Pfeil rechts
2

Muqq
Hallo
Vor einiger Zeit wurde beim Hausarzt ein Blutbild gemacht, dort waren meine Leberwerte schon etwas erhöht.
Seit letzter Woche bin ich in einer Tagesklinik, dort wurde mir auch Blut abgenommen und ich habe gestern erfahren, dass meine Leberwerte dreimal so hoch sind als normal.
Nun habe ich natürlich wieder Panik ohne Ende, hoffe jedoch, dass es evtl. am Fluoxetin (20mg) liegt, welches ich seit ein paar Monaten nehme.

Hat vielleicht jemand von Euch ähnliche Probleme? Vielleicht auch durch die Einnahme vom Fluoxetin?


19.08.2017 11:37 • 20.08.2017 #1


10 Antworten ↓


la2la2
Hey,
hat sich denn in der Zeit zwischen normalen Leberwerten und den jetzt deutlich erhöhten Leberwerten irgendwas größeres geändert? Ernährungsumstellung, viel mehr/weniger Sport, andere Medikamente, ....?

Hat das Fluoxetin eine deutliche positive Wirkung auf die Symptome?
Falls es eigentlich eh nichts bringt, schleiche es einfach langsam über Wochen aus (Psychopharmaka niemals abrupt absetzen). Falls es jedoch einen deutlichen Nutzen bringt, frage mal nach Alternativen und wie schlimm der Arzt die viel zu hohen Leberwerte einschätzt.

19.08.2017 15:13 • x 1 #2



Hohe Leberwerte - Fluoxetin Schuld?

x 3


Muqq
Zitat von la2la2:
Hey,
hat sich denn in der Zeit zwischen normalen Leberwerten und den jetzt deutlich erhöhten Leberwerten irgendwas größeres geändert? Ernährungsumstellung, viel mehr/weniger Sport, andere Medikamente, ....?

Hat das Fluoxetin eine deutliche positive Wirkung auf die Symptome?
Falls es eigentlich eh nichts bringt, schleiche es einfach langsam über Wochen aus (Psychopharmaka niemals abrupt absetzen). Falls es jedoch einen deutlichen Nutzen bringt, frage mal nach Alternativen und wie schlimm der Arzt die viel zu hohen Leberwerte einschätzt.


Danke für deine Antwort!
Nein, eigentlich nicht, deswegen ist es ja so komisch und ich schiebe es schon auf das Fluoxetin. Ich trinke keinen Alk., dass kann ich also auch ausschließen.
Mein Vater hat auch sehr hohe Leberwerte und eine chronische Gallenwegsentzündung.

Zu Anfang hat es mir auf jeden Fall gut geholfen. Jetzt nimmt die Wirkung irgendwie immer mehr ab...
Ich bin ja zum Glück in der Tagesklinik und dort wird alles gut überwacht. Werde am Montag alles weitere besprechen.
Macht mir trotzdem große Sorgen..

19.08.2017 21:34 • #3


la2la2
Zitat:
Mein Vater hat auch sehr hohe Leberwerte und eine chronische Gallenwegsentzündung.

Eine genetische Veranlagung für Leber- und Gallenprboleme besteht also.....

Wenn die Ärzte am Montag abstreiten, dass es vom Fluoxetin kommen kann, mach denen eine klare Ansage, dass sie es dann doch bitteschön mal gründlich internistisch abklären sollen, woher die erhöhten Werten kommen.

19.08.2017 22:02 • #4


ich kann mir nicht vorstellen dass es vom Fluoxetin kommt. ist zwar nicht relevant aber ich habe es jahrelang genommen in höherer Dosierung und hatte nichts. Du nimmst es ja erst seit einigen Monaten...
Die Leberwerte können aus vielen, vielen Gründen erhöht sein. Da würde ich eher die Galle beispielsweise in Erwägung ziehen.

20.08.2017 08:35 • #5


petrus57
Zitat von Wien100:
ich kann mir nicht vorstellen dass es vom Fluoxetin kommt.


Jeder reagiert nun mal anders auf Medikamente. Wird denn Fluoxetin über die Leber abgebaut?

20.08.2017 08:41 • x 1 #6


guteFee
Hallo und guten Morgen.

Ist der GOT- Wert ein Leberwert?

Der liegt bei mir bei 41 .
Nehme dieses Medikament " Fluoxetin" nicht.

20.08.2017 08:43 • #7


petrus57
Ja. GOT ist ein Leberwert. Aber 41 ist ja nur geringfügig erhöht.

20.08.2017 08:51 • #8


@petrus : ja es wird über die Leber abgebaut.
Da jeder anders reagiert, schrieb ich ja auch "ist nicht relevant" . Ich meinte damit das es keine Relevanz hat wie es bei MIR ist.......

20.08.2017 10:32 • #9


Muqq
Zitat von la2la2:
Eine genetische Veranlagung für Leber- und Gallenprboleme besteht also.....

Wenn die Ärzte am Montag abstreiten, dass es vom Fluoxetin kommen kann, mach denen eine klare Ansage, dass sie es dann doch bitteschön mal gründlich internistisch abklären sollen, woher die erhöhten Werten kommen.


Ja das mache ich.
Ich hatte eigentlich immer ganz normale Werte, soweit ich weiß.
Aber vielleicht habe ich ja auch die Veranlagung geerbt
Ich hoffe, dass ist nichts schlimmes...

20.08.2017 10:33 • #10


petrus57
Vielleicht hast du ja schon eine nichtalkoholische Fettleber? Wurde schon mal Ultraschall gemacht?

20.08.2017 10:37 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf