Pfeil rechts
1

Tia
Heyy Liebe Mitglieder..

Es gibt schon zig Unterforenbeitrage zu dem Medikament. Und ich habe auch alle so gut es geht gelesen.
Trotzdem mache ich hier mal ein neues auf ..weil ich wirklich Hilfe brauche.

Habe von meiner Ärtzin letzte Woche DO. Fluoxitin bekommen.
Bin auch relativ Medikamentenresistent .. alsoim Kopf, weil ich auch immer extrem Angst habe.
Letzes Jahr habe ich Sertralin probiert, gestern nachgeschaut, da habe ich mit 50 mg angefangen.
SOfort übekeit, schwindel, erbrechen. Habs sofort abgesetzt!
Das komische war, dass ich plötzlich SO motiviert war.. ohne Medikamente das zu schaffen, und das es auch weitegehn kann.

Das halbe Jahr Januar bis mitte August ging es dann.und dann wurden alle Probleme schlimmer,
ich kann noch aus dem Haus gehn, aber sehr wenig. Auch die Uni leidet..
Ich merke eifnach, dass ich es einfch auch seelisch nichtmehr schaffe und keine Kraft mehr habe bewertet zu werden-

So .. nun habe ich viel mit meiner Ärzti gesprochen, was passen könnte und ich habe eben um eine Medikation gebeten und meinte, ich werde es nochmal versuchen.
Zudem informiere ich mich einfach viel über Dinge und auch welche Antidepressiva helfen könnten, gegen was sie eingesetzt werde etc.
Und ich tendierte zu Ompiramol.. AUCH wegen den wenigen Nebenwirkungen.

Dann meinte sie, dass das nicht so gehen würde, dass man nicht das Medikament NIMMT, was am wenigsten Nebenwirkungen hat.^^
Ich meinte dann, : Das stimmt, so war das auch nicht gemeint, aber es wird bei Angzuständen gegeben usw.

Ich leide unter einer Angststörung und die kann man ja immer schwer von Depressionen unterscheiden
bzw. man kann beides ja nicht so gut trennen.
Trotzdem fühle ich noch alles! (zum glück) und fühle mich eher in ner leichten bis mittelschweren Depr.
Ausserdem kommt es dazu, dass ich durch die Info durch Fluoextin mitbekommen habe, dass es zweimal in Deutschland eingeführt worden sein sollte, aber es kam nicht dazu!
wegen den Nebenwirkungen und dem Aggression und Suizidrisko.

(Man merkt, ich glaube auch ne grosse Angst, kommt vom vielen Lesen..aber ist ja nichts unbekanntes^^)

Jedenfalls, fande ich meine Symptome momementan OK. Habe viel Appetit, esse normal, morgens mittags abends, - und auch zwischendurch und mir ist NIE schlecht etc. und ich habe auch im Herzen etwas Motivation, aber die Kraft und die Angst sind einfach zu gross!: bzw. die Angst.

Gut - etwas chaotisch, aber soviel dazu.
Habe jetzt FLU. am Freitag genommen, erstmals mit 10mg.hatte auch keine Nebenwirkungen.. habe am Samstag mit 10mg weitergemacht und mir war schon übel, appetitloser etc.
Mein Freund sollte mich immer beobachten und meinte, ich sei entspannter geworden. Auch bei Gesprächen.
am Sonntag habe ich 20mg genommen, hätte es nicht so schnell steigern sollen (sagte aber meine Ärztin).
Ich merkte einfach, dass es zu hoch war, bzw dass ich glaube, dass es nicht zu mir passt.
Nebenwirkungen hatte ich jetzt umsomehr, die Übelkeit war auch kaum auszuhalten, und Müdigkeit, keinen Bock auf irgendwas.. und ich war mega vergesslich. Hab sogar vergessen, dass ich zuvor auf dem Klo war.
Und hatte zweimal vergessen um was mich mein Freund gebeten hatte..
Ich sagte zu ihm, dass ich es vllt absetze.

Da vorallem in der Packungsbeilage auch steht, dass es bei Depressionen, Bulimi und Zwangst. angwendet wird.
aber nichts von Ängsten!
Obwohl ich zuest gern meine Ängste in den Griff bekommen würde - denn ich vermute, wenn man die etwas greifen kann - können auch die Depr. besser werden.
Jedenfalls, Nachts war es schlimm, ich war mega unruhig und hab plötzlich angefangen zu Zittern. irgendwann ging mein Puls hoc,h, mir wurde schlecht und meine Gedanken rasten nur so - und ich hatte irgendwie einen Zitter Anfall.
Ich weiss nicht, ob das eine Panikattacke war.. und die hatte ich bisjetzt NUR bei mener Flugangst. Ansonsten ist mir sowas unbekannt.^^
Ich sagte mir, dass schaffst du, die Nebenwirkungen sind hart, aber ich mache das nicht weiter.
Es kann alles verschlimmern am Anfang, steht ja auch da.

Hinzu kommt halt, dass es meine Gefühle KOMPLETT abdämpft. Ich hab nichtsmehr gefühlt, seit Samstag! udn es "fühlt" sich schei. an.. so - ausserdem bi ich seit meiner Lebzeit einfach ein sehr schmaler und auch sensibler Mensch.
Wenn ich dan kaum Appetit habe oder wenig, nimmt mein Körper durch Essensverlust irgendwann ab!
und das zu meinem Nachteil.
Nehme leider nicht wirklich zu... aber abnehmen, wenn ich mal krank bin oder fasten muss, weil mirs schlecht geht.


So - ich hab mir gesagt, das mache ich so nicht mit.. und vertraue aber darauf, etwas neues zu probieren.
Die Sache ist, dass ich meine Ärztin langsam nihtemhr für so Kompetent halte.. weil sie mich eigentlich schon lange kennt.
Ausserdem lasse ich, wie man wahrssch. rauslesen kann, nicht alels mit mir machen und versuche auch Infos zu bekommen, was man ev. machen könnte.

Hab auch schon verschiedee Naturmittel durch, weil ich davon viel halte .. und eher in der Richtung verankert bin.
Bei mir liegen noch LASEA was ich noch nicht versucht habe .. und Vitango nahm ich erst. Ich hatte das Gefühl, dass es mich fördert, was den Antrieb angeht, konnte besser aufstehn und .. habe trotz meiner Angst, manches in Angriff gemommen.
Ich werde jetzt noch etwas testen, geht das schief, versuche ich die Sachen wieder.


Jedenfalls, jetzt habe ich gestern 20mg genommen.
und Fr. und Sa. 10mg.

MUSS ich es ausschleichen? was würdet ihr mir raten? Meine Ärztin hat heut zu...
ich weiss nicht, ob das ausschleichen es noch schlimmer macht.
Ist es schon zuviel in meinem Körper?

Hoffe jemand kann mir einen Rat geben,...

04.12.2017 15:19 • 04.12.2017 #1


4 Antworten ↓


Spreadhunter
Hallo,

du musst natürlich selbst entscheiden, ob du ein AD nehmen willst oder nicht. Grundsätzlich sind 20 mg Fluoxetin jetzt nicht gerade viel, aber das brauchst du mindestens um in einen therapeutischen Wirkdosiskreis zu kommen. Wenn du es nicht mehr haben willst, kannst du es direkt weglassen. Dafür hast du viel zu wenig genommen, um Absetzerscheinungen zu haben.
Mit Nebenwirkungen musst du mit jedem Mittel rechnen, keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Normalerweise sind die SSRI ganz gut verträglich, du musst ihnen halt Zeit geben.
Ich hätte dich anders aufdosiert, hätte 10mg für eine Woche gegeben und dann erst 20mg. Die Gefühlsdämpfung ist natürlich irgendwo auch eine gewünschte Wirkung der Medikamente.
Vielleicht probierst du ja auch mal etwas anders, z.B. Escitalopram. Das ist vielleicht geeigneter, als Fluoxetin. Du kannst dir auch für die erste Zeit ein Benzodiazepin geben lassen, um die ersten Nebenwirkungen abzumildern. Aber so schwerwiegend sind die normalerweise nicht. Langsam eindosieren.

04.12.2017 15:34 • x 1 #2



Fluoextin - zu schnelle Nebenwirkungen - Wie absetzen?

x 3


Tia
Vielen Dank x). Für die Antwort.


So dachte ich es eigentlich auch .. Jeden Tag erstmal 10mg., Der Körper muss sich ja dran gewöhnen!

04.12.2017 15:37 • #3


Spreadhunter
Genau. Aber nicht zu lange. Eine Woche 10mg, ab der nächsten Woche 20mg. Du musst dem Medi schon eine Chance geben. Wie hoch sollst du denn dosieren?

04.12.2017 15:39 • #4


Tia
weiss ich nicht. Hat sie nicht gesagt.
Nur Dass ich von zweimal 10 schon auf 20 gehn soll ...

04.12.2017 16:01 • #5





Dr. med. Andreas Schöpf