3

Hallo

mich würde mal interessieren, ob jemand bei therapieresistenter Depression oder Angststörung zu seinem Antidepressiva Lithium erhalten hat. Des Weiteren gibt es ja auch noch mehr Möglichkeiten zu kombinieren wie zum Beispiel mit Neuroleptika oder Hormone usw. Laut Letlinien soll man nur Mirtazapin und Venlafaxin mit anderen Antdepressiva kombinieren, obwohl das in der praxis oft anders gehandhabt wird. Hat jemand Erfahrungen gesammelt wo er sagt, die Kombination hat mir sehr geholfen?

08.03.2020 10:17 • 14.03.2020 #1


9 Antworten ↓


Hallo!
Ich habe für 6 Monate zu meinen ADs (escitalopram und trittico) ein Neuroleptikum (Quetiapin) bekommen.
Hat sehr gut funktioniert.
Liebe Grüße

08.03.2020 18:18 • x 1 #2



Hallo Schluri77,

Lithium & co bei Therapieresistenz

x 3#3


NIEaufgeben
Also ich habe auch zu einem ad ein neuroleptika bekommen...eine Zeitlang sogar zwei neuroleptika und ein ad......
Hatt alles super geklappt und bei mir ist das einzige was hilft das neuroleptika was ich bis heute noch nehme...das AD habe ich abgesetzt....

Alles gute

08.03.2020 18:31 • x 1 #3


Welches Neuroleptika ist das? Habe schon sehr viel ausprobiert und deshalb die Frage nach Kombinationen.

08.03.2020 22:02 • #4


NIEaufgeben
Zitat von Schluri77:
Welches Neuroleptika ist das? Habe schon sehr viel ausprobiert und deshalb die Frage nach Kombinationen.

Das neuroleptika was bei mir als einziges medi gewirkt hatt und immernoch wirkt ist das Olanzapin...
Alle anderen Medikamente die ich probiert habe haben bei mir nie gewirkt und das waren einige...

08.03.2020 22:04 • x 1 #5


Olanzapin habe ich auch schon gelesen bzgl Kombination. Wie ist denn deine Diagnose? Ich war mal 5 Jahre beschwerdefrei mit Paroxetin, warum das nicht mehr gewirkt hat, kann auch niemand sagen und jetzt ist man nur noch am Rumprobieren. Verstehe halt nicht warum man nicht schon längst mal Lithium probiert hat, da dies 1. Wahl sein soll, wenn Antidepressiva nicht mehr ausreichend wirken.

08.03.2020 22:52 • #6


NIEaufgeben
Zitat von Schluri77:
Olanzapin habe ich auch schon gelesen bzgl Kombination. Wie ist denn deine Diagnose? Ich war mal 5 Jahre beschwerdefrei mit Paroxetin, warum das nicht mehr gewirkt hat, kann auch niemand sagen und jetzt ist man nur noch am Rumprobieren. Verstehe halt nicht warum man nicht schon längst mal Lithium probiert hat, da dies 1. Wahl sein soll, wenn Antidepressiva nicht mehr ausreichend wirken.

Ich habe mehrere Diagnosen..das Olanzapin habe ich aber wegen meiner starken angststörung und meiner starken Hypochondrie bekommen...
Und es ist das einzige was bei mir wirkt....
Alles andere hatt mir leider nicht geholfen

08.03.2020 22:53 • #7


Habe auch gelesen, dass Olanzapin als Alternative zum Benzodiazepin gesehen wird. Bei mir hat auch immer Bromazepam gewirkt, aber das macht halt keinen Sinn zwecks Toleranzentwicklung und Abhängigkeit.

09.03.2020 09:57 • #8


Zitat von NIEaufgeben:
Das neuroleptika was bei mir als einziges medi gewirkt hatt und immernoch wirkt ist das Olanzapin...Alle anderen Medikamente die ich probiert habe haben bei mir nie gewirkt und das waren einige...


Das Olanzapin klingt sehr gut. Wird auch zur Augmentation genommen und soll auch zu Benzodiazepinen eine gute Alternative sein. Warum das in 9 Jahren noch nicht gemacht wurde, ist mir ein Rätsel. VG

14.03.2020 18:23 • #9


Zitat von nektarine:
Hallo!Ich habe für 6 Monate zu meinen ADs (escitalopram und trittico) ein Neuroleptikum (Quetiapin) bekommen.Hat sehr gut funktioniert.Liebe Grüße


Das Quetiapin war das Einzige was ich mal dazu bekommen habe. Das hat leider nicht geholfen. Aber sonst ist die letzten Jahre still stand. Verstehe das aber nicht. VG

14.03.2020 18:42 • #10





Dr. med. Andreas Schöpf