Pfeil rechts
2

MoniMonitor
Hallo!

habe mich eben hier angemeldet um mich auszutauschen. aufgrund von schlafstörungen und Depressionen hat mein Hausarzt mir Escitalopram verschrieben. habe vorgestern und gestern 10mg genommen und kämpfe seit dem aufstehen mit starken Nebenwirkungen. das glaube ich zumindest. können nach 2 Tabletten die Nebenwirkungen schon so schlimm sein? ich hab mörderische Kopfschmerzen und schwindelig. extreme Müdigkeit und Verwirrtheit. Nehme 10mg. hoffe hier kann mir jemand helfen.

18.12.2015 11:36 • 19.01.2016 #1


38 Antworten ↓


Ja das ist moeglich. ..ich haette nicht mit 10 mg angefangen. .bei mir War gleich nach der ersten Tablette starke unruhe vermehrt panikattaken. .das legt sich wieder. .vielleicht solltest du erst mit 5mg weiter machen und dann steigern. ..halte durch. ..

18.12.2015 11:40 • #2



Escitalopram Nebenwirkungen nach 2 Tagen

x 3


MoniMonitor
Zitat von moritz 2905:
Ja das ist moeglich. ..ich haette nicht mit 10 mg angefangen. .bei mir War gleich nach der ersten Tablette starke unruhe vermehrt panikattaken. .das legt sich wieder. .vielleicht solltest du erst mit 5mg weiter machen und dann steigern. ..halte durch. ..


danke für deine Antwort. ja ich glaub ich nehm heute mal eine halbe Tablette. oder sollte ich das mit meinem Arzt absprechen?

18.12.2015 11:49 • #3


Wenn es dich beruhigt. ..ich Wuerde es nicht machen der sagt eh nichts anderes..du dosiert ja nicht höher. .nimm die Tabletten nicht zu spät ich hatte dann Probleme beim einschlafen und du hast ja schon welche.

18.12.2015 11:51 • #4


MoniMonitor
Zitat von moritz 2905:
Wenn es dich beruhigt. ..ich Wuerde es nicht machen der sagt eh nichts anderes..du dosiert ja nicht höher. .nimm die Tabletten nicht zu spät ich hatte dann Probleme beim einschlafen und du hast ja schon welche.


ich hab sie die letzten 2 tage um 9 genommen und konnte trotzdem vor 1 bzw 2 nicht schlafen. ich überwinde zwischen 6 und 8 meinen toten Punkt und kann nicht mehr schlafen, auch wenn ich vorher quasi im stehen gdöst hab.

18.12.2015 11:58 • #5


Ja das kenne ich auch die ersten Wochen. .hab Geduld. .jetzt kann ich besser schlafen. .ich schwitze nur sehr im Schlaf was aber auch mit meiner schilddruese zu tun hat

18.12.2015 12:01 • #6


MoniMonitor
noch jemand ?

18.12.2015 14:22 • #7


Grashüpfer
Hallo Moni,

erst mal herzlich willkommen im Forum! Hier bist du für solche Fragen richtig und wirst sicher Austauschmöglichkeiten finden.

Ja, so starke Reaktionen sind möglich. Hatte ich auch, aber nicht ganz so extrem.
Ich würde auch auf 5 mg reduzieren und nach ca. 3 - 5 Tagen wieder auf 10 mg erhöhen. Sprich es lieber mit deinem Arzt ab, zur Sicherheit.
Was meinst du mit Verwirrtheit? Hast du das Gefühl, völlig neben dir zu stehen? Wenn es das ist, ja auch das kann dazu gehören.

Ich habe mit einem anderen Medikament angefangen und bin später auf Escitalopram umgestiegen, deshalb waren die Nebenwirkungen nicht mehr so heftig. Beim ersten Medikament hatte ich aber ähnlich wie du heftige Nebenwirkungen: Wahnsinnige Müdigkeit, hatte das Gefühl, völlig neben mir zu stehen und irgendwie nicht mehr von dieser Welt zu sein, kam morgens kaum aus dem Bett, die körperliche Leistungsfähigkeit und Kondition war gleich null (Radfahren, schwimmen), hatte trockene Nasenschleimhäute und ich bekam Heißhunger, auf Süßes und Kohlenhydrate. Als ich mit Escitalopram angefangen habe, war ich anfangs sehr unruhig und hatte schlechte Gedanken und gesteigerte Angst. Das legt sich aber nach ein paar Tagen, im Gegenteil, bald geht es dir besser.
Eigentlich sollten sich die Nebenwirkungen vollkommen legen nach ein paar Tagen. Das einzige, was ich manchmal, auch jetzt noch merke, ist die trockene Nase. Sonst nichts.

Wieso nimmst du die Tabletten abends? Ich soll sie ausdrücklich morgens nehmen.

Viele Grüße,
Grashüpfer

18.12.2015 14:48 • #8


MoniMonitor
Danke für deine ausführliche Antwort! ja ich nehm sie auch morgens.

die Verwirrtheit - ja ich bin immer ganz durcheinander, verwechsel Sachen ubd kann mir nichts merken.
mein Arzt meinte nach ca. 2 Wochen sollten die Nebenwirkungen weg sein und es geht mir schlagartig besser.
der Schwindel gestern kam weil ich vorgestern vergessen hab abends zu essen und die Kopfschmerzen kamen von einer heftigen migräne Attacke. ich liege jetzt noch im bett aber ich scheine wieder Migräne zu bekommen. hoffe das ist nicht jeden tag so.

19.12.2015 07:47 • #9


Ich sollte auch auf Escitalopram wechseln, hab mit 1mg begonnen und bekam bei 4mg die schwerste Migräneattacke, die ich jemals hatte.
Macht das Zeug also wohl gern.
Ich musste es absetzen und nehme nun wieder "mein Altes" ( Sertralin )

21.12.2015 16:55 • #10


MoniMonitor
Ich nehm jetzt seit ein paar tagen ( 3 glaube ich) eine halbe tablette und es geht mir besser. bin nicht mehr allzu verwirrt und desorientiert. auch nicht mehr so unendlich müde am tag aber nachts dafür wach. auch keine migräne mehr seitdem. allerdings frage ich mich ob die tabletten dann auch richtig wirken? ich hab da überhaupt keine erfahrung....

22.12.2015 13:46 • #11


Hallo, ich habe heute zum ersten mal 5mg Escitalopram genommen. Wie kommst du/kommt ihr damit zurecht? hast du schon erfolg? bin echt gespannt wie das wirkt, ich hoffe ich mach mir nicht umsonst hoffnungen
habe soziale phobie, leichte depressionen & generalisierte Angststörungen

01.01.2016 23:54 • #12


Lotta1707
Hey frohes neues Jahr erstmal allen

Ich habe vor drei Monaten meine Diagnose Angst-und panikstörung und Depressionen bekommen. Auch mein HA hat mir 10 mg escitalopram verschreiben. Habe die 2 Tage nehmen können, weil ich aber so eine Übelkeit hatte dass ich nichts essen konnte und einen wahnsinnigen Schwindel habe ich sie abgesetzt. Habe nach einiger Zeit meinen HA gewechselt weil ich mich nicht mehr gut aufgehoben fühlte. Meine neue Ärztin sagte, mit 10mg abzufangen kann gar nicht gut gehen, bzw für den Patienten ordentlich ertragbar sein. Sie gab mir Tropfen mit.
Pro Tropfen war 1mg des Wirkstoffes. Ich musste dann am ersten Tag 1 Tropfen, am zweiten 2 Tropfen usw. Nun bin ich bei 4 Tropfen. Diese habe ich aber erstmal gehalten weil ich manchmal kurz nach Einnahme wieder den Schwindel spüre.
Es ist jedenfalls einfacher zu dosieren und ich habe (außer der kurze Schwindel jetzt ) seit der Einnahme keinen NW gemerkt

Liebe Grüße

02.01.2016 00:05 • x 1 #13


Achso, ja das mit den Tropfen ist auch ne gute Alternative um nicht ganz so hoch zu dosieren, merkst du denn schon eine Verbesserung mittlerweile ?
hoffe die sind wirklich so gut wie man hört, ich will endlich wieder uneingeschränkt leben können

02.01.2016 00:38 • #14


Lotta1707
Ne. Ich merke noch nichts. Denke ich muss aber auch erstmal mindestens auf meine 5mg kommen. Nehme es ja auch erst Ca 1,5 Wochen.

Habe vorher Johanniskraut genommen. Das hatte mit gut geholfen. Weil das aber mit der Verhütung dann nicht klappt (Pille) habe ich das escitalopram wieder angefangen.

02.01.2016 00:50 • #15


Sei froh dass du schon 1 1,5 Wochen um hast haha, ich wünschte ich waer schon so weit
ich hoffe das dauert nicht ganz so lange und die Nebenwirkungen sind nicht so schlimm, mir gehts irgendwie den ganzen Tag psychisch total schlecht, nicht dass das von den Tabletten kommt und ich das jetzt erstmal noch wochenlang aushalten muss bis die wirken..

02.01.2016 00:55 • #16


Achja und von mir auch frohes Neues

02.01.2016 00:55 • #17


Lotta1707
Also falls es von den Tabletten kommt, sprich doch einfach mal deinen Arzt auf die Tropfen an. Sind halt wesentlich besser zu dosieren. Dann vergehen die Wochen wie im Flug

Wünsche dir jedenfalls viel Kraft bis zur Besserung

02.01.2016 01:02 • #18


Ich warte mal noch ein paar Tage ab und guck wie sich das so entwickelt, mir gehts sowieso heute körperlich & psychisch nicht so gut weil ich noch total verkatert bin, weiß nicht genau ob das jetzt wirklich von den Tabletten ist oder doch wegen gestern von Sylvester

vielen dank! ich wuensche dir auch viel Erfolg

02.01.2016 01:05 • #19


Lotta1707
Hat es denn gut funktioniert mit den Tabletten und Alk.?

02.01.2016 01:06 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf