Pfeil rechts
10

Nette73
Hallo an Alle,

ich habe AD verschrieben bekommen (10mg) und muss die Tabletten teilen. Trotz Tablettenteiler gelingt mir nicht die genaue Teilung, sodass die mg wahrscheinlich staendig ein wenig variieren- ist das laengerfristig ein Problem? Gibt es hier Leute, die laengerfristig z.B. 5, 7,5 oder 12,5 mg etc.eines AD's nehmen und ihre Erfahrungen teilen moechten in Bezug auf Auswirkungen oder Beeintraechtigungen? Das waere super. (Bitte nicht den Ratschlag geben auf Tropfen umzusteigen.) Besonders 7,5 mg stelle ich mir schwierig vor, da die Tablette recht klein ist und nur eine Kerbe in der Mitte hat.
P.S. 5mg Tabletten gibt es nicht

Vielen Dank im Voraus.
LG Nette

20.06.2019 10:44 • 20.06.2019 x 1 #1


10 Antworten ↓


Schlaflose
Ich teile seit vielen Jahren ein Viertel meiner Doxepin Tablette immer mit einem kleinen Messer. Es macht nichts, wenn die Stückchen nicht exakt gleich groß sind. Ich varieere die Dosis auch bei Bedarf. Wenn ich z.B. stressige Zeiten bei der Arbeit habe, nehme ich für ein paar Tage 25mg mehr und dosiere dann wieder ab, wenn es vorbei ist.

20.06.2019 11:06 • x 2 #2



Antidepressiva teilen- wer nimmt halbe/dreiviertel Tabletten

x 3


Melli39
Ich habe jahrelang eine halbe also 10 MG halbiert... natürlich sind die nie gleich gross aber das ist so eine geringe Dosis das es da auf eine kleine Ecke hier oder da nicht drauf an kommt . . Mein Neurologe sagt immer unter 10 MG Brauch man garnnix nehmen ,aber ich kam auch mit der Viertel super zurecht

20.06.2019 11:09 • x 1 #3


Angor
Warum willst Du denn so "krumme" Dosierungen nehmen? 0,5 er Schritte reichen doch total.
Ich wüsste nicht, dass jemand schon mal 7,5 oder 12, 5 mg Escitalopram genommen hätte.
Einschleichen kannst Du mit 0,5 mg, falls 10 mg später nicht reichen, nimmst halt 1 1/2 Tabletten (15 mg)

Oder lässt Dir gleich 20 mg Tabletten verschreiben, dann halten die auch länger.

Wenn Du es ganz genau machen willst, musst Du am besten, um nicht unegale Bruchstücke zu haben die Tablette zermörsern und das Pulver teilen wie hier in dem Video (nach dem Umschlag falten) Sind zwar Frettchen, aber die brauchen auch ab und an Medis.
Grade bei kleinen Tieren gibts oft Probleme, weil es so kleine Dosierungen nicht gibt

20.06.2019 11:18 • x 1 #4


Nette73
Zitat von Angor:
Warum willst Du denn so "krumme" Dosierungen nehmen? 0,5 er Schritte reichen doch total.

Danke fuer deinen Beitrag, aber wie gesagt 5mg gibt es hier nicht, also muss geteilt werden wenn ich z.B.5 oder 15 mg nehmen will. Naja, ich denke es kann schon einen Unterschied machen, ob man 7,5 oder gleich 10mg nimmt. Ich hab auch schon von Leuten gehoert, fuer die 10mg etwas zu viel waren. Aber mal sehen..

20.06.2019 11:37 • #5


Abe
@Nette73

Mir fallen hier 2 Varianten ein.

Variante I

Dt. Apotheker Zeitung, 08/2017

https://www.deutsche-apotheker-zeitung....die-profis

Zitat:
Wenn Sie Probleme mit dem Zerteilen von Tabletten haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Dieser kann Ihnen gegebenenfalls können für nicht verfügbare Wirkstärken ...individuell in der Apotheke hergestellte Kapseln eine Alternative sein.

Meines Wissens nach gibt es für Einzelanfertigung durch den Apotheker eine gesonderte PZN-Nummer.
Vermutlich gibt es auch eine für die Leerhülsen.

Dann müsste Dein Arzt vermutlich auf das Rezept, zusätzlich zu der AD-Packung, noch die beiden PZN-Nummern darauf schreiben und der Apotheker dürfte die Mehrkosten in voller Höhe mit der KV abrechnen können, sodass Dir keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Dies würde ich aber vorab mit dem Arzt und dem Apotheker absprechen. Ggf. noch mit der KV die (Mehr-)Kostenübernahme klären. Ggf. kannst Du denen ja auch einen Auszug senden, aus dem hervorgeht, dass es für Deinen Wirkstoff, von keinem anderen Hersteller, diese Dosen, in der für Dich ärztlich empfohlenen Größen, gibt:

https://www.gelbe-liste.de/identa

Falls Du die Mehrkosten doch selbst tragen müsstest und dies nicht willst, käme noch Variante II in Frage:

Du machst sie selbst mittels Mörser, Leerkapseln (gibt es auch in Veggi ohne Gelatine) und einer Feinwaage (Schritte 0,01 gramm). Auch das würde ich vorab mit dem Arzt und dem Apotheker absprechen. Ggf. die Leerkapseln lieber vom Apotheker kaufen statt im Internet. Diesen würde ich dann aber auch fragen, ob der Wirkeintritt/verzögerte Auflösung der Kapsel eine Auswirkung hat zu der Aufnahme des Wirkstoffes in üblicher Form (ich gehe davon aus, dass Du Tabletten nimmst, welche an sich aus einem gepressten Pulver besteht).

Sollten Deine üblichen Tabletten aus (verschieden großen) Kügelchen in Hülsen bestehen und/oder es sich um retard Tabletten handeln, so würde ich das ganze nicht selbst machen, sondern prüfen (über Arzt/Apotheker), ob Variante I möglich ist.

20.06.2019 12:24 • x 1 #6


Nette73
Zitat von Abe:
@Nette73

Mir fallen hier 2 Varianten ein.

Variante I

Dt. Apotheker Zeitung, 08/2017

https://www.deutsche-apotheker-zeitung....die-profis


Meines Wissens nach gibt es für Einzelanfertigung durch den Apotheker eine gesonderte PZN-Nummer.
Vermutlich gibt es auch eine für die Leerhülsen.

Dann müsste Dein Arzt vermutlich auf das Rezept, zusätzlich zu der AD-Packung, noch die beiden PZN-Nummern darauf schreiben und der Apotheker dürfte die Mehrkosten in voller Höhe mit der KV abrechnen können, sodass Dir keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Dies würde ich aber vorab mit dem Arzt und dem Apotheker absprechen. Ggf. noch mit der KV die (Mehr-)Kostenübernahme klären. Ggf. kannst Du denen ja auch einen Auszug senden, aus dem hervorgeht, dass es für Deinen Wirkstoff, von keinem anderen Hersteller, diese Dosen, in der für Dich ärztlich empfohlenen Größen, gibt:

https://www.gelbe-liste.de/identa

Falls Du die Mehrkosten doch selbst tragen müsstest und dies nicht willst, käme noch Variante II in Frage:

Du machst sie selbst mittels Mörser, Leerkapseln (gibt es auch in Veggi ohne Gelatine) und einer Feinwaage (Schritte 0,01 gramm). Auch das würde ich vorab mit dem Arzt und dem Apotheker absprechen. Ggf. die Leerkapseln lieber vom Apotheker kaufen statt im Internet. Diesen würde ich dann aber auch fragen, ob der Wirkeintritt/verzögerte Auflösung der Kapsel eine Auswirkung hat zu der Aufnahme des Wirkstoffes in üblicher Form (ich gehe davon aus, dass Du Tabletten nimmst, welche an sich aus einem gepressten Pulver besteht).

Sollten Deine üblichen Tabletten aus (verschieden großen) Kügelchen in Hülsen bestehen und/oder es sich um retard Tabletten handeln, so würde ich das ganze nicht selbst machen, sondern prüfen (über Arzt/Apotheker), ob Variante I möglich ist.


Das ist aber lieb, dass du dir so viel Muehe gemacht hast mit der Beantwortung meiner Frage. Dankeschoen.
Ich lebe in Australien und hier laeuft so einiges anders ab als in Deutschland. Hatte mich schonmal wg. einem anderen Medi bei Apotheken erkundigt. Nicht alle-und schon gar nicht wo ich wohne- bieten den Service an und es ist leider auch etwas teuer. Zur Zeit nehme ich auch keine Termine wahr, also zum Arzt komme ich erstmal nicht. Aber trotzdem danke fuer den guten Einfall.

Mit der Feinwaage war ich jetzt die letzten Monate beschaeftigt und habe mir diesmal geschworen, nie wieder. Hab Stunden bis zur Verzweiflung damit verbracht das Efexor ( bei euch Trevilor) bzw. die Kuegelchen abzuwiegen (um runterzudosieren), die Waage hat 1000mal etwas anderes angezeigt und war sehr am Schwanken vor allem bei so extrem leichten Gewichten.
Naja, muss mal schauen, ob ich das mit dem Teilen hinkriege...
LG

20.06.2019 12:40 • x 1 #7


Ich teile die Schlaftablette mit eine Hautschere (so ähnlich wie Nagelschere, ist schmaler).
Die AD-Kapsel kann ich öffnen, da sind drei kleine Tabletten drin, da nehme ich je nach Bedarf
eine oder zwei, Kapsel wieder zu, dann mit Wasser einnehmen.

20.06.2019 12:46 • x 1 #8


Zitat von Schlaflose:
Ich teile seit vielen Jahren ein Viertel meiner Doxepin Tablette immer mit einem kleinen Messer. Es macht nichts, wenn die Stückchen nicht exakt gleich groß sind. Ich varieere die Dosis auch bei Bedarf. Wenn ich z.B. stressige Zeiten bei der Arbeit habe, nehme ich für ein paar Tage 25mg mehr und dosiere dann wieder ab, wenn es vorbei ist.


Aber das bringt doch nichts. Die Erhöhung der Dosis muss soweit ich weiß, genauso wie am Anfang, über Wochen (min. 1) eingenommen werden bis eine Wirkung eintritt.

20.06.2019 12:53 • #9


Schlaflose
Zitat von DanDanDan:

Aber das bringt doch nichts. Die Erhöhung der Dosis muss soweit ich weiß, genauso wie am Anfang, über Wochen (min. 1) eingenommen werden bis eine Wirkung eintritt.


Doxepin ist ein sedierendes AD, das ich nur zum Schlafen nehme, und die sedierende Wirkung tritt sofort ein. Wenn ich einmal, statt wie normal 25mg, 50mg nehme, merke ich, dass ich richtig beduselt und müde werde.

20.06.2019 13:16 • x 1 #10


Abe
@Nette73

Oh, AUSTRALIEN! Du Glückliche! Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß wie ich jetzt leide!

Ach herrje, runter dosieren von Trevilor retard hab ich auch vor einigen Jahren hinter mich gebracht.
Soweit wie Du mit der Feinwaage war ich da noch nicht unterwegs.

Ich hab damals die Kügelchen einzeln abgezählt ruckedigu. Und als ich endlich das Medi ganz aus geschlichen hatte, fand ich im Netz,
von einem Leidensgenossen folgendes (sinngemäß) geschrieben:

Könnt ihr euch sparen, da nicht in allen Kügelchen der Wirkstoff enthalten ist. Viele Kügelchen bestehen nur aus Füllstoff.
Wohingegen andere wiederum dann den Wirkstoff entsprechend den mehrfachen Wirkstoff enthalten (der Mathematik geschuldet)
spart euch die Arbeit, würfelt lieber.

Nur gut, dass mein Unterbewusstsein, während meiner Aktion, davon noch nichts wusste.

20.06.2019 14:43 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf