Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Erstmal möchte ich mich vorstellen. Ich bin 31 Jahre, selbstständig und leide nun (möglicherweise) seit etwa 6 Wochen an Panikattacken.
Das Problem ist, daß es kein schleichender Prozeß war, es kam aus heiterem Himmel und kommt in allen möglichen Situationen, selbst, wenn ich alleine Zuhause sitze.
Ich kann es an keinem Ort und an keiner Begebenheit festmachen.

Es ist bei mir dann so, daß ich das Gefühl habe, keine Luft zu bekommen, starkes Herzklopfen aber kein Herzrasen habe.
Ich fühle mich schwach, sehe durch Watte und habe ein flaues Gefühl im Magen. Ich weiß ja, daß das alles wieder vorbei geht.
Aber ist das normal, daß sich zum Beispiel Symptome wie das Herklopfen bis zu 3 Tage halten?
Ich war schon einmal wegen Angsstörungen in Behandlung, dies ist mittlerweile etwa 6-7 Jahre her und in der ganzen Zeit ging es mir gut.
Auch die Symptome damals waren anderes und gingen vor allem nach ein paar Minuten wieder weg.
Deswegen bin ich eben auch ein wenig verunsichert.
Beim Doc war ich natürlich schon, ein Blutbild wurde gemacht, es ist aber alles in Ordnung.

Viele schreiben, daß ihnen reden, Liebe und Lachen hilft. Das geht bei mir gar nicht, ich will dann niemanden um mich haben und reden schon gar nicht.
Auf die Liebe kann ich mich leider auch nicht konzentrieren, die schönen Gefühle sind einfach weg und es hilft mir in diesen Situationen gar nicht, wenn jemand da ist.
Dazu kommt eben noch die Angst, daß auf dem Weg zu ihr oder bei ihr wieder etwas passiert. Ich habe dann keine Möglichkeit zu flüchten oder mich zurück zu ziehen.
Es sind immerhin gut 170 km die immer zu fahren sind, da kann ich nicht innerhalb kürzester Zeit nach Hause. Und wenn das Ganze dann noch 3 Tage anhält, ist es eher schwierig.
Nun, ich habe mich am Sonntag erstmal getrennt, weil ich glaube, daß das richtige Gefühl für eine Beziehung nicht mehr da ist.
Die Frage ist allerdings, ob es nicht auch einfach an den PA liegen kann.

Naja, bevor ich jetzt noch einen Roman schreibe, zurück zur eigentlichen Frage: Ist es normal, daß eine PA 3 Tage dauert? Und liegt es vielleicht nicht doch an etwas anderem?

Danke schonmal für Eure Antworten.

Grüße,
Manuel

08.04.2008 19:12 • 21.12.2016 #1


11 Antworten ↓


Hallo Manuel,

Ärzte sagen, daß eine Panikattacke 20 Minuten dauert. Aber man fühlt sie halt länger.

Ich kann vieles, was Du schreibst verstehen, kenne es von mir. Ich habe auch seit Sonntag jeden Tag PAs. Da ich keine Medikamente nehmen möchte arbeite ich mit der Klopftechnik.

Da Du schon mal mit PAs zu tun hattest ist es wohl wieder der Fall, oder? Was hat Dir damals geholfen?

Ich kann zwar meinen Freund an meiner Seite haben, wenn ich PAs habe. Aber ich mache es auch lieber "allein". Ich sage es ihm dann, er bedrängt mich nicht, nimmt mir eher etwas ab. In der Umzugsphase hatte ich es ganz schlimm. Ich habe ihm dann immer den Autoschlüssel gegeben.

Mona Lisa

08.04.2008 19:44 • #2



Panikattacke 3 Tage lang. Ist das normal?

x 3


Hi,

wie bei mir!

Ich hatte es auch das erstemal ganz anders. Dann lange nichts. Als sie wieder kamen war es ganz anders. Es ist fast ein dauer Zustand.

Höchst unangenehm , aber ich lebe noch immer.

KAnnst dich mit etwas ablenken?

Sonja

08.04.2008 21:22 • #3


Hallo,

das könnte auch eine Angststörung sein, denn PAs sind nicht dauernd.

Hatte früher PAs und jetzt eine Angststörung, wo man eben auch mal 3 Tage hintereinander panikartige Zustände hat.

Alles Gute für Dich!

Gruß Tischi

08.04.2008 22:10 • #4


Hallo

bei mir selber haben die Angst und Panik zustände auch schon mehrere Tage angehalten,aber man weiß auch nie wirklich was Attacken sind und was im nachhinein noch die Nachwirkungen sind.Ich kann das schon mal schlecht unterscheiden weil die Symptomantik ähnlich ist bei mir jedenfalls.

wünsche dir das es bald wieder vorbei ist!!


LG.Tini

09.04.2008 09:41 • #5


Also ich renn auch schon seit Tagen mit so einem eklig beklemmenden Gefühl durch die Gegend. Ich konnte seit Tagen nicht mehr aufatmen. Ich hab auch Angst mein Notfallmedi zu nehmen. Ich weiss aber auch, dass das irgendwann wieder weg gehen wird. Nur wann ist halt die Frage. Momentan zerreisst es mich manchmal fast und ich könnte durchdrehen. Als wär da jemand in meinem Körper der mich negativ steuert. Ein Klotz der auf mir liegt und mich zerdrückt. Das ist aber bei mir keine PA. Die PA dauert ja nicht Tage. Die ist heftig und geht dann wieder. Bei mir ist das die generalisierte Angststörung die immer im Hinterkopf abläuft. Hoffe auch, dass das bald mal wieder weggeht, und ich mal einen Tag einfach drauflos leben kann....

09.04.2008 15:33 • #6


Ich glaub ich kann dich sehr gut verstehen....das kann natürlichauch der streß durch die Selbstständigkeit sein war bei mir so

09.04.2008 20:14 • #7


angsthäschen 1986
Habe seit Tagen(genau 3)Angst vor Herzinfarkt,heute Montag gleich zum Arzt,deg macht EKG und dad war ok,trotzem liege ich am Abend noch da und zabe nich immer Angst!
Bin 30,weiblich,rauche viel,habe aber keibe Vorerkrankungen beim Herz!
Nun meine Frage:Wie sicher ist ein EKG?

12.12.2016 19:36 • #8


Aminzzz
Nun ja normal ist das auf alle fälle nicht ^^.
Ich hab mal ein Beitrag auf gute-Frage.de gelesen, in dem mittels Hypnotherapie die Panikattacke zurückgestuft wurde. Ist nur eine Frage des Budget. Ich hab mal ein wenig gegoogelt und ein paar Hypnotherapeuten rausgesucht:
http://www.hypnose-verband.de
www.hypnotherapie-nikolaiviertel.de

Frag mal am besten nach, ob die sowas wie ein Intensivkurs anbieten. Sprich fünf tage am stück.
Ich drück dir mega die Daumen und hoffe es geht bald schon vorbei.

Wenn man dir das Wort verbieten will, haben andere Angst um ihr Image.

-Simon, Ansgar-

21.12.2016 17:02 • #9


Mondkatze
Zitat von angsthäschen 1986:
Habe seit Tagen(genau 3)Angst vor Herzinfarkt,heute Montag gleich zum Arzt,deg macht EKG und dad war ok,trotzem liege ich am Abend noch da und zabe nich immer Angst!
Bin 30,weiblich,rauche viel,habe aber keibe Vorerkrankungen beim Herz!
Nun meine Frage:Wie sicher ist ein EKG?



Hallo,
Ein EKG ist sicher, der Arzt muss nur in der Lage sein, es richtig lesen können.
Ich habe da einschlägige Erfahrungen mit einer allgemeinärztin , die auch noch Notdienst hatte.
LG
Mondkatze

21.12.2016 17:18 • #10


petrus57
@Angsthäschen 1986

Dein Posting ist ja nun schon eine Weile her. Sind die Ängste wieder verschwunden?

21.12.2016 17:28 • #11


angsthäschen 1986
Nein,meine Ängst kommen umd gehen wie Sie wollen,so wie jetzt (seit knapp einundhalb Stunden Panik an einer geschwollenen Zunge zu ersticken)!

21.12.2016 22:43 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky