Pfeil rechts
23

brokenheart1302
Hallo, heute ist es wieder extrem mich zerfressen schwere Schuldgefühle wegen meinem Verhalten worunter jemand anderes sehr gelitten hat die Schuld das ich jemanden, den ich sehr geliebt habe, geschadet und verletzt habe und vertrauen zerstört habe ist nicht wieder gut zu machen. Es ist immer in meinem Kopf aber meistens blende ich es aus was mehr oder weniger gut funktioniert, doch durch Trigger kommt alles hoch und das macht mich verrückt es ist passiert, diejenige der ich unrecht und leid zugefügt habe ist nicht mehr am Leben so sehr wünschte ich mir, die Zeit zurück drehen zu können um alles ungeschehen zu machen, das ich anders reagiert hätte und andere Entscheidungen getroffen hätte. Warum ist es dazu gekommen? Warum war es mir nicht möglich anders zu reagieren? Vermutlich ist es richtig so, das ich für meine Fehler selbst leiden muss, auch wenn es nichts wieder gut macht aber das was ich getan habe ist unverzeihlich :-

An meinen Engel im Himmel, auch wenn ich oft um Verzeihung und Vergebung gebeten habe, es reicht nicht um die Schuld wieder gut zu machen oder akzeptieren zu können. Bitte verzeih mir! Es lag nicht an dir, du warst perfekt VERZEIHE MIR BITTE :- auch das ich dich alleine gelassen habe obwohl du mich bräuchtest, war ein großer Fehler, mein Herz zerbricht daran

Ich weiß inzwischen das meine Krankheit die Ursache für alles was passiert ist, ursächlich war trotzdem belasten mich die Schuldgefühle und der Selbsthass. weil einiges niemals hätte passieren sollen. Das ist tief eingebrannt in mir und schmerzt unerträglich

03.06.2020 00:15 • 04.06.2020 x 2 #1


8 Antworten ↓


Schuldgefühle.....sind mit eines der schlimmsten Belastungen die man mit sich herumträgt ,man möchte sich selber bestrafen, für den Fehler den man begangen hat.
Ob das jemand von uns erwachtet.....glaube ich nicht....auch der geliebte Mensch nicht,den man falsch behandelt hat.
Er würde es nicht wollen,dass wir unser eigenes !eben so zerstören und keine Nàhe mehr zulassen wollen!
Er wollte nicht das vor lauter Reue und Schuldgefühle keine normales Leben mehr führt und an seinen Ängsten erstickt.Jemand der geliebt hat wünscht dem Partner auch Glück wenn man nicht mehr zusammen sein kann ,er wünscht ihm das er ein glückliches Leben führt sich wieder verliebt.....es war Schicksal das es so gekommen ist!
Deswegen versuche nach vorne zu schauen und nicht zurück.....fange an zu leben......wenn nicht gleich ,doch bereite dir schon mal den Weg dazu .Liebe Grüße



....

03.06.2020 00:46 • x 5 #2



Schuldgefühle - Verantwortlich für die Gefühle anderer

x 3


cube_melon
Wie Du das empfindest und der Betroffene es empfindet kann völlig unterschiedlich sein.
Man fühlt sich gerne mal toxischer als man es nüchtern betrachtet ist.

Selbstgeißelung helfen dir nicht. Nur Einsicht des Fehlers und der Umgang damit. Sprich zu kommunizieren und um Entschuldigung bitten.

03.06.2020 07:57 • x 4 #3


Abendschein
Zitat von brokenheart1302:
Hallo, heute ist es wieder extrem mich zerfressen schwere Schuldgefühle wegen meinem Verhalten worunter jemand anderes sehr gelitten hat die Schuld das ich jemanden, den ich sehr geliebt habe, geschadet und verletzt habe und vertrauen zerstört habe ist nicht wieder gut zu machen. Es ist immer in meinem Kopf aber meistens blende ich es aus was mehr oder weniger gut funktioniert, doch durch Trigger kommt alles hoch und das macht mich verrückt es ist passiert, diejenige der ich unrecht und leid zugefügt habe ist nicht mehr am Leben so sehr wünschte ...


Ich nehme Dich mal in den Arm, das tut mir so leid, was da geschehen ist. Ich glaube aber wirklich, das Dein Schatz
Dir verziehen hat. Jetzt heißt es daran zu arbeiten, das Du Dir verzeihst. Ich möchte Dich in den Arm nehmen und sagen, das alles gut wird. Dir die Schuld Tränen abwischen. Schuld, ist ein schweres Wort. Plag Dich doch nicht weiter so damit. Wir können Geschehenes nicht ungeschehen machen. Vielleicht hilft es Dir, Dich einem Seelsorger, oder Pastor, oder einer guten Freundin anzuvertrauen. Wenn Du magst, kannst Du mir auch eine PN schreiben.
Es hilft zu reden und sich auszutauschen, das entlastet.

03.06.2020 08:11 • x 4 #4


Schuldgefühle sind letztendlich eine Strafe, um sich für Fehler aus der Vergangenheit selbst zu bestrafen. Du denkst vielleicht, du müsstest dich schlecht fühlen, um deine Schuld zu sühnen. Eventuell geht es sogar so weit, dass du dir selber einredest, dass du ein Recht auf ein glückliches Leben verwirkt hast.
Doch manchmal ist diese Schuld nur subjektiv. Du schadest dir durch Selbstbestrafung nur.
Du verringerst weder den bereits entstandenen Schaden, noch verhinderst du zukünftige Fehler. Dass du als Mensch Fehler machst, ist unvermeidbar und die Akzeptanz dieser Tatsache ist der Kernpunkt der Selbstverzeihung. Gesteh dir den Fehler ein.
Da die Person verstorben ist, kannst du den Fehler durch Worte nicht mehr gut machen. Doch du kannst der Person z. B. einen Brief schreiben und ihn dann verbrennen. Anschließend solltest du dich wieder auf deine positiven Seiten konzentrieren, gut zu dir selber sein und die Vergangenheit loslassen.

03.06.2020 08:29 • x 5 #5


brokenheart1302
Ich danke euch für die lieben Antworten ganz ehrlich? habe mich den ganzen Tag nicht getraut hier rein zuschauen....aus Angst vor Bashing, negativen Kommentaren.... habe diese Erfahrungen in den (a)sozialen Medien und Themenbezogenen Diskussionsforen erlebt.... deswegen habe ich mich nur auf´s lesen der Forenbeiträge beschränkt und beschlossen, keine persönlichen Probleme zu posten. Nur schaffe ich es einfach nicht, mit den verdammten Schuldgefühlen und der Vergangenheit abzuschließen, im Gegenteil, je mehr die schmerzhaften Trauergefühle nachlassen (im Februar war der Verlust des geliebten Wesens ) desto mehr kommen die Erinnerungen an mein Versagen und dem für mich selbst unverzeihlichem Verhalten hoch. Durch komplette Überforderung, meiner damals noch nicht diagnostizierten ADS, dem Amphkonsum und falschen Medikamenten sowie extremer finanzieller Sorgen ist es zu Situationen gekommen wo ich mich selbst nicht wiedererkannt habe dadurch habe ich Schaden zugefügt der nicht hätte sein müssen... habe auch noch nie mit jemanden darüber geredet weil ich mit den Reaktionen darauf nicht umgehen könnte.
Inzwischen kommt es mir so vor, als wären es Zwangsgedanken, aber nur dadurch weil die Vorfälle die mich belasten, nicht rückgängig gemacht werden kann, meine Fehler kann ich nicht mehr korrigieren meine Gedanke drehen sich immer wieder um falsche Entscheidungen die getroffen wurden, die Situationen in denen ich ausgetickt bin und mich nicht mehr unter Kontrolle hatte... es ist eine Endlosschleife in meinem Kopf... denn ich bin nicht so, im Gegenteil, sehe mich als sehr ruhig bis passiv, gelassen und stressresistent, ich vermeide Konflikte und bin introvertiert und absolut pazifistisch. Deshalb sind meine Verhaltensweisen in gewissen Situationen für mich um so schwerer zu verstehen. Es ist mir bewusst, dass die Erkrankungen, mein Konsum (durch Fehldiagnosen und falsche Behandlung sowie Ignoranz und Gleichgültigekit der damaligen Ärzte ist es erst zur Abhängigkeit gekommen) sowie die Umstände dafür verantwortlich sind, dennoch kann ich mir nicht verzeihen und damit abschließen

Ich hoffe sehr, dass mir die Langzeit-Reha, die im August beginnt, helfen kann mit den schrecklichen Schuldgefühlen und negativen Gedanken klar zu kommen. Momentan habe ich leider kaum Ablenkung, sehe ja selbst das es immer kritischer wird mit dem Rückzug aus dem sozialem Leben, kaum Sozialkontakte, durch die Depression schaffe ich es nicht, für irgendetwas Interesse aufzubringen, es gibt derzeit nichts was mich glücklich machen könnte...

03.06.2020 22:26 • #6


Zitat von brokenheart1302:
Hallo, heute ist es wieder extrem mich zerfressen schwere Schuldgefühle wegen meinem Verhalten worunter jemand anderes sehr gelitten hat die Schuld das ich jemanden, den ich sehr geliebt habe, geschadet und verletzt habe und vertrauen zerstört habe ist nicht wieder gut zu machen. Es ist immer in meinem Kopf aber meistens blende ich es aus was mehr oder weniger gut funktioniert, doch durch Trigger kommt alles hoch und das macht mich verrückt es ist passiert, diejenige der ich unrecht und leid zugefügt habe ist nicht mehr am Leben so sehr wünschte ...


Das du Reue zeigst.
Beweist das du ein Herz aus Gold hast.
Leider treffen wir Entscheidungen die andere Personen schadenzufügen.
Warum es passiert kann viele Gründe haben z.b was dir in der Vergangenheit wiederfahren ist, Momente in denn du verletzt warst.
In denn du aber Reue zeigst, wird dir selbstbewusst,dass was du getan hast falsch ist und die Person die jetzt im Himmel auf dich wartet, hate dir bestimmt schon verziehen.
Deshalb wisch deine Tränen weg,tu das was richtig ist und Fang an zu lächeln.
Zeig ihr das du glücklich werden willst für die Person die dir was bedeutet.

04.06.2020 12:25 • x 1 #7


FeuerWasser
Es gibt keinen Menschen der perfekt ist, der immer das Richtige sagt und tut. Das bist du nicht, ich nicht und auch jeder andere nicht. Jeder Mensch verarbeitet Informationen anders. Deine Wahrnehmung kann eine ganz andere sein als die von deinem Gesprächspartner. Das was du als besonders schlimm empfindest empfindet ein anderer vielleicht ganz anders. Weniger schlimm, gar nicht schlimm oder schlimmer.

Ich halte es für wichtig, sich selbst zu erlauben, Fehler machen zu dürfen. Aus Fehlern lernt man. Dann müsste man überprüfen ob es in deinem konkreten Fall überhaupt einen Fehler gab oder es einfach eine nachvollziehbare, menschliche Entscheidung war. So oder so, wurden ausgehend von Beiden Optionen gewählt die sich nicht mehr rückgängig machen lassen. Vielleicht hättest du anders entscheiden können, genauso wie die andere Person. Du bist nicht dafür verantwortlich was andere Menschen für Entscheidungen in ihrem Leben treffen. Du bringst Erkrankungen mit die sich im Alltag auf ihre Weise auswirken. Da wäre es nicht angebracht eine Schuldfrage zu klären.

04.06.2020 13:04 • x 1 #8


Calima
Was würdest du denn tun, wenn die Person noch am Leben wäre? Vielleicht könnte es eine Idee sein, das, was dir dazu einfällt, dennoch zu tun?

An ihrem Grab vielleicht oder an einem Ort, der euch verbunden hat, in einer Kirche, einer Moschee, einer Synagoge oder inmitten der Natur.

Durch den Tod ist es dem Menschen, den du verletzt hast, nicht mehr möglich, dir zu verzeihen - ebenso wenig, wie dir böse zu sein. Du musst also irgendwie damit zurechtkommen, keine erlösenden, verzeihenden Worte aus seinem (ihrem?) Mund zu hören. Und doch kannst du all die Schritte gehen, die nötig gewesen wären, um um Verzeihung zu bitten. Dann hast du deinen Teil getan, um das Geschehene zu bearbeiten.

Auch wenn die Person noch leben würde, wäre nicht gesagt, dass sie dir tatsächlich auch hätte verzeihen können oder wollen. Auch damit hättest du umgehen müssen. Nun kannst du darauf hoffen, dass sie dich hört, dort wo sie ist und tun, was du noch tun kannst.

04.06.2020 14:18 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag