Pfeil rechts
63

Luna-Mila
Zitat von orion:
Natürlich kann man deine Ungeduld verstehen, denn man wartet ja auf die erhoffte Wirkung. Nur, bei dieser Medikamentart muss man wirklich mit einem Zeitraum von mindestens zwei bis vier Wochen rechnen bis die erste Wirkung einsetzt. Dein Psychiater oder aber auch deine Hausärztin würde höchstwahrscheinlich dasselbe sagen. Dein Termin ist ja schon nächste Woche und da kannst ihm ja auch darüber berichten, wie es dir geht und wie du dich fühlst.. Halte noch eine Weile durch..



Danke dir, ich werde durchhalten .
Auch wenns schwierig ist.

04.12.2020 19:55 • x 1 #41


Mir ging es auch nicht anders als ich mit Escitalopram anfing. Ich habe viel länger als zwei bis vier Wochen warten müssen bis denn ich endlich mal eine Besserung spürte. Es gab Zeiten, in denen ich mich fragte, ob dieses Medikament überhaupt irgendwann wirkt und kann deine Lage sehr gut verstehen. Damals wusste ich auch rein gar nichts über solche Medikamente und glaubte, dass sie gleich wirken und so weiter. Bei mir hat es schon ziemlich lange gedauert bis sich ein gewisser Serotoninspiegel aufgebaut hat und bin auch bei 10mg geblieben. Aber es gab durchaus Tage, wo ich auch mal 15mg nahm und wieder zurück auf 10mg ging. Dein Ziel ist glaube ich 12mg und diese Dosis könntest du in ein bis zwei Wochen erreicht haben. Aktuell bist du ja bei 8mg soweit ich weiß. Naja, das Escitalopram ist schon ein gutes Medikament mit kaum bis eigentlich gar keinen Nebenwirkungen sprich gut verträglich. Schau einfach, wie es dir damit geht und versuche auf 10mg oder auch auf die 12mg zu kommen. Ich weiß, dass du schrittweise erhöhst und die 12mg dürftest du spätestens in ein bis zwei Wochen erreicht haben und halt regelmäßig nehmen, was du ja sowieso machst.

05.12.2020 02:09 • x 1 #42



Insidon und Escitalopram- Angst vor Serotonin Syndrom

x 3


Luna-Mila
Hallo zusammen,

komme gerade vom Psychiater. Er meint ich solle jetzt auf 10mg und dann in paar Tagen auf 12mg gehen.
Er meinte auch das Escitalopram eigentlich auch in niedrigen Dosierungen schon wirkt aber da es mir immer noch nicht so gut geht soll ich höher gehen.

07.12.2020 09:23 • x 1 #43


Luna-Mila
Ich nochmal.
Ok jetzt gerade geht es mir wieder richtig richtig schlecht.
Weil: mich hat meine Hausärztin angerufen , ich bin in eine massive Überfunktion der Schilddrüse gerutscht ( TSH -0,10 ).
Vor 5 Wochen war er bei 5,8.
jetzt soll ich wieder auf 125mg L-Thyroxin runter von 137mg.
Ich hab totale Panik, dass das jetzt Einfluss auf meine Psyche zusätzlich nimmt. Ob das Escitalopram jetzt nicht richtig wirkt bzw. das es dabei bleibt das es mir schlecht geht.
Ich könnte nur noch heulen.

07.12.2020 18:26 • x 1 #44


Mit so einer Antwort deines Psychiaters hatte ich schon gerechnet gehabt. Deswegen sollte man auch die normale Dosis von 10mg oder eben auf die 12mg kommen. Bei wie viel mg bist du aktuell? 8-9 mg? Wie verträgst du es insgesamt und konntest du eine erste Besserung feststellen? Das Escitalopram ist ja auch kein schlechtes Medikament und in der Regel gut wirksam.

Und zu der Sache mit der Schilddrüse: ja, hier haben wir schon ein 'kleines Problemchen' würde ich jetzt sagen, denn eine Schilddrüsenüberfunktion/unterfunktion soll u. kann sich laut einigen Webseiten auch auf die Psyche auswirken. Das könnte nun wirklich etwas 'ungünstig' kommen. Weiß nicht, was man dir nun in diesem Fall raten sollte. Unabhängig davon würde ich die Escitalotropfen unbedingt weiternehmen und das Schilddrüsenmedi anpassen, so wie es deine Hausärztin sagt. Vielleicht solltest du mit ihr nochmal darüber sprechen. Das Escitalopram wird dadurch nicht seine Wirkung 'verlieren', glaube ich nicht..

Auswirkungen der Schilddrüse auf die Psyche:
https://www.deutsches-schilddruesenzent...nd-psyche/

Schilddrüse: So beeinflussen Hormone die Psyche:
https://www.vigo.de/rubriken/krankheit-...syche.html

Spezial: Schilddrüse und Psyche:
https://schilddruesenguide.de/thyreoidi...nd-psyche/

07.12.2020 18:53 • x 1 #45


Luna-Mila
Zitat von orion:
Mit so einer Antwort deines Psychiaters hatte ich schon gerechnet gehabt. Deswegen sollte man auch die normale Dosis von 10mg oder eben auf die 12mg kommen. Bei wie viel mg bist du aktuell? 8-9 mg? Wie verträgst du es insgesamt und konntest du eine erste Besserung feststellen? Das Escitalopram ist ja auch kein schlechtes Medikament und in der Regel gut wirksam. Und zu der Sache mit der Schilddrüse: ja, hier haben wir schon ein 'kleines Problemchen' würde ich jetzt sagen, denn eine Schilddrüsenüberfunktion/unterfunktion soll u. kann sich laut einigen Webseiten auch auf die Psyche auswirken. Das könnte nun wirklich etwas ungünstig kommen. Weiß nicht, was man dir nun in diesem Fall raten sollte. Unabhängig davon würde ich die Escitalotropfen unbedingt weiternehmen und das Schilddrüsenmedi anpassen, so wie es deine Hausärztin sagt. Vielleicht solltest du mit ihr nochmal darüber sprechen.Auswirkungen der Schilddrüse auf die Psyche: Schilddrüse: So beeinflussen Hormone die Psyche: Spezial: Schilddrüse und Psyche:


Ich nehme seit heute 10mg.
Vertragen tue ich es aktuell ganz ok würde ich sagen. Richtige Nebenwirkungen spüre ich nicht mehr. Nur jetzt bei der Steigerung von 8 auf 10mg heute habe ich wieder leichten Schwindel bemerkt.

Das die Schilddrüse massive Auswirkungen haben kann auf die Psyche weiß ich ja.
Ich hab von Geburt an keine Schilddrüse. Im Oktober diesen Jahres wurde eine Unterfunktion (5,8 TSH) festgestellt , zusammen einhergehend mit meinen psychischen Beschwerden. Also sollte ich die Dosis erhöhen vom Medi, von 125 auf 137mg.
Jetzt nach 5 Wochen Verlaufskontrolle ist der Wert bei -0,10. also soll ich wieder von 137mg auf 125mg runter. Ein hin und her.

Ich habe jetzt so , so Panik einfach, dass das Escitalopram einfach nicht wirkt, weil die Schilddrüsenwerte so schwanken.
Ich habe morgen noch mal einen Termin bei meiner Hausärztin....komme überhaupt nicht zur Ruhe. Dachte eigentlich langsam wird das wieder gut aber dann kam der Anruf... und jetzt bin ich wieder ein Häufchen elend...

07.12.2020 19:04 • x 1 #46


Der Anruf hat dich komplett aus der Bahn geworfen und fühlst dich jetzt verunsichert, würde mich ja auch so fühlen..
Also über die Schilddrüse weiß ich absolut nichts und kann da schwierig etwas dazu sagen. Unabhängig davon glaube
ich nicht, dass das Escitalopram plötzlich seine Wirkung 'verliert'. Versuche jetzt auch bei deinen 10 mg zu bleiben und
spreche nochmal mit deiner Hausärztin über deine aktuelle Situation und frag sich auch ruhig, was dich so beschäftigt..
Gut, dass der Termin schon morgen ist. Keine Sorge, die Escitalo-Tropfen wird nicht einfach so die Wirkung 'verlieren'..

07.12.2020 19:28 • x 1 #47


Luna-Mila
Zitat von orion:
Der Anruf hat dich komplett aus der Bahn geworfen und fühlst dich jetzt verunsichert, würde mich ja auch so fühlen..Also über die Schilddrüse weiß ich absolut nichts und kann da schwierig etwas dazu sagen. Unabhängig davon glaubeich nicht, dass das Escitalopram plötzlich seine Wirkung 'verliert'. Versuche jetzt auch bei deinen 10 mg zu bleiben undspreche nochmal mit deiner Hausärztin über deine aktuelle Situation und frag sich auch ruhig, was dich so beschäftigt..Gut, dass der Termin schon morgen ist. Keine Sorge, die Escitalo-Tropfen wird nicht einfach so die Wirkung 'verlieren'..


Ja , leider ja. Ich habe halt gehofft, dass sich die Unterfunktion jetzt langsam wieder einpendelt. Stattdessen kriege ich genau das Gegenteil gesagt. Das hat dann meine Angst wieder richtig aufleben lassen.

Ich werde morgen mit ihr alles besprechen. Ich hoffe sie kann mich dann ein wenig beruhigen...
Ich bleibe auch erst mal bei 10mg denke ich, denn ich habe schon bei 8mg langsam gemerkt das es miniminimal besser wird.

07.12.2020 22:18 • x 1 #48


Luna-Mila
Also, nach dem Gespräch bin ich beruhigt.
Meine HÄ hat mich beruhigt und meinte es ist alles ok ich bin nur im unteren Normbereich. Brauche keine Angst oder Panik haben , dass ist nicht gefährlich oder schädlich. Solle nur vermeiden, dass ich noch weiter abrutsche. Soll jetzt 125mg und 137mg im Wechsel nehmen und gut ist.

Auf das Escitalopram nimmt das keinen Einfluss meint sie, das glaubt sie nicht.

08.12.2020 12:15 • x 1 #49


Luna-Mila
Bin allerdings heute trotzdem innerlich unruhig und hab wieder verstärkte Angst und negative Gedanken/Gefühle.
Ob das an den 10mg liegt ?
Heute ist der zweite Tag mit den 10mg.
Hab auch wieder Kopfschmerzen.

Oder liegt das noch an dem Stress von gestern und heute früh ?

08.12.2020 13:35 • x 1 #50


Siehst, deine Hausärztin sieht das auch so. Ist gut, daß sie dich beruhigen konnte Deine Beschwerden können wirklich mit dem starken Stress zusammenhängen. An Nebenwirkungen glaube ich eigentlich nicht, da du ja mit den EscitalopramTropfen wirklich einschleichend begonnen hast und bist erst nach mehreren Wochen bei den 10 mg angekommen. Neee, ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß es Nebenwirkungen sein könnten. Hört sich so an, als wärst du einfach mit den Nerven am Ende. Wie fühlst du dich denn jetzt gerade? Geht es dir denn wieder bisschen besser? Hast du irgendwann wieder einen Termin?

09.12.2020 06:33 • x 1 #51


Luna-Mila
Gestern Abend wurde es dann bisschen besser mit den Gefühlen.
Aber jetzt heute morgen gehts mir wieder nicht gut. Unruhe und Angst...

Einen neuen Termin habe ich am 26.1.21 bei meinem Psychiater und am 19.1.21 bei meiner Hausärztin.

09.12.2020 10:13 • x 1 #52


Also inzwischen kann man mögliche Nebenwirkungen wirklich ausschließen. Deine Beschwerden dürften eher mit dem Stress einhergehen. Ich glaube, dass es dir bald wieder besser geht, sobald die Escitalotropfen ihre volle Wirkung entfaltet. Gut, daß du im Januar die beiden Termine hast. Kannst jederzeit gern im Thread hier berichten, wie es dir geht u. wie du dich fühlst etc.

10.12.2020 07:07 • x 1 #53


Luna-Mila
Zitat von orion:
Also inzwischen kann man mögliche Nebenwirkungen wirklich ausschließen. Deine Beschwerden dürften eher mit dem Stress einhergehen. Ich glaube, dass es dir bald wieder besser geht, sobald die Escitalotropfen ihre volle Wirkung entfaltet. Gut, daß du im Januar die beiden Termine hast. Kannst jederzeit gern im Thread hier berichten, wie es dir geht u. wie du dich fühlst etc.


Danke dir !

Also ehrlich gesagt geht es mir nicht gut...dachte eigentlich, dass es besser wird aber plötzlich sind starke Unruhe , die Angst und die Zwangsgedanken wieder da. Ich könnte nur noch heulen.

10.12.2020 11:03 • x 1 #54


Luna-Mila
Kann es sich bei eigentlich um zwangsgedanken handeln wegen dem Suizid ? Habe totale Panik deswegen weil der Gedanke ständig zurückkommt. Ich will mir nichts antun denke aber: was wenn ich es doch tue ? Morgen , nächstes Jahr ? Das ist total schlimm und macht mir schrecklich Angst.

10.12.2020 11:23 • x 1 #55


Schlaflose
Zitat von Luna-Mila:
Kann es sich bei eigentlich um zwangsgedanken handeln wegen dem Suizid ? Habe totale Panik deswegen weil der Gedanke ständig zurückkommt. Ich will mir nichts antun denke aber: was wenn ich es doch tue ? Morgen , nächstes Jahr ? Das ist total schlimm und macht mir schrecklich Angst.


Ja, das hört sich nach Zwangsgedanken an. Wenn man echte Suizidgedanken hegt, hat man keine Angst davor, dass man es tun könnte. Mich hat es immer beruhigt, es tun zu können, wenn ich es nicht mehr aushalten würde zu leben.

10.12.2020 14:21 • #56


Luna-Mila
Zitat von Schlaflose:
Ja, das hört sich nach Zwangsgedanken an. Wenn man echte Suizidgedanken hegt, hat man keine Angst davor, dass man es tun könnte. Mich hat es immer beruhigt, es tun zu können, wenn ich es nicht mehr aushalten würde zu leben.


Inwiefern beruhigt ? Mich beunruhigt allein der Gedanke daran. Das ist so paradox, ich will leben aber hab Angst vor dem Suizid.

10.12.2020 14:39 • x 1 #57


Zitat von dirkfonso:
Bei mir hat Escitalopram schon bei 2-3mg pro Tag gewirkt, bei 10mg wurde es schon schlimm, aber es ist eben jeder anders


Huhu,
bist du einfach direkt auf den 2-3 Tropfen geblieben? Wann hast du denn eine Wirkung bemerkt? Hattest du auch Depressionen?
Lg Silke

10.12.2020 21:22 • #58


Zitat von orion:
Mir ging es auch nicht anders als ich mit Escitalopram anfing. Ich habe viel länger als zwei bis vier Wochen warten müssen bis denn ich endlich mal eine Besserung spürte. Es gab Zeiten, in denen ich mich fragte, ob dieses Medikament überhaupt irgendwann wirkt und kann deine Lage sehr gut verstehen. Damals wusste ich auch rein gar nichts über solche Medikamente und glaubte, dass sie gleich wirken und so weiter. Bei mir hat es schon ziemlich lange gedauert bis sich ein gewisser Serotoninspiegel aufgebaut hat und bin auch bei 10mg geblieben. Aber es gab durchaus Tage, ...


Huhu,
ich nehme seit 2 Tagen escitalopram 5 mg.......seit heute geht es mir echt besch...... . Ich habe verstärkte Depressionen, Ängste und totale Unruhe. Hattest du diese Symptome beim einschleichen auch?
Du schriebst, dass du viel länger als 2 - 4 Wochen auf eine Besserung warten musstest. Wie lange war das denn? Nimmst du das medi auch wegen Depressionen ?

Lg Silke

10.12.2020 21:27 • #59


Zitat von Luna-Mila:
Danke dir ! Also ehrlich gesagt geht es mir nicht gut...dachte eigentlich, dass es besser wird aber plötzlich sind starke Unruhe , die Angst und die Zwangsgedanken wieder da. Ich könnte nur noch heulen.


Hallo,
ich schleiche gerade ebenfalls escitalopram ein. Bin erst am 2 Tag mit 5 mg........und gehe gerade durch die Hölle......die Depressionen und Ängste sind schlimmer und diese Unruhe treibt mich fast in den Wahnsinn. War das bei dir am Anfang auch so schlimm? Ich soll nach einer Woche auf 10 mg steigern, mir graut es schon jetzt bei dem Gedanken!
Lg Silke

10.12.2020 21:41 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf