Pfeil rechts

Ich habe diese woche montags einen vollgestopften tag auf arbeit gehabt.hab um 6 früh angefangen und war abends um 17.30 fertig.hatte zwischendurch zwar auch mehrere pausen,war jedoch dann abends sehr ko.

Wollte dann noch etwas zuhause für die arbeit Erledigen.

Dachte mir ich leg mich erstmal hin ,als ich daheim war.dann fiel mir ein ich wollte koch was erledigen.das konnte ich aber nur an diesem tag bis 24 uhr machen,weil des von der software so läuft.

Bin dann eingeschlafen u um 22 Uhr aufgewacht,hab kurz in whattsapp was geschrieben u dran gedacht das noch zu erledigen für die arbeit was echt nur 40 sekunden gedauert hätte.

Dann dacht ich 10 Minuten schlaf ich noch u wach um kurz nach 5 auf.

Hab dann am nächsten tag meiner chefin gesagt dass ich das noch daheim machen wollte u dannn eingeschlafen bin.

Sie meinte dann:"was ihr euch für gedanken macht.das ist schlecht.ihr seid ja wie ich!"

Die sache die zu erledigen war konnte ich dann meiner chefin erklären u es ist dann e schon möglich das zu erledigen blos ich selbst kann das am nächsten tag nicht ändern,aber Jemand anderes schon....

Naja ich mach mir etwas gedanken weil meine chefin meinte es war schlecht skch nach der arbeit gedanken zu machen.sie hat recht u normal mach ich mir nicht so sehr Gedanken.aber wenn ich mal was vergess od was nicht geschafft hab,steiger ich mich da manchmal rein,was wohl unnötig ist.

Hab ja nen festen Arbeitsvertrag u seit 2,5 jahren dort.

Unsere chefin hat auch zu weihnachten gesagt sie möchte niemanden aus dem team verlieren.

Hoff das es mich nicht abwertet wenn ich mir nach der arbeit mal gedanken mach od ob sie das sehr schlimm findet.

Aber solang man die arbeit macht u sich ab und an mal nen kopf macht ist das ja kein grund den job zu verlieren oder?

14.01.2017 14:54 • 25.08.2017 #1


12 Antworten ↓


Wow, hast Du nette Chefin, toll!
Hast doch eigentlich keinen Grund Dir Sorgen zu machen.
Jeder vergisst mal was, wir sind ja keine Maschinen.
Also alles gut....

14.01.2017 15:08 • #2



Sorge wegen Arbeit

x 3


Icefalki
Dude, du machst dir mal wieder viel zuviel Gedanken. Deine Chefin schätzt dich und alles es ist gut.

Wirklich.

14.01.2017 15:12 • #3


Schlaflose
Zitat von Icefalki:
Bin dann eingeschlafen u um 22 Uhr aufgewacht,hab kurz in whattsapp was geschrieben u dran gedacht das noch zu erledigen für die arbeit was echt nur 40 sekunden gedauert hätte.

Dann dacht ich 10 Minuten schlaf ich noch u wach um kurz nach 5 auf.


Wenn du trotz des Gedankens, dass du noch etwas für die Arbeit erledigen musst, so gut schlafen kannst, brauchst du dir keine großen Sorgen zu machen. Mich halten Gedanken an Dinge, die ich auf der Arbeit noch terminlich erledigen muss, nächtelang wach.

14.01.2017 15:29 • #4


Icefalki
Ich hab das zwar nicht geschrieben, aber auch ich kann furchtbar schlecht schlafen, wenn ich am nächsten Tag arbeiten muss. Es ist saudumm, aber zu wissen, dass ich um 6.00 Uhr aufstehen muss, lässt mich nicht schlafen.

Das Gute ist, ich muss nur 2 Tage in der Woche arbeiten, also, halt ich das durch. Aber schlaflos zu sein, ist echt zum Kotzen.

14.01.2017 15:35 • #5


@ delia:ja sie ist sehr nett.

@icefalki: du hast wohl recht. meine freundin oder ein freund mit dem ich mal über sowas rede sagen dasselbe wie du.

Ich möchte das auch ändern dass ich in zukunft mir weniger gedanken mache.

Blos dass meine chefin mir sowas sagt, hat mir jetz nochmal gezeigt,dass ich das lassen will mit dem zuviel denken.

Eigentlich dürfte ich mir aus dem grund schon keine gedanken machen was meine chefin nettes so zu mir sagt aucvh manchmal. Dass sie uns alle behalten will oder wär ein guter Mitarbeiter.

Auf arbeit erzähle ich eigentlich so gut wie nie wenn ich mir nen kopf mach,weil ich damit keinen nerven will u denke man muss da aufpassen was man sagt.

Mir hat auch mal jemand gesagt im Bekanntenkreis,wenn etwas nicht passt,gehen die leute schon auf mich zu.und vorher braucht man sich die gedanken machen.

Des stimmt ja.

Blos an der Umsetzung fehlt es bei mir noch.

Sorry das ist wegen meiner Vergangenheit .

Hab mir dieses gedanken machen um jeden mist irgendwann angewöhnt u es anz schön schwer sich das abzugewöhnen.

Aber es ist besser geworden was sicherlich auch daran liegt dass ich seit 2,5 jahren diesen job hab,worüber ich sehr glücklich bin.

Es lief in der Vergangenheit bevor ich den job hatte beruflich nicht so toöl ,daher auch dieses grübeln...
Also danke für die hilfe.

ich

14.01.2017 15:44 • #6


Icefalki
Nunja, so einfach kann man seine Gedanken ja nicht ausschalten. Kannst ja hier schreiben wir versuchen dann ehrlich zu antworten. Eben, wie wir das jetzt beurteilen. Vielleicht hilft dir das.

Und mit der Zeit bekommst du dann Vertrauen in dich selbst. Um das geht es nämlich. Man darf ruhig Vertrauen zu sich haben.

14.01.2017 15:49 • #7


konntest wohl nicht schlafen hat sie auch gefragt,hab aber gesagt bin dann wieder eingeschlafen ,konnte es dann nicht mehr erledigen für die arbeit.

Hoff sie denkt nicht ich würde mir immer zu zu viel gedanken daheim machen.

Wenn sie ein Problem hätte müsste sie es ja sagen dass ich es ändern kann oder?

Und so einfach loswerden kann man ein ja mit festen Vertrag hat auch nicht wenn man sich mal gedanken macht.selbst wenn sie denken würde,ich mach mir zuviel gedanken könnte sie mir deswegen ja nicht kündigen solang ich meine arbeit gut mache. Oder?

14.01.2017 18:17 • #8


[quote="dude

Und so einfach loswerden kann man ein ja mit festen Vertrag hat auch nicht wenn man sich mal gedanken macht.selbst wenn sie denken würde,ich mach mir zuviel gedanken könnte sie mir deswegen ja nicht kündigen solang ich meine arbeit gut mache. Oder?[/quote]

Hallo dude,

du brauchst dir ganz bestimmt keine Sorgen zu machen. Ich habe noch nicht gehört, dass jemand entlassen wird, weil er sich zu viele Gedanken macht
Ich bin mir sicher, dass sie so einen gewissenhaften Mitarbeiter zu schätzen weiß und sie sagt dir das ja anscheinend auch.
Klingt so, als hättest du zwanghafte Ängste entwickelt, weil du nicht so gute Erfahrungen in deinen vorherigen Jobs gemacht hast.
Es ist wichtig, dass du wieder Vertrauen in dich selbst bekommst, wie ja auch schon Icefalki geschrieben hat.

16.01.2017 02:44 • #9


Danke für netten Worte.

Ja die angst ,schlecht bewertet zu werten zu werden hab ich durch die beruflichen rückschläge in der Vergangenheit bekommen.

Ich mein,würde ich nicht soviel drüber nachdenken,was wohl die chefin davon hält wenn ich ihr erzähle hab was vergessen tb dann würde ich mich ja nicht rechtfertigen.

Ich denke wirklich zuviel,wie ich bewertet werde u hab angst wenn ich nen kleinen fehler mache ob das schon Konsequenzen haben dürfte.

Wenn ich mit jemand drüber rede,sagt mir derjenige dass das nicht so schlimm ist und soll mir mal keinen kopf machen.

Ich versuch auch das positive zu sehen,was ich als rückmeldung von Vorgesetzten bekomme und wenn ich dannach gehe dürfte ich mir kein kopf machen.

Aber ich kenn mich und weiss dass ich weitaus weniger ängste habe ,als noch vor längerer Zeit.

Blos dass ich manchmal etwas viel überlege,wird man mir auch anmerken.

Ich glaub jetzt einfach, wegen gedanken machen zuhause kann mir nix passieren was meinen vertrag angeht u möchte aber
Nach der arbeit immer mehr abschalten.

Lg

19.01.2017 13:37 • #10


Mache mir heute wieder Gedanken wegen arbeit.
habe mit kollegen geredet über nen patienten u hatten es vom waschen.

Dann fragte die kollegin wie er sich von mir waschen lässt.

Meinte sie dass sie ihm am P. nicht mehr anfässt weil er Anspielungen machte wie gut sie ihm gefällt etc so art anmache.

Ich meinte ich wasche ihm arme,rücken...
dann pause meinte die andere ja unten kann er sich ja selbst waschen u die andere meinte sie wäscht seine beine noch.

Nja mach mir gedanken ob sie jetz denken wasche nur arme u rücken?dabei wascj ich ihn überall. Glaub aber die kollegin hatvzwischendrin wieder was gesagt weshalb ich gestoppt hab u nix mehr von beine etc gesagt hab.

Glaub durch s unterbrechen hab ich nicht mehr alles gesagt.

War einfach heut mit der energie am ende.

Ich verplapper mich echt manchmal im stress....od aus schüchternheit. Bim halt auch eher abwartend was die amderen sagen.

24.08.2017 15:52 • #11


Hallo dude,

Du machst Dir wieder mal viel zu viele Gedanken. Du hast anscheinend Angst, dass Deine Kollegen denken könnten, dass Du Deine Arbeit nicht ordentlich genug machst. Das ist aber total unnötig. Es hat bestimmt niemand nach dem Gespräch noch weiter darüber nachgedacht, was Du genau gesagt hast. Und natürlich wissen alle längst, wie gewissenhaft Du bei Deiner Arbeit bist.
Da Du offenbar in der Pflege arbeitest, was ja ein sehr anstrengender Beruf ist, ist es wirklich schade, dass Du Dich durch solche zwanghaften Ängste noch zusätzlich belastest.

Wenn es Dir keine Ruhe lässt, kannst Du ja, wenn wieder mal über diesen Patienten gesprochen wird, nochmal beiläufig erwähnen, dass Du ihn überall wäscht und nachfragen, wie die Frauen jetzt damit umgehen.

25.08.2017 03:35 • #12


Zitat von Hermina04:
Hallo dude,

Du machst Dir wieder mal viel zu viele Gedanken. Du hast anscheinend Angst, dass Deine Kollegen denken könnten, dass Du Deine Arbeit nicht ordentlich genug machst. Das ist aber total unnötig. Es hat bestimmt niemand nach dem Gespräch noch weiter darüber nachgedacht, was Du genau gesagt hast. Und natürlich wissen alle längst, wie gewissenhaft Du bei Deiner Arbeit bist.
Da Du offenbar in der Pflege arbeitest, was ja ein sehr anstrengender Beruf ist, ist es wirklich schade, dass Du Dich durch solche zwanghaften Ängste noch zusätzlich belastest.

Wenn es Dir keine Ruhe lässt, kannst Du ja, wenn wieder mal über diesen Patienten gesprochen wird, nochmal beiläufig erwähnen, dass Du ihn überall wäscht und nachfragen, wie die Frauen jetzt damit umgehen.


Ich glaube Die kollegin wollte wissen ob der patient auch was selbst wäscht bzw wie er bei mir so ist.

Wahrscheinlich machen sich die kollegin über unser Gespräch wirklich keine Gedanken du hast recht. Und selbst wenn sie denken würden ich hätte die beine nicht gewaschen.(obwohl ich sie ja gewaschen habe) der patient könnte die beine ja sogar selbst waschen .er ist ja noch körperlich fit.

Ich möchte einfach mich noch mehr trauen alles zu sagen was ich sagen möchte. Ich sag zwar was,aber dennoch möcht ich niemanden unterbrechen und warte dann anstatt alles zu sagen was ich wollte. Ich rede auch einfach drauf los manchmal ohne mir nen kopf zu machen was ich alles genau sagen möchte,dass ich nix vergess.

Wenn es nochmal über den Patienten geht kann ich es ja sagen wie es genau ist mit dem waschen oder wenn es um einen anderen Patienten geht dass ich dann sage was ich alles wasche u dass ich dann auch sage wie ich es mache und nicht vergesse.

Ausserdem gibt es ja auch Patenten wo man die beine nur an bestimmten Tagen mitwäscht. Eigentlich dann nicht do. dramatisch wenn man die beine dann beim nächsten dienst wäscht.

Diese ängste werden weniger,aber dennoch denke ich zuviel nachbeas andere denken oder mich bewerten.

Besser wäre es für mich wenn ich keinen gedanken daran verschwenden würde was andere denken und einfach mein ding mach.

Vielen lieben dank für deine Antwort.

Das beruhigt mich,wenn ich mal wieder höre dass es unnötig ist dass ich mir darüber gedabken mache.

25.08.2017 07:41 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag