Pfeil rechts
234

sonne535
Muss aber dazu sagen das ich alleinerziehende Mama bin und frisch getrennt seit letzter Woche nach 3 Jahren einer Patchworkfamilie, wohnten aber nicht zusammen.
Die Depression war der Hauptauslöser der Trennung, da ich mich sehr zurückgezogen habe und viel mit meinen 2 Kindern allein sein wollte...

22.11.2021 22:27 • #201


Wozlew
@sonne535 moin,
Eine Trennung ist immer ein sehr einschneidendes Ereignis.
Hoffe du bekommst bald einen therapieplatz!
Du hast ja auch schon diverse AD s durch,aber gut das du mit dem venlaflaxin gut zurecht kommst.
Die Nebenwirkungen lassen langsam nach.
Das mit den schlafproblemen kenne ich auch sehr gut,hatte Wochen damit Probleme.
Aber dann würde es aufeinmal besser.
Du hast jetzt wahrscheinlich ziemlich viel Stress und musst einiges aufarbeiten,damit ist sicher die grundspannung höher,der Verbote für Unruhe.
Ich habe ab September sehr langsam mit venlafaxin angefangen und bin jetzt seit 17 Tagen bei 37,5mg angekommen,die ich erstmal so belassen soll.
Das hat mit meinen traumatischen Erlebnissen mit Medis zu tun,von daher bin ich kein Massstab für die dosierungen.mir hilft aber das venlafaxin.

Denke die lieben anderen hier können dir zu den/ihren dosierungen mehr sagen!
Liebe Grüße wozlew

23.11.2021 10:39 • x 1 #202



Einschleichen von Venlaflaxin - starke Nebenwirkungen

x 3


Tinchen87
@sonne535 Hallo, herzlich Willkommen bei uns. Ich drücke dir die Daumen das du schnell einen Therapieplatz bekommst, ich habe auch ewig gewartet und nun mache ich eine Therapie, zwar aktuell nur online per Videoschaltung aber besser als nichts. Ich habe vor 14 Tagen mit Venlafaxin 37,5 mg angefangen, heute bin ich auf 75 mg gegangen. Die Nebenwirkungen sind anfangs echt ätzend, hatte auch Herzrasen, Schwindel, oft Kopfschmerzen und mir ging es einfach nicht gut, wurde aber wirklich nach 1 Woche langsam besser. Man muss, wie es mir hier auch gesagt wurde, durchhalten. Ich hab es bis jetzt geschafft und du schaffst das auch.
Liebe Grüße

23.11.2021 15:49 • x 3 #203


Tinchen87
@Wozlew Wie geht es dir mit der Tageslichtlampe? Merkst du das es dir besser geht wenn du sie benutzt? Ich habe gelesen, diese lampen sollen mindestens 1000 LUX haben und man sollte sie jeden Tag für eine bestimmte Zeit anwenden. Es gibt so viele Anbieter, ich weiß gar nicht welche Lampe gut ist, die Auswahl überfordert mich etwas. Vielleicht erzählst du mir bisschen was darüber, würde mich interessieren.

Liebe Grüße an dich

23.11.2021 15:56 • x 2 #204


Johnny83
@sonne535
Das tut mir sehr leid! Dieses sich zurückziehen, allein sein wollen, ob mit oder ohne Kinder, ist ganz typisch. Wahnsinn, wie viele Medis du schon versucht hast - mein Arzt sagt immer, die Medikation ist trial and error, weil sich einfach nicht wirklich voraussagen lässt, was bei wem hilft, und wieso. Das Venla ist aber der gute sh.it Ich hoffe, dass es schnell greift!

23.11.2021 16:00 • x 2 #205


Johnny83
Zitat von Wozlew:
Wie geht es dir?
Was macht dein Buch ?

Danke, dass du immer fragst - echt lieb, das freut mich
Sagen wir, ufffff... hier in Ö haben wir wieder Lockdown, Homeschooling, von der Arbeit ist ständig jemand in Quarantäne, sodass es an allen Ecken und Enden hakt Dazu die üblichen Erkälrungskrankheiten, und ja, irgendwie ist das alles sehr niederdrückend. Aber derweil geht's. Das Buch: unverändert. Also, Lektorat und so.

23.11.2021 16:05 • x 2 #206


Wozlew
@Tinchen87 hi ,
Wir haben die tageslichtlampe von Philips mit 10.000lux.
Und ich habe sie meistens beim Frühstück an,ist die beste Zeit.
Das Licht tut sehr gut ,ob es jetzt sehr die Stimmung hebt,ist schwer zu sagen,aber es geht einem nicht schlechter,denke die Investition lohnt sich.
Zusätzlich nehme ich noch Vit d3,b12 und Zink mit hystidin in dieser Jahreszeit.
Liebe Grüße wozlew

23.11.2021 18:40 • x 2 #207


Johnny83
@Wozlew das klingt aber schon gut! Ist das kaltweißes oder warmweißes Licht bzw kann man dazwischen wechseln? Und UV-frei? Schon, oder?
Und ein Vit D werf ich bwi der Gelegenheit auch gleich mal wieder ein - danke für die Erinnerung

23.11.2021 18:45 • #208


Wozlew
Hallo ihr Lieben,
Ich brauche mal alle eure besten Wünsche für meinen Hund, sie frisst ganz schlecht und heute hat sie weissen Schleim mit Blut gespuckt.da sie erst 7 Monate alt ist,nimmt sie alles in den Mund .
Hab jetzt Schiss vor einem verschluss. Morgen haben wir tierarzttermin, denkt bitte an uns
Kann da im Moment nicht gut mit umgehen,da ich erst im Juni meine andere Hündin mit 8 Jahren gehen lassen musste (leberkrebs) .
Das triggert Grad.
Sorry musste das mal loswerden.

23.11.2021 19:11 • #209


Wozlew
@Johnny83 eher kaltweiss und ohne UV Licht, das Licht ist schon sehr hell aber man kann es dimmen und die Zeit einstellen.
Format so din3
Ja das mit eurem lockdown in ö ist sicher sehr sehr belastend, alles muss neu organisiert werden,besonders mit den Kindern.
Aber du wirst das meistern

23.11.2021 19:21 • x 1 #210


Johnny83
@Wozlew
Das klingt wirklich beängstigend für dich! Alles Gute für morgen! Aber wenn sie was verschluckt hat, das nun verstopft, kann der TA das morgen sicherlich entfernen. Und dann geht's wieder zum Junghundetoben! Denke an euch

23.11.2021 19:27 • x 1 #211


Wozlew
@Johnny83 Danke dir!

23.11.2021 19:30 • #212


sonne535
@Wozlew gibt es schon Neuigkeiten vom Tierarzt? Ich drücke weiterhin die Daumen für euch!

Gestern war ein guter Tag, ich hab den ganzen Tag das Bett gemieden und war fleißig zuhause, hab umgestellt, aufgeräumt und hatte Besuch von meinem Papa. Nachmittags hat mich dann Post erreicht die mich wieder zurückgeworfen hat...
Mein Ex (Trennung war erst vor 1 Woche nach über 3 Jahren) hat meinen Jungs einen Brief geschickt um sich wegen der Trennung von den Kindern zu verabschieden, ihnen für die tolle Zeit zu danken und ihnen anzubieten trotzdem für die Kinder da zusein (wohnt 50km entfernt) seitdem bin ich wieder im Loch, liege nur im Bett, fühle mich nicht gut und hab einfach zu überhaupt nichts Lust...
Den Brief hab ich den jungs noch nichtgezeigt, da ich sie so frisch nicht zusätzlich belasten möchte und dann auch stark sein möchte um sie bei Trauer auffangen zu können...

24.11.2021 12:07 • x 1 #213


Tinchen87
@Wozlew Ich drücke ganz ganz fest die Daumen, wir mussten unseren Schäferhund dieses Jahr einschläfern lassen, er war fast 12 Jahre bei uns. Auf meinem Profil habe ich auch ein Bild von ihm hochgeladen, er fehlt uns sehr, aber wir wollen uns vorerst keinen Hund mehr holen.

24.11.2021 12:17 • x 1 #214


Wozlew
Hallo ihr Lieben,
Zum Glück Entwarnung! Die kleine wurde untersucht und geröntgt.
Nix scharfkantiges zu sehen ,war wahrscheinlich nur ein kleines Stück was aber die Heizung und das würgen hervorgerufen hat.
Bin sehr erleichtert,vielen Dank für eure Wünsche!

@Tinchen, dein Schäferhund hatte mega Liebe Augen!
Hab auch prompt ein Bild von meiner hochgeladen.

@sonne 1 Woche ist in der Tat recht frisch,da bist du ja noch am verarbeiten.
gucke wann du bereit bist deinen Kindern den Brief zu zeigen.
Wie alt sind deine Kinder?
TRotz des Dilemma ist ja positiv ,das er sich kümmern möchte.
GAnz liebe Grüße wozlew

24.11.2021 13:20 • #215


Johnny83
@Wozlew na Gott sei Dank! Was diese kleinen Tkere alles fressen ist ja oft zum Händeringend, wie ich schon oft gehört hab - da ist von schimmligem Holz über Kuhfladen bis hin zu GolfballPlastiksack alles dabei... Dann gute Besserung dem Kleinen Flausch!

24.11.2021 13:41 • x 1 #216


Maxo
Jeeeesses Gott da bin ich aber auch froh das dem kleinen Wutz nichts Ernstes passiert ist!

24.11.2021 16:57 • x 1 #217

Sponsor-Mitgliedschaft

Tinchen87
@Wozlew Bin froh das es gut ausgegangen ist mit deiner Fellnase. Leider gab es für unseren Atilla keine Hoffnung mehr, er war Ganzkörperentzündet, hatte hohes Fieber, hat nichts mehr getrunken und gegessen, die Tierklinik gab ihr bestes aber zum Schluss wäre alles nur noch eine Qual gewesen, er hatte ein schönes langes Leben, wir werden ihn nie vergessen. Wer weiß, vielleicht kommt mal wieder ein neuer Hund zu uns. Wünsche euch einen schönen Nachmittag.

25.11.2021 15:15 • x 1 #218


Petros1985
Hallo,
Ich nehme Venlafaxin (Trevilor) 18 Jahre lang 150 mg. Vor 6 Jahren habe ich es innerhalb 3 Monaten komplett ausgeschliechen. 2-3 Monate später hatte ich dann Symptome von morgens bis abends.. ich erspare sie euch damit ihr euch nicht erschreckt. Schliesslich war ich in der Akutklinik 1 Monat lang und hab wieder 150mg genommen. Seit dem bin ich nicht mehr so stressresistent. Vor 2 Jahren bin ich dann von 150mg auf 112,5mg runtergegangen. Diesen Sommer dachte ich (natürlich immer nach Absprache mit dem Arzt) reduziere ich von 112,5 auf 75mg. Kurze Zeit später sind die Angstzustände grösser und häufiger geworden. Jetzt bin ich wieder bei 112,5mg. Ich dachte Antidepressiva wirken hauptsächlich gegen Depression, aber scheinbar auch gegen Angst.

25.11.2021 17:11 • x 4 #219


Wozlew
@Petros1985 es gibt SpezielleAD wie das venlafaxin, das auch bei Angst und panikstörungen zugelassen ist.
Venlafaxin hat halt nicht nur den Anteil an Serotonin sondern auch an noradrenalin, was ja für die stresstoleranz zuständig ist.und Stress heisst,Anspannung,Unruhe,Angst und Panik.
Ich nehme es überwiegend gegen die Angst und panikattacken PTBS.
Bin erst seit September dabei.
Denke die lieben anderen venlas ,die da schon länger dabei sind auch mit den dosierungen, können da noch mehr zu sagen.
Liebe Grüße wozlew

25.11.2021 18:20 • #220



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf