Pfeil rechts

hi...

wollte hier im forum mal fragen ob mir irgendjemand nen tipp geben kann...
bin 19 jahre alt und wohn mit meinem zwillingsbruder noch zuhause...hat sich alles halbwegs normal entwickelt bei uns...naja...
bis dann vor einem monat ungefähr mein vater gesagt hat er hätte keine gefühle mehr für meine mutter und sie dann verlassen hat...wohnt momentan wieder bei seiner mutter...die beiden treffen sich noch regelmäßig, machen Eheberatung und sowas...meine mutter hofft, dass sie dadurch vielleicht wieder mit ihm zusammenkommt...aber mein vater meinte so wie`s momentan aussieht, vermisst der meine mutter trotz einem monat trennung immernoch nicht.
er meint er wüsste nicht genau warum die gefühle weg wären...meiner mutter hat er erklärt dass er sich letzten 3 jahre nach einer beziehungskrise, die von ihm verschuldet war, so sehr verstellt hätte um ihr zu gefallen, dass er sich selbst verloren hat...beteuert aber bei jeder nachfrage vonseiten meiner mutter, dass es keine andere gäbe und es wirklich nur an den gefühlen liegen würde.

meiner mutter geht`s einfach nur dreckig...ist total am ende und weint jeden tag...sie ist noch nicht mal wütend auf meinen vater, weil der ja nichts dafür kann wenn sich die gefühle ändern...aber ständig steh ich hilflos daneben wenn sie wieder anfängt zu weinen, zusammensinkt und mir erklärt wie weh es ihr tut dass ihre große liebe ihre gefühle nicht mehr erwidert...und hat natürlich auch ständig angst dass er jetzt wieder ne neue kennen lernt...

weiß einfach nicht wie ich ihr helfen soll

irgendjemand hier eine idee?...bitte...?

25.05.2011 17:40 • 26.05.2011 #1


6 Antworten ↓


Hallo Radoras
So ne Trennung ist für alle Beteiligte nie einfach....Ich glaube du kannst ihr helfen indem du für sie da bist ...Ihr zuhörst ...
Aber du bist jung du darfst dich nicht ganz vereinnamen lassen ...Ich denke das weiss deine Mutter aber auch ...
Ich hoffe euch gehts bald wieder besser
LG
sandra

25.05.2011 18:34 • #2



Ratlos.

x 3


ja aber was mich echt fertig macht ist dass sie immer dasitzt...weint...und dann fragt wie das passieren konnte...und ich weiß einfach auf keine von ihren fragen eine antwort...

25.05.2011 23:54 • #3


Hi Radoras,
auch wenn es im Moment für dich schwer ist zu verstehen, du brauchst deiner Mutter nichts erklären, beantworten oder begründen! Du bist und bleibst die Tochter, nicht mehr und nicht weniger!

Klar das deine Mutter leidet, das darf sie auch, und das darf sie dir auch zeigen. Doch du als Tochter kannst keine Eheberaterin sein, dazu bist du emotional einfach nicht die richtige Person. Freundinnen, Geschwister, Eltern sind als Berater geeignet.
Aber natürlich kannst du sie trösten, sofern du bereits über Liebeskummererfahrung verfügst, bzw. wenn du dich in sie hineinversetzen kannst.
Nimm sie in den Arm, versuche sie auf andere Gedanken zu bringen, viel mehr kannst du für sie leider nicht tun.
Tue für dich Gutes, denn auch du wirst auf der Ebene der Tochter unter diesen Umständen leiden, trauern und vieles nicht verstehen. Deine Mutter ist mit sich selber zu sehr beschäftigt, so dass du kaum die Möglichkeit hast, deine Gefühle anzubringen. Sprech dich mit dem Bruder aus, oder mit einer Freundin.

26.05.2011 09:38 • #4


Hallo....

Vielleicht sollte deine Mom sich professionelle Hilfe suchen....

26.05.2011 09:43 • #5


Hi Radoras,

dass deine Eltern eine Eheberatung machen, ist gut und schafft eine Chance, dass sie doch wieder zusammenkommen.
Zitat von Radoras:
er meint er wüsste nicht genau warum die gefühle weg wären...meiner mutter hat er erklärt dass er sich letzten 3 jahre nach einer beziehungskrise, die von ihm verschuldet war, so sehr verstellt hätte um ihr zu gefallen, dass er sich selbst verloren hat...beteuert aber bei jeder nachfrage vonseiten meiner mutter, dass es keine andere gäbe und es wirklich nur an den gefühlen liegen würde.
Entnehme ich deinen Worten richtig, dass dein Vater fremdgegangen war?

Häufig sind "die Gefühle weg" , wenn man dem anderen nicht ALLES erzählt hat. Also in dem Fall, falls dein Vater deiner Mutter noch nicht alles darüber erzählt hat, was er angestellt hat oder was er gegen sie hat. Du könntest deinen Vater auffordern, alles zu beichten, nichts zurückzuhalten, auch nicht, um deiner Mutter "nicht weh zu tun".
Und deine Mutter sollte dann natürlich auch bereit sein, sich das anzuhören.

Oft kommen die professionellen Eheberater trotzdem nicht an den Kern der Sache, weil sie zu "rücksichtsvoll" sind. Ob das bei ihrem auch so ist, weiß ich natürlich nicht, aber es würde m.E. nicht schaden, wenn du mal darüber mit deinem Vater Tacheles reden würdest. Als erwachsenes Kind darf man das m.E. Er soll es aber nicht dir erzählen, sondern deiner Mutter.

Ansonsten gebe ich meinen VorschreiberInnen recht: Du kannst deiner Mutter nicht ihr Eheproblem erklären

26.05.2011 12:21 • #6


hm...zum thema betrügen...naja "fast"...war ne internet-bekanntschaft von ihm, hat halt ständig mit ihr telefoniert, und als meine mutter das rausbekam war sie kurz davor schlusszumachen...danach hat er geweint und gesagt wie leid ihm das tut...hat seither auch keinen laptop, pc ode so auch nur angerührt, meiner mutter jeden tag blumen mitgebracht und was nicht alles...bis er dann vor n paar wochen komisch wurde laut meiner mutter...sie hat dann nachgebohrt und als er genauer drüber nachdachte ist ihm, seiner erklärung nach, aufgefallen dass die gefühle weg wären...ging dann auch alles ziemlich schnell...

ach und ps: bin eher ein sohn als ne tochter

26.05.2011 14:44 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag