Pfeil rechts

Liebe Leute,

seit einem Jahr versuche ich meine Angst, meine Stimmungsschwankungen, meine PA´s und alles was so dazu gehört ohne Medikamente in den Griff zu bekommen.
Bis jetz muss ich sagen hat sie eigentlich gut funktioniert.

Doch nun hat sich mein Freund von mir getrennt... alles was ich versucht habe wieder auf die Reihe zubekommen geht den Bach runter...

Ich hab 4 kg abgenommen... was bei mir ein rießiges Drama ist, da ich eh schon mit sehr starkem Untergewicht zu kämpfen habe.
Ich kann einfach nichts mehr essen. Mir geht es richtig schlecht...

Nun muss ich ja irgendwie wieder nachvorne schauen. Und ich denke es wäre vllt doch besser mich medikamentös einstellen zu lassen.

Nun hab ich aber ein paar Fragen und hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.

Und zwar möchte ich wissen ob sich denn allgemein etwas mit den Tabletten verändert, wie Stimmung usw. oder ob sie einfach nur gegen das Gefühl Angst wirken ?

Hab ihr euch stationär einstellen lassen?

Ich muss dazu sagen, dass alles was gerade nicht "normal" läuft, mir tierisch Angst macht... gerade eben das mit dem essen... ich hab jeden Tag total Herzklopfen und kann mich nicht wirklich beruhigen.

Ich bin mir bewusst das es kein einfach Weg wird Tabletten zunehmen, aber ich sehe gerade keinen anderen Ausweg mehr.

Am liebsten würde ich mich ins Krankenhaus legen, zwangsernährt werden und auf die richtigen Medikamente eingestellt werden...

Ich bedanke mich schonmal

LG

02.10.2010 13:52 • 03.10.2010 #1


7 Antworten ↓


Christina
Zitat von Winterengel:
Und zwar möchte ich wissen ob sich denn allgemein etwas mit den Tabletten verändert, wie Stimmung usw. oder ob sie einfach nur gegen das Gefühl Angst wirken ?
Kommt auf das Medikament an. Nur gegen Angst wirkt kaum eins, nicht mal Benzodiazepine - die machen meist zusätzlich müde und beeinträchtigen die Konzentration sowie das Gedächtnis. Antidepressiva sollen auch auf die Stimmung wirken und das ist i.d.R. eine gute Sache. Bei den Neuroleptika wirken die schwächeren meist sedierend (und dadurch angstlösend), manche auch antidepressiv. Höherpotente und v.a. höherdosierte Neuroleptika dämpfen schon mal das Gefühlsleben, und zwar reichlich. Aber die stehen sicher nicht zur Debatte.

Zitat von Winterengel:
Hab ihr euch stationär einstellen lassen?
Nein.

Zitat von Winterengel:
Ich muss dazu sagen, dass alles was gerade nicht "normal" läuft, mir tierisch Angst macht... gerade eben das mit dem essen... ich hab jeden Tag total Herzklopfen und kann mich nicht wirklich beruhigen.
Richtige Einschleichwirkungen hat man normalerweise nur bei SSRI und damit verwandten Medikamenten. Leider sind das meist Übelkeit und Unruhe bis hin zu ausgeprägter Angst. Da kann man anfangs begleitend etwas zur Beruhigung nehmen. Und grundsätzlich ist es bei jedem wirksamen Medikament so, dass es nicht "normal" weiterläuft, sondern dass man die Wirkung/Veränderung irgendwie merkt, mindestens durch Müdigkeit.

Zitat von Winterengel:
Ich bin mir bewusst das es kein einfach Weg wird Tabletten zunehmen, aber ich sehe gerade keinen anderen Ausweg mehr.

Am liebsten würde ich mich ins Krankenhaus legen, zwangsernährt werden und auf die richtigen Medikamente eingestellt werden...
Zwangsernähren werden die zwar so schnell niemanden, aber du kannst natürlich in die nächste Psychiatrie gehen, dein Problem schildern und fragen, ob du zwecks medikamentöser Einstellung und Maßnahmen gegen die Unterernährung stationär aufgenommen werden kannst. Vielleicht wird deine Unterernährung dort als Magersucht etikettiert, aber es sollte eigentlich nichts gegen eine z.B. zweiwöchige Aufnahme sprechen. Du bekämst dann zusätzlich hochkalorische Astronautenkost, um dich zu päppeln.

Liebe Grüße
Christina

02.10.2010 15:26 • #2



Allgemeine Fragen

x 3


Danke Christina für deine Antwort!

Weißt du vllt auch zufällig ob ich auch in ein normales Krankenhaus könnte?
Mir geht es wirklich hauptsächlich nur darum, dass ich mein Gewicht wieder in Griff bekomm..

Im Moment ist es für mich richtig schwierig mit anderen psychisch Kranken zusammen zu sein... mich zieht das total runter! Ich hab das in der Tagesklinik gemerkt.

Und da ich mich in der Psychiatrie hier gut auskenne, weiß ich das ich mit meinen Problemen in die Station gesteckt werde, wo alle psychischen Erkrankungen vorhanden sind.

LG

02.10.2010 15:37 • #3


es gibt doch auch sicherlich medikamente die hunger auslösen ?
frag doch mal deinen hausarzt.
ich denke ins krankenhaus zu gehen um die ernährung in den griff zu bekommen mh weiß nicht ob das so ne gute idee ist ??!!
auf die meissten antidepressiva bekommt man eh heisshunger da hättest du ja das problem des zu dünn seins auch gleich mit erledigt
ne mal im ernst frag mal deinen hausarzt was er dazu sagt.
lg lotti

02.10.2010 17:09 • #4


Fantasy
Hallo!
Also, ich hatte bis vor einiger Zeit auch noch Untergewicht. Ich hab schon immer sehr wenig gewogen, aber als es mir psychisch immer schlechter ging, ich auch kaum noch was essen konnte, hab ich noch mehr abgenommen.

LG

02.10.2010 19:11 • #5


Hallo Fanstasy!

Mir wurde damals dieses Medikament auch ans Herz gelegt.

Nur habe ich jetz in der Zeit in der ich in der Tagesklinik war erfahren, dass die einfach nur Wasseransammlungen sind und diese meistens wieder verschwinden, wenn man das Medikament absetzt.

Ich sollte vllt erzählen, dass ich bei einer Körpergröße von 1,60 m nur noch 35 kg wiege!

02.10.2010 19:33 • #6


Fantasy
Hallo!
Also, soweit ich weiß (Beipackzettel und Info vom Arzt), KANN es zu Wassereinlagerungen kommen, muss aber nicht. Bei mir sieht es nicht nach Wassereinlagerung aus und ich denke, da ich nun auch mehr Appetit habe (teilweise sogar richtige Heißhungerattacken

Du wiegst wirklich extrem wenig. Du solltest wirklich schnellstens, wie auch immer, zunehmen und deshalb am besten mal mit einem Arzt besprechen, welche Möglichkeiten du da hast. Ich hab in meiner schlimmsten Zeit 50 Kilo bei 1,72 m gewogen und bin jetzt bei ca. 65 Kilo...

LG

02.10.2010 20:14 • #7


GEH ZUM ARZT !

03.10.2010 10:22 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf