Pfeil rechts

Guten Morgen zusammen,

Ich hab das problem mal andersrum. Meine Freundin leidet an Sozial Phobie und ich verstehe nicht so manches handeln nicht.
Ich bin sicher kein einfacher Typ und mach auch viele Fehler aber ich bin ratlos.
Es ist so , eine Zeit lang läuft alles super zwischen uns und total harmonisch.
Ein Tag später ist sie total abweisend , ihr wird alles zuviel will Abstand.
Es eskaliert jede Woche.
Ich hab das gefühl das sie sich sehr schnell angegriffen fühlt und vieles falsch aufnimmt.
Ich versuche mit ihr zu reden , doch entweder endet das im Streit weil "ich sie wieder nicht verstehe" oder es eskaliert weil es meist ein monolog ist.
Sobald es enger in ein Gespräch geht verstummt sie .
Ich habe jede Woche Angst davor das sie mich verläßt weil ich nie weiß wo ich grade stehe. Wir haben uns anfangs immer gesehen, mittlerweile immer weniger.
Wie verhalte ich mich richtig? Sind diese Stimmungswechsel normal? Ich verzweifel langsam , dabei will ich einfach nur da sein können.

30.04.2015 09:56 • 30.04.2015 #1


5 Antworten ↓


Hallo du!
Ich leide selber an Sozialphobie aber kann auch deine Sorgen verstehen! Es ist wirklich so dass Leute mit starker Sozialphobie Dinge falsch auffassen. Das ist auch bei versch. Angststörungen der Fall... Leider habe auch ich mit Personen stress gehabt, bezüglich meines Verhaltens. Es ist schön zu sehen wie du dich um sie sorgst, das zeigt dass sie dir wichtig ist! Jedenfalls sollte man nie einer Person mit Sozialphobie sagen, sie sollte sich nicht so reinsteigern, das macht das ganze oft nur schlimmer Am besten ist es, du unternimmst etwas mit ihr, keine Party oder etwas mit viel Menschenandrang, das steigert den Stresspegel eines Kranken und verdirbt die Freude. Oder du vermittelst ihr, dass es auch für dich nicht einfach ist, oder du mit ihr fühlst! Alles Gute, die Lola!

30.04.2015 15:12 • #2



Ich verstehe vieles einfach nicht

x 3


Ne mit viel Menschen sowieso nicht. Ich richte mich da schon sehr nach ihr. Wenn ich über meine Gefühle spreche nimmt sie Abstand. Fühlt sich unter Druck gesetzt und denkt sie macht alles falsch. Dabei macht sie das im weiten nicht. Sie drückt sehr selten gefühle aus wie "vermissen" oder "komplimente" was mich manchmal sehr belastet. Ich versuche damit zu leben aber es fehlt irgendwo. Sie ist ein wundervoller Mensch durch und durch aber hat ewige Selbstzweifel an sich. Ich würde gern die Krankheit besser verstehen und wissen wie sie sich fühlt aber dadurch das sie nicht spricht kann ich es kaum nachvollziehen oder es zumindest versuchen.
Das größte Problem ich bin ein Mensch der viel nähe und liebe Worte brauch. Ich fühle mich unter vielen Menschen wohl. Ich glaub manchmal sie hat Angst mir deswegen nicht gerecht zu werden. Ich würde ihr so gern das Gefühl geben das sie was besonderes ist ohne ihr zu nahe zu treten. Ich hab jetzt soviele Foren durchgelesen und Artikel aber irgendwie bin ich auch nicht schlauer geworden.

30.04.2015 16:46 • #3


your_sista
Hallo,

wie äußert sich das Verhalten deiner Freundin? Ist das abweisende Verhalten zu spüren, wenn sie sich selbst Überfordert und gestresst fühlt? Oder ist es Situationslos und kommt es von jetzt auf gleich (also schon Morgens nach dem Aufstehen) ohne besonderen Grund/besondere Vorkommnisse?

Jeder Mensch sieht das Leben durch seine eigene Brille. Eine Person, die unter einer Sozialphobie leidet, hat eine gewisse Wahrnehmungsstörung und somit eine falsche Brille auf, die nicht zu ihr passt. Das Erlebte wird verstärkt, extrem und verzerrt gesehen. Sry, ich kann es nicht besser beschreiben. Bitte korrigiert mich Jemand, wenn ich etwas falsches schreibe! Das veränderte Verhalten deiner Freundin könnte sich durch Wohlfühl- und Stresssituationen erklären lassen. Fühlt man sich wohl, ist alles super. Fühlt man sich aber nicht nicht wohl und ist zu sehr mit sich beschäftigt, weil gerade etwas ansteht (einkaufen, Kino, arbeiten, Vorstellungsgespräch, Familenfeier, etc.) dann braucht man alle Kraft für sich selbst und kann dem Gegenüber nicht mehr in Allem gerecht werden. Man fühlt sich unter Druck, weil man die bevorstehende Situation irgendwie überstehen will und hat ggf. auch einige Selbstzweifel. Dabei übersieht man vieles und nimmt um sich herum nicht mehr alles so realitätsbewusst wahr. Vielleicht wird man auch etwas ungerecht und wirkt auf Außenstehende komisch oder egoistisch. Was gestern noch wichtig und wertvoll war, kann man heute schon nicht mehr so sehen. Das heißt nicht, dass es plötzlich wertlos ist! Es ist nur eine andere Situation eingetreten die nun "wichtiger" ist, weil man sie überstehen muss. Deine Freundin hat dann nicht mehr die Kraft oder das Verlangen, dir Komplimente zu machen oder sich von der besten Seite zu zeigen. In diesem Moment ist es einfach Nebensächlich, weil es "wichtigeres" gibt. Sie ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Je länger man zusammen ist, desto selbstverständlicher wird die Beziehung selbst und der Partner in ihr werden. Ich hoffe, du verstehst was ich dir sagen will. Wie lange seit ihr denn schon zusammen? Hatte sie da die Phobie schon?

Wie macht sich der Abstand bemerkbar? Weicht sie verbal aus oder verlässt sie die Situation räumlich? Spricht sie nie über Gefühle oder ist das Tagesformabhängig?

30.04.2015 17:16 • #4


Hey,

Also wir sind jetzt etwas über 8 Monate zusammen. Am Anfang war alles ziemlich anders. Wir haben uns kennengelernt und es war eigentlich alles perfekt. ich wusste nicht von der Phobie und wäre auch ehrlich gesagt nie drauf gekommen. Sie war ziemlich "normal" (schei. wort) zumindest wie man es so denkt. Wir waren viel unterwegs. Haben Sport gemacht mit anderen , festivals,inliner und mit meinen freunden weg. Als wir zusammen kamen wurde alles weniger. Mittlerweile machen wir fast garnichts mehr vorallen nicht unter Menschen. Am Anfang haben wir uns auch noch täglich gesehen, nun sind es vll 3 von 7 Tagen wenn wir nicht noch Streiten.
Sie beleidigt mich manchmal unabsichtlich ziemlich. Sagt mir will eigene Freunde ohne mich weil sie sich bei mir wie ein anhängsel fühlt?
Ich hab ja keine Prioritäten im gegensatz zu ihr. Es kommt alles urplötzlch von heut auf morgen. Dienstag lag ich noch in ihren Arm und fuhr von ihr zur Schule am Mittwoch. Mittwoch war ich aufeinmal wieder schei. und wurde Stundenlang ignoriert. Sie könne ja sowieso nichts richtig machen und wisse nicht mehr was sie sagen soll zu dem allen.
Letztens hatten wir ein Gespräch darüber das sie nichtmal an uns glaubt oder wir sowieso nicht zusammen passen wir sind zu verschieden.
Mir tut das verhalten höllisch weh. Ich leide darunter wenn ich andere sehe. Wie Menschen sich gegenseitig vermissen, verliebt sind und sich den ganzen Tag voll schnulzen. Sie spricht selten über Gefühle. Mal hat sie Tage da ist sie total süß. Vermisst mich etc und dann kommt der nächste Tag als wäre ich ihr egal.
Ich hab das Gefühl morgens aufzustehen und nicht mehr wissen wofür. Ich versuche stark zu sein für zwei aber mir fehlt eben das zwischenmenschliche sehr.
Ich will sie nicht verlassen definitive nicht aber ich will endlich glücklich sein. Zu zweit.

30.04.2015 17:53 • #5


your_sista
Spätestens hier muss ich passen, als du sagtest, dass ihr am Anfang sehr viel mit anderen gemacht habt bzw. ihr von Menschen umgeben wart. Vorallem Festivals? Das ist eigentlich absolut untypisch für eine Sozialphobie. Selbst nach einer Therapie (Hatte sie eine?), ist dies eine Königsdisziplin und die Gegebenheit wird wahrscheinlich nie so richtig „normal“ werden. Ich weiss nicht, ob ihr euch vorher schon freundschaftlich kanntet, aber mit einem neuen Partner stürze ich mich bei einer Sozialphobie bestimmt nicht freiwillig in menschenüberhäufte Situationen. Da ist die Panik schon vor dem Antritt vorprogrammiert. So wie du es schilderst, scheint sie sehr launisch zu sein und selbst nicht zu wissen was sie will. Irgendwas scheint sie zu bedrücken oder unglücklich zu machen. Und das überträgt sie dann auch irgendwie auf dich. Ich meine, wer will schon als beleidigt werden oder stundenlang streiten?! Bist du dir sicher, dass allein die Sozialphobie dahinter steckt? Schiebt sie es vllt. Selbst auf ihre Phobie, wenn ihr streitet? Ich vermute eher, dass es da noch ein anderes (viel größeres) Problem gibt.

30.04.2015 19:03 • #6