Pfeil rechts
1

Hallo!

Hat hier jemand Erfahrungen mit Venlafaxin und Herzrhythmusstörungen? Ich vertrage habe das Venlafaxin nicht vertragen, hatte davon sehr hohen Blutdruck, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen bekommen. Beim Ausschleichen ging es dann besser, der Blutdruck sank wieder. Aber nach einer gewissen Zeit beim Ausschleichen ging es wieder los. Wieder Herzrhythmusstörungen, hoher Blutdruck, Herzrasen.
Nun bin ich bei 5,4 mg und sollte nebenbei 30 mg Cymbalta einschleichen. Die Ärztin meinte, das wenige Venla macht das nichts mehr. Also hatte ich gestern dann die erste Cymbalta genommen und es ging wieder los. Immer wieder Herzrhythmusstörungen, trotz Betablocker immer wieder. 5 Stunden lang habe ich immer wieder diese Extrasystolen gespürt.

Dann sagte die Ärztin heute, ich solle das Venla komplett weglassen, eine Woche gar nichts nehmen außer im Bedarfsfall Opipramol gegen PA und nach dieser Woche Pause noch einmal Cymbalta versuchen einzuschleichen. Ich hatte vor dem Venlafaxin schon mal Cymbalta bekommen da hatte ich gar nichts mit dem Herzen.

Meine Frage ist, ob es hier im Forum jemanden gibt, der solche Erfahrungen auch machen mußte? Wer hat auch solche Herzprobleme durch das Venlafaxin bekommen und wie lange haben diese Probleme angehalten?

Meine Ärztin versteht gar nicht, wieso mein Körper so heftig reagiert. Da es mir aber zu schlecht ging, habe ich einfach die halbe Cymbalta genommen und nun ärgere ich mich darüber, weil ich Angst habe wegen dem Herzen.

Kennt hier jemand auch solche Herzprobleme?

Liebe Grüße von Jess

07.02.2014 16:04 • 05.03.2014 #1


4 Antworten ↓


Hey...
ich hatte bei Venlafaxin auch wahnsinnige Probleme mit dem Blutdruck und dem Herzen.
Und das schon nach der ersten Tablette!
Hatte das dann auch sofort wieder abgesetzt und mich erstmal mit Promethazin über Wasser gehalten.

Vielleicht wäre ein Kombi-Präparat aus Magnesium und Kalium was für dich... ich nehme Tromcardin und es hilft wirklich gut.

Morgen geht´s los mit Zoloft.... mein Psychologe hat mit dem Medikament bessere Erfahrungen.

27.02.2014 20:22 • #2



Herzrhythmusstörungen durch Venlafaxin

x 3


Hallo Natti!

Danke für die Antwort!
Also ich habe das Zeug ja fast ein Jahr genommen und habe immer noch Herzrhythmusstörungen und muß Betablocker nehmen. Mich ärgert das richtig heftig, weil ich solche Probleme vorher nie hatte.

Muß man sich das Kombipräparat vom Arzt verschreiben lassen? Es heißt ja, man soll nie Kalium nehmen ohne den Arzt zu fragen. Ich nehme Magnesium jeden Abend, weil abends die Sache mit dem Herzen schlimmer wird.

Ging diese ganzen Symptome bei Dir denn schnell wieder weg? So ein mieses Teufelszeug! Ich bin nun auf Cymbalta umgestiegen. Ich hatte das vor dem Venla genommen, aber selbst beim Einschleichen davon macht mein Herz Rodeo ohne Ende. Der Arzt meint, ich soll abwarten. Die Einschleichzeit kann auch schwer sein. Damals hatte ich beim Cymbalta gar nichts. Ärgert mich jetzt, daß die Psychologin mich auf Venla umgestellt hat, weil sie meinte, daß wäre das beste AD auf dem Markt.

Was genau ist Zoloft?

Liebe Grüße von Jess

01.03.2014 13:19 • #3


Hey...
also bei mir sind die Beschwerden nach einem halben Jahr weniger geworden.
Weg sind sie nicht, aber so kann ich mit leben!

Das Präparat ist frei verkäuflich. Und es ist auch nur so viel Kalium drin, das es keine Probleme macht.
Magnesium kannst du ja eh nehmen soviel man will... Mir hilft das auf jeden Fall gut!

Ich denke wenn du das Cymbalta gut vertragen hast wird es dir bald auch wieder besser gehen. Wie gesagt... bei mir hat es ca. ein halbes Jahr gebraucht.

Zoloft ist auch ein Antidepressiva gegen Ängste. Ist allerdings ein SSRI, und kein SRNI wie Venlafaxin und Cymbalta.
Der Wirkung ist Sertralin... das geht nicht so auf den Blutdruck bzw. aufs Herz wie Venlafaxin.
Und das gibt es als Tropfen, bzw. als Lösung... das kann man besser einschleichen, was man bei Angstpatienten ja auch machen soll.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen das es dir bald auch wieder besser geht

01.03.2014 18:59 • x 1 #4


Hallo Natti!

Das hat dann ja richtig lange gedauert bis es Dir wieder besser ging. Ganz schön übel!
Ich merke so immer wieder leichte Rhythmusstörungen, aber lange nicht mehr so schlimm wie zu Anfang. Leider sind die PA nicht weg. Aber vielleicht kommt das ja noch. Ich hatte das damals ja auch nicht mehr gehabt.

Ich hätte auch gerne mal Sertralin ausprobiert, aber sie meinte, ich soll bei Cymbalta bleiben. Na ja mal sehen was noch draus wird.

Wie geht es Dir denn so?

Ganz liebe Grüße und vielen Dank für die netten Worte von Dir

LG von Jess

05.03.2014 18:18 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf