Pfeil rechts
4

Hallo zusammen,

ich habe schon gesehen, dass es einige gibt, die versuchen die Konzentration vom AD zu reduzieren. Ich bin gerade dabei, Venlafaxin zu reduzieren. In Absprache mit dem Arzt mache ich es sehr langsam. Nun nehme ich immer im Wechsel 37,5 und 75 mg mit dem Ziel auf 37,5 zu kommen. Allerdings hab ich das Gefühl, dass diese Schwankungen gar nicht so einfach sind. Ich merke erneut immer wieder starkes Schwitzen, was davor deutlich besser geworden war. Zudem mach ich mir wieder mehr Gedanken und habe nun eine Sensibilitätsstörung am Bein. Ich kann alles normal machen nur wenn ich es anfasse fühlt es sich seltsam an. Ich mach mir nun solche Gedanken, da bei mir einmal die Diagnose MS im Raum stand. Ich hoffe ihr könnt mich verstehen. Es ist echt anstrengend momentan, zumal ich auch gerade im Jobwechsel bin.
Liebe Grüße

11.08.2022 07:51 • 16.08.2022 x 1 #1


6 Antworten ↓


Ausschleichen ist immer sehr schwierig nach meiner Erfahrung, aber es wird besser. Manchmal weiß man nicht, ob man Entzugssymptome hat oder die Probleme daher rühren, dass die Tablette nicht mehr wirkt. Versuche Dir keinen Stress zu machen und wenn es nicht gleich funktioniert, dann eben noch kleinere Schritte.

11.08.2022 09:20 • #2



Ausschleichen Venlafaxin

x 3


miheda
Ich empfehle dir die Facebook Gruppe Venlafaxin ausschleichen
Ich würde auch keinesfalls diesen Wechsel zwischen hoher und niedriger Dosis machen. Wie soll der Körper damit umgehen, mal mehr und dann wieder weniger zur Verfügung zu haben. Leider sind viele Ärzte nicht besonders informiert, was das Ausschleichen angeht.
Sagt dir die 10% Reduzierung etwas ?

11.08.2022 21:08 • #3


Danke für Eure Antworten. Die 10% Reduzierung sagt mir leider nichts. Was bedeutet das genau?

Viele Grüße

12.08.2022 07:47 • x 1 #4


@Vivi01 Ich denke, dass damit eine schrittweise Reduzierung um 10% gemeint sein könnte, am Ende musst Du schauen, welche Reduzierung Du verträgst. Bei mir war es auch heftig, weil man sich eben doch dran gewöhnt. Aber Du schaffst das, einfach einen Plan machen, wann Du auf welche Menge kommen möchtest. Ich glaube es geht darum, schrittweise zu reduzieren und da vielleicht kleinere Schritte zu gehen.

12.08.2022 08:24 • #5


miheda
Alle 2-3 Wochen schrittweise um 10 % reduzieren
Bei mir selbst ist selbst das noch zu stark/zu hoch, ich muss in noch viel geringeren Mengen reduzieren

12.08.2022 11:01 • x 1 #6


Vielen Dank für Eure Antworten. Vermutlich brauch ich einfach mehr Geduld. Wenn diese blöden Gedanken nicht wären... Habt ihr auch manchmal sein komisches Gefühl im Körper, so wie Sensibilitätsstörungen mal hier mal da? Wie kommt ihr mit den Symptomen zurecht?
Viele Grüße

16.08.2022 13:44 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf