Pfeil rechts

Kasto70
Nehme seit 1 1/2 Jahren Diazepam, schon immer niedrig dosiert. Anfangs 2 mg, mittlerweile bin ich unter 1 mg angekommen.
Versuche das Zeug selbst abzusetzen indem ich dies Krümmelweise runter dosiere.
Seit ca. 3 Monaten nehme ich 125 mg Hopfen 2 x am Tag, um die Unruhe zu mildern, was auch wirklich was bringt.
Dennoch machen mir meine Gedanken seit einer Woche wieder zu schaffen, die plötzlich wieder extrem negativ sind.
Ich suche hier Menschen die mir da vielleicht Tipps oder Eigene Erfahrungen mitteilen können.
Ich freue mich auf eure Rückmeldung. Danke

15.07.2022 10:56 • 15.07.2022 #1


3 Antworten ↓


D
Hi Kasto,

Warum wechselst du nicht auf Diazepam Tropfen? Ist genauer, was gerade im Niedrig-Bereich wichtig wäre.

Tja, dass mit dem "negativ Gedanken" ist schwierig. Kann vom Absetzen kommen oder eben deine ursprüngliche Probleme holen dich ein.

Machst du eine Therapie? Nimmst du sonst welche Medikamenten?

Wenn du jetzt die Dosis mal ne Zeit lang hältst (mind. Vier Wochen) und sich die Symptome verbessern, weißt ja vorher es kommt.

Das mit dem Hopfen muss ich mir mal genauer anschauen Danke für den Tipp

15.07.2022 13:09 • #2


A


Diazepam absetzen - wer hat Erfahrungen?

x 3


Kasto70
@Dom78 hallo, danke für die Antwort.
Mit Diazepam Tropfen habe ich schon probiert. Die Tropfen wirken anders als die Tabletten.
Die Wirkung tritt sofort ein und hält dafür nicht so lange an wie bei den Tabletten.
Habe dann wieder auf Tabletten umgestellt.
Ich versuche die Dosis zu halten. Mal sehen ob sich irgendwann mal wieder was bessert.

15.07.2022 13:46 • #3


D
Zitat:
Die Wirkung tritt sofort ein und hält dafür nicht so lange an wie bei den Tabletten.


Verstehe. Wollte nur erwähnen, dass das nicht unbedingt vom Nachteil sein muss. Denn so kannst du die Dosis über den Tag verteilen. Bei 0,33 mg Tropfen quasi 3 x Täglich anfangen und dann über die Wasserlösliche Methode immer eine Tagesdosis ausschleichen.

Aber ja. Erstmal Dosis halten bis du wieder stabil und frei von NW bist, ist auf jeden Fall nicht verkehrt.

Wünsche die alles gute und viel Erfolg

Grüße

PS: sorry. Mit dem Tropfen stärke bin ich mir nicht sicher. Ich dachte es gibt sie auch im 0,3 bzw. 0,5 stärke. Weiß ich’s aber nicht mehr. Wenn’s tatsächlich nur 1 mg Tropfen gibt, dann kannst du tatsächlich beim Tabletten bleiben und am besten über die Wasserlösliche Methode ausschleichen.

15.07.2022 14:11 • #4





Dr. med. Andreas Schöpf