41

Zitat von Unruhe_in_Person:
Wie geht es Dir soweit?

Guten Morgen : - )

Schwierig zu beschreiben, meine Gedanken sind irgendwie überall und nirgendwo ^^ Aktuell dreht es sich bei mir im Kopf nur um die Frage "Habe ich meine große Liebe wirklich wegen einer Krankheit verloren, die niemandem bewusst war?" - doofer Gedanke, ich weiß. Wie geht es dir ?
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ich möchte Dir einfach sagen,falls ich Dir zu nah trete,ist das keine Absicht.

Falls du mir zu nahe trittst, melde ich mich
Zitat von Unruhe_in_Person:
Aber guck mal:DU hast nachgedacht,Dein eigenes Verhalten reflektiert und auch wenn Du es grad so einfach nicht sehen kannst,aber das spricht trotzdem viel für Dich.Viele denken nicht mal darüber nach und suchen die Schuld direkt beim anderen.

Mh schon. Das Verhalten kenne ich nun so von meiner Ex. Um Gottes willen, nicht das ich nun schlecht über sie reden will oder Schuldzuweisungen verteilen will. Jedoch war sie diejenige, die während des räumlichen Abstandes so viel unternommen hat wie nur möglich weil sie ihre Gedanken nicht ordnen und sortieren konnte. Der Vorschlag kam von ihrer besten Freundin die damals von ihrem Ex (bei dem ich saß) verlassen wurde. Ich empfinde das eher als verdrängen, und hätte mir auch gewünscht das sie sich instinktiv damit befasst hätte, und sich nicht abgelenkt hätte. Vielleicht weil ich denke das Ergebnis wäre eventuell ein anderes geworden, vielleicht weil ich denke dann würde ich mich nun nicht so schlecht fühlen. Ich weiß es nicht, das ist aber schon etwas was ich ihr irgendwo ein wenig übel nehme..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ja,allgemeinhin tue ich das auch,aber die Tatsache,dass ich Dir knallhart und direkt sage was Fakt ist und was nicht,sollten genug "Krallen" sein,denn auch wenn Du sowas generell abkannst-es ist immer harter Tobak,wenn jemand außenstehendes das tut.

Das stimmt wohl. Das ist aber auch genau der Grund, weshalb ich in so einem Forum schreibe. Ich habe natürlich auch viel mit Freunden darüber geredet, jedoch sind Freunde immer eher dazu veranlagt zu der jeweiligen Person zu halten als eine neutrale und nüchterne Meinung abzugeben. Menschen in solch einem Forum wie diesem haben in der Regel keinerlei Bezug zu den Menschen die sich hier öffnen und können daher eine ganz nüchterne Meinung abgeben - die beste Meinung die man meines Erachtens nach haben kann.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Du redest mit mir darüber.Sowas ist nie einfach.Darum solltest Du Dir selbst danken,dass Du darüber reden kanst mit jemanden,den Du nicht direkt vor der Nase hast.Auch was Deinen Therapeuten/Deine Therapeutin angehen.Du kannst darüber sprechen,Dich öffnen.Ne Freundin von mir kann das zB nicht.So gut wie gar nicht,sie redet oberflächlich über alles,auch beim Therapeuten,weil sie sich nicht anvertrauen kann.Ich find sowas traurig und mutig,wenn es Menschen tun und weil Du das kannst,solltest Du Dir selbst danken.So gehst Du für Dich selbst in Richtung Besserung.

Das ist natürlich schade, wenn man sich überhaupt nicht öffnen kann.. Ich hatte da glücklicherweise noch nie wirklich ein Problem mit, ich empfand es bisher immer sehr befreiend über solche Probleme zu reden oder zu schreiben. Reden ist natürlich immer etwas schwerer da die Emotionen eher anfangen zu kochen, so meine Erfahrung. Komischerweise jedoch innerhalb meiner Beziehung mit meiner Ex. An sich hatten wir nie wirklich viel Redebedarf, weil die Beziehung als solche überaus harmonisch verlief und wir nie den typischen Streit hatten den viele kennen. Wenn sie dann mal das Problem angesprochen hat welches zuletzt bestand, habe ich kaum was raus bekommen. Wieso weiß ich gar nicht - irgendwie hatte ich Angst. Ich weiß das ich die vergangenen 1,5 Jahre nicht so viel "Bedarf?" an GV hatte wie sie, nicht weil ich sie nicht anziehend oder heiß fand, ganz im Gegenteil. Ich finde da irgendwie nur nicht die passenden Worte für, wieso es so war wie es war. Sie fand sich selbst immer recht unattraktiv was ich nie verstanden habe, was vielleicht dazu beigetragen hat - keine Ahnung. Da kann ich mir aber auch den ganzen Tag den Kopf drüber zerbrechen weil es sich wie ein Teufelskreis anfühlt aus dem ich gedanklich keinen Ausweg finde.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Manchmal dauert es bis man den richtigen Menschen vor der Nase hat.

Das stimmt wohl in vielerlei Hinsicht, deshalb fand ich es von Anfang an richtig, mir direkt mehrere Therapeuten heraus zu suchen, und nicht gleich den erst besten zu nehmen der etwas frei hat. Ich weiß das es mir nichts bringt, wenn ich mich wegen meines Gegenübers unwohl fühle, dann würde mir auch die Therapie wohl nichts bringen.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Nun ja,ich händel das für mich etwas anders.Ich stelle niemals eine Krankheit mit ner anderen auf ne Waage um rauszufinden was mehr Gewicht hat,denn ich bin überzeugt davon,dass das persönliche Päckchen schlimm genug ist.Vielleicht könnte man die Päckchen anderer leichter tragen als die eigenen,aber geht nicht-und damit ist das eigene schwer genug zu tragen,auch Deins für Dich.

Eine interessante Sichtweise. Es ist auch nicht so, dass ich mich besser dadurch fühlen will, dass es anderen schlechter geht als mir. Der Grundgedanke hinter meinem denken ist einfach, dass es anderen Menschen auch schlecht geht - und diese auch klar kommen, es ihnen mittlerweile sogar vielleicht wieder gut geht. Also werde ich das wohl auch irgendwie schaffen müssen, auch wenn es sich aktuell nicht so anfühlt.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Wie meinst Du das?
Hast Du Angst Dinge zu verpassen während Du älter wirst?Älter werden ohne zu leben?Oder einfach keine Zeit Dich um Dich selbst zu kümmern?

Das ist in der Tat etwas, was ich überhaupt gar nicht näher erläutern kann, weil ich es selbst nicht weiß. Ich habe keine Angst etwas zu verpassen - im klassischen Sinne gesehen habe ich das "von Bett zu Bett gehopse" nie gebraucht. Ich habe immer mehr Wert auf Sicherheit und Geborgenheit gelegt, und tue das nach wie vor. Natürlich gab es Situationen in denen ich mal dachte "Hui, die gute Dame würde ich aber auch wohl wegwichteln." Aber es blieb immer ein Gedanke, nie ein konkreter Wunsch.Dinge zu verpassen.. eher auch nicht. Ich bin nun 28, natürlich fühlt man sich "etwas" alt weil es ziemlich steil auf die 30 zugeht, aber mir bleibt noch alle Zeit der Welt um Dinge zu tun, die ich tun möchte. Älter werden ohne zu Leben.. Fasse ich mal zusammen mit Keine Zeit zu haben um mich um mich selbst zu kümmern: Auch das trifft eher nicht zu, da ich das selbst in der Hand habe. Ich entscheide wann ich Lebe, ich entscheide wann ich mich um mich selbst kümmere. Und ich bin völlig frei in diesen Entscheidungen, sowohl privat als auch beruflich. Es sind vielmehr Situationen in denen ich beispielsweise auf die Uhr an meinem Mac schaue, ich sehe wie die Sekunden ticken - schaue auch einige Sekunden drauf und denke mir "Dir läuft die Zeit davon." Wenn ich mich länger an einem Ort aufhalte werde ich irgendwann ziemlich nervös und habe das Gefühl mich bewegen zu müssen. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, bedrängt mich das Gefühl mich beeilen zu müssen weil ich keine Zeit habe. Wofür ? Keine Ahnung. Es ist einfach ein verdammt komisches Gefühl welches mich seit der Trennung begleitet.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Nimm Dich selbst auch als wichtig wahr,denn das bist Du.Du bist genauso wichtig wie jeder andere Mensch,der Probleme hat.

Richtiges Denken deinerseits, falsches denken meinerseits. Ich weiß ich sollte der wichtigste Mensch für mich selbst sein, das war aber irgendwie noch nie der Fall. Gut, ganz schlechtes Beispiel: Die Zeit während ich am spielen war. Ich habe ich meine Ex vernachlässigt weil es für mich wichtiger war zu spielen, weil es mir damit irgendwie gut ging. Ein Gedanke für den ich mich nun selbst ohrfeigen könnte.

28.12.2019 12:52 • x 1 #21


Unruhe_in_Person
Huhu.

Zitat von Tulio:
Schwierig zu beschreiben, meine Gedanken sind irgendwie überall und nirgendwo ^^ Aktuell dreht es sich bei mir im Kopf nur um die Frage "Habe ich meine große Liebe wirklich wegen einer Krankheit verloren, die niemandem bewusst war?" - doofer Gedanke, ich weiß.


Gut möglich.Sie selbst schien auch nicht gesehen zu haben,dass Du ein ernstes Problem hast.Inzwischen wirkt es auf mich so als hätte sie die Sicherheit der Seifenblase genossen,Du sagst ja,ihr habt nie im klassischen Sinne gestritten oder so-und dann kam ein Problem.Dann hattest Du ein Problem.Vielleicht konnte sie einfach nicht damit umgehen und hat deshalb die Kurve gekratzt,salopp ausgedrückt.
Es ist schön,wenn Menschen um mich rum von ihrer "großen Liebe" reden.Ich stell mir dann immer voll den romantischen Kram vor.lach Entschuldige.Guck mal...Sie ist gegangen,Du hast sie,meiner Ansicht nach,nicht im klassischen Sinne verloren.Sie ist gegangen,sie ist nicht weiter neben und vorallem mit Dir gegangen.Das soll keine Schuldzuweisung sein.Viele kommen nicht damit klar,wenn man so gar keinen Streit hatte und dann der Partner nen extremes Problem hat,viele kommen damit nicht zurecht und ergreifen die Flucht.Das ist auch das woran viele scheitern,also viele Partnerschaften.Es kommt oft vor,dass der Partner nicht mit der Situation klar kommt,sei es weil er/sie zu jung und unreif ist,oder weil er/sie sich überfordert fühlt etc.Es gibt 1000000000 Gründe für einfach alles.

Guck mal,den wenigsten ist bewusst,dass sie nen Problem haben und noch weniger gestehen sich ein,dass sie Hilfe brauchen.Das unterscheidet Dich von anderen.
Für Deine Ex ist das aber grad einfach nicht relevant,denn sie lebt ihr Leben.

Zitat von Tulio:
Ich weiß es nicht, das ist aber schon etwas was ich ihr irgendwo ein wenig übel nehme..


Verständlicherweise.Klar hättest Du Dir gewünscht,dass sie sich vielleicht auch damit auseinander setzt statt sich abzulenken um nicht darüber nachdenken zu müssen,dass ihre langjährige Beziehung grad den Bach runter gegangen ist.Klar wäre Dir das lieber gewesen,weil Du so gemerkt hättest,dass es ihr nicht egal ist.Ich kann nicht sagen,ob es ihr einfach egal ist,ob an an ihrer Jugend liegt und sie nicht die Wichtigkeit erkennt oder ob sie darüber nachdenkt,wenn sie genug Abstand hat.Keine Ahnung.

Zitat von Tulio:
Ich habe natürlich auch viel mit Freunden darüber geredet, jedoch sind Freunde immer eher dazu veranlagt zu der jeweiligen Person zu halten als eine neutrale und nüchterne Meinung abzugeben.


Ja.So siehts aus.^^

Zitat von Tulio:
An sich hatten wir nie wirklich viel Redebedarf, weil die Beziehung als solche überaus harmonisch verlief und wir nie den typischen Streit hatten den viele kennen. Wenn sie dann mal das Problem angesprochen hat welches zuletzt bestand, habe ich kaum was raus bekommen. Wieso weiß ich gar nicht - irgendwie hatte ich Angst. Ich weiß das ich die vergangenen 1,5 Jahre nicht so viel "Bedarf?" an gev hatte wie sie, nicht weil ich sie nicht anziehend oder heiß fand, ganz im Gegenteil. Ich finde da irgendwie nur nicht die passenden Worte für, wieso es so war wie es war. Sie fand sich selbst immer recht unattraktiv was ich nie verstanden habe, was vielleicht dazu beigetragen hat - keine Ahnung. Da kann ich mir aber auch den ganzen Tag den Kopf drüber zerbrechen weil es sich wie ein Teufelskreis anfühlt aus dem ich gedanklich keinen Ausweg finde.


Vielleicht ist das das was ich vorhin schrieb,dass man so nie Streit hatte und dann kommt nen Hammerschlag und damit is gleich alles im Eimer.
Naja was hättest Du ihr sagen sollen?Was erklären,etwas erklären,was Du selbst weder verstehst noch mitbekommst?Ich denke,Du wusstest nicht was Du sagen sollst,weil Du es nicht einordnen konntest,da Du es selbst nicht bemerkt hast.Wenn sie Dich darauf ansprach,was hast sie denn zu Dir gesagt?
Libidoverlust kann sowhl durch die Spielsucht als auch durch eine andere (psychische) Störung hervorgerufen werden,was den Mangel an sexuellem Interesse erklären könnte.

Zitat von Tulio:
Ich weiß das es mir nichts bringt, wenn ich mich wegen meines Gegenübers unwohl fühle, dann würde mir auch die Therapie wohl nichts bringen.


Richtig.^^

Zitat von Tulio:
Der Grundgedanke hinter meinem denken ist einfach, dass es anderen Menschen auch schlecht geht - und diese auch klar kommen, es ihnen mittlerweile sogar vielleicht wieder gut geht. Also werde ich das wohl auch irgendwie schaffen müssen, auch wenn es sich aktuell nicht so anfühlt.


Weißt Du...etwas was Du über viele Menschen nicht weißt ist,dass sie nur augenscheinlich zurecht kommen.Das heißt nicht,dass sie es wirklich tun,also zurecht kommen.Klar geht es manchen auch wieder gut-Dir geht es auch wieder gut,nur weiß keiner wann und durch welches Rezept.Das gilt zu finden.

Zitat von Tulio:
"Dir läuft die Zeit davon." Wenn ich mich länger an einem Ort aufhalte werde ich irgendwann ziemlich nervös und habe das Gefühl mich bewegen zu müssen. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, bedrängt mich das Gefühl mich beeilen zu müssen weil ich keine Zeit habe. Wofür ? Keine Ahnung. Es ist einfach ein verdammt komisches Gefühl welches mich seit der Trennung begleitet.


Ich denke,das kommt durch die Trennung,weil Dir ja quasi die Zeit weggerannt ist,Du nicht bemerkt hast,dass es Deiner ExFreundin nicht so gut ging.Zeit haben wir alle nicht,wir müssen sie uns einfach nehmen.

Zitat von Tulio:
Gut, ganz schlechtes Beispiel: Die Zeit während ich am spielen war. Ich habe ich meine Ex vernachlässigt weil es für mich wichtiger war zu spielen, weil es mir damit irgendwie gut ging. Ein Gedanke für den ich mich nun selbst ohrfeigen könnte.


Warum schlechtes Beispiel?Solange Du beschreiben kannst wie Du Dich fühlst und warum,ist es doch okay.
Du hast auch etwas interessantes geschrieben.Mit dem Spielen ging es Dir irgendwie gut.Ich denke,weil es Dich ausreichend abgelenkt hat vom Rest.Ich sag ja,klar hast Du einen Fehler gemacht,aber das ist okay,getrennt hat sie sich.Sie hat sich getrennt,ich meine das nicht als Schuldzuweisung,nicht falsch verstehen.Ich will Dir damit sagen,dass Du zwar Fehler gemacht hast,aber sie hat sich letzlich getrennt,den Grund nannte sie Dir auch:Sie hat keine ausreichenden Gefühle mehr für Dich.Ich kann mir nicht vorstellen,dass das wirklich mit der Spielsucht zusammen hing,aber wie gesagt,ich weiß auch nicht was sie zu Dir sagte,wenn sie Dich darauf ansprach.Viele können einfach nicht damit umgehen,wenn der Partner eine Krise hat,ich denke,sie ist so jemand,was auch nicht als Vorwurf gemeint ist.

28.12.2019 13:22 • x 1 #22



Hallo Loli,

Schuldgefühle / Selbsthass überwinden - wie schaffe ich das?

x 3#3


Zitat von Unruhe_in_Person:
Gut möglich.Sie selbst schien auch nicht gesehen zu haben,dass Du ein ernstes Problem hast.

Hat sie nicht, sie wäre die erste gewesen, die mich zum Arzt gejagt hätte.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Dann hattest Du ein Problem.Vielleicht konnte sie einfach nicht damit umgehen und hat deshalb die Kurve gekratzt,salopp ausgedrückt.

Ja, vielleicht konnte sie nicht damit umgehen, genau so wenig wie ich. Doch auch dann wünschte ich mir, sie zu einem späteren Zeitpunkt - vielleicht in einem Jahr - kennengelernt zu haben.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Es ist schön,wenn Menschen um mich rum von ihrer "großen Liebe" reden.Ich stell mir dann immer voll den romantischen Kram vor.lach Entschuldige.Guck mal...Sie ist gegangen,Du hast sie,meiner Ansicht nach,nicht im klassischen Sinne verloren.Sie ist gegangen,sie ist nicht weiter neben und vorallem mit Dir gegangen.Das soll keine Schuldzuweisung sein.

Ich weiß was du damit sagen möchtest, und stehe da mehr oder weniger auch hinter. Was ist schon "die große Liebe" - scheint es augenscheinlich nur in Hollywood zu geben. Es fällt mir rein vom Prinzip her auch gar nicht schwer zu beschreiben weshalb ich das denke, es fällt mir nur schwer das auf weniger als 10 DinA4 Seiten auszudrücken. Ich bin nicht der Mensch der leichtsinnig eine Beziehung eingeht, ich habe auch einige Beziehungen abgelehnt, wurde ebenso 2x abgelehnt. Bei ihr waren es damals nicht die 100% die mich überzeugt haben nach der "Ich bin verliebt Phase", sondern die 120%. Und ich weiß, dass das von ihrer Seite aus auch mal so war. Ich spreche hier bewusst in der Vergangenheit weil sich ja nunmal grundliegend etwas geändert hat, und viele auch sagen: Wäre sie die richtige gewesen, wäre sie mit dir gegangen. Aber rein reational gesehen ist doch irgendwann auch ein Punkt erreicht wo man sagen muss: Ich kann so nicht mehr. Ich habe einfach das Gefühl, wären die Umstände anders gekommen dann wären wir eines der glücklichsten Pärchen die es gibt. Nicht weil ich sie noch liebe und nicht haben kann, sondern weil einfach so viel beidseitig gegeben wurde auf eine ganz spezielle Weise, auch nach dieser Schmetterlingsphase. Das jedoch zu erklären ohne das 0815 Gelaber aufzusetzen und oberflächig zu wirken.. bedarf es einen Tag Schreibarbeit
Zitat von Unruhe_in_Person:
Guck mal,den wenigsten ist bewusst,dass sie nen Problem haben und noch weniger gestehen sich ein,dass sie Hilfe brauchen.Das unterscheidet Dich von anderen.
Für Deine Ex ist das aber grad einfach nicht relevant,denn sie lebt ihr Leben.

Ich muss dazu sagen, dass ich auch eher einer der Menschen bin die sich selbst nicht eingestehen können ein "Problem" zu haben. Aber ich bin einer der Menschen die sich eingestehen können alleine nicht weiter zu kommen, und ja - da bin ich froh drüber. Denn sonst wäre ich nicht hier und würde wahrscheinlich noch immer heulend mit meinem Jack Daniels im Bett liegen und mir denken "Es kann doch noch nicht aus sein!". Und ja, sie lebt ihr Leben.. das freut mich zur gleichen Zeit so sehr wie es mich auch verletzt, weil ich sie liebe. Beide Gefühle sind als solche an der Stelle jedoch irgendwie unbeschreiblich, ganz komisch..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Klar wäre Dir das lieber gewesen,weil Du so gemerkt hättest,dass es ihr nicht egal ist.Ich kann nicht sagen,ob es ihr einfach egal ist,ob an an ihrer Jugend liegt und sie nicht die Wichtigkeit erkennt oder ob sie darüber nachdenkt,wenn sie genug Abstand hat.Keine Ahnung.

Richtig, zum einen hätte sie mir das Gefühl gegeben es wäre ihr nicht egal. Wir sprachen darüber - sie sagte mir sie habe auch nachgedacht, irgendwie musste sie ja zu dieser Entscheidung kommen. Zum anderen hätte es mir weniger Hoffnung mit auf den Weg gegeben. Denn ich bin der Meinung Verdrängen ist nie gut - irgendwann muss man sich mit gewissen Dingen beschäftigen. Und auf mich macht es einfach den Eindruck, als würde sie verdrängen - und vielleicht doch noch mal drüber nachdenken, eines Tages. Aber in meinem Kopf funktioniert dieses Szenario folgendermaßen: Sie denkt nach -> ihr geht es schlecht -> sie geht sich ablenken -> es geht ihr gut -> sie denkt wieder darüber nach -> es geht ihr schlecht.
Zu was für einem Ergebnis soll man da schon kommen.. natürlich tut das nachdenken darüber weh, mir tat es auch verdammt weh, und mir tut es heute noch weh - mir wird es auch noch einige Monate lang weh tun. Das ist aber auch wieder nur reine Spekulation und rein rational betrachtet. Aber diesen Gedanken kann ich einfach nicht ausblenden.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Naja was hättest Du ihr sagen sollen?Was erklären,etwas erklären,was Du selbst weder verstehst noch mitbekommst?Ich denke,Du wusstest nicht was Du sagen sollst,weil Du es nicht einordnen konntest,da Du es selbst nicht bemerkt hast.Wenn sie Dich darauf ansprach,was hast sie denn zu Dir gesagt?

Erst der dritte Absatz und schon so viel geschrieben.. es tut mir leid ! Es fällt mir irgendwie schwer, mich passend in wenig Worten auszudrücken, ich gebe mein bestes !
Was ich ihr hätte sagen sollen weiß ich selbst nicht. Also.. klar, nun hätte ich einen Ansatz - den hatte ich damals jedoch nicht. Wenn sie mich drauf ansprach, sagte sie: "Ich finde, bei uns ist es irgendwie alles weniger geworden. Wir küssen uns seltener leidenschaftlich, wir kuscheln weniger, wir schlafen weniger miteinander.. mir fehlt das alles irgendwie, und ich würde mir wünschen das es wieder mehr so wie am Anfang ist." Ich verzichte auf weitere Details weil das von der Menge an Text wieder eskalieren würde ^^ Sie hatte nicht unrecht, es war alles weniger geworden. Zum Schluss, als sie sich nicht mehr sicher war ob sie noch Gefühle hat oder nicht, habe ich mich die ganze Zeit gefragt ob sie wirklich nach "Liebe" sucht - nach dieser tiefen Vertrautheit, Geborgenheit und Sicherheit - oder ob sie nach den Schmetterlingen sucht, die man die ersten Monate im Bauch hat.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Libidoverlust kann sowhl durch die Spielsucht als auch durch eine andere (psychische) Störung hervorgerufen werden,was den Mangel an sexuellem Interesse erklären könnte.

Wodurch der Libidoverlust alles entstehen kann weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich kann mir jedoch schon vorstellen das Depressionen sowie Spielsucht da eine Rolle spielen können. Schmerzt natürlich - mal wieder - zumal mit dem Wissen das Gefühle "leicht" abklingen können wenn es im Bett einfach nicht mehr so läuft. Mal ganz trocken gesagt.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Weißt Du...etwas was Du über viele Menschen nicht weißt ist,dass sie nur augenscheinlich zurecht kommen.Das heißt nicht,dass sie es wirklich tun,also zurecht kommen.Klar geht es manchen auch wieder gut-Dir geht es auch wieder gut,nur weiß keiner wann und durch welches Rezept.Das gilt zu finden.

Ja.. wenn man sich selbst etwas vormacht.. hatte ich oben schon etwas zu geschrieben, funktioniert eine Weile, schlägt aber irgendwann doppelt zurück. Aber es stimmt - den Menschen kann man immer nur vor den Kopf gucken.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ich denke,das kommt durch die Trennung,weil Dir ja quasi die Zeit weggerannt ist,Du nicht bemerkt hast,dass es Deiner ExFreundin nicht so gut ging.Zeit haben wir alle nicht,wir müssen sie uns einfach nehmen.

Gut möglich, ich hoffe das legt sich bald wieder - das ist nämlich ein ziemlich bescheidenes Gefühl und lässt mich ständig unter Strom stehen
Zitat von Unruhe_in_Person:
Warum schlechtes Beispiel?Solange Du beschreiben kannst wie Du Dich fühlst und warum,ist es doch okay.

Es ist für mich dahingehend ein schlechtes Beispiel und nicht okay weil das nicht ich bin/war, niemals. Ich bin ein Mensch der viel Liebe braucht, und eigentlich sehr gerne noch mehr Liebe gibt. Ich weiß - es gab eventuell Gründe dafür. Die sind jedoch leider kein wirklich Trost für mich weil das Ergebnis das selbe bleiben wird.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Du hast auch etwas interessantes geschrieben.Mit dem Spielen ging es Dir irgendwie gut.Ich denke,weil es Dich ausreichend abgelenkt hat vom Rest.

Gut möglich.. ich merke jedoch zunehmend wie es mir schwer fällt über diese Spielsucht zu reden. Einfach weil ich mich dafür schäme - nicht nur in Grund und Boden sondern bis zum Erdkern. Wohingegen ich mich für meine aktuelle Depression widerum gar nicht schäme. Gott das ist alles so verwirrend


Zitat von Unruhe_in_Person:
Sie hat sich getrennt,ich meine das nicht als Schuldzuweisung,nicht falsch verstehen.Ich will Dir damit sagen,dass Du zwar Fehler gemacht hast,aber sie hat sich letzlich getrennt,den Grund nannte sie Dir auch:Sie hat keine ausreichenden Gefühle mehr für Dich.Ich kann mir nicht vorstellen,dass das wirklich mit der Spielsucht zusammen hing,aber wie gesagt,ich weiß auch nicht was sie zu Dir sagte,wenn sie Dich darauf ansprach.

Gleich hab ich's geschafft
Vielleicht hätte ich an ihrer Stelle nicht anders reagiert. Aber ich hätte uns die Chance eingeräumt es auf die Reihe zu kriegen, jetzt wo "sie" dann endlich wach gewesen wäre. Auf der anderen Seite würde ich dann wahrscheinlich niemals diese Therapie machen - zumindest nicht bis zur nächsten Trennung. ich würde mir selbst so gern sagen können: Wer weiß, wofür das nun alles gut war. Vielleicht eines Tages. Wo wir wieder beim Faktor Zeit wären. Faktor Hoffnung - bah. Der Kreis öffnet sich, ich trete da aber nun nicht ein Sie sagte mir mal ganz deutlich, dass es nicht alles nur am Spiel gelegen hat. Also im Bezug auf mir. Das sie nicht glaubt, dass all das wegen dem Spiel abgenommen hat - sondern das ich vielleicht einfach so bin wie ich bin. Ich war zu dem Zeitpunkt nach wie vor der Überzeugung es war das Spiel, ich wusste die ganze Zeit das ich sie liebe jedoch habe ich das Spiel priorisiert. Nun hat sich mein Standpunkt im Laufe unseres Gespräches etwas verändert, da es eine eventuelle Erklärung neben dem Spiel gibt die ich durchaus Interessant finde. Ich möchte für mich selbst rausfinden was mit mir ist bzw war. Das ist mir für mich selbst irgendwie wichtig. Aber auf der anderen Seite habe ich nach wie vor das Verlangen ihr einmal gescheit erklären zu können: DAS war nicht ich.

Bitte verzeih mir dieses erneute Lexikon !

28.12.2019 14:45 • x 1 #23


Unruhe_in_Person
Du kannst mir auch ne PN schreiben,wenn Dir das hier unangenehm ist/wird.Mich persönlich stören lange Texte überhaupt,im Gegenteil.Ich lese gerne.^^

Zitat von Tulio:
Hat sie nicht, sie wäre die erste gewesen, die mich zum Arzt gejagt hätte.


Keiner von euch konnte ahnen was da am Dampfen ist.

Zitat von Tulio:
Ja, vielleicht konnte sie nicht damit umgehen, genau so wenig wie ich. Doch auch dann wünschte ich mir, sie zu einem späteren Zeitpunkt - vielleicht in einem Jahr - kennengelernt zu haben.


Was in einem Jahr ist,weißt Du heute nicht.Es ist nicht unwahrscheinlich,dass sie damit nicht umgehen konnte.

Zitat von Tulio:
Ich weiß was du damit sagen möchtest, und stehe da mehr oder weniger auch hinter. Was ist schon "die große Liebe" - scheint es augenscheinlich nur in Hollywood zu geben. Es fällt mir rein vom Prinzip her auch gar nicht schwer zu beschreiben weshalb ich das denke, es fällt mir nur schwer das auf weniger als 10 DinA4 Seiten auszudrücken. Ich bin nicht der Mensch der leichtsinnig eine Beziehung eingeht, ich habe auch einige Beziehungen abgelehnt, wurde ebenso 2x abgelehnt. Bei ihr waren es damals nicht die 100% die mich überzeugt haben nach der "Ich bin verliebt Phase", sondern die 120%. Und ich weiß, dass das von ihrer Seite aus auch mal so war. Ich spreche hier bewusst in der Vergangenheit weil sich ja nunmal grundliegend etwas geändert hat, und viele auch sagen: Wäre sie die richtige gewesen, wäre sie mit dir gegangen.



Alles gut,Du musst mir auch nicht alles detailliert über Dich erzählen.
Nun ja,das Ding ist,dass sich Menschen einfach im Verlaufe ihres Lebens verändern,jeder entwickelt sich und manchmal entwickelt man sich in verschiedene Richtungen.Über wahre Liebe weiß ich nichts,daher kann ich dazu auch nichts sagen,aber ich bin überzeugt davon,dass wenn es die wahre Liebe ist man auch mit geht und sehe es daher auch so:wäre sie die wirklich richtige gewesen,dann wäre sie geblieben und hätte das mit Dir zusammen durchgestanden,Dir geholfen,Dich unterstützt,wobei man ihr natürlich auch nicht verübeln kann,dass sie das wohl scheinbar nicht konnte-was kein Vowurf an Dich ist.

Zitat von Tulio:
Ich habe einfach das Gefühl, wären die Umstände anders gekommen dann wären wir eines der glücklichsten Pärchen die es gibt. Nicht weil ich sie noch liebe und nicht haben kann, sondern weil einfach so viel beidseitig gegeben wurde auf eine ganz spezielle Weise, auch nach dieser Schmetterlingsphase. Das jedoch zu erklären ohne das 0815 Gelaber aufzusetzen und oberflächig zu wirken.. bedarf es einen Tag Schreibarbeit


Möglich.Ich glaube zu wissen was Du meinst.Aber meistens sieht man bei den wirklich wichtigen Dingen,ob es etwas für immer ist oder eben nur fürne schöne Zeit,weißte wie ich meine?Manchmal hält man seine Beziehung für perfekt aus verschiedenen Gründen und dann machts bumm und dann merkt man,dass die Beziehung eben nicht dem Ideal einer wirklich funktionierenden Partnerschaft entspricht.Also was ich damit meine ist folgendes:Man kann das glpcklichste Pärchen sein,weil man harmoniert,aber man muss auch glücklich sein,wenn man zusammen funktioniert-und das ist der Knackpunkt.

Zitat von Tulio:
Ich muss dazu sagen, dass ich auch eher einer der Menschen bin die sich selbst nicht eingestehen können ein "Problem" zu haben. Aber ich bin einer der Menschen die sich eingestehen können alleine nicht weiter zu kommen, und ja - da bin ich froh drüber. Denn sonst wäre ich nicht hier und würde wahrscheinlich noch immer heulend mit meinem Jack Daniels im Bett liegen und mir denken "Es kann doch noch nicht aus sein!".


Wie auch immer Du nennst,ob Du sagst,Du hastn Problem oder Du sagst,Du komsmt alleine nicht weiter-ändert beides nichts daran,dass Du einsichtig bist.^^
Alk ist keine Lösung,aber das muss ich Dir nicht sagen.

Zitat von Tulio:
Beide Gefühle sind als solche an der Stelle jedoch irgendwie unbeschreiblich, ganz komisch..


Klar doch,weil in Dir grad einiges zerrissen ist.Kopf über Herz oder sowas in der Art.Es heißt die erbittersten Kriege sind die zwischen Kopf und Herz.

Zitat von Tulio:
Zu was für einem Ergebnis soll man da schon kommen.. natürlich tut das nachdenken darüber weh, mir tat es auch verdammt weh, und mir tut es heute noch weh - mir wird es auch noch einige Monate lang weh tun. Das ist aber auch wieder nur reine Spekulation und rein rational betrachtet. Aber diesen Gedanken kann ich einfach nicht ausblenden.


Irgendwann wird sie auch nachdenken.Denke ich.3,5 Jahre gehen nicht spurlos vorbei.

Zitat von Tulio:
Erst der dritte Absatz und schon so viel geschrieben.. es tut mir leid ! Es fällt mir irgendwie schwer, mich passend in wenig Worten auszudrücken, ich gebe mein bestes !


Alles gut,wie gesagt,ich lese gerne.Sprich Dich aus,ich denke,das tut Dir gut.^^

Zitat von Tulio:
Was ich ihr hätte sagen sollen weiß ich selbst nicht. Also.. klar, nun hätte ich einen Ansatz - den hatte ich damals jedoch nicht. Wenn sie mich drauf ansprach, sagte sie: "Ich finde, bei uns ist es irgendwie alles weniger geworden. Wir küssen uns seltener leidenschaftlich, wir kuscheln weniger, wir schlafen weniger miteinander.. mir fehlt das alles irgendwie, und ich würde mir wünschen das es wieder mehr so wie am Anfang ist."


Eben-den Ansatz hattest Du damals nicht,weil Du ihn nicht haben konntest.
Naja...wie am Anfang bekommt man die Mitte einer Beziehung sowieso nicht mehr.Irgendwann gibt es nen Alltag,jeder entwickelt sich..alles sowas.

Zitat von Tulio:
Zum Schluss, als sie sich nicht mehr sicher war ob sie noch Gefühle hat oder nicht, habe ich mich die ganze Zeit gefragt ob sie wirklich nach "Liebe" sucht - nach dieser tiefen Vertrautheit, Geborgenheit und Sicherheit - oder ob sie nach den Schmetterlingen sucht, die man die ersten Monate im Bauch hat.


Vielleicht auch beides.Dinge,die Du ihr aus verschiedenen Gründen nur einfach nicht in der Form geben konntest wie sie es gebraucht/gewünscht hätte.Seh ich jedenfalls so.Hinzu kommt,dass ich heraus lese,dass Du all das auch bereust und ihr das gern gegeben hättest,aber einfach nicht konntest.

Zitat von Tulio:
Wodurch der Libidoverlust alles entstehen kann weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich kann mir jedoch schon vorstellen das Depressionen sowie Spielsucht da eine Rolle spielen können. Schmerzt natürlich - mal wieder - zumal mit dem Wissen das Gefühle "leicht" abklingen können wenn es im Bett einfach nicht mehr so läuft. Mal ganz trocken gesagt.


Naja..Menschen eben...

Zitat von Tulio:
Ja.. wenn man sich selbst etwas vormacht.. hatte ich oben schon etwas zu geschrieben, funktioniert eine Weile, schlägt aber irgendwann doppelt zurück. Aber es stimmt - den Menschen kann man immer nur vor den Kopf gucken


Man sagt,um eine Lüge ausrecht zu erhalten erfindet man 20 weitere...das ist so.Auch wenn man sich selbst anlügt,aber irgendwann bricht man unter der Last der 20 Lügen zusammen.

Zitat von Tulio:
Es ist für mich dahingehend ein schlechtes Beispiel und nicht okay weil das nicht ich bin/war, niemals. Ich bin ein Mensch der viel Liebe braucht, und eigentlich sehr gerne noch mehr Liebe gibt. Ich weiß - es gab eventuell Gründe dafür. Die sind jedoch leider kein wirklich Trost für mich weil das Ergebnis das selbe bleiben wird.


Versteh ich.Du hast Mist gebaut,wer macht das denn nicht?Wenn Du Dir selbst nicht vergeben kannst,dann können es auch andere nicht.

Zitat von Tulio:
Gut möglich.. ich merke jedoch zunehmend wie es mir schwer fällt über diese Spielsucht zu reden. Einfach weil ich mich dafür schäme - nicht nur in Grund und Boden sondern bis zum Erdkern. Wohingegen ich mich für meine aktuelle Depression widerum gar nicht schäme. Gott das ist alles so verwirrend


Deine Spielsucht kam doch aber auch nicht einfach so,es ab Gründe,die Dich in die Spielsucht getrieben haben.Spielsucht ist ne Erkrankung.Du denkst,glaube ich,dass Du an absolut allem schuld bist und siehst in Deiner Spielsucht den Grund für ihr Fortgehen.Ich denke aber,dass Du damit nicht richtig liegst.Ich denke viel mehr,dass sie sich darüber schon länger Gedanken gemacht hat-und der Mann auf der Party der Wendepunkt war.Guck mal,ich denke einfach,dass bei Dir eins zum anderen geführt hat und sie damit nicht klar kam.
Du musst Dich nicht schämen,wirklich nicht.

Zitat von Tulio:
Vielleicht hätte ich an ihrer Stelle nicht anders reagiert. Aber ich hätte uns die Chance eingeräumt es auf die Reihe zu kriegen, jetzt wo "sie" dann endlich wach gewesen wäre.


Genau das meine ich.Du hättest euch das eingeräumt,aber sie tat es nicht-warum auch immer,vielleicht konnte sie nicht,aber sie tat es nicht.Nicht als Vorwurf gemeint,nicht falsch verstehen.

Zitat von Tulio:
ich würde mir selbst so gern sagen können: Wer weiß, wofür das nun alles gut war. Vielleicht eines Tages. Wo wir wieder beim Faktor Zeit wären. Faktor Hoffnung - bah. Der Kreis öffnet sich, ich trete da aber nun nicht ein Sie sagte mir mal ganz deutlich, dass es nicht alles nur am Spiel gelegen hat. Also im Bezug auf mir. Das sie nicht glaubt, dass all das wegen dem Spiel abgenommen hat - sondern das ich vielleicht einfach so bin wie ich bin.


Man sagt auch,dass man eine Tür öffnen kann,aber durchgehen musst Du selbst.So ist es in Deinem Fall auch.Geh durch die Tür.
Sie sagte,dass es nicht nur am Spiel lag?Das bestätigt meine Vermutung.

Zitat von Tulio:
Ich möchte für mich selbst rausfinden was mit mir ist bzw war. Das ist mir für mich selbst irgendwie wichtig.


Wenn Dir das wichtig ist,dann geh danach und such Dich selbst.Klingt bescheuert,ich weiß.

Zitat von Tulio:
Aber auf der anderen Seite habe ich nach wie vor das Verlangen ihr einmal gescheit erklären zu können: DAS war nicht ich.


Das wirst Du können,aber nicht jetzt,denke ich.Du musst es selbst verstehen,erst dann und nur dann,kannst Du es ihr erklären.Vielleicht ist sie dann auch bereit dafür es zu verstehen,denn ich glaube,das könnte sie im Augenblick nicht.

Zitat von Tulio:
Bitte verzeih mir dieses erneute Lexikon !


Nein,alles gut.Es gibt keinen Grund sich zu entschuldigen.

28.12.2019 15:21 • x 1 #24


Zitat von Unruhe_in_Person:
Du kannst mir auch ne PN schreiben,wenn Dir das hier unangenehm ist/wird.Mich persönlich stören lange Texte überhaupt,im Gegenteil.Ich lese gerne.^^

Alles gut, ich stehe ja zu dem was ich hier schreibe und bin überaus froh dich hier getroffen zu haben, du hilfst mir gerade wirklich enorm weiter, vielen Dank dafür : - ) Abgesehen davon denke ich das die wenigsten Leute Lust dazu haben sich diese ganze Geschichte zu Gemüte zu führen, diese langen Texte schrecken Erfahrungsgemäß eher ab - umso besser für mich das du gerne liest, denn ich schreibe gerne
Zitat von Unruhe_in_Person:
Keiner von euch konnte ahnen was da am Dampfen ist.

Nein wohl nicht, ist auch schwierig wenn man sich mit den entsprechenden Symptomen nicht auskennt. Mir kam vorhin schon wieder so ein Gedanke.. ich war während dieser 2 Monate zwischenzeitlich beim Arzt weil ich den ganzen Tag über einen ziemlich hohen Puls hatte - über Tage. Und auch an sich einfach total unruhig war, ich erzählte ihm ein wenig was los war. Er wollte mir direkt Anti-Depressiva mit auf den Weg geben aber ich lehnte ab - ich wollte nicht nach Hause kommen und vor den Augen meiner Freundin solche Medikamente nehmen, ich wusste sie fühlte sich schon schlecht genug weil es mir so gehen musste wegen ihr - wie sie immer sagte. Nun dachte ich mir vorhin.. Hm.. und wenn ich dieses Medikament doch genommen hätte ? Hätte ich dann vielleicht so gekonnt wie ich gewollt hätte ? Aber wahrscheinlich sind diese Medikamente auch nur unterstützend und hätten das Ruder nun nicht entscheidend rumgerissen - zumindest hoffe ich das.

Zitat von Unruhe_in_Person:
Über wahre Liebe weiß ich nichts,daher kann ich dazu auch nichts sagen,aber ich bin überzeugt davon,dass wenn es die wahre Liebe ist man auch mit geht und sehe es daher auch so:wäre sie die wirklich richtige gewesen,dann wäre sie geblieben und hätte das mit Dir zusammen durchgestanden,Dir geholfen,Dich unterstützt,wobei man ihr natürlich auch nicht verübeln kann,dass sie das wohl scheinbar nicht konnte-was kein Vowurf an Dich ist.

Da gebe ich dir recht. Vielleicht war aber auch einfach der Punkt erreicht, dass sie es nicht nur "nicht" konnte sondern einfach "nicht mehr" konnte. Ich hoffe du kriegst meine Betonung an der Stelle. Der Zustand als solcher ging schon ziemlich lange so, ich kann mir sogar irgendwie vorstellen das sie teilweise das Gefühl gehabt haben muss das ich sie nicht mehr liebe. Das ich aus Gründen von Bequemlichkeit und Sicherheit (bzgl. Wohnsituation) mit ihr zusammen bin. Der Gedanke daran tut ziemlich weh, weil ich genau weiß das es nicht so war. Aber vielleicht war an dieser Stelle das Maß dann auch einfach mal voll.. Und das könnte ich sogar nachvollziehen.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Möglich.Ich glaube zu wissen was Du meinst.Aber meistens sieht man bei den wirklich wichtigen Dingen,ob es etwas für immer ist oder eben nur fürne schöne Zeit,weißte wie ich meine?

Weiß ich, und ich versuche gleichzeitig die Geschichte auch immer aus ihrer Perspektive zu sehen. Ich kann mir schon vorstellen das sie das nun mehr als "schöne Zeit" abstempelt, weil ich für sie einfach nicht der richtige war, bedingt durch mein Verhalten. Doch auch bei den wirklich wichtigen Dingen konnten wir uns jederzeit auf uns verlassen - vielleicht einer der Gründe, wieso sie überhaupt so lange geblieben ist..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Manchmal hält man seine Beziehung für perfekt aus verschiedenen Gründen und dann machts bumm und dann merkt man,dass die Beziehung eben nicht dem Ideal einer wirklich funktionierenden Partnerschaft entspricht.

Eine perfekte Beziehung hatten wir nicht. Wir hatten unsere Kompromisse - teilweise aus gesundheitlichen Gründen. Aber diese Kompromisse sind wir gerne für den anderen eingegangen. Nicht weil wir es mussten, wir haben es einfach wirklich gerne getan - und es hat super funktioniert. Ich persönlich bin der Meinung eine durch und durch perfekte Beziehung ist ein Wunschdenken vieler Menschen - kommt aber natürlich auch immer darauf an wie man "perfekt" definiert.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Alk ist keine Lösung,aber das muss ich Dir nicht sagen.

Weiß ich, hat die ersten paar Tage jedoch geholfen ^^ Ist aber auch kein Thema mehr, war da noch nie der Fan von.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Klar doch,weil in Dir grad einiges zerrissen ist.Kopf über Herz oder sowas in der Art.Es heißt die erbittersten Kriege sind die zwischen Kopf und Herz.

Dann hätte ich nur noch gerne eine Möglichkeit in mein Herz einwandern zu lassen was mein Kopf weiß
Zitat von Unruhe_in_Person:
Irgendwann wird sie auch nachdenken.Denke ich.3,5 Jahre gehen nicht spurlos vorbei.

Ich würde es mir zumindest zum Teil wünschen, kommt auf das Ergebnis an, denn da bin ich hin und her gerissen.
Ich wünsche mir natürlich zum einen das sie irgendwann mal darüber nachdenkt und zu der Erkenntnis kommt "Hey, was zur Hölle habe ich da damals aufgegeben?" damit wir dann vielleicht einen Neustart hinlegen können wenn bei mir wieder alles im Lot ist. Auf der anderen Seite wünsche ich mir das sie nicht zu dieser Erkenntnis kommt. Denn es besteht natürlich auch die Möglichkeit das ich das irgendwann gar nicht mehr möchte, weshalb auch immer - und dann würde sie sich wahrscheinlich genau so fühlen wie ich mich nun seit Wochen/Monate fühle. Der Gedanke daran macht mich irgendwie traurig, weil ich wirklich nicht möchte das sie sich jemals so fühlen muss - anders möchte ich natürlich mit ihr glücklich sein. Aber ob mit oder ohne mich - diese Erfahrung wird auch sie wohl eines Tages machen müssen.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Naja...wie am Anfang bekommt man die Mitte einer Beziehung sowieso nicht mehr.Irgendwann gibt es nen Alltag,jeder entwickelt sich..alles sowas.

Der Alltag war bei uns leider voll drin. Mehr Alltag ging schon fast gar nicht mehr. Was mich nun irgendwie rasend macht weil wir so viel hätten machen können. Ich sage hier mal ganz bewusst wir. Denn da haben wir beide nicht dran gearbeitet.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Vielleicht auch beides.Dinge,die Du ihr aus verschiedenen Gründen nur einfach nicht in der Form geben konntest wie sie es gebraucht/gewünscht hätte.Seh ich jedenfalls so.Hinzu kommt,dass ich heraus lese,dass Du all das auch bereust und ihr das gern gegeben hättest,aber einfach nicht konntest.

Ja vielleicht hat sie beides gesucht, vielleicht wusste sie auch selbst einfach nicht mehr was genau sie überhaupt suchte. Ob ich das wirklich nicht konnte mag ich nicht beurteilen weil für mich dieser Grad zwischen "In wie weit hält mich eine mögliche Depression zurück" und "Was vernachlässige ich durch eine Spielsucht" recht schmal finde. Was ich aber weiß ist das ich ihr all das gerne geben wollte, ja. Und selbst wenn ich es nicht konnte - aus welchen Gründen auch immer - hast du richtig gelesen. Ich bereue es nicht einfach getan zu haben. Das erscheint für mich einfach so unwirklich, es ist doch nur so eine Kleinigkeit - eine Winzigkeit, wie kann mich da eine Sucht oder eine Depression von abhalten Zärtlichkeiten auszutauschen
Zitat von Unruhe_in_Person:
Man sagt,um eine Lüge ausrecht zu erhalten erfindet man 20 weitere...das ist so.Auch wenn man sich selbst anlügt,aber irgendwann bricht man unter der Last der 20 Lügen zusammen.

Habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört, gefällt mir aber. Irgendwann kann man all diese Lügen einfach nicht mehr aufrecht erhalten weil es zu viel wird.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Versteh ich.Du hast Mist gebaut,wer macht das denn nicht?Wenn Du Dir selbst nicht vergeben kannst,dann können es auch andere nicht.

Ich nehme das auf jeden Fall mit in die Therapie. Ich weiß es ist enorm wichtig erst einmal wieder mit mir selbst im reinen zu sein.. Ich merke schon, das wird ein langer, steiniger Weg..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Deine Spielsucht kam doch aber auch nicht einfach so,es ab Gründe,die Dich in die Spielsucht getrieben haben.Spielsucht ist ne Erkrankung.Du denkst,glaube ich,dass Du an absolut allem schuld bist und siehst in Deiner Spielsucht den Grund für ihr Fortgehen.

Das beschreibt es ziemlich gut, ja. Wobei ich nicht alles zu 100% auf meinen Schultern lade. Ich denke das ihr "Problem" bezüglich des eigenen Selbstwertes im Sinne von "Ich bin fett, hässlich, nicht hübsch" etc. schon irgendwo auch dazu beigetragen hat, dass sie seltener Komplimente von mir bekommen hat, vielleicht auch das ich weniger Zärtlichkeiten gesucht habe. Ich kann es aber nicht mit 100%er Sicherheit sagen und es bleibt nur eine Vermutung.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ich denke viel mehr,dass sie sich darüber schon länger Gedanken gemacht hat-und der Mann auf der Party der Wendepunkt war.

Der Mann war auf jeden Fall der Auslöser dafür, dass sie gemerkt hat "Hey, mein Leben geht ja doch noch über Zuhause hinaus." Und das war auch der Punkt es als anfing bei ihr zu rattern. Ob sie sich wirklich schon länger Gedanken dazu gemacht hat sich zu trennen bevor der Mann ins Spiel kam.. schwierig, mein Bauchgefühl sagt mir da aber eher nein. Ich denke wirklich, dass sie da angefangen hat alles Schwarz und Weiß zu sehen.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Guck mal,ich denke einfach,dass bei Dir eins zum anderen geführt hat und sie damit nicht klar kam.
Du musst Dich nicht schämen,wirklich nicht.

Bei mir hat sicherlich eines zum anderen geführt.. Unzufriedenheit im Job - dann Jobwechsel - dann die Krankheit - Spielsucht - dann Jobverlust - Krankengeld - ALG1 - Ausbildung. Ich möchte an dieser Stelle erwähnen ! Nein, ich habe den Job nicht durch meine Spielsucht verloren. Ich war in der Probezeit, wurde Krank und nach 2 Monaten fristgerecht gekündigt. Eine Woche nach neuem Job-Antritt war ich fortlaufend knapp 1 Jahr lang krankgeschrieben mit den ganzen Krankenhausaufenthalten. Schämen tue ich mich für die Spielsucht aus dem Grunde, dass ich eigentlich ein Mann aus der alten Schule bin. In meiner Welt behandle ich meine Partnerin gut, zeige ihr das ich sie liebe, unterstütze sie, bin ihr bester Freund. Sie brauch sich keine Sorgen um irgendwas oder irgendwen machen denn ich trage sie auf Händen. Und all dem nicht nachzukommen wegen eines Spieles.. kann ich mich nur vor den Spiegel stellen und mit dem Kopf schütteln, Krankheit hin oder her..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Genau das meine ich.Du hättest euch das eingeräumt,aber sie tat es nicht-warum auch immer,vielleicht konnte sie nicht,aber sie tat es nicht.Nicht als Vorwurf gemeint,nicht falsch verstehen.

Mach ich nicht, wie oben bereits gesagt, kann ich mir vorstellen, dass das Maß einfach voll war. Das sie einfach nicht mehr konnte..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Man sagt auch,dass man eine Tür öffnen kann,aber durchgehen musst Du selbst.So ist es in Deinem Fall auch.Geh durch die Tür.
Sie sagte,dass es nicht nur am Spiel lag?Das bestätigt meine Vermutung.

Du.. das ist leichter gesagt als getan Welche genau ? Einer von uns beiden verwechselt gerade was - oder ich verstehe es nur falsch. Sie meinte damit, dass bei mir nicht nur das Spiel der Grund dafür war das die Zärtlichkeiten abgenommen haben. Im Sinne von das sie meint, dass ich einfach das Interesse an ihr verloren habe. (Spekulation meinerseits)
Zitat von Unruhe_in_Person:
Das wirst Du können,aber nicht jetzt,denke ich.Du musst es selbst verstehen,erst dann und nur dann,kannst Du es ihr erklären.Vielleicht ist sie dann auch bereit dafür es zu verstehen,denn ich glaube,das könnte sie im Augenblick nicht.

Jetzt wäre definitiv der falsche Zeitpunkt, keine Frage. Sie würde es nicht verstehen da bin ich mir sicher. Abgesehen davon.. wie soll ich ihr JETZT etwas erklären, was ich selbst noch nicht verstehe. Ohnehin also ein Ding der Unmöglichkeit. Ob ich irgendwann die Chance dazu bekomme weiß ich nicht. Eigentlich könnte es mir theoretisch gesehen sogar egal sein, denn sie hat die Beziehung ja auch beendet - warum sollte ich ihr noch was erklären. Aber trotzdem habe ich da ein unglaublich starkes Bedürfnis nach, weil ich nicht möchte das diese Person schlecht über mich denkt. Sie tut es ihren Aussagen nach nicht, aber keine Ahnung.. Auch das Gefühl ist wieder super schwierig zu erklären.

28.12.2019 20:52 • x 1 #25


Unruhe_in_Person
Hallo Tulio.

Erstmal zum Einstieg was eher lustig gedachtes:Ich sitze am Laptop und versuche mitn Mousepad Zitate zu speichern-an sich nichts besonderes,aber ich kann mitn Mousepad normalerweise nicht arbeiten Also grad voll Premiere.^^


Zitat von Tulio:
Alles gut, ich stehe ja zu dem was ich hier schreibe und bin überaus froh dich hier getroffen zu haben, du hilfst mir gerade wirklich enorm weiter, vielen Dank dafür : - ) Abgesehen davon denke ich das die wenigsten Leute Lust dazu haben sich diese ganze Geschichte zu Gemüte zu führen, diese langen Texte schrecken Erfahrungsgemäß eher ab - umso besser für mich das du gerne liest, denn ich schreibe gerne



Ich finde es allgemeinhin wichtig,dass man darüber spricht was in einem vor geht und ich nehme mir grundsätzlich die Zeit dafür,weil mir wichtig ist,dass es anderen gut geht oder zumindest nicht schlechter als nötig.

Zitat von Tulio:
ist auch schwierig wenn man sich mit den entsprechenden Symptomen nicht auskennt.


Selbst wenn man sich mit den entsprechenden Symptomen auskennt,ist noch der Punkt,dass man sich oftmals sagt "Nee,ich doch nicht."
Nach Parson (ich glaube jedenfalls es war Parson) ist kein Mensch 100% krank,auch nicht 100% gesund.Nach der Theorie hat jeder gesunde Mensch kranke Anteile und jeder kranke gesunde...Die Dosis macht das Gift und ob man von Krankheit oder Störung spricht,entscheidet ein Arzt.

Zitat von Tulio:
Er wollte mir direkt Anti-Depressiva mit auf den Weg geben aber ich lehnte ab - ich wollte nicht nach Hause kommen und vor den Augen meiner Freundin solche Medikamente nehmen, ich wusste sie fühlte sich schon schlecht genug weil es mir so gehen musste wegen ihr - wie sie immer sagte. Nun dachte ich mir vorhin.. Hm.. und wenn ich dieses Medikament doch genommen hätte ? Hätte ich dann vielleicht so gekonnt wie ich gewollt hätte ? Aber wahrscheinlich sind diese Medikamente auch nur unterstützend und hätten das Ruder nun nicht entscheidend rumgerissen - zumindest hoffe ich das.



Selbst wenn Du die genommen hättest,hättest Du das ja für Dich,für euch gemacht.
Wieso ging es Dir,ihrer Aussage nach,wegen ihr schlecht?
Interessant finde ich,dass er direkt AD verschrieben hätte ohne überhaupt ne gesicherte Diagnose zu haben.*Kopf schüttel
ADs sorgen dafür,dass ua. der Serotoninspiegel geregelt wird...Ich sehe es grundsätzlich genauso wie Du und bin überzeugt davon,dass diese Medis unterstützend wirken,hemmen,aber die Ursache nicht bekämpfen.Darüber diskutiere ich auch viel rum.Muss aber jeder selbst wissen.

Zitat von Tulio:
Vielleicht war aber auch einfach der Punkt erreicht, dass sie es nicht nur "nicht" konnte sondern einfach "nicht mehr" konnte.


Ich verstehe was Du meinst.Vielleicht kam sie nicht zurecht damit,war überfordert.

Zitat von Tulio:
Der Gedanke daran tut ziemlich weh, weil ich genau weiß das es nicht so war. Aber vielleicht war an dieser Stelle das Maß dann auch einfach mal voll.. Und das könnte ich sogar nachvollziehen.


Ist nicht auszuschließen und natürlich auch kein Wunder.

Zitat von Tulio:
bedingt durch mein Verhalten. Doch auch bei den wirklich wichtigen Dingen konnten wir uns jederzeit auf uns verlassen - vielleicht einer der Gründe, wieso sie überhaupt so lange geblieben ist..


Dein Verhalten hatte aber Ursachen.Du hast Dich ja nicht so Ar. verhalten,weil Du einer wärst sondern,weil da eben Mist am Dampfen war.Jedenfalls interpretiere ich das aus dem was Du so erzählst.Sie weiß doch was für ein Mensch Du bist,wenn man nichts komisch findet,dann entweder weils einem nicht interessiert oder nicht auffällt.Wenn ihr nach der langen Zeit nicht in den Sinn kam das was nicht stimmen kann mit Dir,denn Du warst kein Ar. in dem Sinn sondern hast Dich so verhalten,dann kann das verschiedene Gründe haben.Ich finde erstaunlich,dass man solange zusammen ist,aber nicht auf die Idee kommt,dass der Partner nen Problem haben könnte.Also verstehste was ich meine?

Zitat von Tulio:
Ich persönlich bin der Meinung eine durch und durch perfekte Beziehung ist ein Wunschdenken vieler Menschen - kommt aber natürlich auch immer darauf an wie man "perfekt" definiert.


Ich meinte das eher so,dass man ja so gesehen eine perfekte Beziehung haben kann,glücklich ist,das heißt aber nicht,dass sie perfekt funktioniert sondern das man eben perfekt glücklich ist.

Zitat von Tulio:
Dann hätte ich nur noch gerne eine Möglichkeit in mein Herz einwandern zu lassen was mein Kopf weiß


Ich verstehe was Du meinst.Man weiß,der Verstand weiß,dass ein Teil,der überlebenswichtige,der schützende,es kapiert hat,weil er weiter denken muss und versteht nicht wieso das Herz nicht ans Überleben denkt sondern immer noch trauert...

Zitat von Tulio:
Ich wünsche mir natürlich zum einen das sie irgendwann mal darüber nachdenkt und zu der Erkenntnis kommt "Hey, was zur Hölle habe ich da damals aufgegeben?" damit wir dann vielleicht einen Neustart hinlegen können wenn bei mir wieder alles im Lot ist. Auf der anderen Seite wünsche ich mir das sie nicht zu dieser Erkenntnis kommt. Denn es besteht natürlich auch die Möglichkeit das ich das irgendwann gar nicht mehr möchte, weshalb auch immer - und dann würde sie sich wahrscheinlich genau so fühlen wie ich mich nun seit Wochen/Monate fühle.



Du solltest Dich nicht aufs Abstellgleis schieben.Lebe Dein Leben,auch wenn es erstmal schwer ist das so zu sehen.Ich denke,Du möchtest es ihr jetzt erklären,weil Dir jetzt etwas an euch noch liegt,das kann sich ändern mit der Zeit.Vielleicht erklärst Du es ihr irgendwann trotzdem,weil Du das Bedürfnis hast.

Zitat von Tulio:
Der Alltag war bei uns leider voll drin.


Ich denke sowas kommt eben wenn man lange Zeit zusammen ist..an sowas müssen beide arbeiten.

Zitat von Tulio:
Denn da haben wir beide nicht dran gearbeitet.


Siehste-und Probleme eines Partners gehören auch mit dazu,dass beide dran arbeiten müssen.

Zitat von Tulio:
Das erscheint für mich einfach so unwirklich, es ist doch nur so eine Kleinigkeit - eine Winzigkeit, wie kann mich da eine Sucht oder eine Depression von abhalten Zärtlichkeiten auszutauschen


Das ist leider oft so bei Suchterkrankungen oder anderen psychischen Erkrankungen.Man ist einfach wie gelähmt.

Zitat von Tulio:
Ich merke schon, das wird ein langer, steiniger Weg..


Ja,wird es.Ich hoffe,dass Dich Freunde und Familie dabei unterstützen.

Zitat von Tulio:
dass sie seltener Komplimente von mir bekommen hat


Nun ja,wenn man ständig sagt wie blöd und hässlich man sich findet,nimmt es das Gegenüber irgendwann auf-und hat kein Bock mehr ständig dagegen anzureden.Normale Reaktion.

Zitat von Tulio:
Ob sie sich wirklich schon länger Gedanken dazu gemacht hat sich zu trennen


Das meine ich so nicht sondern eher,dass ihr die Dinge nicht erst sozusagen gestern durch den Kopf gingen.

Zitat von Tulio:
Unzufriedenheit im Job - dann Jobwechsel - dann die Krankheit - Spielsucht - dann Jobverlust - Krankengeld - ALG1 - Ausbildung.


Harter Tobak.Das ist einfach nicht ohne.

Zitat von Tulio:
war ich fortlaufend knapp 1 Jahr lang krankgeschrieben mit den ganzen Krankenhausaufenthalten.


Fällt Dir etwas auf?

Zitat von Tulio:
Und all dem nicht nachzukommen wegen eines Spieles.. kann ich mich nur vor den Spiegel stellen und mit dem Kopf schütteln, Krankheit hin oder her..


Nein,nicht wegen eines Spiels.Das ist der falsche Ansatz.Wen schon,dann musste alles mit sehen,nicht nur eben das eine.

Zitat von Tulio:
Du.. das ist leichter gesagt als getan


Oh,fürwahr..das brauchst Du mir nicht sagen...ich weiß von was ich rede,wenn ich von etwas rede,weißt Du.

Zitat von Tulio:
Sie meinte damit, dass bei mir nicht nur das Spiel der Grund dafür war das die Zärtlichkeiten abgenommen haben. Im Sinne von das sie meint, dass ich einfach das Interesse an ihr verloren habe. (Spekulation meinerseits)



Es wirkt auf mich so,dass ihr zwar aufgefallen ist,was Du alles nicht gegeben hast,aber das ihr nicht aufgefallen ist,dass das normalerweise nicht Deine Art ihr gegenüber ist und sie nicht hinterfragt sondern nur die Spielsucht gesehen hat.Also,dass ihr nicht der Gedanke kam "Normalerweise zockt er nicht die ganze Zeit und gibt mir nicht sooo wenig Aufmerksamkeit.Da stimmt doch was nicht."
Selbst wenn sie dachte,dass Du das Interesse verloren hättest,dann hätte sie Dich darauf angesprochen oder nicht?Verstehte was ich meine?

Zitat von Tulio:
Ob ich irgendwann die Chance dazu bekomme weiß ich nicht. Eigentlich könnte es mir theoretisch gesehen sogar egal sein, denn sie hat die Beziehung ja auch beendet - warum sollte ich ihr noch was erklären. Aber trotzdem habe ich da ein unglaublich starkes Bedürfnis nach, weil ich nicht möchte das diese Person schlecht über mich denkt. Sie tut es ihren Aussagen nach nicht, aber keine Ahnung.. Auch das Gefühl ist wieder super schwierig zu erklären.


Ich verstehe was Du meinst.Du möchtest es gerne erklären,weil Du weißt,dass Du nichts für all das kannst und möchtest,dass sie auf keinen Fall jemand schlechtes in Dir sieht.Sowas?
Erklären kannst Du,wenn Du Dich dazu in der Lage fühlst und an dem Punkt bist wo Du es ihr erklären kannst,im Sinne von,dass Du es selbst erstmal verstehst was da passiert ist und was das mit euch gemacht hat.


Sonnige Grüße!:)

29.12.2019 12:22 • x 1 #26


Zitat von Tulio:
Es wirkt auf mich so,dass ihr zwar aufgefallen ist,was Du alles nicht gegeben hast,aber das ihr nicht aufgefallen ist,dass das normalerweise nicht Deine Art ihr gegenüber ist und sie nicht hinterfragt sondern nur die Spielsucht gesehen hat.Also,dass ihr nicht der Gedanke kam "Normalerweise zockt er nicht die ganze Zeit und gibt mir nicht sooo wenig Aufmerksamkeit.Da stimmt doch was nicht."
Selbst wenn sie dachte,dass Du das Interesse verloren hättest,dann hätte sie Dich darauf angesprochen oder nicht?Verstehte was ich meine?

Ich weiß was du meinst, aber ich habe ja genau so gedacht wie sie. Ich habe nur die Spielsucht gesehen, und auch während der Beziehung nie wirklich realisiert was Sache ist. Ich möchte ihr da diesbezüglich also gar keinen Vorwurf machen, auch wenn es natürlich komisch ist wenn sich das Verhalten irgendwann so ändert, aber das hätte mir genau so auffallen können/sollen. Bei der Vermutung.. stimmt, wahrscheinlich hätte sie mich darauf angesprochen. Oder sie hat es nicht getan weil sie Angst hatte es wäre wirklich so, auch sie war mal emotional Abhängig von mir.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ich verstehe was Du meinst.Du möchtest es gerne erklären,weil Du weißt,dass Du nichts für all das kannst und möchtest,dass sie auf keinen Fall jemand schlechtes in Dir sieht.Sowas?

Sowas in der Art ja, jedoch sehe ich das nicht so das ich für all das nichts kann.. eher das es eine Erklärung für mein Verhalten/Handeln gibt - oder mehr eine "mögliche" Erklärung. Ich möchte sie einfach gerne wissen lassen, dass ich eigentlich der bin, den sie kennengelernt hat, beziehungsweise der bin den sie liebt..

Liebe Grüße:)

29.12.2019 14:16 • x 1 #27


Unruhe_in_Person
Huhu.^^

Zitat von Tulio:
Ich möchte ihr da diesbezüglich also gar keinen Vorwurf machen, auch wenn es natürlich komisch ist wenn sich das Verhalten irgendwann so ändert, aber das hätte mir genau so auffallen können/sollen. Bei der Vermutung.. stimmt, wahrscheinlich hätte sie mich darauf angesprochen. Oder sie hat es nicht getan weil sie Angst hatte es wäre wirklich so, auch sie war mal emotional Abhängig von mir.


Bitte,versteh mich nicht falsch,das ist alles keineswegs als Vorwurf ihr gegenüber gemeint von mir.Ich finds halt komisch.

Zitat von Tulio:
jedoch sehe ich das nicht so das ich für all das nichts kann.. eher das es eine Erklärung für mein Verhalten/Handeln gibt - oder mehr eine "mögliche" Erklärung.


Naja,aber was kannst Du denn dafür?Deiner Meinung nach?

Zitat von Tulio:
Ich möchte sie einfach gerne wissen lassen, dass ich eigentlich der bin, den sie kennengelernt hat, beziehungsweise der bin den sie liebt..


Das ist was ich meine.Du bist der den sie kennt und liebt,also wie konnte sie das als "normal-arschig" interpretiert haben?
Ich wünsche Dir,dass Du wieder zurecht kommst mit allem und es sich bei euch wieder klärt.Wer weiß was die Zukunft bringt.


Grüße zurück.^^

29.12.2019 17:49 • x 1 #28


Zitat von Unruhe_in_Person:
Bitte,versteh mich nicht falsch,das ist alles keineswegs als Vorwurf ihr gegenüber gemeint von mir.Ich finds halt komisch.

Nein keine Sorge, ich habe bislang keinen deiner Posts als irgendeinen Vorwurf interpretiert. Vielleicht werde auch ich das irgendwann als komisch empfinden.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Naja,aber was kannst Du denn dafür?Deiner Meinung nach?

Das ist echt verdammt schwer zu beschreiben.. Ich kann nichts dafür das ich krank geworden bin, und vielleicht kann ich auch nichts dafür das ich in diese Spielsucht gerutscht bin. Aber ich hatte hin und wieder irgendwie schon das Gefühl das irgendwas nicht "normal" ist - das mein Verhalten irgendwie nicht normal ist. Im Bezug auf das spielen. Ich habe mich teilweise sogar schlecht dabei gefühlt zu spielen und jetzt grad keine Zeit aktiv mit meiner Ex zu verbringen. Irgendwie war auch immer der Gedanke da: "Hey, ich sitze hier neben ihr - am PC wäre ich in einem anderen Raum. Also besser so als anders rum." Trotzdem habe ich, entgegen meines Gefühls gespielt. Es gab eigentlich fast immer irgendetwas zu tun im Spiel, vor allem zu bestimmten Uhrzeiten. Und irgendwie habe ich es mir selbst schön geredet im Sinne von "Ich bin ja bei ihr". Ich dachte, ich könnte beides haben - das Spiel sowie meine Ex. Ich weiß das mir im Prinzip meine Ex die ganze Zeit über wichtiger war. Ich hätte das ein oder andere Event einfach mal aussetzen können, mehr als Gelegenheitsspieler und nicht versuchen an der Messlatte gute Erfolge zu erzielen. Auch frage ich mich warum ich das nicht einfach mal angesprochen habe. Ich weiß nicht ob ich mich innerlich vielleicht doch so sehr dafür geschämt habe, das ich mich nicht getraut habe es anzusprechen. Ich glaube teilweise hatte ich sogar Angst, dass sie sagt: Das Spiel oder ich. Keine Frage, ich hätte mich jederzeit für sie und gegen das Spiel entschieden. Das steht für mich ausser Frage. Sie sagte sogar einmal "Ich möchte nicht, dass du mit dem Spiel aufhörst, nur vielleicht etwas weniger am Handy bist.." und es ist trotzdem nicht bei mir angekommen. Das Spiel gibt es bei mir ja nun seit gut 5 Monaten nicht mehr, und ich habe nach wie vor nicht das Verlangen danach. Genau so wenig wie nach jedem anderen Spiel, ist vielleicht auch normal.. Also richtig erklären kann ich es nicht mal, es ist einfach das Gefühl das da ist. Dieses Gefühl welches ich nicht gut beschreiben kann, und dieses Gefühl versagt zu haben. Wahrscheinlich drehe ich mich aber wieder irgendwie im Kreis, wie so oft.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Das ist was ich meine.Du bist der den sie kennt und liebt,also wie konnte sie das als "normal-arschig" interpretiert haben?

Lass es mich anders sagen. Vom Wissen her, von der Denkweise her bin ich wieder der, in den sie sich verliebt hat. Von meinem Verhalten her, von meinen Emotionen her kann ich gerade nicht der alte sein. Auch in diesen 2 Monaten war ich nicht der alte, nichtmal danach. Ich dachte die ganze Zeit ich wäre es, aber ich lag falsch. Vielleicht liege ich sogar jetzt noch falsch, aber ich bin wach und schlafe nicht mehr. Wobei es sich teilweise noch immer so anfühlt als würde ich schlafen in der Hoffnung bald wach zu werden. Ich weiß nun das ich ein Problem habe welches es zu lösen gibt.. Und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr wird mir bewusst das dieses Problem größer zu sein scheint als ich vermute, und das macht mir irgendwie Angst.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ich wünsche Dir,dass Du wieder zurecht kommst mit allem und es sich bei euch wieder klärt.Wer weiß was die Zukunft bringt.

Dankeschön:) Ob es sich bei uns nochmal klärt.. mein einziger Wunsch aktuell. Auf der anderen Seite.. sie hat mir schon ziemlich deutlich klar gemacht, dass da keine Gefühle mehr sind. Sie schließt zwar nicht zu 100% aus, dass da vielleicht irgendwann nochmal was kommen "kann" - möchte mir aber keine großen Hoffnungen machen. Ich habe ja vor gut 5 Wochen dann den Kontakt abgebrochen - also liegt der Spielball eigentlich bei ihr.. Sie versprach mir damals jedenfalls: Sollte da doch noch irgendetwas kommen, dann melde ich mich, versprochen. Wobei ich jedoch mittlerweile das Gefühl habe durch das ganze gerede, diskutieren und hinterherlaufen die 3 Wochen nach der Trennung schlussendlich dann auch die letzte Chance dafür kaputt gemacht zu haben. Ich konnte ihr ja aber auch nur vor den Kopf gucken und nicht hinein - also keine Ahnung was sie alles gesagt hat wegen ihres schlechten Gewissens oder weil sie mich nicht noch mehr verletzen wollte und was sie letztendlich wirklich ernst meinte..

29.12.2019 19:49 • x 1 #29


Unruhe_in_Person
Guten Abend.^^

Zitat von Tulio:
Ich kann nichts dafür das ich krank geworden bin, und vielleicht kann ich auch nichts dafür das ich in diese Spielsucht gerutscht bin.


Ich fasse mal alles zusammen was ich bisher verstanden habe:
Du hast Mb Crohn und hattest aufgrund dessen nen knappes Jahr immer Mal wieder im KH verbracht,warst krank geschrieben und konntest demzufolge nicht auf Arbeit.In den Jobs davor bist Du gekündigt wurden.In der Zeit während der Krankschreibung haste angefangen zu zocken und ne Spielsucht entwickelt (nach Deiner Aussage,ob da wirklich ne Sucht vorliegt ist ja was anderes).Jetzt machste ne Ausbildung.
Richtig?Korrigier mich,wenn ich falsch liege.
Erstmal ist Mb.Crohn eine heftige Krankheit,eben keine Erkältung.Alleine das ist belastend genug,weil es für den Körper extrem belastend ist und ihn auslaugt.Heftige körperliche Krankheiten können nunmal sehr auf die Psyche schlagen,nur mal so nebenbei.Du warst das Jahr über im KH,das ist nervig denke ich und ebenfalls auch mental belastend.Kündigungen im Job sind ebenfalls nicht ohne,auch wenn jeder anders damit umgeht.
Aufgrund der ganzen Dinge haste Dich irgendwann vor die Konsole/den PC/das Handy gehockt und Dich so abgelenkt.Es mag sein,dass Du so Deine Ex vernachlässigt hast,Du empfindest das so und das ist okay.Von außen betrachtet haste einfach einen Weg gesucht Dich mit was anderem als dem Mb Crohn zu befassen,Du warst zu Hause und brauchtest ne Aufgabe.Alleine auch dieser Umstand kann zu den depressiven Zügen geführt haben und so bist Du-meiner Meinung nach-da einfach wirklich von einem Problem ins nächste gerutscht.
Du kannst nichts dafür.

Zitat von Tulio:
Ich glaube teilweise hatte ich sogar Angst, dass sie sagt: Das Spiel oder ich. Keine Frage, ich hätte mich jederzeit für sie und gegen das Spiel entschieden.


Glaube ich Dir.Vor diese Wahl hat sie Dich aber nicht gestellt,sie hat für sich entschieden zu gehen,weil es ihr sehr wahrscheinlich nicht gut ging damit.

Zitat von Tulio:
Sie sagte sogar einmal "Ich möchte nicht, dass du mit dem Spiel aufhörst, nur vielleicht etwas weniger am Handy bist.."


Das klingt nicht als habe sie etwas bemerkt.

Zitat von Tulio:
dieses Gefühl versagt zu haben.


Auch das ist nachvollziehbar.In Dir muss gefühlt die ganze Welt für Dich zusammengebrochen sein.Aber ehrlich?Du hast da etwas entwickelt für das Du nichts kannst.Wenn man denn vom Versagen sprechen kann,dann seid ihr beide als Paar gescheitert,aber nicht alleine nur wegen Dir.Es gehören immer zwei zu allem.

Zitat von Tulio:
Von meinem Verhalten her, von meinen Emotionen her kann ich gerade nicht der alte sein. Auch in diesen 2 Monaten war ich nicht der alte, nichtmal danach. Ich dachte die ganze Zeit ich wäre es, aber ich lag falsch. Vielleicht liege ich sogar jetzt noch falsch, aber ich bin wach und schlafe nicht mehr. Wobei es sich teilweise noch immer so anfühlt als würde ich schlafen in der Hoffnung bald wach zu werden. Ich weiß nun das ich ein Problem habe welches es zu lösen gibt.. Und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr wird mir bewusst das dieses Problem größer zu sein scheint als ich vermute, und das macht mir irgendwie Angst.


Du wirst von jetzt auf gleich mit den verschiedensten Problemen konfrontiert,mit den verschiedensten Emotionen,hinzu kommt die Trennung.Ich sagte schon,dass das harter Tobak ist.
Wir hoffen in einem Alpdruck zu stecken...wenn wir aufwachen,sieht die Welt anders aus...sieht sie auch,man sieht es nur nicht.

Zitat von Tulio:
Auf der anderen Seite.. sie hat mir schon ziemlich deutlich klar gemacht, dass da keine Gefühle mehr sind. Sie schließt zwar nicht zu 100% aus, dass da vielleicht irgendwann nochmal was kommen "kann" - möchte mir aber keine großen Hoffnungen machen. I


Floskel,finde ich.Nett gemeint,aber eigentlich sch..Sie kann nicht in die Zukunft gucken.Hätte sie das mit euch gewollt,wäre sie geblieben,hätte mit dran gearbeitet.Sie ging den "leichtesten" Weg,jedenfalls ist gehen leichter als an Problemen zu arbeiten,was ja auch irgendwie verständlich ist aber eben auch sagt,dass sie dem Problem nicht gewachsen war.
"Ich hab keine Gefühle mehr für Dich und ich brauche erstmal Zeit für mich um mit mir klar zu kommen.Ich möchte keine Beziehung mit Dir und ob sich das nochmal ändert,glaube ich nicht." wäre ehrlich gewesen.Das ist was meiner Meinung dahinter steckt,aber das wäre sehr verletzend gewesen.

Zitat von Tulio:
Sie versprach mir damals jedenfalls: Sollte da doch noch irgendetwas kommen, dann melde ich mich, versprochen.


"Ja,falls es Dir irgendwann besser geht,können wir ja noch mal anfangen.Krieg erstmal Dein Leben auf die Reihe.Vielleicht hab ich ja irgendwann wieder Gefühle,ich lerne in der Zeit niemand anderes kennen.Falls mir einfält,dass ich ja doch mit Dir zusammen sein will,sag ich es Dir.Ich geh dann auch nicht weg."
Dsselbe wie bereits gesagt:Floskel,meiner Ansicht nach.Sie kann es Dir nicht versprechen,sie will Dir einfach nicht mehr weh tun als es Dir ohnehin schon tut.An sich ja nobel,aber führt eher zum Gegenteil.
Freilich kann ich mich auch irren.

Zitat von Tulio:
Wobei ich jedoch mittlerweile das Gefühl habe durch das ganze gerede, diskutieren und hinterherlaufen die 3 Wochen nach der Trennung schlussendlich dann auch die letzte Chance dafür kaputt gemacht zu haben.


Hm,nein.Denke ich nicht.Du hast ihr gezeigt,dass Du sie liebst und auf keinen Fall verlieren wolltest.Du nervst sie nicht oder ähnliches sondern lässt es auf sich beruhen erstmal,weil Du weißt,dass Du nix machen kannst im Moment.
Gib Dir nicht für alles die Schuld.

Zitat von Tulio:
was sie alles gesagt hat wegen ihres schlechten Gewissens oder weil sie mich nicht noch mehr verletzen wollte und was sie letztendlich wirklich ernst meinte..


Das weiß keiner.Ist auch im Moment nicht wirklich relevant,denn es ändert das Ergebnis nicht.


Liebe Grüße

29.12.2019 21:46 • x 2 #30


Guten Morgen:) Wie geht es dir heute ?

Zitat von Unruhe_in_Person:
Du hast Mb Crohn und hattest aufgrund dessen nen knappes Jahr immer Mal wieder im KH verbracht,warst krank geschrieben und konntest demzufolge nicht auf Arbeit.In den Jobs davor bist Du gekündigt wurden.In der Zeit während der Krankschreibung haste angefangen zu zocken und ne Spielsucht entwickelt (nach Deiner Aussage,ob da wirklich ne Sucht vorliegt ist ja was anderes).Jetzt machste ne Ausbildung.

In meinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb habe ich 1 Jahr nach Übernahme gekündigt um eine neue Stelle anzutreten. Diese wurde mir dann aufgrund der Krankheit gekündigt. Ansonsten.. ja. Bzgl der Spielsucht.. Klar, Selbstdiagnose ist immer kritisch. Aber um nur einige wenige Stichpunkte zu nennen: Lieber zocken statt Zärtlichkeiten austauschen, lieber zocken als Sex (teilweise), darauf gewartet das sie schläft damit ich zocken kann, Sonntags früher zu meinen Eltern gefahren um unterwegs eben ein Event zu zocken, bei meinen Eltern gezockt, Nachts trotzdem ich ziemlich Müde war gezockt um noch etwas zu "schaffen". Nach der Schule schnell nach Hause, schnell Geschirr wegspülen danach zocken bis Ex nach Hause kommt. Bisschen quatschen, zocken, kochen, zocken. Wenn wir mal unterwegs waren und ein "wichtiges" Event stand an, war ich mal eben 10 Minuten auf Klo. Einkaufen wollte ich immer relativ zügig hinter mich bringen, warum brauch ich nicht zu erwähnen. Das waren einige wenige Stichpunkte.. Sich das selbst mal so vor Augen zu führen.. Gott..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Erstmal ist Mb.Crohn eine heftige Krankheit,eben keine Erkältung.Alleine das ist belastend genug,weil es für den Körper extrem belastend ist und ihn auslaugt.Heftige körperliche Krankheiten können nunmal sehr auf die Psyche schlagen,nur mal so nebenbei.Du warst das Jahr über im KH,das ist nervig denke ich und ebenfalls auch mental belastend.Kündigungen im Job sind ebenfalls nicht ohne,auch wenn jeder anders damit umgeht.

Klar, jeder geht mit allem anders um, vor allem psychisch. Aber zu denken "Och joar, Mb Crohn - kriegen die schon irgendwie wieder hin. Mach ich mir mal keinen Kopf drum, is halt so. Job gekündigt ? Joar, gibt ja erstmal Krankengeld, danach kommt noch ALG1, brauch mir erstmal keine Sorgen machen. Während meine Ex neben mir im Bett lag und geweint hat, weil sie sich so Sorgen gemacht hat wegen all dem. Mich hat das alles völlig unberührt gelassen in dem Sinne.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Von außen betrachtet haste einfach einen Weg gesucht Dich mit was anderem als dem Mb Crohn zu befassen,Du warst zu Hause und brauchtest ne Aufgabe.

Wie das von außen zu betrachten ist kann ich mir natürlich (aktuell) schwer vorstellen, vielleicht bekomme ich diese Sichtweise auch noch. Aktuell begleitet mich einfach das Gefühl nicht alles gegeben zu haben, irgendetwas unversucht gelassen zu haben - was genau kann ich aber nicht beschreiben..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Glaube ich Dir.Vor diese Wahl hat sie Dich aber nicht gestellt,sie hat für sich entschieden zu gehen,weil es ihr sehr wahrscheinlich nicht gut ging damit.

Nein, leider hat sie das nicht. Das es ihr damit nicht gut ging halte ich sogar für ziemlich wahrscheinlich. Rückwirkend betrachtet würde es mir damit auch alles andere als gut gehen an ihrer Stelle.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Auch das ist nachvollziehbar.In Dir muss gefühlt die ganze Welt für Dich zusammengebrochen sein.Aber ehrlich?Du hast da etwas entwickelt für das Du nichts kannst.Wenn man denn vom Versagen sprechen kann,dann seid ihr beide als Paar gescheitert,aber nicht alleine nur wegen Dir.Es gehören immer zwei zu allem.

Für mich ist in den ersten Wochen das Universum zusammengebrochen, wäre es nur die Welt gewesen.. Bevor ich sie kannte dachte ich von mir selbst immer "Ich habe so viel Liebe zu geben, eine überaus romantische Ader, und überhaupt ein echt toller Typ. Jede Frau dieser Welt wäre glücklich in einer Beziehung mit mir." Ich kann mir vorstellen wie hochnäsig und eingebildet das rüber kommen muss - so ist das jedoch keineswegs gemeint. Ich dachte das wirklich, aber auf eine gute Art und Weise - vielleicht kommt das Gefühl des versagens auch daher, weil es nun eben nicht der Fall war.
Zitat von Unruhe_in_Person:
"Ich hab keine Gefühle mehr für Dich und ich brauche erstmal Zeit für mich um mit mir klar zu kommen.Ich möchte keine Beziehung mit Dir und ob sich das nochmal ändert,glaube ich nicht." wäre ehrlich gewesen.Das ist was meiner Meinung dahinter steckt,aber das wäre sehr verletzend gewesen.

Da gebe ich dir Recht. Ihr Satz hat sich nun eben in mein Kopf eingebrannt und mir diese Hoffnung mit auf den Weg gegeben, bis jetzt. Vielleicht glaubte sie in dem Moment einfach selbst dran, und wusste zu dem Zeitpunkt noch immer nicht genau was sie wollte. Reine Spekulation. Ich weiß das sie an sich ein extrem ehrlicher Mensch ist, dass macht es mir auch so schwer daran zu glauben, dass sie mich einfach nicht noch mehr verletzen wollte - wobei ich auch das natürlich nicht ausschließen kann.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Hm,nein.Denke ich nicht.Du hast ihr gezeigt,dass Du sie liebst und auf keinen Fall verlieren wolltest.Du nervst sie nicht oder ähnliches sondern lässt es auf sich beruhen erstmal,weil Du weißt,dass Du nix machen kannst im Moment.
Gib Dir nicht für alles die Schuld.

Mir bleibt ja auch nichts anderes übrig als es nun erstmal auf sich beruhen zu lassen. Wir haben nun seit gut 5 1/2 Wochen keinen Kontakt.. ich merke schon wie mir das auf der einen Seite.. Hilft (?) zumindest etwas besser mit der Situation klar zu kommen. Der Abstand hilft irgendwo dabei gewisse Gedanken zu sortieren. Bislang habe ich es jedoch nur geschafft diesen einen Punkt bzgl. "Ich finde mich so hässlich" zu finden der dazu beigetragen haben könnte, dass es dem Ende zuging. Vielleicht kommt da noch etwas wenn ich bei mir selbst etwas aufgeräumt habe.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Das weiß keiner.Ist auch im Moment nicht wirklich relevant,denn es ändert das Ergebnis nicht.

Klar, es ändert nichts an dem Ist-Zustand. Trotzdem ist es mir irgendwie wichtig.. vielleicht will ich auch einfach nur wissen ob sie mich "angelogen" hat oder nicht, aus welchen Gründen auch immer. Mir geht es da glaube ich mehr ums Prinzip.

30.12.2019 11:35 • x 1 #31


Unruhe_in_Person
Einen wunderfeinen guten Tag.^^


Zitat von Tulio:
Diese wurde mir dann aufgrund der Krankheit gekündigt.


Das ist nicht ohne.Genau zu wissen,dass es an einer KH liegt,für die man nichts kann und man auch nicht wirklich was gegen tun kann,ist heftig genug,finde ich.


Zitat von Tulio:
Aber um nur einige wenige Stichpunkte zu nennen: Lieber zocken statt Zärtlichkeiten austauschen, lieber zocken als Sex (teilweise), darauf gewartet das sie schläft damit ich zocken kann, Sonntags früher zu meinen Eltern gefahren um unterwegs eben ein Event zu zocken, bei meinen Eltern gezockt, Nachts trotzdem ich ziemlich Müde war gezockt um noch etwas zu "schaffen". Nach der Schule schnell nach Hause, schnell Geschirr wegspülen danach zocken bis Ex nach Hause kommt. Bisschen quatschen, zocken, kochen, zocken. Wenn wir mal unterwegs waren und ein "wichtiges" Event stand an, war ich mal eben 10 Minuten auf Klo. Einkaufen wollte ich immer relativ zügig hinter mich bringen, warum brauch ich nicht zu erwähnen. Das waren einige wenige Stichpunkte.. Sich das selbst mal so vor Augen zu führen.. Gott..


Ist heftig klar,aber wie gesgt,da ist Einsicht.Das ist wichtig.

Zitat von Tulio:
Klar, jeder geht mit allem anders um, vor allem psychisch. Aber zu denken "Och joar, Mb Crohn - kriegen die schon irgendwie wieder hin. Mach ich mir mal keinen Kopf drum, is halt so. Job gekündigt ? Joar, gibt ja erstmal Krankengeld, danach kommt noch ALG1, brauch mir erstmal keine Sorgen machen. Während meine Ex neben mir im Bett lag und geweint hat, weil sie sich so Sorgen gemacht hat wegen all dem. Mich hat das alles völlig unberührt gelassen in dem Sinne.


Nun..ich will nichts von mir erzählen,aber das was Du beschreibst,nenne ich "emotionale Unerreichbarkeit",da kann sonst was passieren,es lässt mich einfach kalt.Dich hat nichts von all dem berührt.Nicht,weil Du so bist sondern,weil da was am Dampfen war.


Zitat von Tulio:
Wie das von außen zu betrachten ist kann ich mir natürlich (aktuell) schwer vorstellen, vielleicht bekomme ich diese Sichtweise auch noch.


Ist verständlich.

Zitat von Tulio:
Aktuell begleitet mich einfach das Gefühl nicht alles gegeben zu haben, irgendetwas unversucht gelassen zu haben - was genau kann ich aber nicht beschreiben..


Naja,das ist normal.Man weiß nicht was man alles noch hätte tun sollen,weil man genug gemacht hat.Herz denkt eben so.

Zitat von Tulio:
Nein, leider hat sie das nicht. Das es ihr damit nicht gut ging halte ich sogar für ziemlich wahrscheinlich. Rückwirkend betrachtet würde es mir damit auch alles andere als gut gehen an ihrer Stelle.


Verständlich.Wäre es komisch,wenn es anders wäre.Menschlich.

Zitat von Tulio:
Für mich ist in den ersten Wochen das Universum zusammengebrochen, wäre es nur die Welt gewesen.. Bevor ich sie kannte dachte ich von mir selbst immer "Ich habe so viel Liebe zu geben, eine überaus romantische Ader, und überhaupt ein echt toller Typ. Jede Frau dieser Welt wäre glücklich in einer Beziehung mit mir." Ich kann mir vorstellen wie hochnäsig und eingebildet das rüber kommen muss - so ist das jedoch keineswegs gemeint.


Hm,nein,ich denke eher,dass da ein gesundes Selbstbewusstsein ist.Wenns nicht gerade in der Kellerwohnung ist.


Zitat von Tulio:
Da gebe ich dir Recht. Ihr Satz hat sich nun eben in mein Kopf eingebrannt und mir diese Hoffnung mit auf den Weg gegeben, bis jetzt. Vielleicht glaubte sie in dem Moment einfach selbst dran, und wusste zu dem Zeitpunkt noch immer nicht genau was sie wollte. Reine Spekulation. Ich weiß das sie an sich ein extrem ehrlicher Mensch ist, dass macht es mir auch so schwer daran zu glauben, dass sie mich einfach nicht noch mehr verletzen wollte - wobei ich auch das natürlich nicht ausschließen kann.


Nun ja,weißt Du,man kann ehrlich sein,das heißt aber nicht das man auch direkt ist.Sind zwei verschiedene Dinge.


Zitat von Tulio:
Mir bleibt ja auch nichts anderes übrig als es nun erstmal auf sich beruhen zu lassen. Wir haben nun seit gut 5 1/2 Wochen keinen Kontakt.. ich merke schon wie mir das auf der einen Seite.. Hilft (?) zumindest etwas besser mit der Situation klar zu kommen. Der Abstand hilft irgendwo dabei gewisse Gedanken zu sortieren. Bislang habe ich es jedoch nur geschafft diesen einen Punkt bzgl. "Ich finde mich so hässlich" zu finden der dazu beigetragen haben könnte, dass es dem Ende zuging. Vielleicht kommt da noch etwas wenn ich bei mir selbst etwas aufgeräumt habe.


Abstand hilft schon mal deshalb,weil man die Dinge anders betrachten kann.Nüchtern einfach.
Dem Ende ging es schon länger vorher zu denke ich und nicht nur Du bist dran beteiligt.
Versuch es mal so zu sehen.

Zitat von Tulio:
Klar, es ändert nichts an dem Ist-Zustand. Trotzdem ist es mir irgendwie wichtig.. vielleicht will ich auch einfach nur wissen ob sie mich "angelogen" hat oder nicht, aus welchen Gründen auch immer. Mir geht es da glaube ich mehr ums Prinzip.



Ich denke,dass nicht der Punkt das Lügen ist sondern,dass sie Dir nicht weiter weh tun wollte.
Zitat von Tulio:
Wie geht es dir heute ?


Danke,nicht so gut und Dir?

Sonnige Grüße!:)

30.12.2019 13:41 • x 1 #32


Zitat von Unruhe_in_Person:
Danke,nicht so gut und Dir?

Oh, tut mir leid zu hören:( Wenn du magst darfst du natürlich auch bei mir dampf ablassen, so wie ich das auch darf

Bei mir ist's heute irgendwie anders, ich fühle mich ziemlich erschöpft und teilweise geht mir auch mal 0,nix durch den Kopf, als wäre da gähnende leere. Aber nun geht's erstmal weiter zum nächsten Job, ich gehe später auf deine Antworten von oben ein, danke dir auf jeden Fall:)

Die Sonne scheint hier leider nicht so stark heute, aber dir auch liebe Grüße!:)

30.12.2019 14:56 • x 1 #33


Zitat von Unruhe_in_Person:
Das ist nicht ohne.Genau zu wissen,dass es an einer KH liegt,für die man nichts kann und man auch nicht wirklich was gegen tun kann,ist heftig genug,finde ich.

Über andere Personen würde ich da ehrlich gesagt genau so denken. Bei mir selbst war das irgendwie schon immer anders.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ist heftig klar,aber wie gesgt,da ist Einsicht.Das ist wichtig.

Die Einsicht ist schon lange da.. nur macht es das (leider) auch nicht besser
Zitat von Unruhe_in_Person:
Nun..ich will nichts von mir erzählen,aber das was Du beschreibst,nenne ich "emotionale Unerreichbarkeit",da kann sonst was passieren,es lässt mich einfach kalt.Dich hat nichts von all dem berührt.Nicht,weil Du so bist sondern,weil da was am Dampfen war.

Das Gefühl an sich trifft es ziemlich gut ja, es hat mich immer ziemlich kalt gelassen weil ich mir dachte "Gibt ja ne Alternative". Aber selbst wenn es da schon eine Depression war, ist das nicht irgendwo paradox ? Ich meine eine Depression ist ja im Prinzip ein überlaufen von negativen Emotionen, sollte so ein Ereignis dann nicht eher dazu beitragen das man sich schlechter fühlt ? Korrigiere mich bitte.. ^^
Zitat von Unruhe_in_Person:
Hm,nein,ich denke eher,dass da ein gesundes Selbstbewusstsein ist.Wenns nicht gerade in der Kellerwohnung ist.

Deutschland sollte mehr Gelder in die Forschung von Zeitreisen stecken.. hätte das gerne wieder
Zitat von Unruhe_in_Person:
Nun ja,weißt Du,man kann ehrlich sein,das heißt aber nicht das man auch direkt ist.Sind zwei verschiedene Dinge.

Mag vielleicht ziemlich oberflächlich sein, aber für mich schließt das eine das andere irgendwie aus.. oder zumindest.. "nicht ganz die Wahrheit sagen"
Zitat von Unruhe_in_Person:
Abstand hilft schon mal deshalb,weil man die Dinge anders betrachten kann.Nüchtern einfach.
Dem Ende ging es schon länger vorher zu denke ich und nicht nur Du bist dran beteiligt.
Versuch es mal so zu sehen.

Ich bin mir mittlerweile durchaus im klaren darüber, dass es dem Ende wohl nicht erst 3 Wochen vor der Trennung zuging. Dieses Thema war ja dauerhaft präsent bei uns.. Ich weiß nicht, heute würde ich glaube ich sofort auf Abstand gehen statt da zu bleiben. Oder ich würde da bleiben und einfach machen, so wie ich es nun nicht gemacht habe. Keine Ahnung was ich machen würde verdammt Aber ja, der Abstand hilft schon mehr oder weniger. Das das alles nicht zu 100% meine Schuld ist weiß ich..

30.12.2019 19:28 • #34


Unruhe_in_Person
Guten Abend.^^


Zitat von Tulio:
Oh, tut mir leid zu hören:( Wenn du magst darfst du natürlich auch bei mir dampf ablassen, so wie ich das auch darf

Bei mir ist's heute irgendwie anders, ich fühle mich ziemlich erschöpft und teilweise geht mir auch mal 0,nix durch den Kopf, als wäre da gähnende leere. Aber nun geht's erstmal weiter zum nächsten Job, ich gehe später auf deine Antworten von oben ein, danke dir auf jeden Fall:)

Die Sonne scheint hier leider nicht so stark heute, aber dir auch liebe Grüße!:)


Muss Dir nicht leid tun.Helfen kann mir da keiner...

Gähnende Leere ist manchmal doch ein Segen oder nicht?

Hier wars schön sonnig.hehe


Zitat von Tulio:
Über andere Personen würde ich da ehrlich gesagt genau so denken. Bei mir selbst war das irgendwie schon immer anders.


Ist immer so.Viele gehen mit sich selbst viel härter ins Gericht,den Eindruck habe ich von Dir auch.

Zitat von Tulio:
Die Einsicht ist schon lange da.. nur macht es das (leider) auch nicht besser


Doch,macht es.Nur nicht von jetzt auf gleich.

Zitat von Tulio:
Aber selbst wenn es da schon eine Depression war, ist das nicht irgendwo paradox ? Ich meine eine Depression ist ja im Prinzip ein überlaufen von negativen Emotionen, sollte so ein Ereignis dann nicht eher dazu beitragen das man sich schlechter fühlt ? Korrigiere mich bitte.. ^^


grins
Grundsätzlich hast Du recht,aber auch die Depressionen ha gewisse Wechselwirkungen mit allem.Ich denke,dass das ne Art Schutz ist,dass man dann eben gar nichts fühlt,eben weil man sich dauerhaft sch. fühlt.


Zitat von Tulio:
Deutschland sollte mehr Gelder in die Forschung von Zeitreisen stecken.. hätte das gerne wieder


Hm..nein.Ich glaube nicht,dass Du das willst...Ohne von mir erzählen zu wollen,aber ich habe vor 2,5 Jahren meinen einzigen Lieblingsmenschen verloren..man könnte sagen,meine große Liebe und wünsche mir seitdem,dass ich ihn wieder sehen kann,lachen,mit ihm reden und diskutieren kann..alles,was mir Spaß gemacht hat und mit ihm zusammen erleben durfte....Das würde aber auch bedeuten,dass ich wieder mit seinem...Weg-sein konfrontiert werde...das will ich kein zweites Mal durchmachen müssen,also diesen Moment....

Zitat von Tulio:
Mag vielleicht ziemlich oberflächlich sein, aber für mich schließt das eine das andere irgendwie aus.. oder zumindest.. "nicht ganz die Wahrheit sagen"


Hm,nein.^^Ich könnte zB.jemanden sagen,dass ich denjenigen/diejenige nett finde,dann bin ich ehrlich.Wenn ich sage,dass ich gerne Zeit mit dem Menschen verbringen möchte,dann bin ich direkt. Ist was anderes.

Zitat von Tulio:
Ich bin mir mittlerweile durchaus im klaren darüber, dass es dem Ende wohl nicht erst 3 Wochen vor der Trennung zuging. Dieses Thema war ja dauerhaft präsent bei uns.. Ich weiß nicht, heute würde ich glaube ich sofort auf Abstand gehen statt da zu bleiben. Oder ich würde da bleiben und einfach machen, so wie ich es nun nicht gemacht habe. Keine Ahnung was ich machen würde verdammt Aber ja, der Abstand hilft schon mehr oder weniger. Das das alles nicht zu 100% meine Schuld ist weiß ich..


Du kannst die Vergangenheit nicht ändern...Du kannst aber aus Deinen Fehlern lernen und es in Zukunft besser machen.

Liebe Grüße!

30.12.2019 21:54 • x 1 #35


Guten Abend:)
Zitat von Unruhe_in_Person:
Muss Dir nicht leid tun.Helfen kann mir da keiner...

Das hört sich aber wirklich düster an..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Gähnende Leere ist manchmal doch ein Segen oder nicht?

Irgendwie schon, ist aber auch schon fast erschreckend wenn mir für wenige Sekunden einfach absolut nichts durch den Kopf geht. Als wäre ich grad mal für ein paar Sekunden auf "Aus" geschaltet
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ist immer so.Viele gehen mit sich selbst viel härter ins Gericht,den Eindruck habe ich von Dir auch.

Du meinst im Bezug auf die "Schuld" ?
Zitat von Unruhe_in_Person:
Doch,macht es.Nur nicht von jetzt auf gleich.

Wahrscheinlich hast du da recht. Vielleicht verlange ich auch zu viel zu schnell von mir selbst, keine Ahnung..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Grundsätzlich hast Du recht,aber auch die Depressionen ha gewisse Wechselwirkungen mit allem.Ich denke,dass das ne Art Schutz ist,dass man dann eben gar nichts fühlt,eben weil man sich dauerhaft sch. fühlt.

Depressionen sind irgendwie wahnsinnig komplex. ^^ Und ebenso beängstigend - gruselig die Vorstellung das man absolut "nichts" fühlt - so rein aktiv gesehen meine ich. Passiv gesehen haben wir das wohl alle schonmal.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Hm..nein.Ich glaube nicht,dass Du das willst...Ohne von mir erzählen zu wollen,aber ich habe vor 2,5 Jahren meinen einzigen Lieblingsmenschen verloren..man könnte sagen,meine große Liebe und wünsche mir seitdem,dass ich ihn wieder sehen kann,lachen,mit ihm reden und diskutieren kann..alles,was mir Spaß gemacht hat und mit ihm zusammen erleben durfte....Das würde aber auch bedeuten,dass ich wieder mit seinem...Weg-sein konfrontiert werde...das will ich kein zweites Mal durchmachen müssen,also diesen Moment....

Ich habe natürlich nicht bedacht, dass für so einen Fall auch all das Leid erneut kommen würde. Und es tut mir wirklich unendlich leid das du diese Erfahrung machen musstest.. Ich glaube schon fast, das ist mit eines der schlimmsten Dinge die ich mir vorstellen kann.. btw ich lese aber auch immer gerne etwas von dir persönlich, ohne wirklichen Bezug auf meine Problematik:) Es gibt mir irgendwie ein Gefühl von: "Sie weiß definitiv wovon sie redet und sie hat viel Erfahrung." - zumindest liest es sich für mich so. Und für mich ist das einfach ein gutes Gefühl welches sich da einstellt:)
Zitat von Unruhe_in_Person:
Hm,nein.^^Ich könnte zB.jemanden sagen,dass ich denjenigen/diejenige nett finde,dann bin ich ehrlich.Wenn ich sage,dass ich gerne Zeit mit dem Menschen verbringen möchte,dann bin ich direkt. Ist was anderes.

Mit einem positiv-Beispiel liest sich das in der tat schon etwas anders Ich mag's ja eher direkt
Zitat von Unruhe_in_Person:
Du kannst die Vergangenheit nicht ändern...Du kannst aber aus Deinen Fehlern lernen und es in Zukunft besser machen.

Das ist durchaus etwas was ich noch lernen muss. Vergangenes ist vergangen. Will sich noch nicht so richtig in mein Kopf einbrennen, ich merke ja selbst wie ich darum kreise. Auch die ganzen hätte, wäre, könnte.. bringt mir alles nichts, weiß ich durchaus - kommt bestimmt auch irgendwann im Herzen an..

31.12.2019 00:34 • x 1 #36


Unruhe_in_Person
Huhu.^^
Du hast nicht aufgegessen,gib es zu-es ist grau und kalt hier.lach

Zitat von Tulio:
Das hört sich aber wirklich düster an..


Ich sag ja,ich weiß von was ich rede,wenn ich von etwas rede.

Zitat von Tulio:
Irgendwie schon, ist aber auch schon fast erschreckend wenn mir für wenige Sekunden einfach absolut nichts durch den Kopf geht. Als wäre ich grad mal für ein paar Sekunden auf "Aus" geschaltet


Ja...das ist gruslig,aber mit der Zeit lernt man sich und vorallem aber die Problematik/Störung/Krankheit kennen und man merkt wie man mit ihr umgehen muss...Ist wie..sagen wir ein "Begleiter",irgedwann haste ne grobe Richtung wie er tickt.Ich zB. mag an sich Stille.Es gibt aber Momente,wo mir das einfach zur Qual wird.Ebeneso Menschen.Ist eben so.
Ich denke,wenn man rechtzeitig die richtigen Mittle anwendet,kann es sehr helfen und ist entscheidend.

Zitat von Tulio:
Du meinst im Bezug auf die "Schuld" ?


Ja.Ich habe den Eindruck,dass Du jemand bist,der mit sich selbst sehr hart ins Gericht geht,aber in umgedrehter Position fürn anderen seehr viel mehr Verständnis hast.

Zitat von Tulio:
Wahrscheinlich hast du da recht. Vielleicht verlange ich auch zu viel zu schnell von mir selbst, keine Ahnung..


Deswegen sag ich ja...gib Dir Zeit.

Zitat von Tulio:
Depressionen sind irgendwie wahnsinnig komplex. ^^ Und ebenso beängstigend - gruselig die Vorstellung das man absolut "nichts" fühlt - so rein aktiv gesehen meine ich. Passiv gesehen haben wir das wohl alle schonmal.


Ja,klar.Wie gesagt,die Dosis macht das Gift.
Dass Du Dich bewegst,ist übrigens auch was gutes-solange Du es nicht übertreibst.

Zitat von Tulio:
Ich habe natürlich nicht bedacht, dass für so einen Fall auch all das Leid erneut kommen würde. Und es tut mir wirklich unendlich leid das du diese Erfahrung machen musstest.. Ich glaube schon fast, das ist mit eines der schlimmsten Dinge die ich mir vorstellen kann.. btw ich lese aber auch immer gerne etwas von dir persönlich, ohne wirklichen Bezug auf meine Problematik:) Es gibt mir irgendwie ein Gefühl von: "Sie weiß definitiv wovon sie redet und sie hat viel Erfahrung." - zumindest liest es sich für mich so. Und für mich ist das einfach ein gutes Gefühl welches sich da einstellt:)


Ja,daran denke viele erstmal nicht,was okay und normal ist,weil man eben nur das Gute sieht,das man wieder will,aber nicht dran denkt,dass Zeit zurückdrehen eben nicht "Vergangenheit ändern" heißt und man jeden schmerzhaften Moment auch wieder erleben würde...
Ich hab viel erlebt,ja.Ich würde mich zu bestimmten Dingen nicht äußern,hätte ich keine Ahnung,weißt Du.Auch partnerschaftlich..Ebeneso was Depressionen angeht.Solange man seinen Gegner kennt,kann man sich wehren.
Ich rede hier nicht detailliert über mich.Außerdem gehts grad auch nicht um mich sondern um Dich. Also..wennn Du Fragen hast,kannst Du die natürlich stellen.lach

Zitat von Tulio:
Mit einem positiv-Beispiel liest sich das in der tat schon etwas anders Ich mag's ja eher direkt


Ja,nicht wahr?;) Ich mag beides.Ehrlich und direkt.Indirektes verstehe ich nicht.:/

Zitat von Tulio:
Das ist durchaus etwas was ich noch lernen muss. Vergangenes ist vergangen. Will sich noch nicht so richtig in mein Kopf einbrennen, ich merke ja selbst wie ich darum kreise. Auch die ganzen hätte, wäre, könnte.. bringt mir alles nichts, weiß ich durchaus - kommt bestimmt auch irgendwann im Herzen an..


Nein,natürlich will es da snicht,das ist eher das Herz als der Kopf...der Kopf hat die Dinge längst verstanden,weil der Verstand das Überleben sichert...das Herz dagegen..tja,Herz eben ne...kapiert die Dinge nicht,weil es die Emotionen hat..der Kopf hat die nicht,der sieht nur,dass in der Zentrale grad nen Kessel brennt und versucht den zu löschen..das Herz bleibt daneben stehen und verbrennt mit...erstmal..

Liebe Grüße

31.12.2019 09:48 • x 1 #37


Hey:)

Zitat von Unruhe_in_Person:
Du hast nicht aufgegessen,gib es zu-es ist grau und kalt hier.lach

Hier auch, aber ich habe Gestern in der Tat nicht aufgegessen, tut mir leid
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ich zB. mag an sich Stille.Es gibt aber Momente,wo mir das einfach zur Qual wird.Ebeneso Menschen.Ist eben so.
Ich denke,wenn man rechtzeitig die richtigen Mittle anwendet,kann es sehr helfen und ist entscheidend.

Da ticken wir wohl ziemlich gleich. Ich habe das oft auf der Arbeit, ich bin gerne mal mit Kollegen zusammen, aber an sich bin ich auch gerne für mich. Zum Glück kann ich mir das so ziemlich aussuchen dort ^^ An sich bin ich aber auch schon wohl der Mensch, der Ruhe bevorzugt - ständige Geräusche, Lärm oder whatever reizen mich auf Dauer ziemlich.. Und das geht aktuell viel zu schnell.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ja.Ich habe den Eindruck,dass Du jemand bist,der mit sich selbst sehr hart ins Gericht geht,aber in umgedrehter Position fürn anderen seehr viel mehr Verständnis hast.

In Krisensituationen neige ich in der Tat dazu. Wieso das so ist keine Ahnung, aber eigentlich bin ich da anders.. Normalerweise denke ich mir "Gut, dann mach ich's nächste mal eben besser - nu komm mal wieder runter" so nach dem Motto halt.. Für andere hatte ich immer schon ein überaus großes Verständnis.. liegt wohl an meiner Empathie.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Deswegen sag ich ja...gib Dir Zeit.

Ich versuch es, versprochen
Zitat von Unruhe_in_Person:
Dass Du Dich bewegst,ist übrigens auch was gutes-solange Du es nicht übertreibst.

Die Metapher habe ich nun nicht so ganz bekommen.. ^^
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ja,daran denke viele erstmal nicht,was okay und normal ist,weil man eben nur das Gute sieht,das man wieder will,aber nicht dran denkt,dass Zeit zurückdrehen eben nicht "Vergangenheit ändern" heißt und man jeden schmerzhaften Moment auch wieder erleben würde...

Es wäre auch zu einfach die Vergangenheit ändern zu können, auch wenn das irgendwo ein Wunschdenken ist. Aber wo würde das dann noch hinführen in der Welt.. Da wäre totales Chaos wahrscheinlich vorprogrammiert.. Also von demher.. nein, was ich bis jetzt durchgemacht habe, möchte ich auch nicht nochmal..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ich hab viel erlebt,ja.Ich würde mich zu bestimmten Dingen nicht äußern,hätte ich keine Ahnung,weißt Du.

Und das merke ich - ebenso ehrt es dich. Es gibt viele Leute die da leider keine Konstruktive Kritik zu äußern können, und kluge Ratschläge á la "Komm, waren doch nur X Jahre", "Mach n Hacken dran", "Wie kannst du jemanden wollen der dich nicht will?", "Die hat schon längst nen anderen, mach die Augen auf!" - alles "Ratschläge" die leider kein Mensch dieser Welt braucht..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Ja,nicht wahr?;) Ich mag beides.Ehrlich und direkt.Indirektes verstehe ich nicht.:/

Kommt bei mir immer auf die Situation drauf an ehrlich gesagt.. in einer Situation wie jetzt verstehe ich das ehrliche nicht, das direkte.. kann man das "nicht" verstehen ? ^^ Und indirektes.. kapiere ich auch wohl nicht in negativen Situationen
Zitat von Unruhe_in_Person:
das ist eher das Herz als der Kopf...

Meinte ich ja.. bin ein bisschen verwirrt heute..
Zitat von Unruhe_in_Person:
der Kopf hat die Dinge längst verstanden,weil der Verstand das Überleben sichert...das Herz dagegen..tja,Herz eben ne...kapiert die Dinge nicht,weil es die Emotionen hat..der Kopf hat die nicht,der sieht nur,dass in der Zentrale grad nen Kessel brennt und versucht den zu löschen..das Herz bleibt daneben stehen und verbrennt mit...erstmal..

Das hast du sehr gut beschrieben Hat mich beinahe ein wenig zum grinsen gebracht.. in der Zentrale brennt gerade der Kessel.. lustige Metapher ^^

Heute wird nochmal anstrengend.. ich bin bei einem Freund eingeladen, wir machen erst Raclette und dann wird.. ich weiß noch nicht was gemacht ^^ Auf jeden Fall werde ich es bei 1-2 V+ belassen. Ich erwarte nicht das ich heute 'ne Nachricht von ihr bekomme, bekam ich zu Weihnachten ja auch nicht, auch wenn es mich irgendwie freuen würde - aber irgendwie auch Angst davor habe dass mich das wieder komplett aufwirbeln würde.

Letztes Jahr um kurz vor Mitternacht hat sie mich geküsst, und nach Mitternacht flüsterte sie mir total kitschig ins Ohr "Nun hat das alte Jahr mit dem besten aufgehört, und das neue Jahr mit dem besten begonnen - ich liebe dich" ich habe ihre Stimme noch genau in meinen Ohren, und ihren Blick vor Augen - und zack, füllen sich die Augen auch wieder.. Ich weiß, super kitschig hoch 10 und keine Ahnung.. mein Kopf explodiert teilweise vor kitschigen Ideen.. aber so hin und wieder war das voll unser Ding. Irgendwie werde ich das wohl schon schaffen..

Ich hoffe du hast dir für heute auch was schönes vorgenommen!
Dieses Jahr werden wir uns dann wohl eher nicht mehr lesen - also wohl dann im neuen Jahr. Sogar diese Gewohnheiten nerven mich grad.. aber ich mach's trotzdem mal: Guten Rutsch ^^

Und vielen Dank für alles bislang - es tut mir wahnsinnig gut mit dir darüber zu reden. Und für mich ist es nicht selbstverständlich, dass sich jemand, der mir vollkommen fremd ist, so viel Zeit dafür nimmt mir zu schreiben und mir auf diese Art und Weise zu helfen. DANKE !

Hab 'nen schönen Abend : - )

31.12.2019 17:27 • x 1 #38


Unruhe_in_Person
Huhu.

Zitat von Tulio:
Hier auch, aber ich habe Gestern in der Tat nicht aufgegessen, tut mir leid


Los,schäm Dich! lach

Zitat von Tulio:
Da ticken wir wohl ziemlich gleich. Ich habe das oft auf der Arbeit, ich bin gerne mal mit Kollegen zusammen, aber an sich bin ich auch gerne für mich. Zum Glück kann ich mir das so ziemlich aussuchen dort ^^ An sich bin ich aber auch schon wohl der Mensch, der Ruhe bevorzugt - ständige Geräusche, Lärm oder whatever reizen mich auf Dauer ziemlich.. Und das geht aktuell viel zu schnell.


Ich tick eh nicht mehr ganz richtig. lach
Mal im ernst,geht mir och so.


Zitat von Tulio:
Für andere hatte ich immer schon ein überaus großes Verständnis.. liegt wohl an meiner Empathie.


Das ist eine noble und seltene Eigenschaft,finde ich!

Zitat von Tulio:
Ich versuch es, versprochen


Ich merks mir.^^ Und erinnere Dich dran.

Zitat von Tulio:
Die Metapher habe ich nun nicht so ganz bekommen.. ^^


Willst se noch ma haben?

Zitat von Tulio:
nein, was ich bis jetzt durchgemacht habe, möchte ich auch nicht nochmal..


Das meine ich....ist einfach zum und hat diesen Effekt oder diesen ...finde ich....

Zitat von Tulio:
"Komm, waren doch nur X Jahre", "Mach n Hacken dran", "Wie kannst du jemanden wollen der dich nicht will?", "Die hat schon längst nen anderen, mach die Augen auf!" - alles "Ratschläge" die leider kein Mensch dieser Welt braucht..


Nein,sowas werde ich auch nicht sagen.Das ist dämlich und zeugt von mangeldem Mitgefühl.


Zitat von Tulio:
Und indirektes.. kapiere ich auch wohl nicht in negativen Situationen


Nullpeiler?grins

Zitat von Tulio:
Meinte ich ja.. bin ein bisschen verwirrt heute..


Erinnerungen?

Zitat von Tulio:
Das hast du sehr gut beschrieben Hat mich beinahe ein wenig zum grinsen gebracht.. in der Zentrale brennt gerade der Kessel.. lustige Metapher ^^


Aber nur beinahe.

Zitat von Tulio:
Ich erwarte nicht das ich heute 'ne Nachricht von ihr bekomme, bekam ich zu Weihnachten ja auch nicht, auch wenn es mich irgendwie freuen würde - aber irgendwie auch Angst davor habe dass mich das wieder komplett aufwirbeln würde.


Naja,Du fändest es schön,hast aber Angst,weil Du damit wohl nicht umgehen könntest..oder?

Zitat von Tulio:
und zack, füllen sich die Augen auch wieder.. Ich weiß, super kitschig hoch 10 und keine Ahnung.. mein Kopf explodiert teilweise vor kitschigen Ideen..


Es klingt trotzdem schön.
*Tachentuch geb

Zitat von Tulio:
Ich hoffe du hast dir für heute auch was schönes vorgenommen!


Schlafen.^^ Ganz selten,dass ich mal wach war an Silvester.

Zitat von Tulio:
Sogar diese Gewohnheiten nerven mich grad.. aber ich mach's trotzdem mal: Guten Rutsch ^^


Warum nervt es Dich?

Zitat von Tulio:
Und vielen Dank für alles bislang - es tut mir wahnsinnig gut mit dir darüber zu reden. Und für mich ist es nicht selbstverständlich, dass sich jemand, der mir vollkommen fremd ist, so viel Zeit dafür nimmt mir zu schreiben und mir auf diese Art und Weise zu helfen. DANKE !


Danke Dir selbst. Und nun ja..ja..fremde sind eben...fremd.^^
Kann gut und schlecht sein,aber ich tu Dir nix,keine Angst.

Zitat von Tulio:
Hab 'nen schönen Abend : - )


Du och.Genieß ihn.Grübel nicht. Lass zu,dass Du abgelenkt bist.

Liebe Grüße und guten Start.

31.12.2019 19:08 • x 1 #39


Hey:)

Zitat von Unruhe_in_Person:
Los,schäm Dich! lach

Dafür habe ich Gestern aufgegessen trotzdem Sau kalt und nass hier heute
Zitat von Unruhe_in_Person:
Das ist eine noble und seltene Eigenschaft,finde ich!

Danke:) Wäre cool gewesen, wenn diese Empathie auch im vergangenen Jahr so funktioniert hätte, wie sie es sonst tut ^^
Zitat von Unruhe_in_Person:
Willst se noch ma haben?

Ja bitte, ich hab's wirklich nicht verstanden ^^
Zitat von Unruhe_in_Person:
Das ist dämlich und zeugt von mangeldem Mitgefühl.

Mangelndes Mitgefühl ? Definitiv. Ob es dämlich ist ? Keine Ahnung.. in gewissen Punkten schon. Ich habe oft über den Satz "Wie kannst du jemanden wollen, der dich nicht will" nachgedacht. Der einzige Satz der überhaupt irgendwo Sinn ergeben 'kann'. Wenn mich jemand nicht will, dann bin ich offensichtlich nicht das, was dieser Mensch sucht. Also ist er im Umkehrschluss wohl auch nicht das, was ich suche. Dennoch kann ich diesen Satz nicht vollkommen unterstreichen. Mag vielleicht daran liegen, dass ich es nun auf meine Ex beziehe - und da an sich einfach anderer Auffassung bin was das wollen und nicht wollen anbelangt. Generell konnte ich Ablehnung in der Vergangenheit eigentlich schnell akzeptieren, nur hier eben nicht.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Nullpeiler?grins

Ja, manchmal kann ich ein ziemliches Brett vor'm Kopf haben ^^ Vor allem wenn ich etwas kapieren soll, dann klappt es meistens nicht - vor allem nicht wenn es indirekt kommt ^^
Zitat von Unruhe_in_Person:
Erinnerungen?

Auch, ja. Ich beschäftige mich gedanklich jedoch weiterhin viel mehr mit ihr als mit mich selbst. Die ständigen Fragen eben was sie grad macht, wo sie ist, wie es ihr geht, ob sie mal an mich denkt, ob ich ihr gleichgültig bin, ob sie schon jemanden kennengelernt hat, was sie in der Wohnung alles verändert hat.. Bringt mir alles nix, beschäftigt mich aber leider durchgehend und bringt dann auch zugleich eine gewisse Verwirrung mit sich.. Teilweise kommen mittlerweile sogar Erinnerungen in mir hoch, an die ich Jahre nicht gedacht habe, einfach weil sie in Vergessenheit geraten sind. Stellenweise habe ich das Gefühl, mein Gehirn sucht förmlich nach solchen Erinnerungen um mich zu verletzen. Auch wenn es irgendwo schön ist zu sehen, dass mein Gedächtnis scheinbar doch noch funktioniert.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Aber nur beinahe.

Na immerhin, mehr als die meisten schaffen ^^
Zitat von Unruhe_in_Person:
Naja,Du fändest es schön,hast aber Angst,weil Du damit wohl nicht umgehen könntest..oder?

Mh ich weiß nicht. Ich weiß das ich ihr einfach ein knappes "Danke, dir auch:)" geantwortet hätte. Ich bin mir aber fast sicher, dass ich selbst das anders gewertet hätte als es gemeint gewesen wäre. Ich hätte mir wieder etwas mehr Hoffnungen gemacht und wäre später wohl wieder mehr enttäuscht gewesen. Es ist ja letztendlich nichts gekommen, ich sitze dadurch nun nicht wieder tiefer in meinem Loch, aber traurig macht es mich schon irgendwie. Ich frage mich da einfach ob ich es ihr einfach nicht mehr Wert bin, oder ob sie es einfach respektiert das ich aktuell keinen Kontakt haben kann weil mich das zu stark verletzt..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Es klingt trotzdem schön.
*Tachentuch geb

Danke ^^
Ja das war es. Ebenso die Jahre davor.. Weihnachten und Silvester war irgendwie immer etwas besonderes für uns - nicht das wir das hochgradig gefeiert hätten, aber einfach für uns als Paar. Aktuell schmerzen diese Erinnerungen wahnsinnig, ich hoffe ich kann diesbezüglich irgendwann Freude und Dankbarkeit empfinden..
Zitat von Unruhe_in_Person:
Schlafen.^^ Ganz selten,dass ich mal wach war an Silvester.

Oh, auch eine Art und Weise ^^ Wie kommt's ? An sich kein Interesse daran ?
Zitat von Unruhe_in_Person:
Warum nervt es Dich?

Weil ich aktuell sämtliche Gewohnheiten mit meiner Ex assoziiere. So wie neues wo ich mir denke "Das hätte/würde ihr auch gefallen". Egal in welcher Situation oder unter welchen Umständen, ob es ein neues oder altes Lied ist welches ich höre, ob es ein Deko Stück für die Wohnung ist, ein neues Rezept zum kochen, ein Ort an dem ich bin, Kleidung die ich sehe.. Besonders schlimm ist das teilweise auf der Arbeit, weil ich dort sitze und mir denke "Ohne dich wäre ich heute gar nicht hier". Also selbst meine Arbeit assoziiere ich mit ihr.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Danke Dir selbst. Und nun ja..ja..fremde sind eben...fremd.^^
Kann gut und schlecht sein,aber ich tu Dir nix,keine Angst.

Da habe ich auch keine Angst vor ^^ Bisher habe ich da zum Glück noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, es hat ja nunmal jeder seine Meinung dazu - eine eigene Meinung zu haben ist in erster Linie ja nicht falsch. Und schlussendlich kommt es ja auch noch immer darauf an, was ich mir selbst davon annehme und nicht.
Zitat von Unruhe_in_Person:
Du och.Genieß ihn.Grübel nicht. Lass zu,dass Du abgelenkt bist.

Hat stellenweise auch wohl geklappt, war an sich eigentlich okay. Den Vogel abgeschossen hat mein bester Freund dann Gestern als er seiner Freundin um 10 Sekunden vor Mitternacht einen Heiratsantrag gemacht hat - sie hat ja gesagt ^^ Er hat mich vorher eingeweiht, war natürlich irgendwie ein komischer Moment für mich, aber ich konnte mich zumindest für die beiden freuen.

Frohes Neues.. und so.. ^^

01.01.2020 13:28 • x 1 #40