Pfeil rechts
4

Oh Mann
Jetzt hab ich heute nach 9 Tagen von 5 mg auf 10 mg Cipralex gesteigert und mich heute Mittag über die positive Wirkung gefreut und jetzt renne ich im Haus im Kreis. Habe schwere psychomotorische Unruhe und Bewegungsdrang. Nicht wirklich Angst, eigentlich gut gelaunt, aber ab und zu kommen dadurch doch Gedanken wie was, wenn du jetzt zum Fenster springst (meine doofen Zwangsgedanken).

Ist der Zustand gefährlich ? Kann man da durchdrehen ?
Das kenn ich vom Cipralex gar nicht. Bei der früheren Einnahme war ich von Anfang an Dauermüde.
Hab auch kein Benzo außer dem Clonazepam, was ich ja heute schon genommen hab.
Ist das eine Erstverschlimmerung durch die Dosiserhöhung und legt sich das wieder ? Oder muss ich reduzieren ? Meinen Neurologen erreich ich erst nächste Woche.

30.06.2016 20:51 • 03.07.2016 #1


42 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hi Tiffi,

dies können durchaus Nebenwirkungen sein und Nein, Du springst weder aus dem Fenster noch sonstwas. Es sind Deine Gedanken die Dir einen Streich spielen. Nehme sie zur Kenntnis und schiebe sie weg. Gib dem Medi die Zeit die es braucht.

Hey, das schaffst Du!

30.06.2016 21:02 • x 1 #2



Bewegungsdrang und Psychomotorische Unruhe SSRI

x 3


Ich konnte zwar irgendwann einschlafen, bin aber schon mit quälender Unruhe aufgewacht. Positiv war, dass ich sehr früh schon einkaufen war und mit dem Hund spazieren. Jetzt fühle ich mich aber schon wieder so schlimm überdreht und unruhig. Dabei habe ich das Cipralex noch gar nicht genommen. Ich grüble , ob ich nochmal 10 mg nehmen soll, oder wieder auf 5 mg zurück gehen.
Das ist wirklich heftig, damals bei der ersten Einnahme vor Jahren hat es mich von Beginn an sehr müde gemacht.

01.07.2016 08:44 • #3


Anfangs macht es teilweise unruhig. Je höher die Dosis, desto ruhiger werde ich

01.07.2016 08:52 • x 1 #4


Ich nehme 40-50 mg und es macht mich total antriebslos und müde, so dass ich viel Kaffee trinke. Leider kommt meine Unruhe und Angst wieder durch, wenn ich die Dosis reduziere. Suche aber eigentlich nach einem anderen Medi, was mich weniger umhaut. Leider machen alle aktivierenden Mittel ängstlich und unruhig, aber das liegt wohl in der Natur der Sache. Diese schei. egal Einstellung durch das Escitalopram nervt aber schon bzw. bringt mich nicht weiter.

01.07.2016 09:17 • #5


Ich war nie über 20 mg. Alles darüber hätte mich komplett umgehauen.
Ich glaube, DAS Medikament gibt es nicht, vor 12 Jahren war Cipralex aber meine Rettung.
Ich versuch's jetzt nochmal mit 10 mg und warte ab.
Am Mittwoch habe ich eh einen Neurologen Termin, aber letztlich weiß der auch, dass ich fast alles durch habe und ist etwas ratlos.

01.07.2016 09:26 • #6


http://m.flexikon.doccheck.com/de/Escitalopram

Da stehen ganz andere Dinge, als im Beipackzettel. Mir geht's im Magen Darm Trakt jetzt nach der Einnahme wieder schlecht, und ich weiß nicht, was diese Bauchschmerzen sollen. Seltsam, dass ich dieses Mal ganz andere NW habe als bei der ersten Einnahme

01.07.2016 10:11 • #7


In den wasch Zettel muss der Hersteller einfach Alles rein schreiben aus rechtlichen Gründen.

Die Dinger sind nur mäßig aussagekräftig

01.07.2016 10:45 • #8


Zitat von TiffyK:
http://m.flexikon.doccheck.com/de/Escitalopram

Da stehen ganz andere Dinge, als im Beipackzettel. Mir geht's im Magen Darm Trakt jetzt nach der Einnahme wieder schlecht, und ich weiß nicht, was diese Bauchschmerzen sollen. Seltsam, dass ich dieses Mal ganz andere NW habe als bei der ersten Einnahme


Der Magen Darm Trakt enthält Serotonin Rezeptoren und wird daher vom SSRI beeinflusst. Magen Darm Beschwerden sind daher nicht selten, bessern sich aber

01.07.2016 10:48 • #9


Ja... die Bauchschmerzen sind heut völlig ausgeblieben, dafür aber auch der positive Effekt, den ich gestern nach der ersten Erhöhung auf 10 mg verspürt hab.
Angst ist trotz nochmal 10 mg heute wieder voll da und mein Zustand ist wie ohne Medi.
Ich glaube das Cipralex greift dieses Mal nicht mehr oder es ist eine Erstverschlimmerung, aber die hätte doch schon gestern eintreten müssen nach der Erhöhungen?
Bin ratlos.

01.07.2016 12:50 • #10


Geduld oder weiter erhöhen?

01.07.2016 13:39 • #11


Habe in der Vergangenheit keine Verbesserung gespürt, als ich 15 und 20 mg über längere Zeit nahm. 10 mg war ok , alles darüber brachte nur ein Mehr an NW.
Ich hab den Verdacht, ich spreche nicht mehr wirklich darauf an.
Werde noch ein paar Tage weitermachen.
Die anderen SSRIs haben mich alle nach wenigen Tage irre gemacht und die Trizyklischen hauen mich um.
Wahrscheinlich versuche ich wenn das Cipralex nicht mehr greift mit Opipramol über die Runden zu kommen .

01.07.2016 13:53 • #12


Vielleicht hab ich auch mit Fluoxetin zu schnell das Handtuch geworfen... die Panikattacken konnte ich ja noch ertragen, weil meine Stimmung etwas besser war, aber nach ca einer Woche hatte ich so etwas wie einen Zusammenbruch, Dauerangst, nur noch geheult. Das war ein Albtraum. Danach hab ich sofort abgesetzt. Vielleicht war's ein Fehler. Ich denke, momentan steht nämlich meine Antriebsarmut und Depression im Vordergrund. Andererseits hindert mich die Angst daran, Dinge zu tun und das macht wiederum depressiv. Teufelskreis

01.07.2016 14:45 • #13


Was nützt dir, dass deine Depression besser ist mit Fluoxetin, wenn du dafür ständig unruhig bist und Angst hast. Wie lange nimmst du das Escitalopram mittlerweile

01.07.2016 16:58 • #14


Heute den 10. Tag...

01.07.2016 17:01 • #15


Dann warte noch

01.07.2016 17:03 • #16


Ich bin ungeduldig, heute null Wirkung bzw. wieder sehr sehr schlecht. Und bei der ersten Einnahme hatte ich am 10. Tag schon eine deutliche Besserung. aber mir bleibt wohl eh nichts anderes übrig, als abzuwarten.

Auf was wirkt Sertralin ? Hatte ich 2004 auch versucht, aber keine Verbesserungen. Allerdings auch keine nennenswerten NWs außer anfänglicher Übelkeit.

01.07.2016 17:05 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Also bei mir wirken alle Medikamente auch beim 100. Versuch gleich, also Geduld

01.07.2016 17:07 • x 1 #18


Auf was wirkt Sertralin ? Hatte ich 2004 auch versucht, aber keine Verbesserungen. Allerdings auch keine nennenswerten NWs außer anfänglicher Übelkeit.

01.07.2016 17:16 • #19


Sertralin? Auf Serotonin, Dopamin, Sigma 1 , quasi wie ein psychostimulierender SSRI

01.07.2016 17:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf