Pfeil rechts
591

Wozlew
Zitat von Johnny83:
@Wozlew du hast ja eh vollkommen recht - ist halt meine ewige Ungeduld ... Arbeit mit dem inneren Team klingt aber interessant! Da werden wohl alle Anteile mit eingebunden?

Hihi Ungeduld kenn ich sehr gut ist nicht immer der beste Begleiter.

Ja bei der inneren Teamarbeit werden die wichtigsten Anteile mit eingebunden ,benannt und dann wird einzeln geschaut,was sie wollen,sich wünschen und später ,wie bekommt man es hin das die Anteile gleichberechtigt sind und sich die waagschale halten.also quasi Ruhe reinbringen.

10.01.2022 16:08 • x 1 #561


Maxo
Puuh das ist schwierig @Johnny83. Also 150 mg Retard allein reicht mir nicht. Entweder ich nehme dann die 37,5 mg unretardiertes Venlafaxin hinzu, oder aber so wie du abends ein Sedativum.

Also ich finde 150 mg Venlafaxin völlig in Ordnung. Werde das nie mehr absetzen. Plus abends kann man sich dann ein Schlummertablettchen wie das Seroquel gönnen. Also ja wenn, dann probier nochmal beim Venla den einen Schritt runterzu gehen, aber mit den unretardierten Tabletten würde ich nicht anfangen. Die knallen wirklich. Da bist du morgens gleich wie aufgescheucht und euphorisch. Willst mit jedem Schwätzen und unterhälst mit deiner übertrieben guten Laune die ganze Firma. Tcha aber die Leute lieben mich so und ich liebe mich auch so, deswegen nehm ich sie ja aber denk dran die ersten 2 bis 3 Wochen ist dir kotzübel. Die hauen halt wirklich rein. Eigentlich gehören sie verboten finde ich.

10.01.2022 19:04 • x 2 #562



Einschleichen von Venlaflaxin - starke Nebenwirkungen

x 3


Wozlew
Zitat von Maxo:
Tcha aber die Leute lieben mich so und ich liebe mich auch so,

Schöne Aussage,besonders das du dich selbst liebst !

10.01.2022 19:51 • #563


Maxo
@Wozlew So langsam, seit kurzer Zeit. Wenn das Älter werden was Positives hat dann ist es definitiv das. Sich so anzunehmen wie man wirklich ist. Unterm Strich glaube ich nicht das es die Tabletten sind. Mein Gleichgewicht ist einfach hergestellt. Ich bin eine Frohnatur. Aber nur wenn auch innerlich alles im Lot ist. Und scheinbar macht ja Serotonin und Noradrenalin wirklich glücklich. Manche haben davon viel und manche wenig. Die zu wenig haben, haben chronisch gedrückte Stimmung.

Nun ich mein klar es sollte nicht das Ziel sein seine Botenstoffe durch Chemie auszugleichen. Ich sollte viel mehr auf natürliche Antidepressiva setzen wie Sport, Spazieren gehen, Laufen (wir hattens ja erst vom Runners High).... Alles Lernprozess. Aber durch das Medikament habe ich zumindest schonmal gecheckt das es auch anders geht. Nämlich glücklich und angstfrei. Jetzt gilt es das auch durch einen gesunden Lebensstil zu erreichen, vielleicht dann auch nur noch mit der Hälfte an Medikament. Mal schauen. Aber so oder so, mag ich mein Leben sehr mittlerweile und habe Ziele. Das hatte ich davor nie. Wollte eigentlich nur mich einigeln, mich schützen vor der schlechten Außenwelt. Viel zu lieb. Viel zu schüchtern. Viel zu ehrlich.

Heute... Momentan No risk, No Fun!... Gut, da muss ich wieder ein bisschen von runter kommen. Aber es macht grad Mal Spaß so. Wir leben nur einmal. Mal ein bisschen aus dem Vollen schöpfen. Nur nicht übertreiben dabei.

10.01.2022 21:20 • #564


Wozlew
Moin @Maxo
Danke für deine Antwort!
Denke auch es ist ein ständiger Prozess im leben an sich zu arbeiten.
Wenn du durch die Medis glücklich und zufrieden bist und positiv nach vorne sehen kannst hast du ein grosses Etappe Ziel erreicht.
Ich denke auch wenn man zufrieden ist und positiv gestimmt ist,hat man die Kraft für Veränderungen.

Klar spielt sind bei vielen anderen die Entwicklung in der Kindheit, träumen und und auch eine Grösse Rolle, das ist dann etwas schwieriger .
Denn die Vergangenheit hat die Tücken, sich immer mal wieder zu zeigen,das ist oft schmerzhaft.

Klar,der Blick nach vorne ist elementar.
Du bist auf einen guten Weg!
Zitat von Maxo:
Heute... Momentan No risk, No Fun!... Gut, da muss ich wieder ein bisschen von runter kommen. Aber es macht grad Mal Spaß so. Wir leben nur einmal. Mal ein bisschen aus dem Vollen schöpfen. Nur nicht übertreiben dabei.

Da musst du für dich die Grenzen finden.

11.01.2022 09:48 • x 1 #565


Johnny83
@Maxo hey, das klingt ja nach gemischten Gefühlen. Danke für deinen Erfahrungsbericht - wobei das schon witzig und sympathisch klingt, wie du morgens in die Firma fegst

Also du würdest bei den 187,5 retardiert bleiben? Ich würde gern auf 150 runter, vielleicht im Frühling, wie @Wozlew schon meinte.

11.01.2022 13:51 • x 1 #566


Johnny83
Zitat von Maxo:
Aber so oder so, mag ich mein Leben sehr mittlerweile und habe Ziele.

Perfekt, das hört sich echt gut an! !

11.01.2022 13:53 • #567


Wozlew
Hallo ihr Lieben,

Bin Grad am Boden zerstört, das 3 wurfgeschwisterchen (von hat jetzt eine hüftdysplasie diagnostiziert bekommen,
In solchen Situationen merke ich immer,wie wenig belastbar man ist und das das einen völlig runterzieht.
Die kleine ist doch erst 8 Monate alt....

11.01.2022 17:56 • #568


Johnny83
@Wozlew wie, das verstehe ich jetzt nicht? Meinst du, dass die Kleine es demnach auch haben kann, weil familiär so verbreitet?

11.01.2022 18:10 • x 1 #569


Johnny83
Zitat von Wozlew:
Die kleine ist doch erst 8 Monate alt....

Aber kann man nicht gerade im jungen Alter die Gelenke noch gut nachformen? Ich kenn die Diagnose zwar nur vom Menschen, aber da gibt's ja spezielle Geschirre, die den Stand breiter machen, sodass sich das Gelenk noch ideal formt. Vielleicht geht das ja auch?

11.01.2022 18:12 • x 1 #570


Wozlew
@Johnny83
Hüftdysplasie ist leider erblich bedingt,es liegt also nahe das sie es auch hat.schluchz
Sie hat wohl keine Schmerzen bis jetzt aber ihre Hinterland ist instabil und wackelig.
Am Anfang haben wir gedacht ,es sind wachstumsstörungen,sie bekommt auch schon spezielle NEM's,
Aber jetzt der 3 Hund und 1 verdachtsfall.es liegt nahe das yuna auch betroffen ist.
Bitter,bitter

11.01.2022 18:16 • #571


Wozlew
@Johnny83 wenn Hüfte defekt,bleibt sie auch so....

11.01.2022 18:18 • #572


Johnny83
@Wozlew
Oh nein... aber so lange es ihr nicht weh tut? Schließlich kennt sie es ja nicht anders und scheint ja fröhlich und, davon abgesehen, gesund zu sein?

11.01.2022 18:24 • #573


Wozlew
@Johnny83 danke Dir
Es hilft wohl nix wir müssen diese spezielle Röntgen Diagnostik in Narkose machen um Gewissheit zu haben.
Ja,noch ist sie sonst gesund und munter und zur Zeit sehr pubertär.
Aber das kann sich schnell ändern ,Folge der hüftdysplasie ist immer Arthrose, lahmen,Schmerzen usw.

Aber blöd,das so schlechte Nachrichten einen schnell aus der Balance hauen.
Geht dir das auch so?

11.01.2022 18:34 • x 1 #574


Johnny83
@Wozlew ihr Armen, das hört sich dann doch nach einem mühsamen Prozess an.. Narkose...
Zitat von Wozlew:
und zur Zeit sehr pubertär.

Haha, ja, das kann ich mir vorstellen, wenn sie dich um 4:00 Uhr morgens weckt und unterhalten werden will!

Zitat von Wozlew:
Folge der hüftdysplasie ist immer Arthrose, lahmen,Schmerzen usw.

Und da kann man nicht stabilisieren? Oder, keine Ahnung, mit künstlicher Gelenkschmiere..? Wir können Staub vom Mars holen, aber das nicht?

Zitat von Wozlew:
Geht dir das auch so?

Oh ja, und wie!

Aber noch ist ja nichts fix! Womöglich hat sie es gar nicht! Und wenn doch, werdet ihr auch einen Weg finden!

11.01.2022 18:39 • #575


Wozlew
@Johnny83
Guter Vergleich,wir können Staub vom Mars holen......aber
Du hast recht noch steht die Diagnose nicht,wir müssen uns jetzt um Röntgen Termin kümmern.
Ich stehe auch über Whatsapp mit den wurfgeschwisten (die menschen) im Austausch.

Bei einem ist es so schlimm,das der hüftkopf nicht im Schaft bleibt und immer auskugelt.
Da bleibt nur neue Hüfte.
Ach menno,sie ist so eine Liebe,ein Sonnenschein.
Hab Grad ein Foto hier in die Galerie gestellt.

11.01.2022 18:45 • x 1 #576


Hi,irgendwie habe ich das Gefühl meine Nachrichten komm hier manchmal nicht an ,bin noch Neu hier und versuche es trotzdem einfach mal.In meiner Akutphase hatte ich damals 300mg Venlafaxin eingenommen. Heute sind es 75mg. 10 Jahre nehme ich sie schon. Ich leide unter starken Depressionen sowie Panikattacken. Mir ist auch ständig übel, und schwindlig häufig. Ganz schlimm ist es wenn ich sie mal nicht einnehme, dann fühle ich mich krank . Da ich mit meiner damaligen Neurologin nicht zufrieden war,wechselte ich den Arzt, in der Hoffnung ein anderes Medikament so erhalten. Dieser meinte ich müsse dafür in die klinik gehen um es auszuschleichen und um ein Neues Medikament zu bekommen etwas fragwürdig, ich habe bislang nicht getan.Bei mir hilf das Venlafaxin überhaupt nicht, schon garnicht bei Panikattacken. Die Nebenwirkungen sind bombastisch. Mit dem Beipackzettel könnte man seine Wand tapezieren, mehr aber auch nicht. Vielleicht ist es bei jedem unterschiedlich. Wenn die Nebenwirkungen zu extrem sind,rate ich dir nochmal mit deinem Arzt zu sprechen.

11.01.2022 20:50 • x 1 #577

Sponsor-Mitgliedschaft

Geht es jetzt um das Venlafaxin oder um die Hüfte?

11.01.2022 20:58 • #578


Wozlew
Zitat von KleineWolke:
Hi,irgendwie habe ich das Gefühl meine Nachrichten komm hier manchmal nicht an

? Hier warst du wohl noch nicht.


Zitat von KleineWolke:
10 Jahre nehme ich sie schon.

Es ist leider so,das nach einer so langen Zeit der Einnahme das venlafaxin seine Wirksamkeit verlieren kann.
Da muss man überlegen ob man tatsächlich das AD wechselt oder ob man deine Dosis noch mal anpasst in Absprache.
Auch ich merke morgens Unruhe, als ob mein Körper das venlafaxin verlangt,nach der Einnahme geht es dann

Liebe Grüße wozlew

11.01.2022 21:20 • #579


Wozlew
@KleineWolke überwiegend ums venlafaxin

11.01.2022 21:21 • x 1 #580



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf