Pfeil rechts
2

Ölchen
Hallo alle zusammen

Ich schreibe hier aus echter Verzweiflung und hoffe das mir jemand mit eigenen Erfahrungen vielleicht etwas helfen kann.
Ich bin jetzt schon seid Mitte Januar krank mit Angst und Panikattacken und Depressionen. Zu Beginn waren die Depressionen noch nicht so ausgeprägt wie jetzt.
Ich hatte als medi als erstes Paroxetin das ich schon länger einnehme in verschiedener Dosierung. Ich hatte dann eine Dosiserhöhung des proxetin was aber nichts gebracht hat.

Jetzt bin ich schon eine ganz Weile in der Klinik, dort wurde ich auch Venlafaxin 150mg eingestellt. Ich merke leider keine Verbesserung. Es ist eher das Gegenteil. Die Depressionen sind so schlimm momentan das ich am verzweifeln bin. So kenne ich nicht nicht . Die Ärztin hier hällt an der Medikation fest weil sie sagt das es das beste Medikament für meine Symptome ist.
Zusätzlich habe ich noch Quetiapin 250 mg abends.
Ich seh mich leider immer weiter abrutschen und weiss nicht mehr was ich tun soll .
Ich wende mich deshalb an dieses Forum . Vielleicht hat jemand Erfahrungen oder hat ähnliches mitgemacht .

Vielen lieben dankt schon Mal

Ich bin leider so ziemlich am Ende meiner Kräfte

10.05.2022 12:18 • 10.05.2022 x 1 #1


3 Antworten ↓


Aufgeben ist der falsche Weg auf jeden Fall

Es kann schon seine Weile dauern .... leider. Es ist auch bei jedem anders.

Ich hatte mit Ängsten zu tun, 2-3 Jahre habe ich damit verbracht.
Habe aber auch am Anfang mich geweigert dagegen vor zu gehen

10.05.2022 13:08 • x 1 #2



Ab wann Medikamenten Umstellung

x 3


Das tut mir leid, dass Du so leidest.

Aber in den ersten Wochen der Einnahme kann es oftmals erst schlimmer werden. Suizid Gedanken etc.

Ich hatte das auch, ich hab von morgens bis Abends an nichts anderes gedacht.

Und nach 5/6 Wochen ging es mir auf einen Schlag besser.

Du hast ja ärztliche Betreuung, also gebe dem ganzen ein wenig Geduld.

Alles Gute

10.05.2022 13:26 • #3


Grace_99
Wir hatten ja schon geschrieben.
Bei mir hat das Quetiapin alles schlimmer gemacht, so dass ich in der Klinik sagte das ich das nicht weiter nehme.

10.05.2022 15:29 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf