Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

mich würde mal interessieren wie das bei euch so ist mit eurer Krankheitsangst. Habt ihr eine spezielle Krankheit vor der ihr immer Angst habt oder wechseln eure Symptome oder Krankheitsängste ständig?

Bei mir ist es so das meine Ängste und Symptome wechseln. Wenn das bei euch auch so ist, wann wechselt eure Angst? Wenn eure Symptome weg sind oder wenn ihr es schafft sie als nicht gefährlich zu bewerten? Schafft ihr es eure Ängste umzulenken also auf ein anderes Symptom oder Krankheit?

Kennt ihr das dann auch das es euch total schlecht geht wenn ihr Angst habt, also das ihr total traurig und niedergeschlagen und verzweifelt seit?

Und seit ihr eher die die ständig zum Arzt rennen oder gibt es auch welche die zu große Angst haben zum Arzt zu gehen aus Angst das er etwas schlimmes entdeckt?

Fände es schön wenn ihr mir antworten würdet.

LIebe Grüße

Sulaylu

04.02.2014 13:25 • 31.05.2014 #1


2 Antworten ↓


Hallo,
ständig wechseln die Krankheiten nicht, aber es taucht schon immer mal wieder was Neues auf. Und, wie du schon schreibst, entlarvt man eine, kommt was Neues. Neue Krankheiten sind schneller klein zu kriegen als alte Bekannte. Ich versuche mir wirklich zu sagen, dass manches sehr unwahrscheinlich wäre, gelingt nicht immer....gehe eher oft zum Arzt, versuche aber, erstmal nicht zu gehen, sondern mich selbst zu beruhigen. Bei mir ist es wellenartig, manchmal ist es viel besser, dann kommt aber wieder ein Loch. Leider.

31.05.2014 15:30 • #2


Weder renne ich ständig zum Arzt, noch hätte ich Angst vor einer schlimmen Diagnose.
Den wegen der Diagnose gehe ich ja zum Arzt, oder?
Ich schreibe mir meine Krankheitsangst auf.
Dann schreibe ich auf, was davon eintrat. Nie ist etwas davon eingetreten. Es war immer nur die Psyche.
Irgendwie ist es auch lustig zu lesen, wie oft man vor etwas Angst hatte
und es NIE eintraf.

31.05.2014 19:54 • #3




Dr. Matthias Nagel