Pfeil rechts

Hey ihr Lieben

Ich bin im 1. Lehrjahr. Mache eine Ausbildung zur Bürokauffrau. Das Problem ist meine Klasse...Und ich...
In der Klasse fühle ich mich garnicht wohl. Ich habe das Gefühl alle sind besser als ich. Ich bin die einzige die kein Abi hat, außerdem bin ich im Unterricht auch ziemlich zurückhaltend. Mir fällt es verdammt schwer mich mal zu melden. Und das Schlimmste sind dann auch noch diese blöden Vorträge und Präsentationen. Wenn ich vor meiner Klasse stehe habe bekomme ich einen Blackout und kann nur noch ablesen. Mein Mund ist trocken und ich zitter wie wild. Das ist mir so peinlich
Ich fühle mich als nähme man mir mit sowas meine Würde -.-
Wegen diesen Vorträgen überlege ich leider teilweise wirklich meine Ausbildung abzubrechen. Das wäre dann aber leider schon meine dritte und das kann ich einfach nicht machen. Ich weiß ich sollte froh sein, dass ich überhaupt nochwas bekommen habe
Beim Neurologen war ich auch schon. Der hat mir für den Notfall Promethazin verschrieben, aber die bringen leider garnichts. Er hat mich auch schonmal für 3 Wochen krank geschrieben, weil ich so am Ende war. Generell bin ich leider sehr oft krank in letzter Zeit. Ich möchte jetzt gerne bald zu meinem Hausarzt gehen und mir mal was richtiges verschreiben lassen. Habe gehört das Diazephan? sehr gut wirken soll?
Ich brauche das wirklich nur für den Notfall. Denn ohne irgendwas will ich mir das nicht länger antun.
Meint ihr mein Hausrzt verschreibt mir sowas?

15.04.2013 15:44 • 21.04.2013 #1


15 Antworten ↓


Ja, Diazepam wirkt sehr zuverlässig gegen Angstzustände und wenn man es wirklich nur selten nimmt ist es unbedenklich. Anderseits bist Du offensichtlich noch sehr jung, und es gibt bestimmt besserer Alternativen.

15.04.2013 18:16 • #2



Extreme Redeangst brauche dringend ein Medikament

x 3


Wüsstest du denn eine alternative? Eine Therapie zum beispiel würde zu lange dauern. Eh ich da die ersten Erfolge hätte wäre die Ausbildung bestimmt schon zuende

15.04.2013 18:41 • #3


Zitat von wernereiskalt:
Ja, Diazepam wirkt sehr zuverlässig gegen Angstzustände und wenn man es wirklich nur selten nimmt ist es unbedenklich. Anderseits bist Du offensichtlich noch sehr jung, und es gibt bestimmt besserer Alternativen.



Wernereiskalt, meinst du damit: Mal richtig die Sau rauslassen?

Mal im Ernst. Zu deisem Thema gab es hier schon einmal einen Thread. U.a. beteiligte ich mich daran. Bin auch von Redeangst vor mehreren Leuten selbst betroffen.
Richtig helfen kann einem da keiner.

15.04.2013 18:43 • #4


Peppermint
Hallo....

Glaube kaum das diazepan dir deine redeangst nimmt ....eigentlich machen die ja eher ruhig und müde....

Du solltest eher was fürs Selbstbewusstsein machen....wie kommst du denn auf die Idee das du weniger wert bist weil du kein Abi hast ?
Ein Mensch lässt sich doch nicht messen nach seinem Abschluss und selbst mit einem Hauptschulabschluss wärst du mindestens genauso viel wert ....

Lg.

15.04.2013 19:05 • #5


Ich weiß. Aber es ist einfach so, dass die anderen nicht diese Probleme haben. Alle können super vortragen und es gibt auch niemanden der solche Probleme hat, sich mal zu melden.
In zwei Wochen ist der nächste Vortag und ich weiß nicht wie ich das überstehen soll.
Wieso meinst du kann mir diazephan nicht helfen? Gibt es denn ein anderes (vielleicht auch ein nicht Verschreibungspflichtiges Medikament?)

16.04.2013 12:30 • #6


Zitat von Peppermint:
Hallo....

Glaube kaum das diazepan dir deine redeangst nimmt ....eigentlich machen die ja eher ruhig und müde....

Du solltest eher was fürs Selbstbewusstsein machen....wie kommst du denn auf die Idee das du weniger wert bist weil du kein Abi hast ?
Ein Mensch lässt sich doch nicht messen nach seinem Abschluss und selbst mit einem Hauptschulabschluss wärst du mindestens genauso viel wert ....

Lg.



Peppermint,

betreffs des Abi´s gebe ich dir recht. Dazu muss ich an dieser Stelle eine Geschichte erzählen:

Vor einigen Jahren war ich mit einer Reisegruppe im Urlaub. Eine Frau, ca. in meinem Alter, musste bei JEDER GELEGENHEIT- wirklich!- erzählen, dass sie studiert hat. Das war noch nicht alles.... . Jeder Mensch der nicht studiert hat, war in ihren Augen nicht vollwertig. Also minderwertig. So ihre Ansicht.

Bei vielen Leuten ist das heute so, wenn einer nur eine Lehre gemacht hat ergo: ARBEITET- nicht studiert hat, ist in deren Augen nur ein halber Mensch.
Viele sind so versnobbt. Die normal gebliebenen Akademiker u.s.w., kannst du mit der Lupe suchen.

16.04.2013 15:23 • #7


Ich denke schon, dass Diazepam aufgrund deiner ausgeprägt angstlösenden Wirkung auch die Redeangst dämpfen. Ich persönlich halte aber den Ansatz ( Redeangst = Medi einnehmen ) für falsch.

16.04.2013 15:48 • #8


Zitat von Renate25:
Zitat von wernereiskalt:
Ja, Diazepam wirkt sehr zuverlässig gegen Angstzustände und wenn man es wirklich nur selten nimmt ist es unbedenklich. Anderseits bist Du offensichtlich noch sehr jung, und es gibt bestimmt besserer Alternativen.



Wernereiskalt, meinst du damit: Mal richtig die Sau rauslassen?

Mal im Ernst. Zu deisem Thema gab es hier schon einmal einen Thread. U.a. beteiligte ich mich daran. Bin auch von Redeangst vor mehreren Leuten selbst betroffen.
Richtig helfen kann einem da keiner.


falsch. Tavor kann helfen. und wenn man sich der risiken bewußt ist und damit extrem sparsam umgeht, dann kann man damit auch eine aufwärtsspirale erzeugen. das ist jedenfalls meine persönliche erfahrung.

16.04.2013 21:07 • #9


Julietta,

ich persönlich habe in Bezug auf meine Angstproblematik nur gute Erfahrungen mit den angeblich so schlimmen Benzodiazepinen gemacht.

Mein Psychiater hat Tavor als sein Lieblingsbenzodiazepin bezeichnet ( Zitat ).

Wie Du selbst sagst kommt es drauf an, dass der Patient damit verantwortungsbewußt umgeht und er das Medikament von einem wirklich kompetenten Arzt verordent bekommt.

Aber ein Suchtpotential hat es nun einmal, und ob man es bei Redeangst nehmen sollte - ich weiß es nicht.

17.04.2013 06:12 • #10


Peppermint
Sie schreibt doch das sie sich irgendwie minderwertig fühlt weil andere Abi haben und sie nicht.....vielleicht sollte man erstmal versuchen das Selbstbewusstsein zu steigern ,es muss doch irgendwelche Übungen dafür geben....
Da gleich Tabletten einzuschmeissen halte ich für übertrieben....

Nun ja muss ja jeder selber wissen aber wenn's doch gut hilft nimmt man sie vielleicht dann jeden Tag und dann ist man im Teufelskreis der Abhängigkeit drin...

17.04.2013 06:38 • #11


Pepper, so schnell geht das mit dem Teufelskreis nicht.........wenn ein verantwortungsbewußter, kompetenter Arzt dahintersteht.

Aber Fruchtsalat würde ich auch eher abraten.

17.04.2013 06:44 • #12


HeikoEN
Ja, man könnte auch noch viel mehr Medikamente nehmen, um möglichst ALLES wegzudrücken, was irgendwie an Gefühlen hochkommt bzw. hochkommen könnte.

Und einen Arzt in Deutschland zu finden, der sowas mitmacht, dürfte auch nicht so schwer werden.

Vielleicht sollte man aber lieber mal ansatzweise darüber nachdenken, WARUM das denn so ist und wie die Zukunftsstsrategie aussieht?

In jeder brenzlichen Lebenssituation einen Tranquilizer nehmen?
Tolle Idee, nur wo endet das?
Mit 35 dann eine Packung pro Termin bei dem man reden muss?

Medikamente machen ausschließlich Sinn, wenn man sich gleichzeitig mit der eigentlichen Ursache auseinandersetzt. Ihc weiss, selbst Hausärzte haben DAS leider nicht verstanden...aber das Forum hier schon, denke ich.

Ansonsten entsteht eine unkündbare Abhängigkeit, ggf. gar nicht mal körperlich, sondern psychisch. Das Körperliche ist nie das Problem, auch bei Alk. oder Dro. nicht. Nach 14 Tage hat am Limit ist man durch...

Ich würde also empfehlen, anstatt der Diskussion über mögliche denkbare Medikamente, einfach mal darüber nachzudenken, warum eine solche Angst im Leben eines jungen Menschen da ist und was dafür denn der Grund sein könnte. Fährt man so weiter, wird die Angst auch noch mit 28, 39 und 45 Jahren da sein...

17.04.2013 07:10 • #13


Ihr habt ja alle Recht, wenn ihr sagt ich soll besser die Ursache dafür finden und an meinem Selbstbewusstsein arbeiten. Aber ich bin jetzt in der Ausbildung. Und ich kann nicht von heute auf morgen mein Selbstbewusstsein so sehr erhöhen das ich diese Probleme nicht mehr habe. Wobei ich auch nicht denke das das ganze so stark mit dem Selbstbewusstsein zu tun hat. Die Ursache denke ich kenne ich schon. Ich denke, wenn ich die ersten Male Medikamente nehme und dadurch dann merke das es aufeinmal funktioniert und ich merke das ich sowas vielleicht sogar kann, das würde mich doch total stärken. Und dann würde ich halt immer weniger nehmen

17.04.2013 21:06 • #14


Oder immer mehr und öfter, also Vorsicht !

18.04.2013 06:36 • #15


Hi ich werde auch voll schnell nervös und zitterig nehme keine Medikamente
es ist zum heulen.

21.04.2013 08:51 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler