Pfeil rechts
4

Minkalinchen
Hallo,

ich komme mit dem Doxepin, das ich verschrieben bekommen habe irgendwie nicht zurecht.
Nehme es jetzt zwar erst eine Woche, aber irgendwie ist es damit ein komisches Gefühl...kann ich gar nicht richtig
beschreiben. Vor allem zittere ich damit viel, vor allem meine Hände .

Dann denke ich meine Blasenbeschwerden rühren auch mit daher, wurden nicht besser, eher schlimmer.
Mit Opipramol habe ich mich dann doch besser gefühlt...

Wenn ich jetzt wieder selbst umstelle, auf das Opi, kann man das einfach so machen?
Ich nehme das Doxepin 2x 25 mg abends und 1x 25 mg morgens.
Von den Opis habe ich nur 1 x 50 mg am Abend genommen.

Was meint ihr dazu?
Wenn ich die Doxepin ganz weg lasse und wieder abends 1x 50 mg Opipramol nehme?

Ich weiß auch nicht, bin so unsicher oder soll ich es erst ausschleichen?

LG

29.06.2017 17:32 • 06.07.2017 #1


7 Antworten ↓


Das musst du im Endeffekt sowieso mit deinem Arzt besprechen, schließlich brauchst du später wieder ein Rezept.

29.06.2017 18:00 • x 2 #2



Angst vor Umstellung

x 3


Zitat von Minkalinchen:
Hallo,

ich komme mit dem Doxepin, das ich verschrieben bekommen habe irgendwie nicht zurecht.
Nehme es jetzt zwar erst eine Woche, aber irgendwie ist es damit ein komisches Gefühl...kann ich gar nicht richtig
beschreiben. Vor allem zittere ich damit viel, vor allem meine Hände .

Dann denke ich meine Blasenbeschwerden rühren auch mit daher, wurden nicht besser, eher schlimmer.
Mit Opipramol habe ich mich dann doch besser gefühlt...

Wenn ich jetzt wieder selbst umstelle, auf das Opi, kann man das einfach so machen?
Ich nehme das Doxepin 2x 25 mg abends und 1x 25 mg morgens.
Von den Opis habe ich nur 1 x 50 mg am Abend genommen.

Was meint ihr dazu?
Wenn ich die Doxepin ganz weg lasse und wieder abends 1x 50 mg Opipramol nehme?

Ich weiß auch nicht, bin so unsicher oder soll ich es erst ausschleichen?

LG


Meine Mama hatte dieses Zittern auch an den Händen am Anfang.. Würde ich mit dem Arzt besprechen .

29.06.2017 18:06 • x 1 #3


Minkalinchen
Danke für eure Antworten.

Ich habe ja das Opipramol noch da, also beide Medis.

Hatte am Anfang des Doxepins, nach 2 tägiger Einnahme, schon mal (wieder) Opipramol genommen,
da habe ich nix gemerkt, war wohl zu kurz.

ich weiß auch nicht weiter, wieder zum Arzt rennen... , die halten einen schon für bekloppt...

29.06.2017 18:28 • #4


Schlaflose
Wie hast du den Wechsel von Opi zu doxepin gemacht? Du müsstest es umgekehrt genauso machen.
Dir muss aber klar sein, dass 75mg Doxepin mindestens 150mg Opi entspricht. Von Doxepn ist die erlaubte Höchstdosis 150mg, von Opi 300mg. Da Opi allgemein viel schwächer ist als Doxepin, müsste man noch mit mehr rechnen.

29.06.2017 20:01 • x 1 #5


Minkalinchen
ja, ich weiß das Opipramol mehr sein muß.

Ich bin mir noch nicht im Klaren, ob ich es auch mache.
Immer meine Entscheidungsschrierigkeiten....einfach schlimm.... .

Von der Theorie zur Praxis, auch immer son Akt!

29.06.2017 20:04 • #6


Minkalinchen
Ich habe vorgestern abend mal nur 1 Tablette 25 mg Doxepin, statt 2x genommen.
Morgens dann wieder 1 Tablette 25 mg.
Habe wieder das vermehrte Herzstolpern bemerkt, ist etwas unangenehm, auch wenn es dann verschwindet.
Dann wurde ich immer aufgeregter, habe mir dann eine Tavor 0,5 mg (habe ich für den Notfall von HÄ bekommen) eingeworfen.
Auf die Wirkung mußte ich erst länger warten, aber, irgendwann hatte ich eine 'MIr egal' Stimmung, bin eingeschlafen.
Nur, es wunderte mich, das es fast 1 Stunde dauerte...naja, bei der geringen Dosis wohl kein Wunder.
Gestern morgen auch 1 Tablette 25 mg Doxepin, war ich noch ruhig davon, also hatte die Tavor noch ihre Wirkung.

Gestern abend habe ich 1x Doxepin genommen, keine Tavor zusätzlich, merkte dann heute morgen wieder die Unruhe.
Ich will ja die Tavor nicht immer nehmen, wegen der Abhängigkeit.
Trotzdem versuchte ich es einfach mal mit 1 Tavor 0,5 mg, wurde wieder lockerer, aber nicht schläfrig.
Mal sehn, wie ich wieder auf die Opipramol komme.

Alles ganz schöner Mist....und nicht einfach!

LG

01.07.2017 19:03 • #7


Minkalinchen
Ich habe es versucht, wieder Opipramol zu nehmen, war aber unruhiger, als mit Doxepin.

Also, habe ich beschlossen, doch beim Doxepin zu bleiben.
Ich nehme das anfängliche, kurze Herzstolpern (was am Anfang stärker war), in Kauf, vielleicht vergeht das ja, wie das Zittern, das
ist Gott sei Dank auch weg.
Vielleicht waren das nur die anfänglichen Nebenwirkungen, ich habe ja keine Geduld .

Jedenfalls bin ich durch Doxepin doch ruhiger....will mich aber noch nicht zu früh freuen...

06.07.2017 18:04 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag