Pfeil rechts
11

Chris4811
Hi,

so langsam verzweifle ich an meiner Situation

Angefangen hat alles vor einem dreiviertel Jahr mit Anspannung und Bluthochdruckattacken, dann kamen vor 4-5 Monaten fiese Panikattacken hinzu.
Immer der gleiche Ablauf mit Herzrasen, Bluthochdruck, Adrenalinschüben, Kopfdruck, Benommenheit, Zittern, Hitzegefühl und Todesangst.

Es hat mir dann meist nur noch Tavor geholfen.
Von Ende Dezember bis Anfang April habe ich bestimmt an insgesamt 35-40 Tagen Tavor benötigt. Manchmal mehrere Tage hintereinander, dann auch mal zwischendruch 2 Wochen ohne ausgekommen.

Nebenbei hatte ich eine Verhaltenstherapie wegen meiner Angst- und Panikstörung gemacht.
Zeitweise wurde es besser, aber irgendwann ging es nur noch bergab.
Also entschied ich mich für eine Tagesklinik.
Dort angekommen, hat man das Tavor durch Atarax ersetzt und nach 2 Wochen auf Cipralex und Pascoflair umgestellt, davon nehme ich nur 5 mg und hatte seit dem 04. April keine nennenswerte Panikattacke mehr. An diesem 4. April hatte ich auch das letzte mal Tavor nehmen müssen, als ich aufwachte und mein ganzer Körper innerlich brannte wie Feuer. (evtl. Reaktion vom Einschleichen Cipralex?)

Beim Atarax ging es mir gar nicht gut, war dauer benommen und fühlte mich total eingenebelt und wie ein Zombie. Als ich es absetzte verschwand dieser Zustand und es ging mir für ein paar Tage besser.

Jedoch seit 2 Wochen kämpfe ich mit bisher in dieser Intensität nicht da gewesenen Symptomen.
Fühle mich die meiste Zeit stark benommen, stehe neben mir, habe Entfremdungsgefühle und denke oft jetzt ist es gleich vorbei ich verlasse meinen Körper. Ich fühle mich komisch habe oft das Gefühl auf Watte zu laufen. Noch dazu bin ich lichtempfindlich und nehme meine Umwelt manchmal anders wahr. Am Anfang fühlte ich mich bei Gesprächen nicht richtig anwesend, das wurde wieder besser.

Noch dazu knirsche ich Zähne, mein Unterkiefer fühlt sich taub an, mein Nacken- und meine Schultermuskulatur sind total verhärtet und verkrampft, habe Nacken-, Oberarm- und Schulterschmerzen. Nichts hilft sie zu lockern.
Man hat das Gefühl man hat Missempfindungen, kann nicht richtig greifen und die Hände sind oft etwas kalt. In Armen und Beinen habe ich oft ein Kribbeln und unangenehmes Ziehen, morgens nach dem Aufwachen am schlimmsten.
Noch dazu bin ich schon aufgewacht und meine Beine und Arme fühlten sich taub und fremd an.
Bei meinen beiden Armen habe ich das Gefühl teilweise auch tagsüber. Sie fühlen sich schwach und ab dem Ellenbogen taub an. Am Vortag bin ich nachts aufgewacht und sie fühlten sich beide wie Pudding und kraftlos an, da bekam ich kurz etwas Angst weil ich an einen Schlaganfall dachte. Erst nach einer viertel Stunde konnte ich sie wieder richtig bewegen. Bin dann allerdings noch ein zweites Mal aufgewacht und hatte das selbe Szenario nochmal. Zudem habe ich beim nächtlichen Aufwachen ein Spannungs- und Druckgefühl im Kopf, das sich ganz unangenehm anfühlt.

So langsam habe ich Angst den Verstand zu verlieren, ob dieser Benommenheit und dem Gefühl nicht richtig da zu sein bzw. gleich zu sterben. Vor allem das mit den Händen macht mich verrückt.

Bin jetzt vor ein paar Tagen zum stationären Aufenthalt gewechselt, um etwas Ruhe zu finden.
Bisher noch ohne Erfolg.

Meine beiden eigenen Theorien sind im Moment, dass die Psychologin bei der Therapie einen extrem wunden Punkt getroffen hat und meine Psyche in Schutzhaltung ging oder mein Körper aufgrund des Tavorentzugs so verrückt spielt und deswegen die komplette Muskulatur krampft und auf Nerven und Arterien drückt.

Ich nehme noch Metoprolol und Ramipril wegen meines Blutdrucks, der sich während der Therapie vollends normalisiert hat und jetzt sogar oft bei 105/65 befindet. Meine Ursprungssymptome sind so gut wie weg, warum dann jetzt diese anderen Symptome auftauchen müssen?

Es ist auf jeden Fall sehr nervig und ich hoffe wieder einen einigermaßen normalen Zustand zu erreichen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke & Grüsse

22.04.2019 09:21 • 23.04.2019 #1


12 Antworten ↓


la2la2
Zitat von Chris4811:
Von Ende Dezember bis Anfang April habe ich bestimmt an insgesamt 35-40 Tagen Tavor benötigt.

Wieviel denn 0,5mg/2mg/....?
Macht im Schnitt alle 3 Tage Tavor - vollkommen unproblematsch.....

Zitat von Chris4811:
Cipralex und Pascoflair umgestellt, davon nehme ich nur 5 mg und hatte seit dem 04. April keine nennenswerte Panikattacke mehr.

Dann ist das schonmal sehr gut. An deiner Stelle würde ich da jetzt jegliche Dosiserhöhung verweigern bzw. maximal mal 10mg ausprobieren (für den Fall, dass man da jetzt auf 20/30/40mg erhöhen will). Immer so wenig wie möglich.....
Und bis BetaBlocker und ACE Hemmer ausgeschlichen sind (oder so weit reduziert sind, bis dein Blutdruck bei 130 rum wieder ist), sowieso nichts anderes ändern.....

Zitat von Chris4811:
Noch dazu knirsche ich Zähne, mein Unterkiefer fühlt sich taub an, mein Nacken- und meine Schultermuskulatur sind total verhärtet und verkrampft, habe Nacken-, Oberarm- und Schulterschmerzen. Nichts hilft sie zu lockern.

Was wurde denn schon versucht? Physiotherapie? Täglich leichte bis mittlere Bewegung (also Schwimmen, zügig gehen, "Gymnastik",...............)?

Zitat von Chris4811:
Man hat das Gefühl man hat Missempfindungen, kann nicht richtig greifen und die Hände sind oft etwas kalt. In Armen und Beinen habe ich oft ein Kribbeln und unangenehmes Ziehen, morgens nach dem Aufwachen am schlimmsten.
Noch dazu bin ich schon aufgewacht und meine Beine und Arme fühlten sich taub und fremd an.

Zitat von Chris4811:
Ich nehme noch Metoprolol und Ramipril wegen meines Blutdrucks, der sich während der Therapie vollends normalisiert hat und jetzt sogar oft bei 105/65 befindet.

Warum schleichst du das denn nicht LANGSAM über viele Wochen aus? Blutdruck (und Puls?) sind jetzt eher zu niedrig. BEVOR man da jetzt irgendwas anderes ausprobiert: Die einfachste und harmloseste Ursache für deine Missempfindungen wäre ne Mangeldurchblutung verursacht durch BetaBlocker und ACE Hemmer.
Auf KEINEN Fall abrupt absetzen, sonst wirst du Rekordwerte beim Blutdruck messen!

22.04.2019 10:13 • x 2 #2



Anspannung & Benommenheit / Tavor Enzug oder Psyche?

x 3


Chris4811
Danke für deine Rückmeldung.
Habe bei Tavor eine Tagesdosis von 0,5 bzw. 1 mg genommen, das hat bei mir oft sogar bis zum nächsten Tag ausgereicht.

Bei Cipralex hatte ich auch das Gefühl, dass man besser bei den 5 mg bleiben sollte, das wird jetzt vom Arzt auch erst einmal so akzeptiert.
Über die Reduzierung der Blutdruckmittel haben wir auch schon gesprochen. Dazu will man abwr erst noch eine Langzeitblutdruckmessung machen um dann zu entscheiden wie und ob man reduziert. Wobei ich denke es wird einfacher sein das Ramipril zu reduzieren. Nehme 47.5 mg Metoprolol und 7.5 mg Ramipril. Der Blutdruck ist erst die letzten 3 Wochen so weit runter gegangen. Ruhepuls ist bei 53-60 Schlägen.
Das mit der Mangeldurchblutung ist ein interessanter Ansatz, das war mir nicht bekannt.

Bzgl. HWS war ich bisher bei einer Heilpraktikerin mit TMC, Akkupunktur und Shiatsu sowie Schröpfen und beim Osteopathen.
Hilft aber leider nicht immer und dann manchmal auch nur kurze Zeit

22.04.2019 10:31 • #3


Angor
Zitat von Chris4811:
Noch dazu knirsche ich Zähne, mein Unterkiefer fühlt sich taub an, mein Nacken- und meine Schultermuskulatur sind total verhärtet und verkrampft, habe Nacken-, Oberarm- und Schulterschmerzen. Nichts hilft sie zu lockern.
Man hat das Gefühl man hat Missempfindungen, kann nicht richtig greifen und die Hände sind oft etwas kalt. In Armen und Beinen habe ich oft ein Kribbeln und unangenehmes Ziehen, morgens nach dem Aufwachen am schlimmsten.

Hallo
Diese Symptome sprechen für CMD, vielleicht suchst Du auch mal in der Richtung, zu den eventuellen Nebenwirkungen der Medis kann ich leider nichts sagen, mit diesen kenne ich mich nicht aus.
https://www.cmd-arztsuche.de/cmd-symptome/

LG Angor

22.04.2019 10:38 • x 1 #4


Chris4811
Danke, habe mir das mal angesehen und den Selbst-Check gemacht, da kommt bei mir wirklichein Hinweis auf CMD heraus
Wäre natürlich auch eine Erklärung zu meiner Symptomatik.

22.04.2019 10:47 • x 1 #5


petrus57
@chris4811

CMD Behandlungen waren in den Achtzigern mal Kassenleistungen. Wegen fehlender belegbarer Beweise der Wirksamkeit wurden die aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen gestrichen.

Ich glaube da auch nicht wirklich dran. Deine Symptome findest du auch bei vielen anderen Krankheiten oder Mangelerscheinungen.

22.04.2019 11:06 • x 1 #6


Angor
Zitat von petrus57:
Ich glaube da auch nicht wirklich dran. Deine Symptome findest du auch bei vielen anderen Krankheiten oder Mangelerscheinungen.

Hier sind einige die eine CMD haben. Das Problem ist ja leider, dass das häufig nicht als Ursache erkannt wird, weil es so vielfältige Symptome gibt.
Es wäre jedenfalls mal eine mögliche Erklärung.

22.04.2019 11:12 • x 3 #7


Also ich kann nur sagen das meine ganzen Symptome angefangen haben seit Januar 2019 , und Januar würden mir 8 Zähne gezogen . Vorher hatte ich außer Kopfschmerzen, nie i.welche Probleme, deswegen bin ich fest davon überzeugt das CMD wirklich Ursache für so einige Symptome sind .

22.04.2019 11:25 • x 1 #8


petrus57
Ich denke mir, dass doch kein Mensch den ganzen Tag mit zusammengepressten Zähnen dasitzt. Und daher ist es doch unerheblich ob die Zähne zusammenpassen, etc.

Hier mal was interessantes dazu:

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagn ... 77237.html

22.04.2019 11:39 • #9


Chris4811
Das stimmt wohl.
Habe mir jetzt die einelnen Thematiken mal durchgelesen und habe etwas die Vermutung, dass vielleicht der Hinweis mit der Mangeldurchblutung nicht ganz falsch ist.
Ramipril nehme ich schon einige Monate, dass es mir schlechter geht seitdem Cipralex dazu kam, spricht für mich von einer Interaktion. Habe einen Hinweis gefunden, dass AD's die Wirkung von Ramipril verstärken können. Würde meinen erniedrigten Blutdruck erklären von 130/80 vor der Einnahme von Cipralex auf 105/65.
Und bei Ramipril gibt es einige Nebenwirkungen (Schwindel beim Aufstehen, Benommenheit, kalte Hände und Füsse, Kribbeln, Schwäche, Lichtempfindlichkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Panik) die auf meinen derzeitigen Zustand passen könnten. Rausfinden werde ich das wohl nur durch reduzieren oder notfalls absetzen.
Frage mich nur warum Ärzte da nichts sagen, die wissen ja von dem Ramipril und meinen Beschwerden. Da wird immer alles nur auf die Psyche geschoben...

22.04.2019 11:53 • #10


Nicht den ganzen Tag, aber sehr oft erwische ich mich selbst dabei das ich meine Zähne zusammenpresse und muss selbst locker lassen. Das ist sehr anstrengend, ich muss meinen Kopf nur zur Seite drehen, da knackt es schon im Kiefer.

Man muss bei CMD auch nicht den ganzen Tag die Zähne zusammenpressen, es reicht schon wenn man eine Fehlstellung hat , das kann so einige diffuse Symptome hervorrufen.

Ich habe morgen einen Termin bei einem CMD Spezialisten und lasse mich dort mal beraten, werde aber höchstwahrscheinlich nichts in der Richtung therapieren lassen, sondern anders versuchen die Beschwerden in den Griff zu bekommen . Mal eben bis zu 5000 Euro haben wohl die wenigstens Leute mal eben flüssig .

22.04.2019 11:54 • x 1 #11


Weißt du schon in welcher Richtung du gehst mit cmd? Bei mir ging das nach einer Zahnbehandlung mit Kopf verdrehen an und es knirscht immer wieder beim Essen oder Mund öffnen . NAch paar kieferübungen hab ich nun schweren Muskelkater und es knackt nun auch auf der linken seite Zahnärzte keine Ahnung trotz cmd auf deren Seite und manuelle Therapie vertrug ich gar nicht .
Chiropraktor hilft mir super gegen die Verspannungen c2 Wirbel und dann hab ich 1-2 Wochen Ruhe.dann gehts wieder los doch ich hab wenig schmerzen bis auf Muskelkater. Daher überleg ich ,einfach nichts mehr dagegen zu machen ausser rückentraining ,Wärme,Vitamine u chiro.
Ich knirsche nicht doch der Stress geht nun direkt in Nacken u Kiefermuskeln ,das ist wie ein krampfgefühl .weiss nicht ob der innere Stress sich nun eine neue Schwachstelle gefunden hat.geld für teure schienen hab ich nicht u mein Zahnarzt kennt nur knirscherschutz.brauch ich nicht .

22.04.2019 23:47 • #12


Ich denke ich werde durch Sport und wärmetherapie erstmal versuchen die Beschwerden los zu bekommen . Wenn alles nichts hilft heißt es sparen für die CMD Behandlung . Ich denke aber durch Sport und einen gesunden Lebensstil sollten die meisten Beschwerden auch so weg gehen .

23.04.2019 06:06 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf