Pfeil rechts
1

Hallo,

welches Medikament könnte ich - über einen gewissen Zeitraum - gegen Prüfungsangst (Schlaflosigkeit, Lernhemmung, Panikattacken) einnehmen, das mich aber nicht vernebelt.
Über Antworten wäre ich sehr dankbar!

Neuro

26.10.2009 18:41 • 19.09.2017 #1


14 Antworten ↓


Christina
Hi,

eigentlich wirklich wirksam sind wohl nur Benzodiazepine. Und ein bisschen benebeln die leider alle. Wie stark, das hängt vom Wirkspektrum ab. Es gibt welche, die v.a. angstlösend und weniger sedierend wirken. Das wäre an erster Stelle Lorazepam (Handelsname Tavor). Du müsstest ausprobieren, wie sehr damit deine Konzentrationsfähigkeit eingeschränkt ist. Außerdem ist es nichts für die Lernphase, denn das Lernen wird u.U. sehr beeinträchtigt.

Ich habe in einer Prüfungsphase mal Bromazepam genommen, das ist in puncto Merkfähigkeit nicht so einschränkend. Am Anfang musste ich mich aber sehr zum Lernen zwingen, denn ich saß nach der ersten wirksamen Einnahme wohlig entspannt und ein bisschen gleichgültig vor meinen Unterlagen und hatte keinerlei Lust, mich damit zu beschäftigen. Dabei habe ich mit einer Minidosis angefangen (die ich nicht gemerkt habe) und auf die geringste, bei mir wirksame Dosis gesteigert. Ich war nicht sehr benebelt, habe die Zeit vor der Prüfung (ein paar Tage) damit gut überstanden, in der Prüfung selbst hatte ich aber trotzdem noch Angst.

Wegen der Abhängigkeitsgefahr sollte man Benzodiazepine maximal (!) zwei Wochen am Stück nehmen.

Liebe Grüße
Christina

26.10.2009 20:50 • #2



Dringend Medikament gegen Prüfungsangst und Folgen gesucht!

x 3


Danke Christina für die schnelle Antwort!

27.10.2009 11:46 • #3


pferd123
Oh nein, keine Benzos. Nehme Atosil, das ist supi . Hilft mir immer

17.09.2017 20:49 • x 1 #4


Kriegt man das einfach so in der Apotheke?

17.09.2017 20:54 • #5


la2la2
Kommt drauf an, wieviel Chemie du nutzen willst.

Schlafprobleme: Melatonin (5mg Retardtabletten)

Lernprobleme: Modafinil oder Ritalin (wenn du wirklich harten Stoff nehmen willst)

Panik/Angst in Prüfungssituationen: Beta-Blocker, Strophanthin oder Benzos (unbedingt paar Tage vorher ausprobieren, da die Wirkung individuell ist und es ggf. auch nach hinten losgehen kann)


edit: Upps, sehe grad, dass pferd123 eine Leiche von 2009 ausgebuddelt hat.

17.09.2017 20:55 • #6


Schlaflose
Zitat von Nina3:
Kriegt man das einfach so in der Apotheke?


Atosil bekommt man unter dem Namen Hoggar Night oder Schlafsterne frei verkäuflich in der Apotheke.

18.09.2017 17:28 • #7


petrus57
Betablocker sollen auch gegen Ängste helfen.

18.09.2017 17:40 • #8


atosil bekommt man nicht frei verkäuflich in der apotheke, es ist rezeptpflichtig. das hat mit hoggar night oder schlafsterne nichts zu tun. in atosil ist promethazin drin und nicht doxylamin wie in hoggar oder schlafsterne. promethazin hat beruhigende eigenschaften, doxylamin hingegen löst keine ängste, macht jedoch sehr müde.

19.09.2017 07:46 • #9


petrus57
Zitat von la2la2:
Upps, sehe grad, dass pferd123 eine Leiche von 2009 ausgebuddelt hat.


Hatte ich auch nicht bemerkt.

19.09.2017 07:52 • #10


Zitat von petrus57:
Betablocker sollen auch gegen Ängste helfen.


Das kann ich absolut NICHT bestätigen, nehme schon jahrelang Bisoprolol und die Ängste kamen trotzdem. Mir hilft irgendwie D3, keine Ahnung warum, vllcht Einbildung.

Wird ja sehr drüber gestritten.

Ich finde, es dämpft meine Ängste. Ist jedenfalls so, seit ich das regelmässig nehme. (2000 I.E.)

19.09.2017 08:32 • #11


ist mir auch schon paar mal passiert, man beantwortet Fragen, die vor 8 Jahren gestellt wurden, von Leuten, die längst nicht mehr im Forum aktiv sind... aber macht ja nix, vielleicht nützten jetzt oder später die Antworten noch jemandem.

19.09.2017 08:38 • #12


Zitat von Kathi 1970:

Das kann ich absolut NICHT bestätigen, nehme schon jahrelang Bisoprolol und die Ängste kamen trotzdem. Mir hilft irgendwie D3, keine Ahnung warum, vllcht Einbildung.

Wird ja sehr drüber gestritten.

Ich finde, es dämpft meine Ängste. Ist jedenfalls so, seit ich das regelmässig nehme. (2000 I.E.)

...schon paar Mal im Netz gelesen, dass D3 einen positiven Einfluß auf die Depression haben soll bzw. Depressive einen zu niedrigen D3-Spiegel im Blut haben, war bei mir auch so.

19.09.2017 08:41 • #13


Kurze frage ich leide sehr unter Präsentationsangst und nächste woche soll ich nen Vortrag vor 80 leiten halten ich weiss jetzt schon das mir das zu viel wird... mein maximum war bisher 50 leute und da war ich schon verdammt nervös! Habe schon ab und zu valverde genommen die wirkung ist aber sehr schwach ich denke ich würde was stärkeres brauchen am besten etwas was den puls senkt, schweiss ausbrüche verhindert und der kopf trozdem klar bleibt wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helft...

19.09.2017 08:57 • #14


petrus57
Zitat von Kathi 1970:

Das kann ich absolut NICHT bestätigen, nehme schon jahrelang Bisoprolol und die Ängste kamen trotzdem. Mir hilft irgendwie D3, keine Ahnung warum, vllcht Einbildung.

Wird ja sehr drüber gestritten.

Ich finde, es dämpft meine Ängste. Ist jedenfalls so, seit ich das regelmässig nehme. (2000 I.E.)



Vielleicht hilft nur Propranolol

http://www.fr.de/wissen/betablocker-die ... -a-1100054

19.09.2017 09:07 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf