20

Hallo ihr Lieben
Ich bin gerade total verwirrt und weiß nicht, was ich tun soll.
Ich habe mich in meinen Kollegen verliebt (wir sind beide Lehrer), ich weiß aber nicht, ob er auch so empfindet und ob ich lieber schweigen soll.
Wir arbeiten seit 2,5 Jahren zusammen und mögen uns sehr - wir verbringen jede freie Minute zusammen,lachen viel, erzählen uns alles und vertrauen uns. Wir sagen immer zueinander, dass wir unsere Lieblingskollegen sind. Zum 30. Geburtstag hat er mir sogar einen Oskar geschenkt auf dem "Lieblingskollegin" stand. Wir umarmen uns auch oft, aber mehr ist noch nicht passiert.
Im September waren wir zusammen auf Klassenfahrt in Berlin und ich hatte große Hoffnungen, dass etwas passiert, aber es passierte nichts. An einem Tag waren die Schüler alleine unterwegs und wir haben uns über Beziehungen im Kollegium unterhalten - er meinte dann,dass er Angst hätte, dass das schief geht. Als ich dann eine Andeutung machte, dass man sich von Angst nicht hemmen lassen sollte, erzählte er plötzlich von seiner Freundin. Das hat er noch nie getan!
Die Freundin wohnt 200km entfernt. Er erzählt nie von ihr. Ich weiß aber von seinem besten Freund aus dem Kollegium, dass die beiden sich nur alle paar Wochen sehen. Also so das Wahre kann es ja eigentlich nicht sein? Dieses Wochenende zieht er um, alleine! Wieder nicht mit der Freundin zusammen. Schon komisch, wie ich finde.
Interessant ist auch, dass er mir immer sofort antwortet, wenn ich schreibe, sogar, wenn er bei Kumpels ist, telefoniert er mit mir. Er hilft mir bei allem, ist immer für mich da.
Aber wie komme ich da weiter?
Weil, wenn er doch nicht so empfindet wie ich, müssen wir ja trotzdem noch 30 Jahre zusammen arbeiten und ich will nicht, dass unsere Freundschaft belastet wird. Was soll ich tun?

23.11.2019 20:57 • 24.11.2019 #1


9 Antworten ↓


survivor3
Also,aus meiner Sicht hat er 'ne feste Freundin.
Wie oft die beiden sich sehen/ob sie zusammen wohnen kann ja jeder so machen,wie er will.
Ansonsten finde ich es gut,dass dein Kollege Beruf u Privates zu trennen weiss und nicht zu viel Privates erzaehlt.

Aber gute Kollegen zu sein ist auch sehr viel wert....

23.11.2019 21:09 • x 4 #2



Kollegen Liebe gestehen

x 3


Angor
Hallo

Das sie nicht zusammziehen kann ja auch dadurch sein, dass sie einen festen Job hat und nicht pendeln kann, weil es so weit ist. Aber auch eine Fernbeziehung ist eine Beziehung.
Sieh ihn so wie er ist, als guten , netten Kollegen.

LG Angor

23.11.2019 21:14 • x 1 #3


Ich würde auch die Finger davon lassen.

23.11.2019 21:14 • x 2 #4


Und wie gehe ich dann mit meinen Gefühlen um? Ich habe schon überlegt die Schule zu wechseln, da ich nicht weiß, ob ich das auf Dauer so ertrage, wenn ich ihn "nur" als super Kollegen habe.

23.11.2019 21:15 • #5


Akinom
Solange er eine Freundin hat auf keinen Fall! Er wird schon auf dich zukommen wenn er es möchte also warte ab sonst machst wirklich etwas kaputt! Liebe Grüße

23.11.2019 21:17 • #6


survivor3
Zitat von Lehrermaus89:
Und wie gehe ich dann mit meinen Gefühlen um? Ich habe schon überlegt die Schule zu wechseln, da ich nicht weiß, ob ich das auf Dauer so ertrage, wenn ich ihn "nur" als super Kollegen habe.
Das kann leider niemand hier fuer dich loesen...
Ob es dann so unertraeglich ist,dass du sogar den Arbeitsplatz wechseln musst/willst,weisst nur du.
Aber er hat sich anstaendig dir gegenueber verhalten,haette die Situation auch ausnuetzen koennen.
...also es ist nichts passiert,ggfs kannst du ihn irgendwannn als guten,hilfsbereiten Kollegen sehen.

23.11.2019 21:20 • x 1 #7


Ja, da habt ihr wohl Recht.
Danke für die ehrlichen Antworten!

23.11.2019 21:23 • x 1 #8


Feuerschale
Hallo Lehrermaus,
für mich liest es sich so, dass er das mit der Freundin rechtzeitig angebracht hat, damit du
keine falschen Hoffnungen dir machst oder einen "Gesichtsverlust" erleidest, vielleicht hat er gemerkt,
dass du indirekt das ganze abcheckst.

Seine Beziehung nicht anerkennen, nur weil sie nicht 08/15 entspricht, mit zusammenziehen,
und sie wäre damit "keine richtige", das finde ich nicht gut.

Ich hab aber auch einen Bekannten mal gehabt über das Ehrenamt, der hat das ganze viel krasser
gesehen. "Selbst wenn sie verlobt, aber nicht verheiratet ist, habe ich noch alle Chancen".

Ich würde hier aber seine Hinweise "nicht auf der Arbeit" und "Freundin da" schon als Grenzen sehen,
die ich nicht überschreiten wollen würde.

Jetzt brauchst du vermutlich einen Weg, wie du mit deinen Gefühlen und Sehnsüchten umgehen
kannst.
Kann mir vorstellen, dass es sehr gut tut, wenn jemand mal sehr lieb und aufmerksam ist und
dass sich dann Hoffnung auf mehr entwickelt. Vor allem, wenn man das weniger kennt.

Falls das bei dir so ist, vielleicht würde es dir helfen, wenn du dich auch an anderer Stelle mehr öffnest
und solche näheren Beziehungen zulässt (auch einfach nur freundschaftlich, angenehm).
Dass diese eine Zuwendung nicht so wirkt wie das Wasser in der Wüste (ist aber auch nur so eine Idee,
sowas kenne ich von mir, dass das wenige bei "Austrocknung" manchmal so riesengroß wirkt.)

Was mir in solchen Situationen auch geholfen hat, ist, dass ich das so wertschätzen kann, wie
derjenige ist, und dass ich zwar nicht ihn "haben" kann, aber eine Idee bekommen habe, dass ich
"jemanden wie ihn" gerne hätte.
Und wenn auch jetzt nur angedeutet, dann evtl irgendwann mal, auch erfüllt.
Das ist dann wie so ein Vorbild.

Einfach ist dieses aushalten, warten und nicht "zugreifen können" nicht. Aber für die
eigene Entwicklung bringt es sehr viel finde ich.

Feuerschale

24.11.2019 09:38 • x 7 #9


Abendschein
Eine gute, eine sehr gute Freundschaft, ist mehr wert, viel mehr wert, als eine unglückliche Liebe.

24.11.2019 10:40 • x 4 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag