Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

Ich hatte auf Anraten eines Arztes im April 2014 Cymbalta 30 mg bekommen, was ich ein paar Monate nehmen sollte wg Burnout/Depression. Im Oktober wurde es dann von meiner Ärztin abgesetzt, wonach ich 5 Wochen Hölle erlebte:
Sehr starker Schwindel, sobald ich meine Augen von einer zur anderen Seite bewegte (konnte in der Zeit kein Autofahren), Kopfdruck, eine Woche später starke Agressionen, Wein und Lachkrämpfe und danach kamen akustische Halluzinationen. Meine Ärztin glaubte mir nicht wirklich, meinte nur, daß wäre dann ein Zeichen, dass die Krankheit wieder da wäre, bzw noch da ist, und ich soll es noch weiter nehmen.
Ich War jedoch der Meinung, dass das Blödsinn ist, weil es mir ja vor der Einnahme schon wieder ganz gut ging und die Symptome so stark war, dass ich genau wusste, dass ich keine Psychosomatischen Beschwerden habe.
Ein paar Wochen später rief meine Ärztin michxdanach und sagte, sie hätte noch eine Patientin mit Cymbalta-Absetzproblematik, die genau das Gleiche erzählen würde. Sie würde jetzt bei der Pharmazie anrufen und mich *da runter holen *. Sie würde Cymbalta in Tabletten besorgen und dann immer etwas abkratzen. Ich hatte mich in der Zeit schon selbst im Internet belesen und hatte mit der Kügelchenmethode begonnen, die sehr langwierig ist, jedoch bei empfindlichen Menschen eine Möglichkeit ist, von dem Medikament runter zu kommen.
Geht so:
Du setzt immer 10% deiner Dosis ab ( Kapseln öffnen, Und viel Spass beim Abzählen...)
Danach wartest du 3-6 Wochen. Und das muss wirklich jeder für sich selbst herausfinden. Jeder Körper ist anders. Bei mir gehen im Sommer immer 3-4 Wochen Abstand, im Winter eher 4-6.
In dir ersten Woche habe ich manchmal etwas Kopfschmerzen, Ende der zweiten Woche oft leicht depressive Gedankengänge und manchmal leichte Agression.
Ich hab auch schon mal nur 2 Wochen dazwischen gelassen, aber dann potenzieren sich die Absetzproblematik und mir geht es schlecht.
Wenn es mal daneben geht und es mir schlecht geht, setze ich auf die letzte Dosis bei der es mir nach 3-4 Wochen gut ging zurück und warte 4 Wochen, bevor weiter abgesetzt wird.
Ich bin jetzt seit November 2014 bis jetzt, August 2016 auf nur noch 48 Kügelchen und hab schon eine Menge geschafft. Aber wie gesagt geht es jetzt langsamer, weil ich ja immer 10% der Dosis absetze, was zur Zeit 5 Kügelchen sind. Später werden noch weniger.Es dauert also noch. Aber immer noch besser als 30 für immer zu lassen, wie mir verschiedene Ärzte geraten haben.
Es ist sehr langwierig und es ist sehr gut, wenn man Währenddessen vergisst, dass man in einer Absetzpause befindet. Ich geb mir immer die nächsten 2 AbsetzTermine in mein Handy ein und versuche in der Zwischenzeit nicht viel dran zu denken, weil ich sonst auch dazu neige, Beschwerden zu entwickeln, die vielleicht doch nicht so ganz da sind bzw ich achte dann zu sehr auf meinen Körper und verwirrend mich selbst.
Ach ja, da ich nicht so viele Kapseln habe wie Kügelchen, hole ich mir Lieb Kapseln aus der Apotheke.
Das morgendliche Abzählen ist mittlerweile zu meiner kleinen Kaffee Meditation geworden und stört mich gar nicht mehr. Ich bin froh, schon so weit gekommen zu sein.
Ich hoffe jemandem Hilft dieser Bericht!
Liebe Grüsse und viel Glück!
Esme

20.08.2016 09:16 • 04.09.2016 #1


4 Antworten ↓


habe das zeug nach 6jahren einnahme auch abgesetzt und leide 3 monate später noch immer an absetzsy. warum machst das so umständlich mit dem zählen? brauchst ja nur denn inhalt halbieren, das bekommt man schon mit dem auge hin, das man ca. gleich große portionen macht.

22.08.2016 08:19 • #2



Cymbalta Absetzproblematik

x 3


Damit ich eben nicht noch nach 3 Monaten unter der Absetzproblematik leide.

22.08.2016 22:43 • #3


das kannst noch so langsam absetzen wie du willst. das teufelzeug braucht monate wenn nicht jahre bis es raus ist. habe es über 1jahr langsam abgesetzt. allein wenn du die dosis veringerst fangen sie schon an.

27.08.2016 09:52 • #4


Dann hast du es immer noch zu schnell abgesetzt. Wenn es dich interessiert kannst du das alles im anti depressiva Forum Deutschland nachlesen. Ich habe hier nur MEINE Erfahrung mitgeteilt um evtl anderen Betroffenen zu helfen, die diese Erfahrungen hilfreich finden. Wenn du sie nicht hilfreich findest, musst du das ja nicht so machen. Ich komme zumindest auf diese Weise ohne Schaden von dem Medikament runter.

04.09.2016 18:32 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf