Pfeil rechts

Ich denke dabei an Menschen die einen schweren Verlust verarbeiten. Wie mag ihr Alltag ausschauen? Wie lebt ein trauriger Mensch?

25.03.2009 10:10 • 26.03.2009 #1


14 Antworten ↓


Clowny schau doch in den Spiegel dann weisste es

25.03.2009 11:15 • #2



Wie lebt ein trauriger Mensch

x 3


Oh man

25.03.2009 11:30 • #3


Ein trauriger Mensch ist in einem emotionalen Loch gefangen.
Er sondert sich ab,macht die Welt für Probleme verantwortlich und hat das Interesse an allem und sich selbst verloren.

25.03.2009 11:40 • #4


Wie ein trauriger Mensch lebt, der einen grossen Verlust erlitten hat ?

Ihm fehlt ein Stück seines eigenen Daseins (nicht seines ichs !),
ihm wurde ein Stück Boden unter den Füssen weggerissen,
und ihm wurde ein Stück seines Lebenssinnes genommen.

Liebe Grüsse, Helpness

25.03.2009 11:41 • #5


Danke für die Meinungen. Ich würde gerne noch tiefer schauen und wissen wie bewältigt man den Alltag usw. Ich habe bei meinem Beitrag an die Menschen in Winnenden gedacht.

25.03.2009 11:48 • #6


Menschen, die einen großen Verlust (Trennung, Tod eines Familienmitgliedes) erlitten haben, können ihre Traurigkeit auf verschiedene Weise ausleben.

Einige verkriechen sich und machen einen Trauerprozess durch, bis es ihnen besser geht. Andere gehen sehr offen mit ihrer Trauer um oder müssen pausenlos darüber reden.
Wieder andere stürzen sich in Aktivitäten, um die Traurigkeit nicht fühlen zu müssen.
Und manche können mit dem Verlust gar nicht umgehen, suchen Trost im Alk. oder in Dro. und kommen dann gar nicht mehr ohne professionelle Hilfe auf die Beine.

25.03.2009 11:51 • #7


Die Menschen in Winnenden sind sicherlich schwer geschockt wie man hier in der Gegend mitbekommt, da auch andere Kinder nicht direkt aus Winnenden dort zur Schule gegangen sind betrifft dieses auch außerhalb dieser Stadt die Leute. Aber einfach nur Trauer wird es wohl nicht sein, da liegt bei vielen mehr dahinter. Die Menschen sind wie auch betroffen, können teils nicht mehr zur Arbeit gehn, eine Tochter die dort zur Schule ging, bekommt Panik wenn sie nur den Schulranzen sieht. Und so kurz nach dieser Trauerfeier, wird wohl noch keiner die wirklichen gefühle dieser Trauer beschreiben können.

MfG GefrorenesLicht

25.03.2009 11:52 • #8


Ich glaube auch, dass es sehr unterschiedlich sein kann, je nach Erfahrung, Wissen, Anlage und Fähigkeiten. Es ist einfach nur grausam, was dort geschah und der Umgang damit wird die unterschiedlichsten Wege gehen.
Man kann ihnen nur das Beste Wünschen

25.03.2009 11:53 • #9


Durch diesen Amoklauf wird einen mal wieder klar, dass das Leben jederzeit zu Ende sein kann. Als Mutter ist für mich die Vorstellung sehr erschreckend, dass meine Kinder vielleicht mal nicht von der Schule zurückkommen könnten.

Aber solche Gedanken kommen einem auch, wenn man von Flugzeugabstürzen, schweren Unfällen oder ähnliches hört. Irgendwie fühlt man sich dann nicht mehr sicher und man muss immer wieder einen neuen Umgang mit der Tatsache finden, dass das eigene Leben oder das von nahestehenden Personen, täglich gefährdet ist.

25.03.2009 11:59 • #10


Das stimmt schon, aber wenn man sich zu sehr damit identifiziert , ist der Weg zur genarisierten Angststörung entschieden zu weit geöffnet. Vielleicht damit leben lernen, dass es keine 100% Sicherheit gibt, Vorsorge treffen und dann leben?
Grüssli
Iris

25.03.2009 12:03 • #11


Hallo Iris

Naja, ich leide jetzt nicht unter den Geschehnissen, falls jetzt der Eindruck entstanden sein sollte. Wie könnte ich das auch? Ich kenne von dort niemanden, der tatsächlich von der Sache betroffen ist und ich selbst bin es auch nicht. Die Gedanken, die man sich als Aussenstehender macht, sind doch eigentlich rein egoistischer Natur was wäre wenn ich. oder?

Kann man wirklich Vorsorge treffen? Ich glaub kaum, weil man doch nicht wissen kann, ob man einem Amokläufer über den Weg läuft oder einem eine Dachpfanne auf dem Kopf fällt...


LG Insomnia

25.03.2009 12:36 • #12


Jeder Mensch wird in seinem Leben Verluste erleiden müssen, auch ohne Unfälle/Trennungen. Die Eltern, Freunde, Partner sterben irgendwann eines natürlichen Todes.

Verlusst muss verarbeitet werden, wie, dass ist wohl bei jedem etwas anders, genau wie Chaoslady es schon geschrieben hat.

Liebe Grüsse, Helpness

25.03.2009 12:38 • #13


Zitat von Helpness:
Jeder Mensch wird in seinem Leben Verluste erleiden müssen, auch ohne Unfälle/Trennungen. Die Eltern, Freunde, Partner sterben irgendwann eines natürlichen Todes.

Verlusst muss verarbeitet werden, wie, dass ist wohl bei jedem etwas anders, genau wie Chaoslady es schon geschrieben hat.

Liebe Grüsse, Helpness


sehr schön formuliert Helpness Danke !

25.03.2009 13:38 • #14


Ich kann dazu den Film: Stilles Chaos empfehlen.
Da verliert ein Mann am Anfang des Films seine Frau. Im weiteren Verlauf des Films wird beschrieben wie er mit der Situation Leben lernt und wie er sich um seine Tochter kümmert...
Ist einer meiner derzeitigen Lieblingsfilme (!)

26.03.2009 11:27 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag