Pfeil rechts
5

schmetterlings_traum
Das ist eine gute Idee!

Sich einfach mal trauen, Fehler zu machen, das ist wohl die Lösung.

16.07.2009 08:00 • #21


Meinen persönlichen Senf dazugeb:

Alle, die einen PERFEKTEN Lebenspartner suchen,
werden lebenslang unglücklich bleiben,
und haben dies auch selber zu verantworten.

LG, omega

16.07.2009 08:16 • #22



Fühle mich so schwach - was dagegen tun?

x 3


schmetterlings_traum
@omegaman:

Ich weiß, dass es keinen perfekten Partner gibt, bin mir dessen sehr wohl bewusst, dass ich mich so nur unglücklich machen würde und deswegen möchte ich mich ja auch ändern.

16.07.2009 08:19 • #23


Ich glaub das mit dem Spiegel ist ne super Idee
Man kann sich selber regelrecht belügen, und das auch zum positiven nutzen!

Mein Freund z.B. stortzt auch nur so vor Selbstbewusstsein, der schafft Alles und erreicht Alles, was er möchte -einfach nur, weil er denkt, dass er Alles kann, drum kann er auch Alles

Wenn du dir jetzt oft genug sagst: Ich bin gut, so, wie ich bin!
Dann übernimmst du das irgendwann auch, glaub mir.

Hoffe, es klappt für dich wirklich, dass du Alles nicht mehr so eng sehen musst

Liebe Grüße,
Pilongo

16.07.2009 08:23 • #24


Hallo schmetterlings_traum

Indem du das alles erkannt hast, bist du auf dem richtigen Weg.

Manche Menschen begreifen es nämlich nie, sie suchen noch im hohen Alter nach dem perfekten Partner.
Da bist du ein grosses Stück weiter und reifer.

LG, omega

16.07.2009 08:30 • #25


Zitat von schmetterlings_traum:
Das ist eine komplizierte Geschichte. Sie hatte damals nur eine kurzfristige Beziehung mit meinem Vater, dann ist sie schwanger geworden, glaube, kurz bevor sie sich getrennt haben und hat ihm aber nichts davon erzählt, warum auch immer...
Da er Ausländer ist (Russe), ist er kurz nach der Wende wieder zurück in die damalige Sowjetunion gegangen und weiß bis heute nichts von mir...

Hat deine Mutter dir mal ehrlich erzählt, wie und warum sie sich getrennt haben?
Und wer sich getrennt hat?

16.07.2009 08:40 • #26


schmetterlings_traum
@GastB:

Hm, sie erzählt generell nicht gerne darüber und wenn ich sie frage, warum das so ist, meint sie, dass es schon so lange zurück liegt und sie sich nicht mehr an viel erinnern könnte. Sie und er hatten sich einfach nichts mehr zu sagen, das waren ihre Worte.
So gesehen haben sich wohl beide getrennt.

16.07.2009 08:42 • #27


Zitat von schmetterlings_traum:
@GastB:

Hm, sie erzählt generell nicht gerne darüber und wenn ich sie frage, warum das so ist, meint sie, dass es schon so lange zurück liegt und sie sich nicht mehr an viel erinnern könnte. Sie und er hatten sich einfach nichts mehr zu sagen, das waren ihre Worte.
So gesehen haben sich wohl beide getrennt.

Aha. Das ist die schöne Version. Sich schon während der Schwangerschaft nichts mehr zu sagen zu haben ist eher unwahrscheinlich. (Es sei denn, es war ohnehin nur eine Affäre.)

Und sich bei so etwas nach 10-20 (?) Jahren nicht mehr an viel erinnern zu können ist ebenfalls - sorry - mehr als unwahrscheinlich.
Daher vermute ich, dass da mehr los war als deine Mutter dir erzählen möchte.

Zitat von schmetterlings_traum:
Mir geht es dann jedesmal so, dass ich, wenn ich an meinen Freund denke: Lass mich in Ruhe, tu mir nicht weh, bitte, hau ab. Tu mir nicht weh! Ich hasse dich!........ Und das, obwohl ich ihn auch mag

Diese Worte hören sich nicht so an, als seien sie aktuell von dir ...

16.07.2009 08:52 • #28


Schmetterlings_traum!
Hatte Deine Mutter in all den Jahren eine Partnerschaft oder bist Du unbemannt aufgewachsen?

16.07.2009 09:02 • #29


schmetterlings_traum
@Gastb:

Er wusste ja nicht einmal, dass sie schwanger ist, sie hat es ihm nicht gesagt... meinte sie..... Wenn ich es recht bedenke.... hat sie mir da verschiedene, sich wiedersprechende Sachen erzählt.
Früher hat sie mir immer erzählt, dass sie noch zusammen geblieben sind, bis ich ca. ein halbes Jahr alt war. Sie hatten zwar schon gemerkt, dass sie sich nicht mehr verstanden haben, aber mir zuliebe haben sie es versucht, was dann aber nicht geklappt hat und sie sich getrennt haben...
Das war die erste Version, die sie mir vor Jahren erzählt hat.

Erst mit 17 Jahren hat sie mir erzählt, dass er überhaupt Russe ist und dann hab ich sie vor ein paar Monaten gefragt.... heraus kam die andere Version, die ich weiter oben geschildert habe....

Ich hatte immer das Gefühl, auch schon als Kind, dass ihr das Thema unangenehm war und es ist ihr immer noch angenehm, ich weiß aber nicht, warum....

Es kann sein, dass da noch etwas was ist, was sie nicht erzählen möchte, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mich so hartnäckig anlügen würde, das ist einfach nicht ihre Art!

Du meinst, diese Worte kommen von meiner Mutter?

@pax:

Sie hatte, als ich ein Kleinkind war, wohl man eine Partnerschaft und dann bis zu meinem neunten Lebensjahr nicht mehr. Da ist sie mit meinem jetztigen Stiefvater zusammen gekommen. Man kann also sagen ,dass ich unbemannt aufgewachsen bin.

16.07.2009 10:24 • #30


schmetterlings_traum
@pilongo: Oh, hab deine Antwort gar nicht gesehen, sorry.

Ja, es ist zwar schwer und ich werde sicher länger dafür brauchen, aber das ist es mir wert!

Wow, solche Menschen wie dein Freund sind echt zu beneiden.

Ich denke, dann werde ich meinen Freund auch irgendwann so lieben können, wie er ist. Das ist es, was ich mir am Meisten wünsche!

Vlg,
schmetterlings_traum

16.07.2009 10:27 • #31


Wenn Du unbemannt aufgewachsen bist. Hast Du das Gefühl, dass direkte Nähe zu einem Mann ungewohnt ist?

17.07.2009 12:47 • #32


schmetterlings_traum
@pax: Ja, irgendwie schon, aber es nicht schlimm. Man könnte sagen, dank des jahrelangen Zusammenlebens mit meinem Stiefvater und durch die Pubertät hab ich da kaum noch Angst; was früher aber anders war...
Zu Beginn der Pubertät konnte ich mit dem anderen Geschlecht kaum was anfangen.

20.07.2009 08:58 • #33


Zitat:
was früher aber anders war...

20.07.2009 09:28 • #34


Zitat:
was früher aber anders war...

20.07.2009 09:30 • #35


schmetterlings_traum
@pax: Früher, so mit 12 Jahren, waren Männer und Jungs für mich ein unbekannte Planet, was ja auch normal in dem Alter ist, aber bei mir war da noch mehr. Jungs... ich wollte über Jahre wenig mit ihnen zu tun haben, ich fand sie komisch, seltsam und hatte Berührungsängste. Ich wusste nicht, was es heißt einen Vater zu haben und auch mit meinem Stiefvater bin ich jahrelang nur bedingt klar gekommen. Wir haben immer Abstand zueinander gehalten.
Wie gesagt, im Laufe der Jahre hat sich das bei mir auch geändert und er und ich sind uns inzwischen fast so Nahe wie ein Vater und seine Tochter, ich habe auch männliche Freunde inzwischen.

20.07.2009 09:52 • #36


Zitat:
ich habe auch männliche Freunde inzwischen. Wink

Wunderbar.
Was hast Du für Erwartungen an einen Mann und möglichen Vater Deiner Kinder?

20.07.2009 15:04 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

schmetterlings_traum
@pax: .... Das ist eine gute Frage, mit der ich mich noch nicht genau auseinandergesetzt habe, wohl, weil das Thema Familie gründen noch ein Stücken von mir entfernt ist und erst in ein paar Jahren aktuell werden wird....
Ich denke, bevor ich mir darüber ausführlich Gedanken mache, werde ich erstmal meine jetztigen Probleme lösen....

21.07.2009 07:30 • #38


Das ist ne gute Einstellung

Am Schlimmsten sind für eine Beziehung unerfülle Erwartungen und unerfüllte Wünsche. Das kann bös ins Auge gehen.

Schau erstmal, dass du deinen Freund mit seinen Fehlern lieben lernen kannst, und dann schau weiter

Ich hab z.B. auch keine Zukunftspläne mit meinem Freund -ich lass das einfach auf mich zukommen, aber planen oder erwarten tu ich nichts.
Hat sich bisher auch sehr bewährt, die Strategie.

21.07.2009 21:13 • #39


schmetterlings_traum
@pilongo:

Ich habe nur mittlerweile die Befürchtung, dass ich es nie schaffen werde und jetzt, wo ein Teil von mir immer die Beziehung aus Angst beenden will.... ....

21.07.2009 21:18 • #40



x 4


Pfeil rechts