Christin77
Kurz zu meiner Geschichte. Anfangs Februar aufeinmal Unruhe und Appetitlosigkeit sowie heftiges würgen bekommen. Ärzte fanden nichts laut deren Aussage wäre es meine Psychen. Psychater verschrieb Citalopram und Mirtazepin womit ich gar nicht zurechtkam und ich sollte es dann nach 2 Wochen sollte ich es absetzen. Sollte dann mit sertalin anfangen wollte ich nicht zwecks der Angst. Hab dan Opipram genommen was auch ganz gut anschlug aber half auch nur 2 Monate. Jetzt ist das würgen wieder da und die Angst sowie lechze panikattacken.
Nun nehme ich seit Donnerstag Duloxetin. Mir geht es jetzt noch schlechter. Is das normal? Ich bin die halbe Nacht wach nur am zittern und hab totale Unruhe sowie Druck auf Magen und Brustkorb. Tagsüber steh ich total nehmen mir und krieg nix gebacken. Ich zitter ohne Ende und weiß nich was los ist alles fühlt sich total komisch an. Geht das wieder weg oder muß ich das aushalten? Ich dreh fast durch.

05.06.2016 08:42 • 27.06.2016 #1


6 Antworten ↓


evivanvalence
Das war bei mir mit cymbalta die ersten 8-14 Tage genauso. Schrecklich!
Aber ich muss auch sagen, das es mir eben nach der Eingewöhnungsphase mit cymbalta auch wieder gut ging. Allerdings is das ganze immer bei jeden anders..

05.06.2016 10:31 • #2


Christin77
Na hoffentlich ist es dann auch bald vorbei.

05.06.2016 13:45 • #3


Christin77
Das zittern is leider immer noch da das macht mich wahnsinnig. Außerdem habe ich das Gefühl mein Herz schlägt neuerdings langsamer. Kann das sein oder Einbildung.

15.06.2016 07:44 • #4


evivanvalence
Ich hatte immer das Gefühl das es schneller schlug.. War aber laut ekg quatsch.
Geh doch zu deinem Hausarzt. Dann bist du aufjedenfall beruhigt.

Alles gute!

15.06.2016 11:06 • #5


Christin77
Danke. Ist innerliches vibrieren nachts auch normal?

16.06.2016 07:29 • #6


Christin77
Kann man von dem cymbalta Verstopfungen bekommen?

27.06.2016 08:10 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf