Pfeil rechts
5

Cico005
Hallo ihr Lieben,

Hier möchte ich einmal für alle die Angst und Panik haben einen positiven Bericht hinterlegen.
Vor einem Monat habe ich Cipralex verschrieben bekommen, weil ich nach 5 Jahren Selbsttherapie nicht mehr weiter gekommen bin. Es gab nur noch Stillstand und dazu kamen noch kleine Depris die sich über 2-3 Tage zogen.

Nun hab ich sie also dann einfach geschluckt. Nebenwirkungen waren keine vorhanden. Keine schlimmen Pa`s nichts, aber auch gar nichts.

Nun nach einem Monat hat sich die Wirkung fast ganz entfaltet. Ich geh in Situationen in die ich vorher nie gegangen währe. Allerdings muss ich dazu sagen, das ich sehr viel an mir gearbeitet habe, jeden Tag raus und wenn es dann doch nicht mehr ging, bin ich einfach nach hause zurück und hab es den nächsten Tag versucht.

Heute ist es so, das ich in Geschäfte kann, spatieren gehen kann ohne das ich mir ständig gedanken machen muss, was jetzt wohl passieren kann. Auch wenn ich mich anstrenge daran zu denke das jetzt was passieren könnte kommt nichts. Ich weiß das ich die Pa`s selber auslöse, weil ich einfach an nichts anderes denken konnte.

Habts bitte Mut und lasst euch helfen. Egal welches Mittel ihr nehmen wollt aber ich schwöre auf cipralex. Es ist natürlich nicht damit getan die Pille einzuschmeissen und nichts tu tun, das funktioniert nicht. Ein wenig an sich selber arbeiten ist wichtig. Und vorallem gehe ich jetzt eine Verhaltenstherapie mit Hypnose an, ich will einfach da raus und ich weiß das ich es schaffen kann.

Also, seid nicht ängstlich, wenn ihr ohne medis nicht mehr könnt, das ist keine Schande.

Eure cico

26.05.2010 12:06 • 04.09.2016 x 1 #1


54 Antworten ↓


C
Ich hatte Cipralex absolut nicht vertragen. Man muss auch dazu sagen, es ist in erster Linie ein aktivierendes Medikament und wenn jemand nicht unaktiv ist und auch ohne Medikament schon aufgedreht ist, dann geht Cipralex eventuell voll nach hinten los. War bei mir so und dazu kam auch noch übelster Ausschlag, wie 1000 juckende Mückenstiche. Für mich persönlich ist Cipralex leider ein totales Horrormedikament.

26.05.2010 12:16 • #2


A


Cipralex hat mein Leben verändert

x 3


Cico005
Ich sag ja, jeder reagiert da anders drauf, egal um welches medikament es geht. Hast du andere Erfahrungen gemacht, mit anderen medis?

26.05.2010 12:54 • #3


C
Stangyl hab ich mal so knapp 3 Wochen genommen, dann bekam ich auch Ausschlag, so Flecken überall da, wo Sonne hinkommt. So ging es eigentlich, nur ich war tagsüber sehr müde, hatte ständig extreme Schweißausbrüche.
Dann mal 5 Wochen Trazodon. Die sind ganz gut verträglich, machen aber auch müde und irgendwie haben sie sonst kaum Wirkung. Die Stimmung besserte sich zwar rasch, nach 3-4 Tagen schon (ist bei denen bekannt), aber das hielt nicht lange an. Man hätte die Dosis viel höher setzen müssen, 200-300 mg, ich nahm max. 150 mg. In hoher Dosis haben die aber dann auch genug Nebenwirkungen.
Elontril und Lyrica hab ich auch mal bekommen, war auch nichts.

Ich bin nicht bereit, ein Medikament zu nehmen, wo es mir dann erstmal schlechter geht oder wo man dann dauerhaft Nebenwirkungen hat. Würde ich nur in Kauf nehmen, wenn ich ohne sterben würde.

26.05.2010 13:11 • #4


A
Hallo Cico005 !

Ich nehme auch seit ca.6 Wochen Cipralex und bin sehr zufrieden. Nebenwirkungen hatte ich keine und auch mir geht es so, dass ich in angstbesetzten Situationen viel gelassener bin, als früher. Mich interessiert aber, in welcher Dosierung du das Cipralex nimmst. Ich nehme lediglich 1 X tägl. 10mg. Meiner Meinung nach fehlt mir immer noch ein Stück Antrieb und Mut, wieder schwierige Dinge anzugehen. Habe viele, viele Jahre Therapien mit mehr oder weniger Erfolg hinter mir. Medikamente waren immer verpöhnt. Heute sage ich: hätte ich Cipralex schon bekommen, als meine PAs (1981)anfingen, hätte ich eine Menge mehr schöne Jahre erlebt. Umso schöner, dass ich jetzt ein wenig Erleichterung habe.

LG,
anigerelse

16.06.2010 08:22 • #5


Cico005
Huhu du liebe,

Ich nehm nur 10mg am Tag ist eigentlich nicht viel, und mehr will ich auch nicht nehmen weil ich in den Situationen wo noch leichte Angst da ist, selber durch will. Ich möchte das auch selber schaffen und verlass mich da nicht voll auf das medi

Aber ich kann zum Beispiel nach 2 Monaten Cipralex mit dem Bus in die Stadt, durch die Stadt laufen, autofahren und das alles ganz alleine da bin ich schon voll stolz drauf *grins*

lg cico

16.06.2010 11:50 • #6


N
Leider habe ich soviel schlechtes über die Medis gelesen, dass das Lesen schon reichte, um eine Pa zu bekommen, besonders wenn man die absetzt Also, wenn ich so weit bin, dass ich eingeliefert werde, dann sollen die mit mir machen was die wollen, aber vorher:Nein, da ist mir das immer noch ängstliche Leben lieber. Ich denke ich bin ein Angsthase und das bleibt auch so, und Pa´s gehen auch wieder weg und ich habe in den letzten 12,5 Jahren immer wieder welche gehabt, aber es gibt ja trotz allem immer wieder schöne Dinge im Leben!
Liebe Grüße Nicole

16.06.2010 13:03 • #7


A
@Nicole72

Ich habe das Cipralex in ersterlinie gegen meine Depressionen verschrieben bekommen. Es macht auch nicht abhängig, da es ein sog. Seratonin-Wiederaufnahmehemmer ist. D.h. ganz platt erklärt: das 'Wohfühlhormon Seratonin' wirkt anhaltender. Mein Therapeut hat mir allerdings auch erklärt, dass ohne mein Dazutun kein großer Fortschritt zu erwarten gewesen wäre. Man muss also trotz Medikament mitarbeiten, kann sich also nicht allein darauf verlassen und macht sich somit auch nicht davon abhängig.

Gruß,
anigerelse

17.06.2010 08:11 • #8


A
Zitat von Cico005:
......

Aber ich kann zum Beispiel nach 2 Monaten Cipralex mit dem Bus in die Stadt, durch die Stadt laufen, autofahren und das alles ganz alleine da bin ich schon voll stolz drauf *grins*

lg cico



Da kannst du auch wirklich stolz drauf sein. Bei mir geht es in die gleiche Richtung und ich denke, dass ich in ein paar Wochen auch so weit bin. Alles gute weiterhin, liebe Cico005

Gruß,
anigerelse

17.06.2010 08:14 • #9


N
Mein Neurologe hat mir 2x dieses Mittel verschrieben, für die depris und 2x habe ich es aus der Apotheke geholt, mir 2x die Nebenwirkungen durchgelesen, 2x nach dem lesen pa bekommen und das Cipralex ( das andere hieß anders ) landete im Müll, vielmehr habe ich es dem Apotheker zurückgebracht, ich hatte solche Angst das zu nehmen... Tja und siehe da, ich habe mich nicht umgebracht und lebe zwar mit Angst aber schon 9,5 ohne eine Attacke. Aber ich gehe wieder brav zur Therapeutin, regelmäßig! Aber ich finde, das ihr hier euer Leben trotzdem super meistert, jeder noch so kleine Schritt ist ein RIESENERFOLG für uns Angsthasen
Liebe Grüße Nicole

17.06.2010 12:46 • #10


H
Hallo meine lieben Angsthasen,

ich nehme Cipralex seit 5 Jahren.
10 mg - inzwischen nur noch alle drei Tage.
Wahrscheinlich könnte ich es ganz weglassen, habe jedoch Angst vor der Angst.
Ich hab es gegen die PA verschrieben bekommen und bis auf gelegentlichen Schwindel vertrag ich es ganz wunderbar.
Seither überwiegt meine positive Grundeinstellung, ich habe viele neue Menschen kennen gelernt, bin voller Tatendrang und Energie.
Meine Unbeschwertheit habe ich zurück und meine Fröhlichkeit ebenso.
Lachen ist sowieso die beste Therapie !
Mein Schlaf verläuft ruhig und erholsam.
Und das Beste - ich träume jede Nacht wundervoll und es sind immer schöne Träume.
Natürlich hab ich an Gewicht zugelegt - aber das ist Nichts gegen die schrecklichen PA, die möchte ich auf keinen Fall nochmals erleben.
Klar hab ich den Beipackzettel gelesen - na und, keine Wirkung ohne Gegenwirkung!
Probiert es aus - ohne Ängste !
99% aller Dinge vor denen ich Angst hatte, sind nicht eingetreten !
Seid lieb von mir gegrüßt

honigkuchenpferd

30.06.2010 12:30 • #11


S
Hallo,

mein Name ist Stefan (46) , ich nehme nun schon seit 1,5 Jahren Cipralex (Escitalopram) und ich muss sagen es hat mir Lebensqualtät zurück gegeben.
Die dunkelste Zeit in meinem Leben fing mit Angst,- Panik,- und Schwindelanfällen an. Ein Jahr kämpfte ich mich mit verschiedensten Medikamenten Pflanzlicher und Chemischer
Art durch die, mir alle nicht halfen. Nur Cipralex mit Tropfen ganz langsam eingeschlichen (10mg) nahm mir die Angst und Unruhe. Heute nehme ich noch 3mg davon. Ohne geht es aber leider
noch nicht.

Gruß Stefan

05.09.2015 18:42 • x 1 #12


S
3 mg ? Ich nehm 40 und mir reicht es manchmal kaum . Aber es macht mega hungrig

05.09.2015 19:30 • #13


K
Bei 40 mg wäre ich tot.
Ich werde morgen mit meinem Arzt besprechen Cipralex wieder abzusetzen. Ich hab wieder so massive Angstzustände. Morgens um 4 ist meine Nacht zu Ende,Unruhe ,Angst und dies ekelhafte Brennen am den Armen. Für mich ein Zeichen,dass es nicht wirkt. Ich kenne es aus 2011 anders,da ging es mir nach Woche 6 der Einnahme gut.

Ich kann ja nicht dauernd Tavor dazu nehmen.
Schöne schei....

06.09.2015 20:05 • x 1 #14


Dragonlady_s
Wie lange nimmst du es jetzt wieder?

06.09.2015 20:08 • #15


K
Gehe heute in die 9. Woche

06.09.2015 20:31 • #16


Dragonlady_s
Mit wieviel mg?

06.09.2015 20:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

K
15mg

06.09.2015 20:51 • #18


Dragonlady_s
Du hast aber doch erst kürzlich auf 15 erhöht oder?

Dann berichte morgen mal was der Arzt dazu sagt

06.09.2015 20:55 • #19


S
Je höher die Dosis desto geringer die angst und unruhe. Zumindest bei mir. Mit 15 mg wäre ich auch sehr unruhig

06.09.2015 23:41 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf