Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,
vor ca. 4 Jahren begann ich mit der Einnahme von Sertralin 150mg. Über die Jahre verteilt habe ich mit Absprache meines Neurologen die Dosies bis auf 25mg herunterreduziert. Damit hatte ich kaum Probleme.
Jetzt nehme ich seit ca. 2,5 Wochen kein Sertralin mehr. In der ersten Woche nach dem Absetzten hatte ich keinerlei Probleme. Ich war richtig euphorisch und glücklich das ich es auch ohne dieses Medikament schaffe.

Nun seit ca. 1,5 Wochen habe ich die ganze Zeit Schwindelanfälle, Kopfschmerzen, Deprissionen, sehr massive Stimmungsschwankungen, keinen richtigen Schlaf mehr etc... Können dieses Absetzerscheinungen sein? Hat jemand auch schonmal solche Erfahrungen gemacht? Wie lange dauert sowas an.

Ich hoffe das sich welche zu diesem Thema melden

Vielen Dank

08.05.2015 13:34 • 08.05.2015 #1


7 Antworten ↓


Möglich. Oder es ist die Depression und Angststörung, die sich meldet.

08.05.2015 14:11 • #2



Absetzten von Sertralin nach 4 Jahren Entzug?

x 3


Zitat von Serthralinn:
Möglich. Oder es ist die Depression und Angststörung, die sich meldet.

Und wie kann man da entgegenwirken?
Ist es vielleicht sinnvoll wieder mit der Einnahme der Medikation zu beginnen?

08.05.2015 14:21 • #3


Schlaflose
Mir geht es mit meinem Medikament genauso. Ich habe es von 125mg innerhalb von ca. 1 Jahr ohne Probleme auf 25mg reduziert. Wenn ich dann von 25 milligrammweise weiter runter gehe, merke ich zunächst nichts, aber nach einiger Zeit, geht es wieder los. Bei mir geht es allerdings um Schlafstörungen.

08.05.2015 14:31 • #4


Zitat von Schlaflose:
Mir geht es mit meinem Medikament genauso. Ich habe es von 125mg innerhalb von ca. 1 Jahr ohne Probleme auf 25mg reduziert. Wenn ich dann von 25 milligrammweise weiter runter gehe, merke ich zunächst nichts, aber nach einiger Zeit, geht es wieder los. Bei mir geht es allerdings um Schlafstörungen.

Merkst du außer den Schlafstörungen sonst nicht? Bei wieviel mg bist du derzeit?

08.05.2015 14:40 • #5


Schlaflose
Ich nehme es von vornherein nur gegen Schlafstörungen. Es ist Doxepin, ein schlafanstoßendes AD. Ich bin bei 25mg.

08.05.2015 14:46 • #6


Zitat von Schlaflose:
Ich nehme es von vornherein nur gegen Schlafstörungen. Es ist Doxepin, ein schlafanstoßendes AD. Ich bin bei 25mg.


Hast du schon mal Citalopram probiert? Damit konnte ich auch gut schlafen genauso wie mit opipramol. Dürfte weniger Nebenwirkungen haben.

08.05.2015 14:54 • #7


Schlaflose
Ich werde mich hüten Damit stehe ich wahrscheinlich senkrecht im Bett.
Ich habe mit Doxepin überhaupt keine Nebenwirkungen. Und es ist das einzige schlafanstoßende Ad, das bei mir wirkt. Ich habe schon alle durchprobiert. Ich hatte zuallererst Amitryptilin, das war auch sehr gut, aber die Wirkung hat nach einigen Jahren immer mehr nachgelassen. Nach mehreren ersuchen mit anderen bin ich bei Doxepin geblieben.

08.05.2015 15:05 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf