Pfeil rechts
20

Nordhörnchen
Hallo,

ich bin 28 und weiß immer noch nicht was ich machen will. Ich habe vor 10 Jahren die erst beste Ausbildung gemacht die ich bekommen habe (Kaufmännisch), weil Schule extrem langweilig war und ich nicht weiter lernen wollte. Schwupp ist man 28 und irgendwie festgefahren im Leben. Ich verdiene nicht sonderlich gut, muss aber auch nicht Hungern und bin auf kein anderen angewiesen, habe auch keine Schulden oder sonstiges, aber ich würde gerne mehr aus meinem Leben machen. Am liebsten wäre ich reich dann könnte ich meiner Freundin und meinen Eltern wenigstens mal was bieten, meine Armut kotzt mich selbst an.

Ich überlege schon lange mein Job zu kündigen und das zu tun was ich möchte, was mich fordert und ich ordentlich verdiene. Ich weiß nur nicht was ich machen könnte oder was das wäre. Mein Job an sich ist gut aber extrem langweilig, nette Kollegen, tolle Vorgesetzte, aber die Tiefe Unzufriedenheit in mir wird immer stärker. Leider habe ich kein Abitur ich könnte also nicht direkt etwas studieren. Zu mal ich mit 28 mittlerweile auch die Zeit im Nacken habe und ich kaum mehr Zeit habe um mich neuzuorientieren, mit 30 fallen bereits einige Berufe weg die ich noch machen könnte.
Mittlerweile sehe ich mein Leben nur noch als Beifahrer, vielleicht ist das Hamsterrad auch einfach nichts für mich.

Vielleicht kann jemand seine Erfahrung teilen oder hat ähnliche bedenken.

Für jede Antwort wäre ich dankbar.

06.10.2021 06:47 • 07.10.2021 #1


17 Antworten ↓


Alex93
Nennt man das schon Quarter-Life-Crysis ?

Kann deine Gedanken aber zu Teilen nachvollziehen.
Ich glaube viele Leute wären gerne reich, ein Grund, warum das System Lotto so gut funktioniert. Eine verschwindend geringe, aber dennoch vorhandene Chance, für ein paar Euro zum Millionär zu werden. Finanziell ausgesorgt zu haben und nur noch die Dinge machen zu können, die man von ganzem Herzen liebt. Reisen, im Ehrenamt aufgehen, sich seinen Hobbys widmen, solche Dinge. Ich selbst spiele auch Lotto, wenn ach nur 3-4 mal im Jahr. ^^ Aber man beginnt zu träumen, was man mit dem Geld anstellen würde.

Mit 28 bist du aber nicht zu alt, um das zu tun, was dir wirklich liegt.
Auch mit dem Gedanken habe ich mich schon beschäftigt. Es gibt durchaus Berufe, in die man auch als Quereinsteiger gut reinrutschen kann und ganz gut einen sicheren, passabel bezahlten Job hat.
Schließer in einer JVA z.B. . Klingt banal, die Ausbildung dauert aber rund 1 Jahr, und bis 35 wird man dann verbeamtet. Die Bezahlung in der Ausbildung liegt auch schon bei 1000Euro netto. Danach bekommt man vernünftiges Gehalt, ab der Verbeamtung sowieso.

Du hast eine kaufmännische Ausbildung inkl. Realschulabschluss ?
Perfekt für eine Weiterbildung.
Zumindest die, die ich gerade absolviere.
Ich mache eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt. Dieser Abschluss befähigt dich für höhere Positionen (mittleres Management wie zB Abteilungsleiter) inkl. besserer Bezahlung und mehr Verantwortung.
Vorteil(e):
- Du kannst weiter 40h die Woche arbeiten wenn du es nebenbei machst, hast also keinen Verdienstausfall
- Die Zeiten sind idR auf die von Berufstätigen angepasst. Ich habe das 3x die Woche Abends. Gibt auch Varianten mit 2x in der Woche + 1x Samstags alle 2 Wochen.
- Die Weiterbildung ist kostenlos, da staatlich gefördert (wenn nicht bei einem privaten Träger angeboten. Ich mache das an einem Berufskolleg)
- Du kannst nur durch eine Zusatzprüfung (glaube es ist eine Klausur in Mathe) das Fachabitur erhalten. Erhälst somit 2 Abschlüsse in einem und hast die Möglichkeit, an einer FH zu studieren.

Nachteil(e):
- Es kommen zu den 40h Arbeit, wie in meinem Fall, wöchentlich nochmal 12h Schule hinzu. Bedeutet zusätzlicher Stress.
- Wenn man das nebenbei macht, dauert das länger. Hier sind es insgesamt 3,5 Jahre á 3 Abende die Woche á 4 Zeitstunden, Ferien und Feiertage ausgenommen.

Denk mal drüber nach.
Mit 28 ist man nicht zu alt für irgendwas Im Zweifel sitzt du noch die nächsten 40 Jahre irgendwo um zu arbeiten.

06.10.2021 08:54 • x 4 #2



Tiefe Unzufriedenheit mit 28

x 3


Nora5
Zitat von Nordhörnchen:
Vielleicht kann jemand seine Erfahrung teilen oder hat ähnliche bedenken.

Liebe Nordhörnchen,

das tut mir leid! Ich würde für eine gewisse Zeit gern mit Dir tauschen, denn mit dieser Art von Problemen komme ich gut klar, meine Probleme sind mehr auf der Beziehungsebene. Da aber dafür umso größer
Also ich bin durch Schule und Studium und Ausbildung immer total zielorientiert und diszipliniert durchgegangen. Ich weiß nicht 100 % warum. Ich glaube, eine sehr wichtige Erfahrung war bei mir, dass meine Eltern beide in sogeannten Arbeiter-Berufen waren und nie Geld da war, bzw gab es viele Konflikte wegen Geld. Ich habe meine Eltern da absolut hilflos erlebt, zum einen waren sie wirklich total unfähig, mit Geld umzugehen, als auch, beruflich so zu planen, dass es funktionieren kann. Alles, was sie planten oder machten, war ineffizient und nicht durchdacht dabei. Sie haben sich trotzdem eingeredet, keine Verantwortung zu haben. Das war glaube ich meine Hauptmotivation, auch wenn es bitter klingt.

Mir ist das Lernen nicht zugefallen, durch meine psychischen Probleme musste ich mich unglaublich durchkämpfen, ich hatte ständig Abwesenheitszustände in der Schule und mit meinen Ängsten sehr zu kämpfen. Ich kann Dir nur jetzt, mit 43 sagen, Du bist noch sehr jung, Du kannst alles erreichen. Meine Erfahrung war immer, wenn Du etwas als einen großen Berg vor Dir siehst, teil es Dir in kleine, überschaubare Ziele und fang an. Du wirst es schaffen! Der Berg wird immer kleiner, auch wenn Du es am Anfang nicht glaubst. Fang irg.wo an. Setz Dir Ziele, mach Deinen Abschluss, mach Praktika in Bereichen, die Dich interessieren, versuche, mit ganz vielen verschiedenen Leuten zu sprechen und geh dann den Impulsen nach, die sich gut anfühlen, den Rest einfach ignorieren.

Es fühlt sich jetzt sicher so an, dass Du feststeckst, aber Du bist 28. Nimm vier Jahre die Du investierst, und Du kannst schon ganz woanders stehen. Und danach wirst Du noch ganz viel Zeit Deines Lebens haben, um das Ergebnis zu genießen.

Viel Erfolg,
Nora

06.10.2021 09:08 • x 3 #3


Nordhörnchen
@Suesssauer ich hate schon mal einen Wirtschaftsfachwirt versucht, der war aber so trocken und so langweilig, das ich Ihn nach den ersten 6 Monaten abgebrochen habe :/ Ich würde lieber was technisches machen.

@Nora5 Das Problem ist ich weiß noch nicht genau wo ich ansetzen soll. Desweiteren arbeite ich bereits 40 Stunden die Woche, mit Praktika wird es schwer und meinen Urlaub benötigt ich zum erholen. Ich würde gerne mal 1-2 Jahre Pause machen und mich neuorientieren, aber dafür fehlt leider das Geld.
Ich kann natürlich kündigen und schauen was passiert, aber dann ist die Gefahr groß das ich abhängig von anderen bin und das möchte ich auch nicht.

06.10.2021 13:09 • x 1 #4


-IchBins-
Reich ist man auch, wenn man mit sich im reinen ist und fähig ist, in tiefstem Inneren in Frieden zu leben mit dem, was man hat.
Das ist viel mehr Wert denke ich.
Ich hatte in der Vergangenheit gutes Geld verdient und war weniger zufrieden als jetzt.
Es gab mal einen Typ, der mit 50 Euro um die Welt losgezogen ist. Davor habe ich großen Respekt. Buchtipp: (Christopher Schacht - Mit 50 Euro um die Welt).
Was bedeutet für dich Armut?
Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel braucht -Peter Rosegger-

06.10.2021 13:32 • x 3 #5


portugal
Geld ist doch nicht alles im Leben.

Ich hab mit 35 nochmal erfolgreich einen neuen Beruf gestartet u habe es nie bereut.

Nur Mut. Wenn Du es wirklich willst, dann schaffst Du es auch, weil Du es mit Leidenschaft machst.

06.10.2021 14:02 • x 3 #6


portugal
Zitat von -IchBins-:
Reich ist man auch, wenn man mit sich im reinen ist und fähig ist, in tiefstem Inneren in Frieden zu leben mit dem, was man hat.
Das ist viel mehr Wert denke ich.


Genauso sehe ich das auch. Ich bin krank aber dennoch glücklich und freue mich über viele Kleinigkeiten.

Viele arbeiten und verdienen gut aber fühlen sich wie im Hamsterrad und warten auf ihre auf ihre Rente.

Ich persönlich verdiene lieber weniger und muss dafür am Strand keine Emails checken u an Konferenzen teilnehmen.

Muss aber jeder für sich selber wissen.

Aber 28 ist doch kein Alter, Du hast Dein ganzes Leben noch vor Dir und das sind die besten Jahre!

06.10.2021 14:06 • x 2 #7


-IchBins-
@portugal
da bin ich auf deiner Seite. Die Kleinigkeiten im Leben machen doch das Leben selbst aus und noch mehr, wenn man so gut wie jeden Augenblick im Hier und Jetzt lebt und diesen genießen kann...

06.10.2021 14:08 • x 1 #8


Nordhörnchen
Zitat von -IchBins-:
Reich ist man auch, wenn man mit sich im reinen ist und fähig ist, in tiefstem Inneren in Frieden zu leben mit dem, was man hat. Das ist viel mehr Wert denke ich.


Ich hoffe bevor ich irgendwann eines Tages sterbe, den inneren Frieden gefunden zu haben. Der fehlt mir nämlich definitiv.

Ich brauche nicht viel, würde meinen Mitmenschen aber gerne was bieten. Diese Innere Stumpfsinnigkeit sorgt auch für Antriebslosigkeit und permanente Müdigkeit.

06.10.2021 14:59 • x 1 #9


zukunft-2021
Zitat von portugal:
Genauso sehe ich das auch. Ich bin krank aber dennoch glücklich und freue mich über viele Kleinigkeiten. Viele arbeiten und verdienen gut aber fühlen sich wie im Hamsterrad und warten auf ihre auf ihre Rente. Ich persönlich verdiene lieber weniger und muss dafür am Strand keine Emails checken u an Konferenzen ...

Dieser Meinung bin ich auch, Geld ist nicht alles. Ich habe mal einen Spruch gelesen
Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts

06.10.2021 15:21 • x 1 #10


-IchBins-
Zitat von Nordhörnchen:
Ich hoffe bevor ich irgendwann eines Tages sterbe, den inneren Frieden gefunden zu haben. Der fehlt mir nämlich definitiv. Ich brauche nicht viel, würde meinen Mitmenschen aber gerne was bieten. Diese Innere Stumpfsinnigkeit sorgt auch für Antriebslosigkeit und permanente Müdigkeit.

Das hast du aber völlig richtig erkannt. Du kannst es aber lernen, dazu gibt es viele gute (Hör-)Bücher.
Dein Zitat gefällt mir

06.10.2021 16:46 • #11


rero
Zitat von Nordhörnchen:
Ich würde lieber was technisches machen.


Wenn Du etwa weißt in welche Richtung - aber nicht genau was geht doch zu einer Berufsberatung.
Vielleicht gibt es ja ein Interessanten Beruf, der Dir entspricht aber den Du gar noch nicht kennst.....

Möglicherweise kannst Du auch ein Praktikum machen .... zur Zeit ist aber alles etwas Schwieriger wegen Corona.
Aber Egal welcher neue Herausforderung Du Dich stellst, denke immer daran der Erste Schritt ist vermutlich der Schwierigste.... - viel Glück!

Zitat von portugal:
Geld ist doch nicht alles im Leben.


Das Stimmt absolut - lieber ein Beruf den man gerne Ausübt und einem mit Freuden erfüllt weder reich und eine Tätigkeit die eine die Laune verderbt

06.10.2021 16:57 • #12


kritisches_Auge
Wieso hast du das Bedürfnis, deinen Mitmenschen etwas zu bieten?

06.10.2021 16:59 • #13


Zitat von Nordhörnchen:
Hallo, ich bin 28 und weiß immer noch nicht was ich machen will. Ich habe vor 10 Jahren die erst beste Ausbildung gemacht die ich bekommen habe (Kaufmännisch), weil Schule extrem langweilig war und ich nicht weiter lernen wollte. Schwupp ist man 28 und irgendwie festgefahren im Leben. Ich verdiene nicht sonderlich ...

Lieber Nordhörnchen,
erstmal: ein schönes Pseudonym Dann: worüber regst Du Dich auf? Ich finde, Du machst es super gut und richtig. Du hast einen Schulabschluss und eine Ausbildung. Damit hebst Du Dich von extrem vielen positiv ab, die aus den verschiedensten Gründen weder einen Schulabschluss noch eine Ausbildung haben (aber auch sie können und sollen ein glückliches Leben haben). Du hast viel erreicht. Du bist zwar nicht ein international anerkannter Virologe oder Teilchenphysiker geworden, von seinen Studentinnen und Studenten angehimmelt, der weltweit Seminare gibt und Reden auf Kongressen zwischen New York, Tokio und Seoul hält, ganz zu schweigen von den vielen Büchern, die er veröffentlicht. Na und? Die Welt steht Dir offen. Du kannst irgendeinen Job machen, der Miete und Brötchen sichert und ansonsten kannst Du Dich beschäftigen mit dem, was Dich interessiert. Alles steht bereit. Besonders würde ich Dir interessante und ungewöhnliche Menschen ans Herz legen. Also: hänge Deine Erwartungen, Vorstellungen und Bewertungen drei Etagen tiefer und sei stolz auf Dich so wie Du bist
Ganz liebe Grüße!

06.10.2021 18:05 • #14


Nora5
Zitat von -IchBins-:
Reich ist man auch, wenn man mit sich im reinen ist und fähig ist, in tiefstem Inneren in Frieden zu leben mit dem, was man hat.

das denk ich auch

06.10.2021 21:45 • #15


Habe mir die ganzen Beiträge jetzt nicht duchgelesen, aber mit 28 könntest du locker noch aufs Abendgymnasium und danach ggf studieren, falls dich das reizt

06.10.2021 22:01 • x 1 #16


Nordhörnchen
Zitat von kritisches_Auge:
Wieso hast du das Bedürfnis, deinen Mitmenschen etwas zu bieten?


Die sind halt auch gut zu mir. Ich möchte mich nur erkenntlich zeigen.

@rero Praktika wären sinnvoll, aber dafür fehlt mir die Zeit neben Haushalt, Sport, Kochen und meinem normalen Job.

Wäre ich arbeitslos wäre das natürlich was anderes. Frage mich generell wie Leute alles schaffen mit ner 40-Stunden Woche.

@Fauda sicherlich habe ich schon einiges geschafft, aber mir reicht das selbst nicht. Ich möchte einen Sinn haben und habe Angst Ihn vielleicht nie zu finden.

07.10.2021 07:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Alex93
Zitat von Nordhörnchen:
Frage mich generell wie Leute alles schaffen mit ner 40-Stunden Woche.

Das geht schon Zeit-Management ist alles.

07.10.2021 07:31 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag