6

Luunay

Luunay

43
3
17
Hallo liebe User,

ich habe mich hier angemeldet, da ich momentan einfach etwas hilflos bin.
Eigentlich geht es mir ziemlich gut, doch seit gestern Abend gibt es plötzlich ein
unglaubliches Tief und der Stress nun auf der Arbeit und in meiner Ausbildung momentan,
macht mich einfach fertig.
Ja, ich weiß und habe de Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" schon so oft gehört, dass ich da schon gar nicht mehr zuhören, wenn jemand so anfängt. Ich weiß das gut genug, aber ich kann nichts dagegen machen, dass ich so unglaublich Stressanfällig bin.
Ich warte momentan noch auf meinen Psychologen Termin, da ich auch die Ärztin wechseln wollte.
Seit ich 8 war, wurden bei mir Depressionen sowie Traumata durch Tod und Krankheiten diagnostiziert, was die Ärztin auch nur bestätigen konnte und mich somit auf Duloxetin eingestellt hatte, bis ich auf 60mg war.
Irgendwann hatte ich aber das Gefühl, dass es nicht mehr so ganz wirkte. Ich bin auch ziemlich dünn, habe jedoch keine Esstörung oder sonstiges, ich esse sogar ziemlich gut und achte nicht auf Kalorien oder sowas. Jedoch wollte sie mir andauernd eine Magersucht unterstellen und meinte plötzlich 1 Jahr, nachdem ich auf Duloxetin eingestellt war, dass sie meint ich hätte ja gar nichts, sondern ich hätte nur normalen Stress und Probleme Erwachsen zu werden. ( - Weil ich gerne Rosa mag oder Cartoons wohlbemerkt )
Ich dachte wirklich ich kippe vom Stuhl und durch Verzweiflung habe ich dort wirklich angefangen mir die Seele aus dem Leib zu heulen, weil ich das unglaublich fand.
Sie wollte mich dann 'ohne Depressionen und PTBS' auf einmal auf 90mg setzen, wo ich dann aber meinte, dass ich lieber auf 30mg runter will, wenn ich ja 'nichts habe'.
Eigentlich habe ich mit dem Gedanken gespielt Dulo. ganz abzusetzen, aber ich glaube das kann ich einfach nicht. Bzw. habe ich auch angst vor den Nebenwirkung, denn bei dem Versuch es abzusetzen, landete ich am Ende vor der Toilette und musste mich übergeben, was das letzte mal sicherlich vor mehr als 10 Jahren vorkam.
Ich bin momentan wirklich ratlos. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp oder Erfahrungen mit solchen Problemen, ob ich lieber weiterhin die Duloxetin nehmen soll oder vielleicht doch wieder erhöhen sollte.
Kleine Anmerkung: Die Therapeutin bei der ich in der nächsten Woche einen Termin habe, verschreibt selbst keine Tabletten, aber vielleicht kann sie es ja anordnen bzw eine empfehlung schreiben, dass der Hausarzt mir welche ausstellt.

Danke schonmal im voraus!

23.09.2019 09:19 • 24.09.2019 #1


9 Antworten ↓


Lottaluft

Lottaluft


1550
2
1815
Ich denke nicht das du das duloxetin absetzen solltest
Ich habe es viele Jahre genommen und bereue es jeden Tag es abgesetzt zu haben weil ich es jetzt einfach nicht mehr eingeschlichen bekomme da mein Körper sich mit allen Mitteln die ihm zur Verfügung stehen dagegen wehrt
Habe damals sogar eine Dosis von 120mg genommen
Wenn du mit deiner aktuellen Dosis unzufrieden bist würde ich mit einem anderen Arzt darüber sprechen welche Möglichkeiten du hast denn bei deiner anderen Ärztin würde ich keinen Fuß mehr in die Praxis setzen nach der Aussage

23.09.2019 09:59 • x 2 #2


Luunay

Luunay


43
3
17
Danke für die Antwort!
Ja es gibt da so Leute die mir halt ziemlich angst einjagen von wegen 'Antidepressiva sind Gift für den Körper und man wird ja nur krank davon' .. wie eben mit der Pille. Da ich beides nehme bekam ich schon Sprüche wie, dass ich ja irgendwann eh eine Embolie, Thrombose oder sonst was bekomme. Ist bei wem mit einer Angststörung ja natürlich super gut, sowas zu erwähnen

Nebenwirkungen hatte ich halt nur am Anfang, Übelkeit, Schwindel, das Gefühl wie auf Dro. zu sein und Müdigkeit.
Aber ganz ehrlich, Müde bin ich gefühlt immer und auch gefühlt alle meiner Freunde, Klassenkameraden oder sonst wer.

Ich werde auf jeden Fall mit der neuen Ärztin drüber sprechen, aber in die andere Praxis werde ich auch nicht mehr gehen.
Auf gar keinen Fall.

23.09.2019 10:07 • x 1 #3


Lottaluft

Lottaluft


1550
2
1815
Das wird schon alles gut werden
Und so doofe Sprüche wie du sie gesagt bekommen hast kommen eh immer von Menschen die keine Ahnung haben da kann man zum Glück irgendwann auch einfach drauf sch**ßen

23.09.2019 10:14 • x 2 #4


Luunay

Luunay


43
3
17
Ja, das habe ich zum Glück schon gelernt nicht so viel auf andere Meinungen zu hören,
diesbezüglich jedenfalls.

24.09.2019 11:44 • x 1 #5


Orangia

Orangia


1870
3
200
An Deiner Stelle würde ich gar nicht länger mit einem Hausarzt lamentieren.
Suche Dir am besten einen Psychiater, der kennt sich auch mit den Medikamenten besser aus.
Vorher würde ich das Duloxetin auch nicht runterdosieren oder absetzen.
Alles Gute.

24.09.2019 15:36 • #6


Luunay

Luunay


43
3
17
Hey.
Ja ich bin ja bei einer, jedoch verschreibt sie keine Medikamente, da es wohl mal missbraucht wurde bei ihr, deshalb denke ich, dass sie dem Hausarzt das übergibt.
So an sich würde ich eh immer einen Psychiater fragen

24.09.2019 15:40 • #7


Orangia

Orangia


1870
3
200
Kann es sein, daß du Psychologe und Psychiater verwechselst ?

24.09.2019 15:43 • #8


Luunay

Luunay


43
3
17
Hier wird oft nur Psychologe gesagt, da gar nicht richtig auf die Unterschiede eingegangen wird. Ist eben das gängigste Wort dafür. Aber sie ist auf jeden Fall eine Psychiaterin hat aber die Medikamenten Vergabe eingestellt, da es missbraucht wurde von vielen.

24.09.2019 15:51 • #9


Orangia

Orangia


1870
3
200
Klingt irgendwie merkwürdig...
Das hat die Psychiaterin doch selbst in der Hand ?
Ja ok, will dich auch nicht verunsichern
Alles Gute Dir.

24.09.2019 15:55 • #10



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag