Pfeil rechts

Hi all!

Kurzer Hintergrund:
Habe mich vor ca. 3 Jahren von einer ca. 9 jährigen Beziehung getrennt.
Verstandesmäßig gab es div. gute Gründe, gefühlsmäßig war ich (mit der Gesamtsituation) unzufrieden. Wollte damals möglichst schnell die Scheidung, um es möglichst kurz zu machen und abschliessen zu könnnen. Er aber nicht. Hat lange rumgezögert und wollte erst Freundschaft, dann wieder was anfangen... es zog sich hin, und ich hatte nicht die Kraft, einen endgültigen Schlusstrich zu ziehen und den Kontakt abzubrechen.
Als ich eine Beziehungsklausur für mehr als 3 Tage vorschlug, haben wir keinen Termin gefunden. Später hat er von sich aus den Kontakt abgebrochen.

Vor ungefähr einem halben Jahr habe ich erfahren, daß er mit einer neuen Familie zusammenlebt. Hab mich erstmal gefreut, weil die Situation damit endlich mal klar war. Er hat eine neue und damit ist das Thema Beziehung endgültig gegessen. Ich könnte damit auch abschliessen und mich auf das loslassen konzentrieren. Hat mir bis dato also nichts ausgemacht.

Hatte heute einen blöden Traum, indem ich seiner neuen begegnet bin, einer älteren ziemlich aufgedonnerten Tussi, die auch irgendwie vulgäre Andeutungen gemacht hat. Seitdem tut mir diese Vorstellung einfach nur weh.

Also heute durchänge-tag...

21.08.2011 09:44 • 04.10.2014 #1


8 Antworten ↓


Hallo lustundfrust,

es ist gut, dass Du jetzt Klarheit hast. Ich weiß nicht wieviele Informationen Du über Deinen Ex noch hast, aber je weniger Du weißt, desto besser ist das wahrscheinlich für Dich. In meiner nun langjährigen Odysse auf der Suche nach der richtigen Partnerin habe ich feststellen dürfen, dass Nichtwissen ein Segen ist.

Sich den Partner in intimen Momenten mit der/m Neuen ist immerheikel, wenn Du kannst, versuche am besten diese gedanken erst gar nicht aufkommen zu lassen. Wenn ich ehrlich sein soll, gelingt mir das meistens nicht.

21.08.2011 12:30 • #2



Plötzlich tut es weh

x 3


Hi!
Thx für die Reaktion.

Is mittlerweile besser geworden. Heute morgen hatte ich noch so ein Gefühl von Heimatverlust und so und es ging mir alles so nah. Gerade nach diesem traum.

Mittlerweile ist es wieder diffus und verschwommen (Vermutlich dank intensivem Heulens).

So wie es gehört. Is ja alles schon eine weile her.
Mich hat nur schockiert, warum das jetzt nach so langer Zeit mit solcher Wucht wieder hochkam...Ich war richtig überrumpelt.

Bin froh, daß es jetzt wieder normal ist.
Ist auch ein gutes Zeichen, wenn das normalisieren so schnell geht.
Früher hat so ein Tief länger als einen Tag gedauert...

Also kann ich jetzt wieder gute Schwingungen versenden

Viele Grüße
-luf-

21.08.2011 14:29 • #3


Wie es weitergeht...

Insgesamt habe ich schon das Gefühl, seit Sonntagmorgen ist wie eine Wunde aufgerissen.
Alles erscheint mir neuer bzw. näher als in der letzten Zeit.

Plötzlich vermisse ich den Mann wieder intensiv. Wobei Obacht: ich vermisse das, was ich mir von ihm ausmale und mein Zuhause und das drumherum.
Es ist aber doch bohrender als vorher.

Es is aber auch blöd.
In der Arbeit stosse ich ständig auf Sachen, die mich daran erinnern.
Da wird zufällig ein Angebot in meiner alten Heimat ausgegraben,
einer der Kollegen hat eine ähnliche Art (chrarkterlich) und Handschrift wie mein Verflossener...
Alles nicht leicht.

Ich sehne mich nach einem Partner, weiß aber, daß ich nicht suchen soll.
Trotzdem fehlt etwas im Leben...

Zusätzlich interessieren mich die Leute nicht (auf diese Art), die offensichtlich an mir interesse haben, die, in die ich mich ein wenig vergucken könnte, wollen von mir nichts wissen...

verflixt und zugenäht.....

Vielleicht hat jemand was ähnliches erlebt - einen Rückfall nach dem dritten Jahr der trennung.

VG
-luf-

22.08.2011 22:10 • #4


Hattest Du denn zwischenzeitlich eine neue Beziehung? Unabhängig davon kann so ein Rückfall auch nach Jahren passieren. Und ist es nicht immer so, diejenigen für die man sich interessiert wollen einen nicht und diejenigen die Interesse zeigen, die will man selbst nicht haben.

Wenn man schon einige Beziehungen hinter sich hat ergeben sich aber auch ganz andere Probleme und mit einem davon, habe ich gerade zu kämpfen. Man bastelt sich aus den unterschiedlichen Frauen eine Art Patchwork-Superfrau, mit allen tollen Eigenschaften der unterschiedlichen Mädels und schon hat man ein Geschöpf Frankensteins erschaffen, dem keine reale Frau gerecht werden kann.

Im kleinen Rahmen passiert das auch mit einem einzelnen Ex-Partner, man idealisiert ihn so sehr, dass auch hier wiederrum kein realer mensch mithalten kann.

Und was tue ich dagegen? Nicht sehr viel ehrlich gesagt. Ich lasse mich von meinem Umfeld diesbezüglich erden und versuche auch selbst diese fata Morganas zu vertreiben, allerdings mit nür mäßigem Erfolg.

was ich Dir damit sagen will ist Folgendes. Setz Dich nicht zu sehr unter Druck, Rückfälle sind was Normales und wenn das passiert verfalle nicht in Panik, sondern denk an die schlimmen Seiten Deines Ex-Partners.

23.08.2011 01:27 • #5


Hi Schlaflos!

Ich hatte eben seit drei Jahren keine beziehung - zugegeben einmal den obligatorischen 'Zweitkontakt mit dem Ex' wie ich das mal nennen will, aber das war keine beziehung.

Deshalb denke ich ja auch, daß es langsam mal an der Zeit wäre für was neues.

Klar idealisiert man sich den traumpartner.
Ich lebe in einem Umfeld mit extrem vielen männlichen Zeitgenossen und sehr wenigen weiblichen Zeitgenossinnen - da muss sich doch was ergeben, was passt.

Und zudem ist es wirklich schade, wenn man sich in jemanden verguckt, der so gar kein interesse zeigt und andererseits jemand einem hinterherläuft, dem man leider nicht das geben kann, was er sich so sehr wünscht.... ein Jammer!

Ich bin einfach ungeduldig bei sowas. Ich denke, 3 Jahre sind genug, um die Dinge zu durchdenken und an sich zu arbeiten und ich glaube, daß ich mich schon sehr entwickelt habe in der Zeit.
Aber trotzdem gibt es solche emotionalen Rückfälle.
Und trotzdem bin ich mit mir alleine nicht so ganz zufrieden - es ist schon ok, aber irgendwie wie in der Warteschleife - nette Musik, aber man ist nicht am Ziel.
Und das wurmt mich.
Ich meine man wird auch nicht jünger.
Das Leben ist zu schade für die Warteschleife!

( gruml - Trotz gegen das Universum )

23.08.2011 22:00 • #6


Zitat von Schlaflos-in-Bochum:
Hallo lustundfrust,

es ist gut, dass Du jetzt Klarheit hast. Ich weiß nicht wieviele Informationen Du über Deinen Ex noch hast, aber je weniger Du weißt, desto besser ist das wahrscheinlich für Dich. In meiner nun langjährigen Odysse auf der Suche nach der richtigen Partnerin habe ich feststellen dürfen, dass Nichtwissen ein Segen ist.

da bin ich mit dir total einverstanden!

21.10.2011 08:33 • #7


Giulia81
Hallo Luf
ich verstehe dich soooo gut, ich habe mich nicht getrennt aber ich habe die Trennung sozusagen provoziert. Nachdem er sich von mir getrennt hat, ging es mir erstmal schlecht und dann erstaunlich gut. Ich habe mich frei gefühlt, erlöst... aber jetzt, jetzt vermisse ich alles. Es ist aber so wie du es beschreibst- ich vermisse die Vorstellung von dem, was hätte sein können... was ich hätte haben können... nicht so wie es war.
Nur ich mache mir diese Selbstvorwürfe- wie wäre es gewesen hätte ICH mich anders verhalten. Hätte ich dann nicht genau das gehabt, was ich in meinen Vorstellungen ersehne....?
Diese Gedanken bringen mich um und lähmen mich

03.10.2014 08:49 • #8


Dubist
Seit ihr denn schon geschieden? Habt ihr Kinder zusammen?
Für mich scheint es so, als sei für dich diese Beziehung(noch) nicht zu Ende.
Habt ihr denn die letzen drei Monate noch engeren Kontakt gehabt, oder gar keinen?

04.10.2014 08:00 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag