Pfeil rechts
22

Hallo zusammen,

ich bin gerade ziemlich verzweifelt.
Hinter mir liegt eine kurze (halbes Jahr) Beziehung zu einem Narzissten.
Übrig geblieben ist davon jede Menge Herzschmerz, Ängste und zerplatzte Träume.
Vielleicht hat einer von euch ja einige kluge Ideen, wie man am besten mit diesem Thema abschließen kann.

Angefangen hat alles letztes Jahr nach dem Tod meines Vaters. Ich war schon eine ganze Weile Single und hatte den Eindruck bei Dates immer nur super langweilige Männer kennen zu lernen. Und plötzlich war er da... dieser Mann. Klar, ich hatte auch vorher schon ein paar Beziehungen, und die ein oder andere lockere Affäre ist auch mal dabei gewesen, aber dieser Mann hatte es mir von Anfang an angetan. Müsste ich den für mich optisch perfekten Mann beschreiben, so hätte er zumindest in sehr vielen Punkten genau so ausgesehen. Dazu kam eine gehörige Portion Humor, die Tatsache, dass wir nur einige Straßen voneinander entfernt wohnen und durchaus ähnliche Interessen (verreisen, essen gehen etc.). Das erste Date fand auf der Kirmes statt und wurde dann bei ihm zu Hause fortgeführt, wo man sich auch recht schnell näher kam. Am nächsten Morgen war er süß und anhänglich und fragte direkt, wann wir uns denn wiedersehen würden. Ich dachte natürlich Jackpot... Von da an haben wir in einer Tour getextet, er hat einem Komplimente darüber gemacht, wie toll man aussieht, wie lustig man ist, wie intelligent etc. Es folgte der erste Kinobesuch, wo Händchen gehalten wurde usw. Einziger Punkt, der vielleicht nicht ganz so schön war, war die Tatsache, dass er in der Gastronomie tätig ist und dementsprechend die Arbeitszeiten nicht ganz so super zu einer normalen Freizeitgestaltung passen. Aber gut, habe ich mir gedacht, es kann nicht alles perfekt sein. Bevor ich weiter schreibe für euch zur Info: ich bin aufgrund einiger schlechter Erfahrungen mit Männern leider ein recht eifersüchtiger Typ Frau (ich kontrolliere jetzt keine Handys oder dergleichen, aber ich frage mich, wenn ich jemanden neu kennenlerne schon, ob das was ich zu hören bekomme tatsächlich immer so den Tatsachen entspricht). Von daher wusste ich für mich, dass ich mich zusammenreißen muss, denn übertriebene Eifersucht ist ja schon eher ein Beziehungskiller.

Trotz seiner schlechten Arbeitszeiten haben wir uns aber dann doch häufig gesehen. Soll heißen ich bin oft genug mitten in der Nacht, wenn er zu Hause angekommen ist zu ihm gefahren, nur um nicht alleine einzuschlafen. Was tatsächlich von einigen wenigen Momenten abgesehen schwierig war, waren die Wochenenden. Er ist großer Fußball und Eishockey Fan und gefühlt fand mindestens immer eine dieser Veranstaltungen am Wochenende statt, wo er dann auch unbedingt hin wollte. Dass man nicht direkt in den erste paar Wochen gefragt wurde, ob man mit möchte, fand ich ja noch recht normal, man muss ja nichts überstürzen. Störend war allerdings, dass er immer noch recht regen Kontakt zu seiner Ex hatte. Er erzählte mir sie seien verheiratet gewesen und da gäbe es eben noch Dinge zu klären, man hatte Hunde zusammen, die bei ihr leben etc. Natürlich hat mich das gestört, aber ich habe versucht Verständnis aufzubringen. Auch, als er von mir zu Weihnachten einen Theaterbesuch geschenkt bekam und dann selbst in der Pause mit ihr getextet hat, während ich ihm gegenüber saß und nicht unterhalten wurde. Das waren dann natürlich schon Situationen, die haben mir sehr weh getan. Abgesehen vom Sex der wirklich unfassbar gut war, gab es aber natürlich auch nahe Momente, zumindest wollte ich mir das einreden.

Er hat zum Beispiel viel darüber erzählt, dass er adoptiert wurde er als Kind in Peru ausgesetzt wurde. Er hat außerdem eine 13-jährige Tochter, die bei der Mutter lebt, an der er sehr hängt, die aber wohl krank ist, was wohl besonders in den ersten Jahren eine große Belastung und Sorge für alle war. Das waren dann schon Momente, in denen ich mich ihm sehr sehr nah gefühlt habe. Dass ich eigentlich kaum mal zu Wort kam um vielleicht auch mal darüber zu reden, wie schwer mir der Tod meines Vaters fällt, oder wie seltsam es war, als mein Elternhaus verkauft wurde usw, das ist mir erstmal gar nicht aufgefallen. Abends an den Wochenenden, wenn er denn frei hatte, war er oft genug mit seinen Jungs unterwegs. Als ich dann nach einiger Zeit mal angemerkt habe, dass ich das nicht schön finde hieß es dann er müsste sich erstmal wieder daran gewöhnen eine Frau an seiner Seite zu haben etc. und als einzige Frau in einer reinen Männerrunde würde ich mich doch eh nicht wohlfühlen usw. In einem deutlich späteren Gespräch hat sich dann herausgestellt, dass er definitiv nicht so lange Single war, wie er mir verkaufen wollte. Also sprich die Trennung war noch sehr frisch, maximal 3 Monate her. Ich hätte nie ein böses Wort darüber verloren, dass er zum Fußball gegangen ist oder so, aber ich hätte mir natürlich gewünscht, dass man sich danach noch sieht. Zeitweise war das auch der Fall, aber eben höchst selten geplant. Wenn man ihn vorher darauf angesprochen hat hieß es immer das könnte er noch nicht sagen. Bestenfalls hat er sich irgendwann nach dem Spiel mal gemeldet um entweder zu sagen er wäre zu kaputt/betrunken um mich noch zu sehen, oder aber er ist hier bei mir angekommen.

So sind auch häufig die Samstagabende verlaufen. Angeblich war er jedes Mal auf dem Geburtstag eines Kollegen eingeladen, wo man ja wenn nur Kollegen geladen sind keine Partner mitnimmt, oder aber er hatte angeblich mit seiner Familie was zu besprechen (Restaurantbetrieb). Ich habe dann leider oft genug die Abende alleine zu Hause verbracht und habe auf ein Lebenszeichen von ihm gewartet. In unregelmäßigen Abständen kam da dann was. Häufig ging es darum, ob er nach der Feierlichkeit noch bei mir ankommen könnte, worüber ich, dumm wie ich war einfach froh war, weil das für mich hieß, dass er nicht mit ner anderen Frau unterwegs ist bzw. keine mit nach Hause nimmt. Trotzdem habe ich zeitweise dunkle lange Haare in der Dusche bei ihm gefunden, die nicht von mir sein konnten. Darauf angesprochen waren die dann entweder von der Putzfrau oder seiner Tochter und ich wurde als paranoid hingestellt.

Offiziell kennengelernt habe ich weder von seinen Freunden, noch von seiner Familie in der Zeit jemanden. Natürlich habe ich das mal angesprochen. Da hieß es dann immer seine Familie wäre geschäftlich immer so beschäftigt, die hätten keine Zeit, aber das würden wir bei nächster Gelegenheit nachholen. Und Freunde, da hätte er eigentlich nur seine Männerrunde, das wäre ja doof für mich oder eben Kollegen aber das wäre ja auch ne blöde Konstellation wenn er als einziger wen mitbringen würde. Und so habe ich mich immerzu vertrösten lassen. Dann habe ich irgendwann zufällig gesehen, dass er bei irgendwelchen Dating-Portalen angemeldet ist.

Da hieß es aber dann das wären alte Accounts, auch das habe ich glauben wollen. Als er den Blinddarm entfernt bekommen hat war ich als einzige Person im Krankenhaus und habe ihn besucht und war für ihn da. Da hat er mich wie Luft behandelt. Später hat er sich ganz notdürftig bei mir entschuldigt, so wäre er wenn er krank wäre, er wäre kein einfacher Mensch, da könnten nur ganz wenige Menschen mit umgehen und er wüsste sehr zu schätzen, dass ich das könnte, er bräuchte eben auch eine starke Partnerin an seiner Seite, er würde sich mir schon deutlich mehr anvertrauen als irgendeinem Menschen sonst usw. Dann kamen Phasen, wo ich ihn angetextet habe, wann bzw. ob man sich dann und dann sehen würde. Nachrichten wurden gelesen, danach zigfach online, aber keine Antwort erhalten. Zeitweise kam dann erst am nächsten Tag ne Info entweder war er verplant und konnte nicht, oder aber ganz kurzfristig kam ein ja klar, kommt jetzt vorbei oder so. Das hat leider dazu geführt, dass ich permanent auf Abruf parat stand. Ich habe gänzlich aufgehört Sport zu treiben, sobald ich wusste, das er Freizeit hat, hatte ich nichts vor, um ja etwas mit ihm unternehmen zu können. Ich weiss, ein ganz fürchterliches Verhalten. Dazu kommt, dass ich eh super wenig Freunde und Bekannte habe, bin einerseits recht schüchtern, andererseits strengen mich zu viele Menschen auch an, so dass ich eh oft alleine bin. Dazwischen gab es aber natürlich immer mal wieder schöne Momente. Wenn wir zum Beispiel essen gegangen sind.

Ich weiss, dass ist vermutlich ein völlig überholtes Bild, aber jede Frau fühlt sich vermutlich gerne mal als Prinzessin. Und das hat man in solchen Momenten mit ihm. Wenn man in seinem Familienrestaurant essen gegangen ist und einem von der Bedienung jeder Wunsch von den Augen abgelesen wurde usw. Dass wir zusammen sind hätte man in der Öffentlichkeit allerdings niemals vermutet, da war er immer sehr distanziert. Nur wenn wir alleine bei ihm oder mir waren, da hat er dann viel gelacht, hat einen in den Arm genommen usw. Ständig hat mich die Angst verfolgt, dass er eine andere hat, weil auch häufig neue weibliche Freunde bei Facebook bei ihm auftauchten. Dafür gab es aber immer vermeintlich logische Erklärungen. Weihnachten, oder zumindest einen der Tage hat er dann mit meiner Mutter und mir verbracht, genauso wie Neujahr. Das waren die besonders schönen Momente. Über Karneval sind wir dann nach Hamburg gefahren wir zwei. Was soll ich sagen? Der Aufenthalt war traumhaft schön. Ich hatte noch nie so einen unkomplizierten Urlaub. Viel Sex, viele Unternehmungen, viel lachen, viel gutes Essen/trinken.

Es war einfach nur schön. Einziger Wehmutstropfen, er verweigerte ein Foto von uns beiden zusammen, wobei er meinte das läge daran, dass er das generell nicht mag. Während Hamburg hab ich aber dann extrem Hoffnung auf eine glückliche Zukunft geschöpft. Ich hatte dann nochmal angesprochen, wie sehr mich das bedrückt, dass ich niemanden von seinen Leuten kenne, da meinte er das würde sich bestimmt bald ändern, wir hätten mit dem Urlaub ja einen riesigen Schritt in Richtung gefestigte Beziehung gemacht usw. Zurück aus Hamburg hatte sich aber leider nicht wirklich was verändert. Ich lernte natürlich niemanden kennen, stattdessen nahm er sein Feierprogramm (angeblich immer nur mit Jungs oder im Kollegenkreis) wieder auf. Dazu zig neue Freundinnen, deren Bilder fleißig geliked wurden. Ansprechen wollte ich das aber auch nicht mehr, weil mir da ja schon Stalkerdinge nachgesagt wurden von ihm. Dann war ich tatsächlich mal einen Samstagabend mit meiner Cousine und meinem Cousin verabredet...im Anschluss an ein Abendessen wollten wir bei mir um die Ecke feiern gehen. Ich hatte ihn gefragt, ob er später dazu stoßen möchte, da hieß es dann er wüsste nicht, ob er nicht zu müde von der Arbeit wäre. Jedenfalls lange Rede kurzer Sinn, er reagierte an dem Abend nicht auf meine Nachrichten, bis ich irgendwann in den Raum stellte, wir wüssten noch nicht sicher, in welchen Laden in der Stadt wir gehen würden. Daraufhin kam dann relativ unverzüglich ne Antwort von wegen wo wir denn jetzt wären etc. Er hätte angeblich geschlafen. Ich meinte daraufhin prima, dann könnte ich ja jetzt bei ihm vorbei kommen, wieder keine Antwort bzw. erneut seine Frage, wo wir jetzt wären. Ich habe mich dann auf den Weg zu ihm gemacht und stand ein paar Minuten später bei ihm vor der Tür. Überraschenderweise war niemand zu Hause. Auf meine Anrufe und Nachrichten reagierte man nicht. Stunden später hieß es dann er wäre im gleichen Laden gewesen wie ich, hätte mich aber nicht gefunden. Völliger Schwachsinn, mein Kopf weiss das.

Am nächsten Tage hatte ich um eine Gespräch gebeten, das hat er mir verweigert auch sonst erfolgte keine Reaktion. Zwei Tage später kam dann ein er hätte viel nachgedacht, hauptsächlich beruflich und hätte mal eine Auszeit von allem gebraucht. Meine erneute Frage, ob wir da denn mal in Ruhe drüber reden könnten wurde weitestgehend ignoriert. Es hieß lediglich er könnte da grade nicht mit mir drüber sprechen, er würde nur schlechte Laune bekommen. Das zog sich dann fast 2 Wochen in denen ich viel geweint habe, immer wieder um Gespräche gebeten habe, er meinte meine Angst ihn zu verlieren wäre unbegründet usw. Nach den zwei Wochen habe ich ihm dann geschrieben, dass ich das beende und dass ich sein Verhalten völlig unmöglich finde, ich ihm alles gute wünschen würde. Darauf kam lediglich ein danke zurück, mehr nicht. Es blieb dann tatsächlich ein par Wochen ruhig zwischen uns, bis er mitbekam, dass ich mir eine Katze angeschafft habe. Wohlgemerkt er hatte auch eine und ich bin überhaupt erst durch ihn auf den Geschmack gekommen. Jedenfalls schrieb er mir daraufhin wieder, was für eine süße Maus das denn wäre usw. Erst habe ich das ignoriert, aber als dann immer mehr Nachrichten kamen, bin ich irgendwann darauf eingestiegen und nach ein paar Tagen, in denen wir täglich getextet haben, ließ ich ihn leider wissen, dass ich ihn vermisse.

Er meinte das täte er auch und ich war gefühlstechnisch wieder völlig aus dem Häuschen. Ich fragte, ob wir uns denn mal zusammensetzen und darüber reden wollten in den nächsten Tagen und er sagte ja. Was habe ich mich gefreut. Ich war plötzlich wieder voller Energie und habe an nichts anderes denken können. Ostern stand vor der Tür und es hieß Sonntag oder Montag würden wir uns sehen. Der Zeitpunkt, zu dem er mir sagen wollte, an welchem Tag genau verstrich ungenutzt durch ihn. Meine Frage, was denn nun wäre, wurde völlig ignoriert. Beim Familientreffen zu Ostern war ich dann wieder gänzlich deprimiert und ernüchtert, noch dazu, da meine Cousine heiratet und es folglich nur ein Thema gab.

Als die Feier vorbei war und ich sah, dass der meine Nachricht immer noch nicht beantwortet hatte war ich so unfassbar wütend und enttäuscht, dass ich dachte ich platze. Also habe ich etwas sehr Dummes getan. Ich wollte ihn unbedingt nur ein einziges Mal so verletzten wie er mich permanent verletzt hatte mit seiner Nichtbeachtung. Eine der wenigen Dinge, die ich ihm mit Sicherheit geglaubt habe ist, dass er gerne noch ein zweites Kind gehabt hätte, bzw. sich eines wünscht, aber Angst davor hat, dass dieses wieder krank zu Welt kommt. Ich schickte ihm also eine erboste Sprachnachricht, wo ich meinem Ärger über sein Verhalten sehr Lautstark Luft machte und zum Schluss behauptete ich hätte mich so gerne mit ihm ausgetauscht, weil ich von ihm schwanger gewesen wäre, es sich aber um eine Eileiterschwangerschaft gehandelt hätte und ich völlig durch den Wind sei.

Daraufhin ließ er sich dann tatsächlich mal zu einer Antwort herab. Er sei entsetzt, dass ich ihm das erst jetzt sagen würde (wann hätte man das vorher tun sollen, er hatte ja auf keine Nachricht mehr reagiert) usw. Jedenfalls hieß es dann plötzlich wir würden uns am nächsten Tag sehen. Auch hier musste ich dann mehrfach nach einer Uhrzeit nachfragen, aber er erschien tatsächlich. Und es tat so gut ihn zu sehen. Er sah so gut aus, roch so gut, strahlte sovieles aus, was ich mag. Nach kurzem Small-Talk kam wir dann natürlich auf die Schwangerschaft zu sprechen und auch auf sein vorheriges Verhalten. Ich sage ich würde das richtig schei. von ihm finden und er gab mir recht und meinte es täte ihm echt leid. Und er meinte er hätte es so toll gefunden wenn es ein Kind mit mir gegeben hätte, das wäre bestimmt so schön geworden wie ich. Ich war leider ehrlich gerührt. Er meinte er würde an sich arbeiten, sich jetzt wieder melden und wenn ich wollte würden wir dann eine Zukunft zusammen planen. Zum Abschied gab es einen Kuss und mein persönlicher Himmel hing voller Geigen.

Am nächsten Tag meldete er sich dann auch brav, wünschte mir nach der Arbeit eine gute Nacht usw. Auf meine Frage, ob wir am Wochenende etwas zusammen machen würden hieß es da wäre er schon verplant. Aber am Montag könnte wir was machen. Der Montag kam und er hatte Magen-Darm und musste absagen. Meine anfängliche Skepsis ob das vielleicht gelogen sein könnte verflüchtigte sich, als er abends anfing zu schreiben, es ginge ihm immer noch schlecht usw. Zu einer erneuten Verabredung kam es dann erstmal nicht. Wir telefonierten aber einmal miteiander wo ich dann auch nochmal nachfragte wie er sich das alles vorstellen würde. Da hieß es dann er wüsste gar nicht ob er grade so richtig Zeit für eine Beziehung hätte, als ich anfing kritisch nachzufragen war angeblich plötzlich der Akku bei ihm alle und ich hörte einige Tage nichts von ihm. Seitdem haben wir hin und wieder mal geschrieben.

Sobald ich nach Verabredungen frage, oder aber sage dass ich ihn vermisse, erhalte ich keine Antworten mehr von ihm. Gespräche gehen nie über ein wie geht's hinaus. Jetzt sind Bilder von ihm und einer Arbeitskollegin aus dem Kurzurlaub aufgetaucht, wo beide super happy in die Kamera strahlen. Übrigens die Kollegin, von der ich auch ausgehe dass da Interesse von seiner Seite besteht, denn es gibt sonst keinerlei Fotos von ihm bzw. ihm und irgendwelchen anderen Leuten im Netz. Das tut mir unglaublich weh. Und trotzdem habe ich gefragt, ob wir uns morgen sehen könnten, wenn es ihm nicht zu stressig ist. Er meinte er würde dir das schon irgendwie schaffen. Ich weiss selber nicht, warum ich das tue.

Der wird mich doch nur wieder versetzen und enttäuschen... und doch schaffe ich es nicht loszulassen. Bin echt mega deprimiert.

06.05.2018 21:52 • 25.05.2018 #1


24 Antworten ↓


Rosenroth_
Hey du! Ohje, das hört sich nicht gut an, da hast du echt was durchgemacht...
Aber: Dein Kopf weiß eindeutig genug, um die Sache anzugehen. Der Rest wird kommen, wenn du dich weiter damit auseinandersetzt und deine Standards für dich setzt. Selbstliebe und so. Denn dann kommt es gar nicht dazu, dass jemand dich so verletzen kann oder dass du einer Sache nachhängst, die sich nicht in der Balance befindet. Ich habe das auch mit einem Typen 2 Jahre mitgemacht. Heute sind wir befreundet, weil ich das wirklich hinter mir lassen konnte und er sich auch ziemlich gewandelt hat.
Aber selbst wenn so jemand Lust auf dich hat, ist die Frage, ob die Beziehung nicht eher deshalb erfüllend ist, weil du ihn geheilt hast und er irgendeinen Instinkt in dir angesprochen hat. Also mehr Abhängigkeit als reines gegenseitiges Zusammenfinden auf Augenhöhe und Respekt vor dem anderen.
Es gibt immer die Möglichkeit, Therapie zu machen, um so etwas loszulassen und vielleicht etwas über dich und deine Bindungsgewohnheiten zu erfahren, aber ansonsten empfehle ich auch den Youtube-Kanal von Christian Hemschemeier, der sich in seinen vielen Videos den Geschädigten von Narzissten widmet.
Und wie ist der Stand jetzt? Seht ihr euch jetzt heute?

07.05.2018 10:37 • x 1 #2



Trennung von einem Narzissten

x 3


Herzenswaerme
Liebe Lane, fühl Dich erst einmal gedrückt ...
Du hast Deine Situation ziemlich gut beschrieben, nichtsdestotrotz bin ich mir sicher, dass Du die Antwort bzw. den Ausweg aus Deiner Verzweiflung längst kennst.
Ob es wirklich ein Narzisst ist? Evtl. ist es nur ein Player, der sich nach der Scheidung wieder ausleben möchte.
Du hast doch selbst bereits festgestellt, dass viele seiner Aussagen nicht zutreffen.
Du hast diverse Profile im Internet entdeckt, fremde Haare in der Dusche vorgefunden usw.
Er belügt Dich und Du solltest Dich und Deine Gefühle ernst nehmen und Dich nicht mehr weiterhin verletzen lassen. Lass nicht zu, dass er Dich weiterhin als seinen Spielball missbraucht. Brich den Kontakt zu ihm ab, auch wenn es wahnsinnig schwer ist.
Wenn die Trennung von seiner Ex-Partnerin noch nicht so lange her ist, braucht er ja vielleicht noch etwas Zeit, um die Dinge für sich neu zu ordnen - ich wäre an seiner Stelle vielleicht auch noch etwas zögerlich gewesen -, ansonsten spricht alles Weitere eine ziemlich deutliche Sprache. Er versetzt Dich, belügt Dich, erfindet Ausreden und irgendwelche Geschichten, willst Du Dir das noch länger antun? Bist Du Dir nicht mehr wert? Vertrauen ist das A und O in einer Beziehung. Dieses ist bei euch ja offensichtlich längst nicht mehr vorhanden und auf welcher Basis soll hier was wieder aufgebaut werden können, wenn nicht auf Vertrauen! Hast Du Dir mal überlegt, nach alledem was vorgefallen ist, dass er Dir die Geschichte mit dem kranken Kind aus der vorherigen Beziehung auch nur so erzählt haben könnte, dass Du nicht auf die Idee kommst, mit ihm weitere Kinder zu planen? Du bist über 30, das Thema Kind wird also wahrscheinlich eine wesentliche Rolle spielen und davon werden auch die meisten Männer ausgehen.
Du verdienst Respekt und Wertschätzung und das ist von seiner Seite ja offensichtlich überhaupt nicht vorhanden. Stattdessen hält er Dich offensichtlich warm, stellt Dich wie einen Gegenstand in den Schrank, wenn er ihn gerade nicht benötigt und holt ihn erst dann wieder heraus, wenn ihm danach ist. Möchtest Du das weiterhin? Dieser Mann tut Dir nicht gut und wenn Du Dir selbst etwas bedeutest, renn ihm bitte nicht mehr hinterher, reagiere auch nicht mehr auf seine Nachrichten und geh wieder mit Deinen Freunden/Cousinen weg, falls Dir das möglich ist. Vielleicht lernst Du ja dadurch wieder jemanden kennen. Jemanden, der Dich wertschätzt und gerne mit Dir zusammen ist, jemanden, der Dich aufrichtig liebt.
Ich leide unter Sozialphobie etc. und würde all das gerne als Gegengift bei einer anderen Person in meinem Leben verwenden (hinausgehen, mich auf andere Personen konzentrieren, die mir gut tun). Ich weiß also sehr genau, wie toxisch solche Kontakte sein können und wie unfassbar weh es tut, dass man denjenigen nicht mehr aus dem Kopf herausbekommt und fühle mit Dir, auch wenn es in meinem Fall nicht ganz so krass verläuft. Mein Selbstwertgefühl ist dahin aber ich weiß, dass nur ich etwas daran ändern kann und auch nur ich diese Macht dazu besitze, bestimmte Dinge wieder soweit zu kontrollieren, dass mich das Verhalten dieses Mannes nicht mehr treffen kann. Es sind meine Gefühle, deshalb kann auch nur ich sie ändern.

Du musst unbedingt von ihm loskommen, sonst zerstört er Dich.

07.05.2018 10:56 • x 2 #3


District
Hallo Lane,
es tut mir von Herzen leid und weh, was du da mit machst, aber ich muss auch sagen, bitte arbeite an dir.
Es ist eine Sache für einen Partner der zu einem steht, einem mit Respekt behandelt und der ehrlich, aufrichtig und aufmerksam ist, in seinem Leben platz zu schaffen und zu sagen: Okay deine Arbeitszeiten sind so lang, ich werde die Person sein die sich Zeiten freihält für dich aber eine vollkommen andere Sache so auf Abruf bereit zu stehen wie du es jetzt getan hast, für jemanden dem du so egal bist. Er nutzt das vollkommen aus.
Für die Zukunft, wenn du merkst das es ausgenutzt wird, musst du unbedingt da schon Grenzen setzen. Sag den Leuten ehrlich das du so ein verhalten nicht duldest, du nimmst dir gerne Zeit, aber du willst klar informiert werden. Wenn die Menschen das nicht können, haben sie Pech gehabt und wenn sie 100 mal dein Freund sind. So was gehört sich einfach nicht. Er tanzt dir komplett auf der Nase rum und das hat nicht nur mit seinem Charakter zu tun (egal ob Player, Narzisst oder von Wölfen im Wald aufgezogen) sondern auch damit das du es zu lässt. Du legst deinen eigenen Wert fest und den setzt du offensichtlich nicht sehr hoch an... wie sollen andere dich Respektieren, wenn du den Eindruck erweckst das du das selbst nicht machst?
Zum Thema Eifersüchtig, es ist keine Eifersucht seinen gesunden Menschenverstand zu benutzen und zu hinterfragen ob die Menschen die Wahrheit sagen. Du scheinst es als Eifersüchtig abtun zu wollen, damit du nicht auf deinen klaren Menschenverstand, der dir bereits sagt da stimmt eindeutig was nicht, nicht hören musst.
Was genau ist so spannend an ihm? Das du ihn nicht bändigen kannst? Das er sich nicht eindeutig zu dir bekennt? Das du täglich neu versuchen musst ihn doch noch rumzukriegen das er zu euch steht? Wie eine Eroberung? Denkst du das du dann mehr Wert bist, wenn du diesen Mann rumkriegen würdest?
Bei mir war das damals so, ein Fehlurteil. Du bestimmt deinen Wert, nicht er. Du hast deinen Wert aber auf 0 gesetzt und er wird ihn nicht erhöhen, sondern es nur weiter ausnutzen. Du legst fest was du Wert bist und bist dafür verantwortlich das zu verdeutlichen / verteidigen. Schätzt dich jemand zu wenig, bist du diejenige die für die Grenzen zuständig ist. Du musst Eigenverantwortung übernehmen und nicht auf einen Mann warten, der dich komplett / glücklich /zu einem Menschen macht. Die Person gibt es nicht, es ist falsch das von anderen zu erwarten.
Das du zu einer Lüge greifst um seine Aufmerksamkeit zu erbetteln, war auch nicht sehr schön. Auch wenn eure Basis ohnehin schon kaputt war, ist das etwas womit man die ganze Situation nur noch mehr vergiftet. Und wenn du vor ihm zugeben würdest, das du das nur erfunden hast, würde er dich darüber nur noch kleiner kriegen als du ohnehin schon bist.
Also mein Ratschlag, versuch so schnell wie möglich mit ihm abzuschließen. Ich denke es ist etwas anderes, das du unbedingt diesen Mann willst, aber es hat nichts mit Liebe und er ist der richtige zu tun.
Wie empfindest du bei den anderen, die du als langweilig einstufst? Kannst du da mal ein Beispiel sagen? Also warum sie so langweilig sind?

07.05.2018 11:46 • x 2 #4


Guten Abend,
vielen Dank erst einmal für eure Lieben Worte.
Wir haben uns heute natürlich nicht getroffen.
Nachdem er das Wochenende über ja mit einer Kollegin weg war (davon gibt es ja zig Bilder - mit mir zusammen ein einziges, und das auch nicht öffentlich im Internet), hatte er gestern kurz geschrieben er wäre jetzt wieder zu Hause. Auf meine Rückfrage gestern wie es denn gewesen wäre bzw. heute ob wir uns denn abends sehen würden kam überhaupt keine Reaktion.
In klaren Momenten ist mir ja absolut klar, dass das so alles nicht richtig ist und ich mich aus dieser ungesunden Konstellation lösen muss. Ich habe es heute zumindest schon mal geschafft ihn bei Facebook zu sperren und zu löschen. Der nächste richtige Schritt wäre vermutlich das auch bei Whatsapp zu tun. Ich überlege aber eigentlich noch ihm vielleicht noch eine abschließende Nachricht zu schreiben. Ich will nicht, dass er denkt ich wäre so unglaublich traurig, das bin ich natürlich schon, aber in erster Linie bin ich auch wütend über sein Verhalten und auch wütend auf mich selber, dass ich sowas immer wieder zugelassen habe. Ich würde ihm so gerne sagen, dass er nicht so gut geschauspielert hat, wie er vielleicht meint, dass ich durchaus vieles gesehen habe. Aber das würde ja doch nichts nutzen. Ich schäme mich so, dass ich das überhaupt habe mit mir machen lassen. Eigentlich ist sowas überhaupt nicht meine Art. Klar, es gab in der Vergangenheit mal bessere und mal schlechtere Beziehungen, und ich neige vermutlich tatsächlich dazu mich ein wenig zu sehr auf einen Menschen zu fokussieren, was es mir auch so schwer macht nach Beziehungsenden wieder nach vorne zu schauen, aber niemals habe ich mich vorher schlecht behandeln lassen. Und wäre das eine Freundin der sowas passiert wäre, dann würde ich die schütteln und fragen ob die noch recht bei Verstand ist. Traue mich auch eigentlich gar nicht mehr da noch mit jemandem drüber zu sprechen, weil mir eigentlich jeder nur sagt ich solle einen Haken an die ganze Sache machen. Nur will mir das irgendwie nicht gelingen. Der hat in dem kompletten halben Jahr überhaupt nix für mich getan. Aber bei den ganzen Luftschlössern, die er gebaut hat, war ich zu blind und habe immer darauf gewertet, dass irgendetwas davon eintrifft.
Der hat vermutlich sogar den Tod seiner eigenen Oma erfunden, nur um sich in der Zeit, die er angeblich zum trauern brauchte mit anderen treffen zu können. Später ist es ihm dann schon mal passiert, dass er noch in der Gegenwartsform von ihr gesprochen hat und erst wenn ihm aufgefallen ist, dass ich seltsam reagiert habe, hat er sich verbessert und gemeint das wäre noch so ungewohnt.
Auch an der Hochzeit mit seiner Ex zweifle ich, da die ihr Hochzeitskleid irgendwann als ungetragen bei ebay verkauft wurde. Da hab ich mir noch eingeredet die hätten vielleicht nur standesamtlich geheiratet.
Was mich genau an dem fasziniert kann ich so genau gar nicht sagen. Vielleicht war es diese Mischung aus öffentlichem Auftreten (unnahbar, fast schon arrogant, nach außen hin hervorragende Manieren) und dann dem privaten Menschen ( humorvoll, oft aber auch in sich gekehrt, jemand der auch mal geweint hat). Gleichzeitig, wann immer ich etwas gesagt habe, kamen dann Kommentare von wegen ich brauche eine starke Partnerin an meiner Seite und bin so froh, dass du das alles kannst.
Es fühlte sich mit ihm alles so leicht an. Dabei war es das natürlich nicht. Immer wieder bin ich gegen eine Wand aus Gefühllosigkeit gelaufen, nur um dann, wenn ich wirklich sauer war und meine Meinung gesagt habe wieder eingefangen zu werden. Und irgendwann habe ich dann aufgehört etwas Negatives anzumerken. Ich hatte zeitweise auch den Eindruck er wollte unbedingt, dass ich wütend oder traurig wurde, nur damit er im Nachgang wieder versuchen konnte die Wogen zu glätten.
Es wurde gefragt, warum ich soviele andere Männer langweilig finde.... gute Frage... wenn ich das wüsste. Im Vergleich zu dem, was er mir erzählt hat, klingt das was andere erzählen irgendwie immer so eintönig, besser kann ichs einfach nicht beschreiben. Seine Familie hat soviel Geld, er war schon gefühlt überall auf der Welt (zumindest das stimmt, ich habe Fotos gesehen und den Vater gegoogelt) und er war so weltgewandt und ich hab mich, wenn ich mit ihm unterwegs war einfach so unglaublich sicher und wohl gefühlt. Nur, wenn wir uns nicht gesehen haben wars permanent eine Katastrophe.

07.05.2018 21:45 • x 1 #5


District
Dein Wunsch ihm noch irgendwas zu schreiben und zu erklären ist zwar verständlich, aber was genau erhoffst du dir davon?
Das er eine Erklärung bietet, nach der du dir selbst einreden kannst, das doch alles gar nicht so dramatisch ist, du übertrieben hast und es noch einmal versuchen kannst?
Oder hoffst du das er es einsieht und ein besserer Mensch wird?

Die beste Lösung wäre ihn zu sperren und dir auch nichts von dem was er zu sagen hat anzuhören. Er hat bewiesen das er dich nur immer wieder einfängt wenn du anfängst deine eigene Meinung zu haben und mal wütend zu werden und das wird er auch jetzt wieder tun. Solange bis du ihm zu anstrengend wirst und die Abstände zwischen deinen schlechten Tagen immer kürzer. Wenn du Pech hast, redet er dir dann noch ein das du selbst Schuld bist, was nicht stimmt... aber man ist geneigt dazu vieles zu glauben, wenn man auf biegen und brechen jemanden behalten will.

In einem hat er vermutlich Recht, er braucht eine starke Partnerin. Aber im Sinne von - eine die ihm gehörig die Meinung sagt und einen Tritt in den Allerwertesten verpasst, anstatt eine die sich so viele Dinge gefallen lässt und sich immer wieder beschwichtigen lässt, wie es auf keine Kuhhaut mehr geht.

Mit deiner Beschreibung von langweilig hätte ich einen kleinen Denkanstoß. Wie wäre es diese Männer nicht als langweilig zu sehen, weil sie diese ganzen Dinge noch nicht erlebt haben, sondern als Chance mit ihnen gemeinsam spannende Dinge zu erleben? Das man gemeinsam weltgewandt sein kann und als Team andere Menschen beeindrucken kann? Wäre das nicht viel schöner als jemandem dabei zu zuhören und nur in Gedanken mit zu träumen?
Eine Partnerschaft besteht ja daraus, das beide zusammen sein wollen und sich einbringen und nicht einer den spannenden, Ideenreichen Part übernimmt, während der andere sich einhakt und einfach nur mitkommt. Es sollten beide gemeinsam planen, wünschen, träumen, verwirklichen, begeistern, vereinen und die Beziehung atemberaubend machen.

08.05.2018 09:03 • x 1 #6


Rosenroth_
Zitat von District:
Mit deiner Beschreibung von langweilig hätte ich einen kleinen Denkanstoß. Wie wäre es diese Männer nicht als langweilig zu sehen, weil sie diese ganzen Dinge noch nicht erlebt haben, sondern als Chance mit ihnen gemeinsam spannende Dinge zu erleben? Das man gemeinsam weltgewandt sein kann und als Team andere Menschen beeindrucken kann? Wäre das nicht viel schöner als jemandem dabei zu zuhören und nur in Gedanken mit zu träumen?
Eine Partnerschaft besteht ja daraus, das beide zusammen sein wollen und sich einbringen und nicht einer den spannenden, Ideenreichen Part übernimmt, während der andere sich einhakt und einfach nur mitkommt. Es sollten beide gemeinsam planen, wünschen, träumen, verwirklichen, begeistern, vereinen und die Beziehung atemberaubend machen.

Das ist sehr schön auf den Punkt gebracht!
Das Mindset Partner backen Bzw. nach Kriterien auswählen ist zwar verständlich, aber die tollsten Kriterien sollten nicht das aufwiegen können, was dir eigentlich für eine Beziehung gewünscht wird: nämlich gegenseitiger Respekt, Wärme, Kompromisse, Liebe.
Der Youtuber, den ich gestern empfahl, hat es ganz schön gesagt: klar sind die zu Narzissmus tendierenden Partner die aufregenden, quasi das sehr leckere Junk Food, aber es tut auf Dauer nicht gut. Du musst also Schritt für Schritt anfangen, davon wegzukommen. Und Rohkost essen fühlt sich anfangs sehr öde an, aber auf Dauer ist es die bessere Lösung. Heißt nicht, dass du nur noch Möhren kauen sollst, aber das Ziel wäre eine ausgewogene ernährung
Es ist kein selbstbestimmter Weg, wenn du auf Partner programmiert bist, in deren Glanze du strahlen kannst und dich wertgeschätzt fühlst. Das kann alles auch aus dir selbst kommen! Das ist hiermit deine Lebensaufgabe, das zu üben
Und aus meiner Erfahrung mit einem sehr erfolgreichen leicht narzisstischen Partner kann ich Dir sagen: den Erfolg, das Geld, wirst du alles nicht mehr sehen, wenn du wirklich mit ihm zusammen bist. Er wird sich dir im besten Fall als Mensch zeigen und es wird das zählen, was zwischen euch ist und den Wert, den beide der Beziehung beimessen. Und da wäre es doch gut, wenn er DAS kann und will.

08.05.2018 09:33 • #7


Vllt können die Admins ja mal Absätze machen. So ein langer Fließtext ist unmöglich zu lesen. Sorry. Ich meine es nicht böse, aber das ist wahnsinnig anstrengend und ich gerne mal gelesen und vllt was dazu geschrieben...

08.05.2018 09:44 • x 1 #8


Danke Admins

08.05.2018 10:12 • #9


FeuerWasser
Ich finde es einerseits tragisch was du erlebst hast andererseits schwingt bei mir auch immer bei solchen Erzählungen ein gewisses Unverständnis mit. Beim Lesen des Textes konnte ich an mehreren Stellen nur den Kopf schütteln. Du hast ja sicherlich schon einige ungesunde Anteile mit in diese Beziehung hinein gebracht. Auf der einen Seite berichtest du du seist übermäßig kritisch mit dem was dir erzählt wird, auf der anderen Seite lässt du dir einen Bären aufbinden sondersgleichen und zeigst dich anhänglich bis abhängig. Selbst die Kombination aus dem Fund der langen Haare, der Fotos mit er Arbeitskollegin etc scheint dir immer noch kein Licht aufzugehen. Meiner Beobachtung nach ist es auch immer derselbe Typ Frau die an solche Männer geraten, mit einer anderen könnten sie es auch gar nicht machen.
Nach all den Aktionen die er gebracht hat scheint bei dir das Maß immer noch nicht voll zu sein und es muss immer noch eines oben drauf gesetzt werden wie zB die Geschichte mit der Schwangerschaft nur um ein Gespräch bzw. Treffen zu erpressen. Was hat es dir gebracht? Nichts! Was das angeht musst du ja froh sein das er sich mit Gynäkologie scheinbar null auskennt ansonsten wäre das sofort aufgeflogen. Im Falle einer Eileiterschwangerschaft hättest du mit hoher Wahrscheinlichkeit eine OP und selbst wenn nicht dann ist das nicht innerhalb von ein paar Tagen vom Tisch. Damit schadest du nicht ihm sondern schlussendlich nur dir selbst.
Ich würde dieses Zusammensein noch nicht mal wirklich als Beziehung bezeichnen wenn du weder Freunde noch Familie kennengelernt hast. Der hält sein Gefühls- und Privatleben komplett fern von dir. Er säuselt dir ein paar nette Worte ins Ohr und zack! läufst du ihm wieder hinterher wie ein Storch und Männer die sich nicht so verhalten sind dann in deinen Augen langweilig. Das ist nicht böse gemeint aber du verlierst doch da völlig den Blick für die Realität und dem was eine Beziehung ausmacht. Wenn du leiden willst ist er sicher das Beste das dir passieren konnte, andernfalls würde ich dir anraten über eine Therapie nachzudenken.

08.05.2018 20:35 • x 2 #10


Rosenroth_
Zitat von FeuerWasser:
Ich finde es einerseits tragisch was du erlebst hast andererseits schwingt bei mir auch immer bei solchen Erzählungen ein gewisses Unverständnis mit. Beim Lesen des Textes konnte ich an mehreren Stellen nur den Kopf schütteln. Du hast ja sicherlich schon einige ungesunde Anteile mit in diese Beziehung hinein gebracht. Auf der einen Seite berichtest du du seist übermäßig kritisch mit dem was dir erzählt wird, auf der anderen Seite lässt du dir einen Bären aufbinden sondersgleichen und zeigst dich anhänglich bis abhängig. Selbst die Kombination aus dem Fund der langen ...


Ich verstehe deine aufrüttelnden Worte und klar ist der Vorschlag mit der Therapie sinnvoll - trotzdem gibt es echt viele Menschen, die einen solchen Partner haben, haben wollen oder sich sonstwie sich in ungesunden Abhängigkeiten befinden.

Und ich würde sagen, bei Lane nichts verloren, denn sie reflektiert das jetzt endlich dazu gehört auch Mut, sich mit diesen ungesunden Aktionen zu öffnen und drüber zu sprechen.

Das finde ich gut. Viele merken es im Laufe des Lebens gar nicht, sondern leben ihr ganzes Leben in so einem ungesunden Match. Meine Eltern haben, wenn ich solche Paare hinterfragt habe, manchmal entrüstet zu mir gesagt: Aber es funktioniert in dem Fall doch..! Nach meiner Vergangenheit jetzt würde ich sagen: Es funktioniert vielleicht, aber was ist der Preis? Wir sind heutzutage nicht mehr in derart wirtschaftlichen Abhängigkeiten an ein ungesundes Funktionieren gebunden bzw. es ist jedem Menschen selbst überlassen, welches Leben er führen will.
Und ich finde es fantastisch, wenn man auf dieses Hinterfragen gebracht wird, weil der Kopf einem signalisiert, dass er etwas anderes möchte. Die Beziehung ist ein super Spiegel und es liegt an einem selbst, ob man sich da erkennen und (soweit es einem möglich ist) an einer gesunden Balance arbeiten möchte. Das nur als Einschub

08.05.2018 20:55 • x 2 #11


FeuerWasser
Zitat von Rosenroth_:
trotzdem gibt es echt viele Menschen, die einen solchen Partner haben, haben wollen oder sich sonstwie sich in ungesunden Abhängigkeiten befinden.

Wer einen solchen Partner haben will wendet sich bestimmt nicht aufgelöst an ein Psychologie Portal und schreibt hier ein halbes Buch Ich gehe davon aus, dass schon im Vorfeld einiges schief gelaufen ist und auch andere Partnerschaften nicht so gesund waren. Für mich persönlich klingt das schon alarmierend wenn man sich an solch einen Mann anklammert der ihr nur schadet und andere Männer als langweilig bezeichnet bei denen es mutmaßlich nicht jeden Tag hoch her geht, die sie nicht nach Aufmerksamkeit betteln lassen. Das lässt vermuten, dass auch bei ihr ein Nähe-Distanz Problem da ist. Wenn man sich das durchliest, das ist Leiden auf höchstem Niveau damit kann sich doch kein Mensch wohlfühlen, zumindest kann ich es mir nicht vorstellen. Da fehlt es doch vorne und hinten an Vertrauen, Respekt, einem gegenseitigen achtsamen Miteinander.

09.05.2018 00:24 • x 3 #12


Rosenroth_
Zitat von FeuerWasser:
Wer einen solchen Partner haben will wendet sich bestimmt nicht aufgelöst an ein Psychologie Portal und schreibt hier ein halbes Buch Ich gehe davon aus, dass schon im Vorfeld einiges schief gelaufen ist und auch andere Partnerschaften nicht so gesund waren. Für mich persönlich klingt das schon alarmierend wenn man sich an solch einen Mann anklammert der ihr nur schadet und andere Männer als langweilig bezeichnet bei denen es mutmaßlich nicht jeden Tag hoch her geht, die sie nicht nach Aufmerksamkeit betteln lassen. Das lässt vermuten, dass auch bei ihr ein Nähe-Distanz Problem da ist. Wenn man sich das durchliest, das ist Leiden auf höchstem Niveau damit kann sich doch kein Mensch wohlfühlen, zumindest kann ich es mir nicht vorstellen. Da fehlt es doch vorne und hinten an Vertrauen, Respekt, einem gegenseitigen achtsamen Miteinander.


Ja, voll, deshalb wird es höchste Zeit, sich daraus zu befreien!

09.05.2018 00:38 • x 1 #13


Herzenswaerme
Es war ein Schrei nach Aufmerksamkeit, deshalb hast Du wohl die Eileiterschwangerschaft erfunden aber damit tust Du Dir selbst keinen Gefallen. Ich kann Dein Leiden wirklich sehr gut nachvollziehen aber die anderen haben Recht, früher oder später fällt eine solche Geschichte auf Dich zurück. Man wird Dir nichts mehr glauben, nur weil Du eine Notlüge erfunden hast. Dieser Mann spielt mit Dir, wahrscheinlich hat er diese Nummer bereits sehr oft abgezogen. Und wenn seine Familie so wohlhabend ist, wird es ja evtl. gewöhnt sein, dass ihm alle Frauen hinterherrennen. Ach, Du tust mir so leid und ich kann Dich so gut verstehen aber im Grunde genommen bleibt wirklich nur die Trennung, da Du von ihm emotional abhängig bist und zwar so sehr, dass Du Dir damit selbst schadest. Du kannst ihn nicht loslassen, weil Du insgeheim immer noch hoffst, dass sich etwas ändert und er plötzlich aufwacht. Genau das ist aber das Hauptproblem: Du machst Dir immer noch Hoffnungen und malst Dir eine gemeinsame Zukunft mit ihm aus. Genau deshalb ist es so schwer, loszulassen. Du solltest an das Gegenteil denken und abschließen. Vielleicht fällt es Dir dann leichter. Indem Du immer wieder an ihn denkst und Dich ständig fragst, warum und weshalb, fließt auch Deine gesamte Energie stets dorthin. Wenn Du auch nur eine Chance siehst, Dich durch irgendetwas ablenken zu können, dann tue das bitte aber Du musst Deinen Fokus auf andere Dinge lenken, dann hat der andere keine Macht mehr über Dich. Es gibt so viele andere tolle Männer da draußen. Aber genau aus diesem Grunde habe ich Äußeres und Geld noch niemals irgendwo thematisiert: Was bringt dir denn ein toller (reicher) Mann, wenn er wie ersichtlich einfach nur ein A... ist.
Er tut Dir nicht gut und das weißt Du auch. Du hast Menschen an Deiner Seite verdient, die gerne mit Dir zusammen sind und die Du nicht mit irgendwelchen Geschichten erst einmal anlocken musst - das ist sooo traurig -. Aber es wird wieder.

09.05.2018 12:31 • x 1 #14


Guten Abend,

ich dachte ich gebe mal einen kurzen Zwischenstand durch. Also die Sperrung seines Facebook Profils besteht nach wie vor. Alleine schon, damit ich keine Fotos mehr von ihm und irgendwem anders sehen muss. Das tut mir einfach nicht gut. Also natürlich tut es mir nicht gut, mir überhaupt irgendwas von dem anzusehen.
Weil ja die Frage aufkam, ob ich nicht vorher auch immer mal schwierige oder irgendwie seltsame Beziehungen gehabt hätte, die eher krank machen etc. Nein, hatte ich nicht. Ich hatte immer nur ganz normale Beziehungen mit ganz normalen Männern, wo die Beziehungen auch immer aus ganz alltäglichen, normalen Gründen einfach irgendwann beendet wurden. Klar, da gabs auch mal Liebeskummer, aber das hatte nie sowas krankes und ungesundes. Was sicherlich auch daran lag, dass die Person, die Schluss gemacht hat nicht immer wieder Kontakt gesucht hat.
Wie genau ich in sowas ungesundes reinrutschen konnte weiss ich selber nicht. Meine Eltern hatten jetzt nicht so die glücklichste aller Ehen zusammen, von daher hab ich eigentlich schon recht früh gelernt, was das mit einem Menschen macht in einer unglücklichen Beziehung zu sein. Und für mich war eigentlich immer klar, dass mir sowas nicht passiert. Dass ich Beziehungen beende, die mir nicht gut tun, und dass ich mich definitiv nicht schlecht behandeln lasse.

Ein Stück weit hat bestimmt mit reingespielt, dass wir uns ja unmittelbar nach dem Tod meines Vaters kennengelernt haben und ich da emotional nicht so gefestigt war, wie ich unter normalen Umständen gewesen wäre... Und nach all der schlimmen Zeit, die mir da echt noch sehr nachhing, war da plötzlich ein Mann, mit dem erstmal alles so leicht schien. Das Leben bestand plötzlich nicht mehr aus Sorgen und einem sich kümmern müssen, sondern nur noch aus Lachen, Essen gehen, Wein trinken und jeder Menge Spaß. Und das hat einfach so gut getan.

In positiven, wie negativen Aspekten hat der mich tatsächlich sogar ein wenig an meinen Vater erinnert. Ganz viele Leute haben mir gesagt, dass das jetzt bestimmt der Mann fürs Leben ist, das sei ja wohl häufig so, wenn ein wichtiger Mensch geht, dass ein neuer wichtiger kommt. Und irgendwie hab ich mich so darauf eingestellt.

Da ja der ein oder andere schon meinte ich sollte in Therapie gehen. Da bin ich tatsächlich schon. Es ist ja nicht so, als würde ich nicht erkennen, dass ich ein Problem habe. Mit der Therapie hab ich angefangen, kurz bevor mein Vater gestorben ist und bin auch nach dem Tod dabei geblieben.

Und natürlich war der Typ da auch das ein oder andere Mal Thema. Da wurde mir dann häufig gesagt so wie er sich verhalten würde, würden sich Männer eben verhalten. Habe auch mein fehlendes Vertrauen angesprochen, da hieß es dann das wäre ein Punkt, den ich mit jedem anderen Mann auch hätte, da könnte er nix für. Und das hat mich bei all meinen Zweifeln dann auch immer noch darin bestärkt an der Beziehung festzuhalten.

Und wenn er mich in den Arm genommen hat, hab ich mich so sicher und beschützt gefühlt. Der war in so vielen Punkten so ganz Mann. Der hat so gut gerochen, der konnte so lustig sein, wenn er wollte und immerzu hat er mich ja darin bestärkt, bzw. mir sofort bei geäußerten Zweifeln zugesprochen, dass das alles Quatsch ist und er super gerne Zeit mit mir verbringt usw.

Zum Treffen Montag ist es ja nicht gekommen, bzw. es erfolgte überhaupt keine Reaktion von ihm. Dienstag hab ich mich dann mit nem Freund im Biergarten getroffen und da hab ich zum Glück auch nicht übermäßig an ihn gedacht.

Gestern hat er mir dann plötzlich wieder geschrieben. Ohne ein einziges Wort zum geplatzten Treffen am Montag zu verlieren. Stattdessen meinte er nur, er wäre die Tage an meiner neuen Wohnung (ich werde bald umziehen) vorbeigefahren (was ich im übrigen nicht glaube), und das wäre ja schon sehr am A.d.W. Zumindest habe ich auf die Mitteilung nicht reagiert, und dabei soll es auch bleiben.

Trotzdem tut es mir weh. Natürlich weiss ich dass das nur wieder seine Art ist mich wieder zu ködern und der vermutlich selber sehr schwerwiegende Probleme hat. Das sagt mir mein Kopf, und auf den sollte ich wohl auch hören. Trotzdem sagt mir mein Herz immerzu, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass mich ein Mensch, der mir doch wichtig ist so dreist und immer wieder belügt. Außerdem kommt irgendwie hinzu, dass ich recht perfektionistisch veranlagt bin und ich mir selber Fehler nur schwer eingestehen kann. Und da denke ich mir jetzt auch die ganz Zeit, wie kann es sein, dass ich auf jemanden so hereingefallen bin. Irgendwie fühlt sich das für mich eben so an, als hätte ich einen großen Fehler gemacht.

Und ich finde eben auch so schwierig damit umzugehen, weil es nie einen offizielles Abschlussgespräch gegeben hat. Ja auch gar nicht geben kann, weil man dafür ja Ehrlichkeit voraussetzen müsste. Aber es fällt mir sehr schwer das zu akzeptieren.

10.05.2018 22:24 • #15


Herzenswaerme
Das mit dem Abschlussgespräch ist wohl so eine Sache, natürlich wäre es sehr schön gewesen, noch einmal über die Problematik zu sprechen aber daran war er ja offensichtlich nicht interessiert, also hast Du meines Erachtens alles getan, was in diesem Moment für Dich möglich war, um die Angelegenheit zu bereinigen. Und wenn Du sowieso bald umziehst, wird es einen Abschluss eben dann in dieser Form für Dich geben.

Vielleicht trifft es ja zu und er hat es tatsächlich erst jetzt festgestellt, dass Du offensichtlich vorhast, umzuziehen. Es tut mir leid, ich kenne ihn nicht aber so wie Du ihn beschrieben hast, wacht so ein Typ Mann erst dann auf und merkt, dass etwas anders ist, wenn für ihn plötzlich eine unklare Situation ensteht - er war sich seiner Sache offensichtlich sehr sicher oder besser gesagt, Du erschienst ihm als Beute sicher. In meinem Leben gibt es ebenfalls eine Person, von der ich einfach das Gefühl habe, dass sie sich sofort ins Mittelfeld rücken muss, sobald sie nicht mehr abschätzen kann, was ich als Nächstes tun werde. Dann bekomme ich immer gefühlt 1000 Komplimente und viel Wärme. Sobald ich dann aber wieder normal bin, also meine gesamte Aufmerksamkeit wieder voll auf diese Person konzentriere, wird um Gänge heruntergeschaltet, ich bekomme dann oft nicht einmal mehr eine Antwort auf meine Fragen oder es wird sehr lange mit einer Antwort gewartet, in der anschließend dann nur ein Satz steht ...
Das sind Spielchen, die höllisch weh tun.
Der Tod Deines Vaters tut mir sehr leid und erklärt sicherlich vieles an dieser Situation, da hast Du Recht aber es wird Zeit, nach vorne zu schauen. Schließe mit diesem Mann in Deinem Kopf ab und hake alle Zukunftspläne mit ihm ein für alle Mal ab, dann wirst Du auch evtl. freier für einen anderen tollen Mann sein.

12.05.2018 12:25 • x 2 #16


farbenfroh
Zitat von Herzenswaerme:
Das sind Spielchen, die höllisch weh tun.

Ja, das kenne ich auch. Furchtbar, aber dadurch glaubt man immer wieder, diese Person liebt mich.
Aber so hat es sich bei mir nicht dargestellt.
Sei also vorsichtig, vertraue auf deinen Verstand - das ist schwer, ich weiß aber, wovon ich rede.
Mache gerade ähnliches durch - der Mann, den ich liebe, meldet sich einfach nicht mehr, hält mich hin, obwohl unsere Beziehung 8 Jahre dauerte. Und nun, alles hin, ohne, daß er etwas tun mußte, keine Reaktion mehr auf Mails, seit 2 Monaten nichts mehr. Ich glaube einfach, er ist froh, daß ich etwas unternommen habe, und die Entscheidung nicht mehr bei ihm liegt.
So ähnlich scheint es mir bei zu sein.
Kopf hoch - genau das versuche ich auch gerade. Ich weiß auch nicht mehr weiter, aber das Leben geht ja weiter. So what?
Schwer, schwer, schwer... ja, aber es muß.
Doof, das jetzt zu schreiben, aber einige Männer sind auch nur Menschen und dabei noch feige (meiner jedenfalls).
Hoffe, du schaffst das.
LG

13.05.2018 20:36 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Guten Abend zusammen,

also es fällt mir immer noch schwer bei dem keinen Kontakt zu bleiben, merke für mich aber auch, wie ich zumindest mit einigen Alltagssituationen weniger gestresst umgehe.
Da ja nun nicht mehr die Gefahr besteht über Facebook oder sonstige Soziale Netzwerke Fotos von ihm und anderen Damen sehen zu müssen, gestaltet sich der Alltag doch etwas angenehmer.
Er hatte mich ja vor ein paar Tagen bezüglich meiner neuen Wohnung angeschrieben, da hatte ich ja gar nicht drauf reagiert. Stieß bei ihm offenbar nicht so auf Begeisterung, denn Samstag Abend hat er mir dann wieder geschrieben, er läge im Krankenhaus.
Auch darauf habe ich nicht reagiert. Zum einen glaube ich das nicht unbedingt, ich gehe nur davon aus, dass er eine Reaktion von mir erzwingen will, und selbst wenn.... er hat mich so häßlich behandelt, meldet sich ja nur, wie er das für richtig empfindet usw....
Also von mir keine Reaktion kam, hat er sich mit ein paar Stunden Verzögerung nochmals gemeldet. Er hätte wohl eine Bauchspeicheldrüsenentzündung... mag durchaus sein, meines Erachtens hat er zwar kein Alk., aber durchaus auch unter der Woche häufig viel getrunken und auch immer sehr fetthaltig gegessen. Beides sicherlich nicht förderlich.
In dem Augenblick habe ich mich in erster Linie über mich selbst geärgert, dass ich ihn nicht auch bei meinem Handy geblockt habe, so dass er mich gar nicht erst kontaktieren kann. Zumindest weiss mein Kopf, dass das definitiv das Beste wäre....
Stattdessen habe ich mich dann doch zu einer Reaktion hinreißen lassen. Habe aber zumindest nichts mitleidiges und aufmunterndes geschrieben, wie das früher der Fall gewesen wäre, sondern habe nur angemerkt, dass man dann wohl weniger trinken müsse.
Da ist man dann tatsächlich direkt sehr zickig geworden, er würde nicht viel trinken, er würde es völlig unmöglich von mir finden, dass ich so reagiere, mit seinem Körper würde was nicht stimmen....
Ich habe dann lediglich gemeint, dass er wohl tatsächlich sehr sehr krank sein muss und er mir ehrlich leid tut. Wobei ich damit natürlich nicht seine körperlichen Gebrechen meinte, sondern seine meiner Meinung nach diversen psychischen Probleme.
Da kam dann nur drauf zurück, ob ich schon mal was von Krebs gehört hätte. Jetzt muss man sagen, dass mein Vater eben daran letztes Jahr gestorben ist, von daher ist das für mich natürlich ein sehr sensibler Punkt, um den er auch sehr genau weiss.
Ich bin allerdings fest davon überzeugt, dass das völlig gelogen ist. Ich hatte mich dann mal erkundigt, was für Untersuchungen vorgenommen wurden, was genau festgestellt wurde usw. Darauf kam aber nur eine schwammige Antwort zurück, in der er nichts richtig beantworten bzw. benennen konnte. Ich gehe also sehr stark davon aus, dass er, sofern er denn überhaupt im Krankenhaus liegt, zumindest nicht so schwer erkrankt ist, wie er mich glauben machen will und bin ehrlich gesagt sehr entsetzt über dieses Verhalten.

Ich kann nicht verstehen, wie sich jemand tagelang nicht melden kann, auch auf Nachfragen nicht und wenn man dann genauso wie er reagiert, weil man doch endlich abschließen möchte, erfindet der dann solche Storys. Das tut mir schon recht weh.
Und es nervt mich tierisch, dass andere das so im Zweifel ja nicht erleben. Erfolgreicher Geschäftsmann, sieht gut aus, hat viel zu viel Geld, kennt gefühlt jeden in der Stadt, in der wir beide leben usw. Ich würde mir so wünschen, dass er von allen Seiten mit seinem schlechten Verhalten konfrontiert wird und alleine dasteht... aber das wird wohl leider nicht passieren.

14.05.2018 17:56 • #18


Miral
Liebe Lane,

Glückwunsch, dass Du Dich beim schreiben zurück halten konntest und nicht in alte Muster verfallen bist.

Zitat von Lane:
Ich würde mir so wünschen, dass er von allen Seiten mit seinem schlechten Verhalten konfrontiert wird und alleine dasteht... aber das wird wohl leider nicht passieren.


Es wäre wünschenswert, doch das ist meist selten der Fall und das Ganze schmeckt dann noch bitterer und ist noch schmerzlicher als ohnehin.



Meiner Meinung nach hast Du sein perfides Spiel gut durchschaut, umso schlimmer als das seine Behauptungen auch wieder tiefe Wunden aufreißen.

In jedem Fall wünsche ich Dir mehr davon und lerne Dir immer mehr selber treu zu sein.

Viel Kraft und Liebe

14.05.2018 21:11 • #19


Rosenroth_
@Lane

Das finde ich auch! Und um dir noch ein paar ehrliche (konstruktiv gemeinte) Gedanken dazu zu fügen:

1. Du durchschaust sein Verhalten. Und ziehst die ersten Konsequenzen. Das ist schonmal der erste Schritt.
2. Du ärgerst dich über dein Verhalten. Das ist ein riesiger weiterer Schritt. Dir geht es zum Glück endlich um dich. Jetzt ist nur noch durchhalten gefragt.
3. Ihr spielt Katz und Maus. Du reagierst nicht, freust dich, dass ihn das eventuell nervt. Das ist ganz lustig für einen Flirt, aber sollte eigentlich nicht als Beziehungsgrundlage reichen. Was würde das für eine Beziehung, wenn ihr ständig Machtkämpfe austragen müsst? Lass dich da nicht drauf ein.
4. Er verhält sich verletzend, nicht nur, weil er so ist, sondern auch, weil er es bei dir DARF. Du machst dir 100 Gedanken um ihn. Das lässt ihn nicht kalt. Er ist ja auch auf der Suche nach Bindung. Nur halt nicht mit dir. Ihr seid eine explosive Mischung. Ihr werdet auch in einer Beziehung immer wieder auf diese Punkte kommen. Drama vorprogrammiert. Spannend, aber auf Dauer ungesund. Wenn du es schaffst, dich ohne diese Beziehung einzugehen selbst zu reflektieren und da an dir zu arbeiten: perfekt. Dann werden solche Männer nämlich für dich uninteressant und du wirst nicht mehr in diese Richtung verletzt.
5. Du übertrittst auch seine Grenzen, wenn auch als Reaktion. Lügst ihn an, er tut dir leid, du diagnostizierst ihn als psychisch labil. Alles verletzter Stolz, quasi genau so blödes Verhalten. Was würdest du einer Freundin in deiner Situation raten?
6. Hinterfrage deine Kriterien: erfolgreich, schön, etc. als Grundlagen einer Beziehung. Warum haben sie soviel Gewicht? Hast du Angst vor einem echten Menschen mit seinen Schwächen? Versteh' mich nicht falsch, schöne und erfolgreiche Männer sind gut, nur wenn du es betonst, hebst du ihn total auf den Thron. Programmier deinen Kopf um, Geschäftsmänner mit schlechtem Charakter haben immer noch einen schlechten Charakter.
7. Du willst abschließen, aber nicht ohne einen letzten Auftritt von dir, einen kleinen Triumph. Du kannst ihm das Verderben wünschen, aber am Ende bringt das nichts außer verbrannte Erde. Spar dir die letzte Genugtuung, abgesehen davon, dass es ihn nicht interessieren wird. Du hast einfach gar nichts davon, wenn andere sehen, dass er alleine da steht. Achte auf DICH.

Lass dir Zeit und finde vorallem Frieden mit dir. Du gehst schon viel besser um mit dir, aber du warst bereit, sehr weit für diesen Mann zu gehen, obwohl von ihm schmerzhafte Reaktionen kamen. Ich habe auch mal total gegrollt wegen so einem Exemplar von Mann, ihm das Schlimmste gewünscht und mittlerweile hoffe ich, dass es ihm gut geht. Ist also auch eine Frage der Zeit. Aber jetzt bist du hier gefragt, stark und unabhängig zu sein. Und das kannst du! Ich wünsche es dir!

15.05.2018 16:12 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag