Pfeil rechts

Nach viermonatiger Einnahme von Obsidan 25mg einmal täglich habe ich seit ein paar Tagen mit Nebenwirkungen zu kämpfen. Am schlimmsten machen sich Benommenheit , Müdigkeit , Kopfdruck und Probleme mit den Augen bemerkbar. Hat Jemand Erfahrung mit Betablockern und deren Nebenwirkungen?

14.02.2012 13:59 • 22.08.2019 #1


9 Antworten ↓


Peppermint
Ich habe auch die Nebenwirkungen von meinen Betablockern.
fühle mich sterbenskrank seitdem ich die nehme....aber muss sie weiternehmen

Vielleicht legen sich die Nebenwirkungen irgendwann die von dir genannten Syntome habe ich zeitweise ...es ist schon besser geworden bei mir nehme die Blocker jetzt ca 6 Monate

14.02.2012 14:05 • #2



Massive Nebenwirkungen von Obsidan 25

x 3


Obsidan ist einer der uralten Betablocker aus den 60er Jahren, auch bekannt als Propranolol.

Die Nebenwirkungen sind normal, hatte ich auch und dieser Zustand verstärkte bei mir damals die Panikattacken sogar noch. Betablocker können etwas die körperlichen Symptome lindern (helfen aber auch nicht allen dann), gezielt gegen Panikattacken haben sie aber null Wirkung.

Bei psychischen Störungen sollte man sie auch nicht unbedingt einsetzen, es sei denn, der Patient hat eine Herzkrankheit oder der Blutdruck lässt sich allein mit Blutdruckmedikamenten nicht senken. Wer aber nichts davon hat und wenn Blutdruck und Herz i.O. sind, der sollte definitiv KEINEN Betablocker nehmen. Und so haben es mir in den letzten Jahren schon mehrere Internisten, Kardiologen und Psychiater gesagt. Scheinbar handeln aber viele Ärzte noch anders.

Ich hab vor Jahren etliche versucht, Metoprolol, Beloc Zok, Obsidan und dann auf Empfehlung einen der neuen und angeblich besten, Nebivolol. Nebenwirkungen bei mir und bei allen, auch noch nach Wochen: totale Müdigkeit, null Sexualität, ständig Schwindel, Unruhe, depressiv (was ohne Betablocker SOFORT weg war). Sogar Bekannte fragten mich, was los sei, weil ich nur noch rumhang wie ein Gespenst.

Trotzdem hab ich sie wegen chronischer Kopfschmerzen (wahrscheinlich doch Migräne) immer mal wieder versucht, zuletzt im Herbst 2011 Opsidan/Propranolol, weil sie eben immer noch 1. Wahl dafür sind. Immer mir den gleichen Ergebnissen. Für mich hat sich das Thema daher mit den Betablocker nun endgültig erledigt.

Ich kenne aber viele Leute, die super klarkommen und die nehmen Betablocker schon ewig.

14.02.2012 14:34 • #3


Hallo ihr Zwei , danke für eure Antworten. Es ist schon beruhigend zu wissen , daß es einem nicht allein so geht. Nach Rücksprache mit meiner Ärztin werde ich das Medikament jetzt ausschleichen. Hat Jemand von euch Erfahrung wann dann eine Besserung eintritt?

14.02.2012 14:56 • #4


Weswegen nimmst Du die denn überhaupt?

14.02.2012 14:58 • #5


Peppermint
am Herzen hab ich auch nix...nur Blutdruck war bei mir zu hoch

14.02.2012 15:30 • #6


Ich mußte sie wegen zu hoher Pulsfrequenz bei latenter Schilddrüsenüberfunktion einnehmen. Nach einer Radiojodtheraphie sind aber die Werte wieder im normalen Bereich. So langsam wird mir aber auch klar , daß dafür nicht gleich Betablocker verabreicht werden sollten. Aber sag das mal den Ärzten.

14.02.2012 16:10 • #7


Wenn Du sie laut Arzt absetzen sollst, dann mach das. Ein Zeitraum von max. 2 Wochen sollte ok sein. Nebenwirkungen müssten dann eigentlich schnell verschwinden.

Ich konnte Betablocker auch nach Wochen problemlos absetzen und in wenigen Tagen. Der Puls könnte erstmal höher sein, pegelt sich aber dann ein.

14.02.2012 16:58 • #8


Bine-1968

22.08.2019 12:42 • #9


Schlaflose
Obsidan (nicht Obdisan!) ist in erster Linie ein Blutdrucksenker. Kein Wunder, dass dein Kreislauf und dein Blutdruck im Keller sind. Das ist keine Nebenwirkung, sondern die eigentliche Wirkung des Medikaments.

22.08.2019 14:16 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf