Pfeil rechts

Hallo alle zusammen
Mein Name ist Saenymaus bin 57 Jahre und lebe seit 11 Jahren mit meinem Mann zusammen wir sind seid 2008 Verheiratet. Bis dahin schien alles perfekt zu sein.
Nach meiner Ehe 2008 hat sich mein Mann um 150 Grad gedreht und ich habe das Gefühl ihn nicht mehr zu kennen.
Alles was wir bis dahin gemeinsam machten ist vorbei, er hilft mir nicht mehr im Haushalt, er Redet nicht mehr über Probleme, er behandelt mich als ob er einen Hausangestellte eingestellt hat, er räumt nicht mehr aus, er lässt sich bedienen.
Beide stehen wir im Beruf aber ich habe jetzt eine doppelte Belastung die mich erdrückt.
Frag ich ihn ob er das richtig findet, bekomme ich keine Antwort oder er geht raus. Alles was ihm jetzt wichtiger erscheint ist der Computer oder sein Fußball im Fernseher.
Vor einem Jahr habe ich schlapp gemacht, hatte schmerzen in der Brust und konnte nicht richtig Atmen, ich bin dann zum Arzt und ließ mich durchchecken. War ein langer Weg bis man feststellte das ich unter Depression, Angststörung und Schlafmangel litt.
Heute denke ich nur noch an einer Trennung von meinem Mann, weil ich einfach nicht mehr an ihn ran komme.
Ich möchte einfach nur wieder mein Leben im Griff bekommen

27.08.2013 08:47 • 31.08.2013 #1


3 Antworten ↓


Hallo Saenymaus,
das hast du schon richtig erkannt,dass du unbedingt was ändern musst....
kam es denn plötzlich,dass sich dein Mann so extrem verändert hat,
oder hat sich das so eingeschlichen?

Hol dir erst mal unbedingt Hilfe vom Psychologen,damit du die kommende Situation
besser bewältigen kannst,
es ist klar,dass man körperliche Symptome kriegt,so wie Herzrasen und Depressionen
du bist total überfordert,
hast keinerlei Unterstützung und nur Lieblosigkeit zu Hause...

Du solltest auch mal so richtig tacheless reden mit deinem Mann
und ihm ernsthaft die Konsequenzen aufzeigen,die sein Verhalten
so mit sich bringen!

27.08.2013 08:57 • #2



Mann hat sich nach der Ehe verändert / Trennung?

x 3


hab ich schon öfter gehört dases männer gab die sich nach der heirat so verhielten, ich glaub die verwechseln dann liebe mit besitz
ich finds gut das du dich entschlossen hast etwas in deinem leben zu ändern ..bitte setzte dich durch

27.08.2013 11:44 • #3


Guten Morgen
Erst mal vielen lieben Dank für die netten Antworten
Eigentlich war ich immer eine sehr starke Frau gewesen die ihr Leben gut meistern konnte, irgenwie hat es mein Mann geschafft mir ein Gefühl der Unsicherheit zu geben, alle Entscheidungen die ich treffe sind in seinen Augen nicht richtig, ich ließ es zu das er meine Selbstständigkeit ausnutzt und mich ständig verletzt in dem er mich ignorierte.
Vor paar Monaten hatte ich es so satt das ich unsere Wohnung gekündigt habe und mir eine eigene Wohnung gesucht habe. Ich hatte mit unsere Ehe abgeschlossen. Als es dann so weit war und ich ausziehen wollte, erlebte ich einen Mann an meiner Seite, der traurig und selber sehr Verletzt schien. Er sagte mir das er mich schätzte und mich doch sehr lieb hat und das er alles versuchen will mich davon zu überzeugen das er es ernst meinte. Wir hatten lange Gespräche und ich teilte ihm mit was ich mir von ihm wünsche und das ich mich auch in der Zeit weiter entwickelt habe und nicht mehr diese Frau bin die er mal vor 11 Jahren kannte. Ich teilte ihm mit das ich Krank geworden bin und das er nicht der Mensch wäre der mir helfen kann und leider auch keine Unterstützung für mich wäre. Er meinte er könnte sich ändern und mir doch ein klein wenig dabei helfen.
Und wieder mal bin ich in einer Falle getappt und habe mich breit Treten lassen. Wir sind gemeinsam in die neue Wohnung eingezogen.
Es hat sich leider nichts geändert 3 Monate sind wir in dieser neuen Wohnung der einzige der sich wohl fühlt ist unser Hund weil er jetzt einen großen Garten hat Ich kann mich wunderbar ablenken in dem ich im Garten rumwühle. Aber das es mir besser geht das bezweifel ich. Letzte Woche ging er am frühen Abend mit dem Hund raus, nach 3 Stunden war er immer noch nicht zurück. Ich machte mir große Sorgen weil es schon recht dunkel war und er im Wald spazieren ging. Ich holte mir die Taschenlampe und lief den Weg ab den er gewöhnlich läuft. Nach einer weile traf ich Ihn, er Telefonierte und schien Bester Laune zu sein. Er schaute mich vertust an und meine ob ich ihn nach spionierte warum ich ihn den nachlaufen würde? Ich war so was von verletzt das ich kein Wort heraus brachte. Ich stammelte nur das ich mir Sorgen gemacht habe,
er meinte nur : Meinste ich könnte mich hier verlaufen?
Nein er hat sich nicht verändert, er demütigt mich wo er nur kann.
vor zwei tagen schrieb er mir einen Brief, in dem er sich Entschuldigt für sein verhalten, gleichzeitig schrieb er das es so ja nicht weiter gehen kann, das er gerne in seine eigenen 4 Wände leben wolle und das er mit mir befreundet sein wolle.
Ich bin auf alles eingegangen und habe ihn ermutigt sich seine Wohnung zu suchen. Leider kennt er meine Gedanken nicht mehr denn diese teile ich ihn nicht mehr mit. Ich hoffe das er das jetzt alles wahr macht und endlich aus meinem Leben ist.
Eine Freundschaft kommt für mich nicht in frage, aber das weiß er ja nicht.
LG Saenymaus

31.08.2013 06:34 • #4