Pfeil rechts
1

Guten Abend,

ich nehme jetzt seit 2 Tagen jeweils pro Tag immer 10 mg also eine halbe Tablette Citalopram ein. Ich merke nur eine innere Unruhe und leichte Angstanfälle. Meine Frage: Wie lange dauert es bis die Wirkung eintritt ? Ich werde auch noch auf 20 mg hoch gehen in ca einer woche. Habe nur sehr große Angst vor den Medikamenten und bin unsicher das diese auch helfen.

Danke schon im Vorraus für euren Rat

LG neteumel

18.04.2012 20:44 • 28.11.2017 x 1 #1


6 Antworten ↓


Die Nebenwirkungen dauern in der Regel 2 bis 3 Wochen. Die Wirkung tritt erst nach mindestens 2 Wochen ein. Da Citalopram nicht beruhigend oder sedierend wirkt hast du da auch keinen entsprechenden Soforteffekt. Die innere Unruhe ist eigentlich normal und verschwindet mit der Zeit wieder. Das Medikament wirkt gut, man muss dem Körper halt Zeit lassen sich dran zu gewöhnen.

19.04.2012 08:41 • #2



Citalopram - wann beginnt die Wirkung und wie lange?

x 3


Jop ich habe nur Respekt vor den Medikamenten weil ich nicht weis ob diese mit mir irgendwas machen und ich dann nicht mehr weis was ich tue.

LG

19.04.2012 09:22 • #3


Hallo,

du mußt keine Angst haben, dass du dich durch die Tabletten nicht mehr unter Kontrolle hast. Ich nehme sie seit 1 1/2 Jahren und ich fühle mich gut damit.

Die Nebenwirkungen haben bei mir ca. 3 Wochen angehalten, Schwindel, Herzrasen etc. Citalopram wirkt anregend und hilft dir, mutiger zu werden. Je nach Dosis sind sie auch Angstlösend. Man wird langsam mit der Dosis hochgehen, damit sich der gewünschte Effekt einstellt. Das ist bei jedem unterschiedlich.

Und sie machen NICHT abhängig.
Lass deinem Körper die Zeit, dass er sich an das Medikament gewöhnen kann. Wenn erstmal der Spiegel im Blut aufgebaut ist, wirst du sehen, dass es besser wird.

Ich wünsche dir alles Gute
Liebe Grüße
Nini

19.04.2012 09:41 • #4


Hallo und guten Abend.

Ich nehme die Tabletten schon seit 10 Jahren und hab mich immer super gefühlt bis auf Übelkeit und Schwindel.Die Dosis war 20 mg.am Anfang.
Dann musste ich mich mehrmals nachts übergeben was so schlimm wurde das ich ins Krankenhaus musste.
Dort wurde alles untersucht ohne Ergebnis.
Organisch alles in Ordnung.
Dann habe ich mit meinem Hausarzt gesprochen und haben uns dann geeinigt das ich es mal mit 10 mg.probieren sollte.
Mit meinem Neurologen konnte ich darüber nicht reden weil er sagt das kommt nicht von den Tabletten.
Kurz gesagt.Seit den 10 mg musste ich mich nicht mehr übergeben.
Dann habe ich im September die Tabletten abgesetzt und hatte 4 Wochen Pause.
Die schlimmste Zeit meines Lebens.
Habe dann vor 5 Wochen wieder angefangen mit 10 mg. 1 Woche und seit 3 Wochen mit 15 mg.
Mein Neurologe hat gesagt ich soll sofort wieder 20 mg.nehmen aber das mach ich nicht weil ich mich nicht mehr übergeben will.
Es geht mir wieder besser aber habe immer noch Übelkeit und etwas Schwindel.
Verschwindet das noch und wenn ja wann?

24.11.2017 20:36 • #5


HI,
Ich nehme es seit 7 Jahren und es hat mir sehr gut geholfen.Die Nebenwirkungen pendeln sich ein..Es ist zwar antriebsfördernd aber ich werde müde davon und nehme die am Abend ein
.

24.11.2017 22:30 • #6


Hi Sertralin 83
Wie lange dauert aber dieses Einpendeln?
Diese Übelkeit ist schrecklich.
Kann im Moment nichts mehr essen.
Jetzt nehm ich die Pillen schon 4 Wochen mit 15 mg und hab schon 1 Woche davor 10 mg genommen.

28.11.2017 15:10 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf