» »


201812.01




709
29
Berlin
31
1, 2  »
Guter Einstellung mit Sertralin ?

Oder ist sie dann abgeschwächter?

Ich weiß, dass ich die Panik nie ganz loswerde, sie sitzt trotz Therapie tief in mir drin, dagegen kann ich auch nicht viel machen.
Meine Eltern haben auch eine Panikstörung.

Wenn Ihr Panik habt, fühlt ihr euch danach auch so schwach und habt eine Art Gliederschmerz ?

LG

Auf das Thema antworten

27 Antworten ↓



276
7
Bayern
84
  12.01.2018 19:12  
Hallo.

Oh das ist eine gute frage,...ich dachte auch immer mit Medikamenten wäre man von dem schlimmsten geschützt
Bei mir war es zumindest immer so dass ich mit ssri recht stabil war.

Ich hab gerade ein ähnliches Problem. Ich nehm ja auch sertralin.
Meine ursprungsproblematik sind Unruhe und Panikattacken. Bisschen depri war ich darauf auch...mehr so als Folge.

Meine Angst ist nach wie vor ganz gut, hab es im Griff. Auch durch Therapie und üben.
Aber hab seit paar Monaten so depressive grundstimmung, so ganz komisch, kann es schwer beschreiben..
Bin den ganzen Tag weinerlich, neben der spur und hab oft Kopfschmerzen.
Meine angstsymptome kenne ich seit 15 Jahren..., aber das ist jetzt irgendwie anders und macht mir Angst..

Habe schon überlegt ob es hormonell bedingt ist oder keine Ahnung an was es noch liegen kann.
Meine neurologin meinte ich solle das sertralin von 75 auf 100 erhöhen.

Hatte jetzt 75 mg konstant über 3 jahre.

Das mit den gliederschmerzen nach Panik kenn ich auch. Das kommt von der Anspannung sagt mrine Therapeutin.

Lg





709
29
Berlin
31
  13.01.2018 01:12  
Hey, du sprichst mir gerade aus der Seele!mir geht es genauso, weinerlich und depri, kannte ich vorher gar nicht.
Mir macht das auch total Angst.
Habe schon mal an Vitamin D Mangel gedacht.
Ich stelle gerade alles in Frage und kann mich für nichts begeistern.
Nirgendwo fühle ich mich richtig wohl.

Oh man.

Danke, dass ich damit nicht alleine bin



276
7
Bayern
84
  13.01.2018 11:20  
Hallo.
Ja ein besch....gefühl.
Ich weis auch nicht, das ist alles so komisch.

Hab ja bei sertralin in den Nebenwirkungen gelesen...da steht Depression.

Kann man sowas auf einmal bekommen.
Mit meiner Panik kann ich ja umgehen...aber das jetzt.

Ob da eine dosiserhöhung was bringt?
Hab noch nie mehr als 75 genommen.



  13.01.2018 11:23  
Als ich Medikamente genommen habe, war die Angst so gut wie weg und ich konnte wieder uneingeschränkt leben. Allerdings muss ich bestätigen, dass trotz alldem die Angst und Panik in einem tief sitzt, denn, wenn spezifische Ereignisse eintraten, von denen ich Angst habe, dann war die Angst und Panik wieder akut, aber auch nur da. Sonst habe ich mich unter den Medikamenten nicht den ganzen Tag verrückt gemacht.



276
7
Bayern
84
  13.01.2018 11:41  
Hallo zusammen.

Ja die Angst und panik hab ich unter Medikamente auch gut im griff. Hatte jahrelang geringe ( 10 bis 20 mg) dosis von citalopram und damit hab ich gut gelebt.
Mit sertralin auch...

Allerdings merke ich unter sertralin schon immer stimmungsschwankungen.
Bisher war es erträglich, jetzt eher dauernd schlecht. Vll kommt auch der trübe winter hinzu...bisher hat mir das aber nichts ausgemacht.





709
29
Berlin
31
  13.01.2018 11:57  
Ich habe mich auch immer stabil gefühlt, aber jetzt kommen auch auf einmal Depressionen hoch, ich hoffe es liegt echt am dunklen Wetter und an Mangelerscheinungen





709
29
Berlin
31
  13.01.2018 13:25  
Dani2107 hat geschrieben:
Als ich Medikamente genommen habe, war die Angst so gut wie weg und ich konnte wieder uneingeschränkt leben. Allerdings muss ich bestätigen, dass trotz alldem die Angst und Panik in einem tief sitzt, denn, wenn spezifische Ereignisse eintraten, von denen ich Angst habe, dann war die Angst und Panik wieder akut, aber auch nur da. Sonst habe ich mich unter den Medikamenten nicht den ganzen Tag verrückt gemacht.


Als ich angefangen habe, das Medikament zu nehmen, war die Angst auch so gut wie weg, hatte mehr Lebensfreude, so gut wie gar nicht mehr gegrübelt etc. jetzt ist aber alles wieder da, ich habe immer gedacht, das Medikament hält mich immer stabil.
Habe jetzt Angst vor einer Erhöhung, obwohl mein Körper die Substanz ja kennt und ich fast 4 Jahre lang 100mg genommen habe, seit 3 Monaten nur noch 75mg.



  13.01.2018 13:38  
Hast du es schon deinem Psychiater gesagt? Vielleicht waren die 100 mg doch optimaler.





709
29
Berlin
31
  13.01.2018 13:53  
Dani2107 hat geschrieben:
Hast du es schon deinem Psychiater gesagt? Vielleicht waren die 100 mg doch optimaler.


Die ist gerade nicht da, das ist für mich auch blöd, gerade jetzt wo es mir schlechter geht.
Ich denke auch, dass ich mit den 100mg stabiler war.



  13.01.2018 14:03  
Na gut, am Wochenende geht das natürlich nicht oder meinst du sie hat gerade Urlaub und ist nächste Woche auch nicht da?



276
7
Bayern
84
  13.01.2018 14:40  
Mein Psychiater sagt immer ich kann bzw. darf selbst herumprobieren, da ich da ja leider schon ein alter Hase bin.
Man merkt wohl selbst am besten was einem gut tut.
Ich hab jahrelang das citalopram selbst dosiert, von 5 mg bis 30 alles durch.

@onkelbaerbel
Ich denke daher es dürfte kein Problem sein, wenn du selbst einen versuch startest , oder? .





709
29
Berlin
31
  13.01.2018 17:59  
kleiner hat geschrieben:
Mein Psychiater sagt immer ich kann bzw. darf selbst herumprobieren, da ich da ja leider schon ein alter Hase bin.
Man merkt wohl selbst am besten was einem gut tut.
Ich hab jahrelang das citalopram selbst dosiert, von 5 mg bis 30 alles durch.

@onkelbaerbel
Ich denke daher es dürfte kein Problem sein, wenn du selbst einen versuch startest , oder? .




Das wird kein Problem sein, aber ich habe trotzdem Angst davor, obwohl ich eben weiß, dass ich schon mal 100mg genommen habe.



276
7
Bayern
84
  13.01.2018 18:43  
Hi ....ja und ich hab grad das Problem dass ich Angst habe dass es mir mit 100 schlechter geht...

Und so ein wirkverlust macht mir aus sorgen.
Hatte ich noch nie...





709
29
Berlin
31
  13.01.2018 18:55  
kleiner hat geschrieben:
Hi ....ja und ich hab grad das Problem dass ich Angst habe dass es mir mit 100 schlechter geht...

Und so ein wirkverlust macht mir aus sorgen.
Hatte ich noch nie...



Meine Psychiaterin hat mir mal gesagt, dass das Medikament eigentlich immer wirkt, nur der Körper sich irgendwann dran gewöhnt hat, so dass man entweder höher dosieren muss oder man selbst was machen sollte.
Habe nur Angst davor, dass die Nebenwirkungen wieder auftauchen wenn ich wieder hochgehe




276
7
Bayern
84
  13.01.2018 20:35  
Was für Nebenwirkungen hattest du?





709
29
Berlin
31
  13.01.2018 21:29  
Bei mir wurde erstmal alles schlimmer, dazu kam Schwindel, Übelkeit und muskelschmerzen



276
7
Bayern
84
  14.01.2018 21:14  
Übelkeit damit hatte ich auch zu kämpfen.
Hatte das über ein dreiviertel jahr als ich mit sertralin begonnen habe.

Hast du schon angefangen mit den 100 mg?





709
29
Berlin
31
  14.01.2018 22:20  
kleiner hat geschrieben:
Übelkeit damit hatte ich auch zu kämpfen.
Hatte das über ein dreiviertel jahr als ich mit sertralin begonnen habe.

Hast du schon angefangen mit den 100 mg?


Ich traue mich einfach niiiiicht.
Ist doch verrückt.
Ich habe fast 5 Jahre 100mg genommen und jetzt traue ich mich nicht mehr.



218
Saarland
76
  14.01.2018 23:23  
Was hast du zu verlieren? So vergibst du die Chance auf Besserung.

Danke2xDanke


Auf das Thema antworten  28 Beiträge  1, 2  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Dienstreise trotz Angst und Panik!

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

3

2245

28.11.2009

Was könnt ihr alleine trotz panik?

» Agoraphobie & Panikattacken

13

1211

05.10.2011

Panik im Moment weg- trotz Symptome

» Angst vor Krankheiten

9

319

16.04.2017

Angst/Panik trotz Medikamenten, Psychotherapie etc.

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

2

2408

27.07.2011

Alleine Reisen trotz Panik? Unmöglich?

» Agoraphobie & Panikattacken

8

1544

17.03.2016


» Mehr ähnliche Fragen