Pfeil rechts
5

Dave09
Hatte mein Problem schon in einem anderen Thread angehangen. Weiß aber nicht ob das hier eventuell als unhöflich gesehen wird, deswegen nochmal ein separater Thread.

Hab heute festgestellt, daß ich ein Riesenproblem habe, bzw heute wurd ich richtig damit konfrontiert.
Ich nehm seit knapp nem Jahr Benzos, aber nur sehr niedrig dosiert. Hatte zwischendurch auch mal Tage wo ich keine genommen hab. Angefangen hat es mit 2,5-5mg Diaz am Tag. Seit 5 Wochen nehme ich 0,5-1mg Tavor täglich. Nach 20 Stunden ohne fingen jetzt die Entzugerscheinungen an. Auf der Arbeit wurd mir schwindelig, musste kotzen, hab panische Gedanken, komm 0 zur Ruhe und bin ganz schlapp.

Hab mir das Ashton Verfahren auch schon durchgelesen, allerdings gehts da um so hohe und/oder jahrelange Dosierungen.
Ich muss morgen auf jedenfall zum Arzt, heute haben die ja zu, und reinen Tisch machen zum abdosieren.

Hat hier jemand eventuell ähnlich Dosierungserfahrungen oder kann mir insgesamt was zu meiner Situation sagen?
Mach ich mir bei der Dosis grad eventuell zu viel Sorgen?

Hab mich jetzt auch schon durch andere Thread gewühlt, was mir auch etwas geholfen hat. Also um jedem Risiko vorzubeugen, werd ich meinem Hausarzt vorschlagen mit Clonazepam oder Diazepam zu substituieren. Das Ding ist auch, die Zeit drängt etwas, weil ich in 7 Wochen nach Amerika fliege. Am besten clean.

11.05.2016 17:10 • 04.03.2019 #1


40 Antworten ↓


Ich kenne mich leider nicht aus. Mein einziger Ratschlag ist es sehr langsam auszuschleichen und das unter ärztlicher Aufsicht. Ich wünsche Dir gutes Gelingen.

11.05.2016 23:55 • #2



Diazepam und Tavor absetzen - niedrige Dosierung 1 Jahr

x 3


petrus57
@Dave09

Wie geht es die denn so beim Absetzen? Ich habe Tavor auch ca. 1 Jahr wie du genommen. Meist nur 0,5 mg und das auch nicht jeden Tag. Ich habe Tavor schon öfters abgesetzt, nur um zu sehen ob ich schon abhängig bin. Heute ist mein 6. Tag ohne Tavor. Ich habe da nicht großartig ausgeschlichen. Habe die letzten beiden Tage 0,25 mg genommen und dann aufgehört. Die einzige Absetzerscheinung ist,wenn es denn eine ist, dass ich mich unter Tavor fast normal gefühlt habe und ich jetzt wieder einige Durchhänger habe. Aber körperliche Absetzerscheinungen habe ich keine.

Bin da wohl schon im Training. Habe ja auch von einem Tag auf den anderen aufgehört zu rauchen und zu saufen.

16.05.2016 09:57 • #3


Dave09
Hi!

Hab parallel noch Kratom über 6 Monate genommen (ca. 10-15g/Tag) und ab und zu Oxycodon dazu. Hab die Opis jetzt erstmal abgesetzt. Letzte Oxy Di Abend und letztes Kratom am Donnerstag morgen.
Hatte das Kratom gar nicht als so dramatisch eingeschätzt, aber musste jetzt erstmal aussortieren woher mein Kollaps kam. Dazu war ich noch auf 30 ml GBL in den letzten 4 Wochen, runterdosiert auf bis 12 ml und jetzt seit 2 Tagen ohne. Also nur noch das Tavor anne Backe. Werd das dann als nächstes absetzen und hab dann ne Option zum Doc zu gehen.
Pennen ist schlecht und beim Opi absetzen gut die Albträume gehabt, wie das halt so ist. Seit ner Woche jetzt nur noch auf 1mg Tavor ca. und 2-3 Schluck Whisk., damit ich etwas Schlaf bekomme. Muß sich jetzt erstmal einpendeln alles.

Danke der Nachfrage!

16.05.2016 12:10 • #4


Dave09
Update:

Soweit alles komplett weg von der Liste, gleich noch arbeiten und von morgen bis mo dann frei. Ich werds mal probieren das Tavor von heute auf morgen zu lassen, sonst nächste Woche mit nem Ausschleichplan zum Doc.
Hab auch schon überlegt jetzt (nur) 2 Wochen GBL Pause zu machen und dann damit 2-3 Wochen lang das Tavor zu substituieren. Das GBL dann wieder auszuschleichen ist ja das einfachste und schnellste.

18.05.2016 10:38 • #5


petrus57
@Dave09

Halt uns mal auf dem Laufenden wie du mit dem Absetzen von Tavor klarkommst .

Petrus

18.05.2016 15:28 • #6


Dave09
Yo. Komm grad von der Arbeit. Jetzt 3 Tage ohne GBL und 24 ohne Tavor, bisher auch kein Alk, also kein Futter für die GABA Rezeptoren, alles super.
Muss dazu sagen, ich hab aber keine psychische Erkrankung, außer mein Dro.konsum. Also die Benzos auch nur zum Spaß genommen.
Positiver Nebeneffekt vom Konsumstop, ich hab kaum noch Bock zu rauchen^^

18.05.2016 19:20 • #7


Dave09
Gestern 0,5 Tavor und nen bissel Jägermeister... Alles gut, sonst nix mehr am konsumieren. Ach doch, 2 Joints noch dazu.

19.05.2016 12:08 • x 1 #8


Dave09
Seit einer Woche jetzt ohne Tavor. Dafür praktisch als Substitution wieder mitm GBL angefangen. Dosier das jetzt langsam ab bis Sonntag.
Ausser, daß ich mies penne (immer nur nach GBL Konsum) ist alles relativ chillig. Geh aber seit ner Woche nur noch zum arbeiten ausm Haus und hatte die ersten paar Tage ohne Tavor, vor allem zum Abend hin, eine nervöse innere Unruhe. Manchmal auch leichtes Zittern am Körper.

26.05.2016 19:35 • #9


petrus57
Wie es aussieht halten sich die Absetzerscheinungen bei dir in Grenzen. Da sind ja die Absetzerscheinungen von Antidepressiva noch heftiger.

27.05.2016 06:36 • #10


Dave09
Ich hab öfter mal gelesen, daß es erst nach ner Woche heftiger wird. Oder bezieht sich das nur auf Diazepam wegen der langen HWZ?
Und ich befeuer die Rezeptoren auch grad noch mit GBL. Wenn ich damit aufhöre wirds bestimmt nochmal anders. Wir werden sehen...

27.05.2016 13:15 • #11


Hallo Dave, ich will dich wirklich nicht anmeckern aber dir ins Gewissen reden muss ich schon. Denn meines Erachtens hast du schon ein dickes Dro.problem! Es hat überhaupt nichts damit zu tun ob man Tavor oder Diazepam nur niedrig dosiert einnimmt. Es macht schon nach kurzer Zeit , hoch abhängig. Und du bist davon abhängig. Und das absolute Nogo ist ja dann auch noch die Benzodiazepine mit Alk. zu konsumieren. Ist dir nicht bewusst, wie gefährlich das ist? Genauso, wenn man eigenmächtig versucht zu entgiften. Es si.d ja nicht nur die Entzugserscheinungen, du kannst auch krampfen während einer Entgiftung. Bedenke das bitte und tue nicht so, als ob du alles voll gepeilt kriegst und alles im Griff hast. Gehe in die Klinik und lass dort die Entgiftung machen und spiel nicht alles so runter.


Wie gesagt, Tavor als auch Diazepam, sind Benzodiazepine und machen bereits nach kurzer Einnahmezeit , auch wenn man niedrige Dosierungen einnimmt hochabhängig!

Auf keine Fall selbsständig ohne Arzt davon entgiften. Das kann gefährlich werden.

Nehmt euch das bitte zu Herzen
Lg. Cora

30.05.2016 11:19 • x 1 #12


Dave09
Ich merk auch grad, daß es nicht geht, jetzt ohne das GBL. Morgen früh direkt zum Arzt und dann mit Diazepam langsam abdosieren. Alles andere hat keinen Sinn. Das ich ein ausgeprägtes Problem hab ist mir bewußt, schrieb ich ja im Ausgangspost.

Klinisch geht nicht wegen arbeiten, aber mit nem vernünftigen Plan und ärztlicher Begleitung, bekomm ich das hoffentlich schon so hin.

30.05.2016 22:27 • #13


petrus57
Und warst du beim Arzt?

Sind noch irgendwelche Absetzerscheinungen dazugekommen?

31.05.2016 15:25 • #14


Dave09
Ne, war ich nicht. War wohl noch leichter GBL Entzug gestern, der ca. 10 Stunden anhielt nach dem abdosieren.
Halt viel gezittert und krasse Gleichgewichtsstörungen gehabt, aber alles wieder gut.
Hab dann von 5-9 gepennt nach ner Pulle Wein und bin dann mittags ins Büro gefahren, bis vor ner Stunde. Mir gehts erstaunlich gut. GBL ist nicht mehr im Haus, Oxy und Kratom schon, daran verschwend ich grad aber keinen Gedanken, wg dem Urlaub.
Hab für den Fall der Fälle noch 2 2,5mg Tavor da.

31.05.2016 20:13 • #15


Dave09
Bin episodenweise immer noch leicht am zittern, aber keine Krämpfe soweit. Hab mir heute in der Apotheke ein homöopathisches Schlaf- und Beruhigungsmittel geholt, heißt Neurexan. Hatte ich schonmal ganz gute Erfahrungen mit gehabt, da hab ich aber noch keine Benzos genommen.
Klar das ist nen Witz Substitut, aber Schaden kanns nicht. Hab ich heute 5-6 mal eingenommen.

Allerdings wieder leicht dosiert mit Kratom angefangen, 2x 5g am Tag, irgendwas muss ich grad suchten.
Mit Tavor, GBL und Oxy die härtesten Sachen erstmal weg. Ich bin derzeit zuversichtlich, daß es klappen wird mit dem Urlaubsvorhaben. Der worst case wäre halt Diazepam mit nem Rezept dabei, damit ichs rüber bekomme.
In 2 Wochen wieder 4 Tage frei, dann das Kratom auch wieder weg.

Kopfmässig gehts mir echt gut, am meisten nervt mich dieses temporäre beben/zittern.
Mal gucken wie es klappt mit meiner Joungliererei^^

01.06.2016 20:06 • #16


Dave09
So, wegen meiner Zitterei jetzt doch beim Arzt gewesen. Stört mich schon, und man sieht es dann ja auch. Geht bei der Arbeit dann doch gar nicht.
Hab vom Arzt eine 5er und eine 2er Packung Diaz bekommen.

Mach jetzt folgenden Plan, eventuell ja auch noch für wen interessant:

Woche 1 - 10mg Diazepam - 5mg morgens - 5mg abends
Woche 2 - 8mg - 3mg - 5mg
Woche 3 - 6mg - 3mg - 3mg
Woche 4 - 5mg - 2mg - 3mg
Woche 5 - 4mg - 2mg - 2mg
Woche 6 - 3mg - 1mg - 2mg
Woche 7 - 2mg - 1mg - 1mg
Woche 8 - 1mg

feddig

Also werd ich in der 4mg Woche dann in den Urlaub. Ziel fast geschafft. Den Kratom Ausrutscher auch von jetzt auf gleich wieder gelassen seit Fr morgen und dem Arztbesuch... Suchtdruck, aber sonst nix.

05.06.2016 18:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich las nach was GBL ist und sehe das da: Bei Mischkonsum, besonders mit Alk. oder Opiaten, kann es zum Atemstillstand kommen. Regelmäßiger Konsum von GHB kann zu Schlafstörungen, Ängstlichkeit, Zittern und Halluzinationen führen. Der Körper reagiert beim Absetzen der Substanz unter Umständen mit starken Entzugserscheinungen, ähnlich einem Benzodiazepin-Entzug. Da auch ein Delir nicht ausgeschlossen werden kann, sollte man diese Substanz - bei starker Gewöhnung - nur fachärztlich Absetzen (Entgiftungsstation).

Nach meiner Erfahrung mit Tavor (2,5 mg täglich), und dem Absetzen, bezweifle ich, dass deine Symptome, insbesondere das Zittern, tatsächlich vom Tavor kommen. Ich vermute vielmehr, dass das GBL dahinterstecken könnte. Bist du sicher, dass es vom Tavor kommt?

05.06.2016 19:40 • #18


petrus57
@Dave09

Diazepam hat ja eine sehr lange Halbwertzeit. Reicht da nicht eine Tablette pro Tag?

06.06.2016 10:58 • #19


Dave09
Will lieber 2x5 nehmen als 1x 10mg, dann werd ich nicht so müde. So denk ich mir das. Aber kann ich ja mal testen.

Freisinn: Ne, Suppe bin ich jetzt ne Woche ohne. Seit Fr jetzt die Diazbehandlung, seitdem Zittern auch weg.
Also klar, kann sein, aber ausm GBL Entzug bin ich immer schnell raus, mit runterdosieren so 12-24 Stunden. Ist natürlich schwer zu sagen bei dem Mischkonsum, hab aber auf die Benzos getippt.

06.06.2016 18:12 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf