.ä.. Ich hatte das Einschleichen in den Ferien gemacht, weil ich wusste, dass das so wird. Arbeiten oder Autofahren wäre nicht möglich gewesen. Aber das wurde dann immer weniger und nach 2-3 Wochen habe ich gar nichts mehr gemerkt. Unruhe hatte ich nicht.

Hattest du noch nie mit unruhe zu tun?

27.10.2020 16:15 • #34


Sunny2808
Zitat von Lottaluft:
Wie hoch ist dein Bedarf denn angesetzt ?Ich frage weil ich es auch nehme und die selben Symptome habe es bei mir aber erst ab 150 mg eine Wirkung zeigt

Auf 50 mg aber es ändert nichts an meinen Symptomen

27.10.2020 16:39 • #35

Sponsor-Mitgliedschaft

NIEaufgeben
Zitat von Sunny2808:
Auf 50 mg aber es ändert nichts an meinen Symptomen

Opi ist ein sehr leichtes AD
Da nützen 50mg nichts das ist eine viel zu geringe dosis

27.10.2020 16:41 • x 2 #36


Sunny2808
Zitat von NIEaufgeben:
Opi ist ein sehr leichtes ADDa nützen 50mg nichts das ist eine viel zu geringe dosis


Ich halte auch nix von dem auf Bedarf nehmen

27.10.2020 17:47 • #37


Schlaflose
Zitat von Sunny2808:
Hattest du noch nie mit unruhe zu tun?


Doch, die Unruhe hält mich ja vom Schlafen ab und deswegen nehme ich die ADs. Manchmal kommt die Unruhe doch mal wieder durch, vor allem, wenn tagsüber etwas Aufregendes war, wovon ich nicht abschalten kann oder am nächsten Tag ein wichtiger Termin oder eine Verabredung o.ä. ansteht. Dann nehme ich noch zusätzliche als Bedarfsmedikament Zopiclon (Schlaftablette) oder Alprazolam (Beruhigungsmittel).
Wovon ich nach der Einnahme paradoxerweise Unruhe bekomme, sind freiverkäufliche Schlafmittel wie Schlafsterne oder Vivinox sleep.

27.10.2020 18:05 • #38


Sunny2808
Zitat von Schlaflose:
Doch, die Unruhe hält mich ja vom Schlafen ab und deswegen nehme ich die ADs. Manchmal kommt die Unruhe doch mal wieder durch, vor allem, wenn tagsüber etwas Aufregendes war, wovon ich nicht abschalten kann oder am nächsten Tag ein wichtiger Termin oder eine Verabredung o.ä. ansteht. Dann nehme ich noch zusätzliche als Bedarfsmedikament Zopiclon (Schlaftablette) oder Alprazolam (Beruhigungsmittel).Wovon ich nach der Einnahme paradoxerweise Unruhe bekomme, sind freiverkäufliche Schlafmittel wie Schlafsterne oder Vivinox sleep.



Ich hab das immer morgens

27.10.2020 18:17 • #39


AntiAD
Zitat von Sunny2808:
Ich hab das immer morgens


Bei mir ist die Unruhe und Angst leider auch ein ständiger Begleiter am Morgen und Vormittag. Liegt wohl an der Cortisol Ausschüttung. Ich kann manchmal ganz gut gegensteuern indem ich die Insulin Produktion durch ein Glas Cola oder eine Tasse Kakao ankurbel. Insulin ist ja der natürliche Gegenspieler des Stresshormons.

Und die Energie positiv kanalisieren in Form eines Spaziergangs hilft mir. Auch wenn ich danach manchmal fix und fertig bin.

27.10.2020 19:15 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf