Pfeil rechts

T
Hallo liebe Community....

bin grad mal wieder aufgewacht und ich weiß nicht mehr weiter.
Ich bin seit ein paar Wochen extrem gereizt. Ich seh in fast allem etwas gegen mich, mein Interesse gegenüber der Arbeit und den Kollegen ist extrem gesunken. Das ist mir sehr aufgefallen.
Meine Situation;
Ich bin im 2. Lehrjahr (Apotheke) und die Arbeitszeiten machen mich fertig. Ich habe nur noch den Gedanken das ich mehr Zeit für mich brauche.ich bin so unglücklich. ...
Ich weiß nicht wie ich das nächste jahr aushalten soll
Körperlich ist die Arbeit wirklich nicht anstrengend. Meiner Meinung nach habe ixh wesentlich mehr Potential aber dort gibts einfach nix zutun und ich sehe einfach nicht ein immrt den Depp vom Dienst zu spielen. ....
Ich rede auch kaum mehr mit den Kollegen. Wenn ich nach der Arbeit Zuhause bin, entspanne ich nur noch. Das ist alles........Freizeit ist iwie nicht
Arbeitszeiten sind übrigens
8:30-17:30/18:30

Vielleicht hat jemand einen tip und irgendwie habe ich angst in Richtung burn out zu gehen....

10.06.2015 02:07 • 11.06.2015 #1


6 Antworten ↓


Luna70
Ich hoffe, du konntest doch noch ein bisschen schlafen. Deine Arbeitszeiten sind ja eigentlich ganz normal, also kein Nachtdienst oder Schichtdienst oder so. Macht dir denn die Arbeit in der Apotheke grundsätzlich Spaß? Also, wenn du morgen deine Ausbildung beenden würdest, würdest du dann weiter in einer Apotheke arbeiten wollen?

10.06.2015 08:12 • #2


A


Reizbar und desinteresse im job

x 3


RicoBee
Darf ich mal deutlich sein? Um einen Burnout zu bekommen, bräuchtest du eine Arbeit, die mehr als nicht wirklich anstrengend ist. Die Arbeitszeiten machen die fertig? Frag mal Busfahrer, Trucker, Taxifahrer, Selbständige oder KH-Ärzte und -Schwestern, wie das mit Arbeitszeiten so ist. Alles in allem: Du versinkst in Selbstmitleid, das ist auch schon alles.

Wie ich das sehe, hast du zwei Möglichkeiten: Mach den Abschluss und dann einen Job, der deinem Potenzial mehr entspricht (ja, das Leben ist kein Ponyhof, mein Job ko-tzt mich auch mit schöner Regelmässigkeit an - c'est la vie). Oder schmeiss hin und such dir eine Lehre, die deinem Potenzial mehr entspricht.

Und wenn ich noch einmal deutlich sein darf (und ja, es ist mir wurscht, wenn du mich anschliessend hasst): Deine Gereiztheit kommt wohl daher, dass du eigentlich genau weisst, was du tun solltest, aber den A... nicht hochkriegst und es auch tust.

10.06.2015 08:29 • #3


T
Zitat von Luna70:
Ich hoffe, du konntest doch noch ein bisschen schlafen. Deine Arbeitszeiten sind ja eigentlich ganz normal, also kein Nachtdienst oder Schichtdienst oder so. Macht dir denn die Arbeit in der Apotheke grundsätzlich Spaß? Also, wenn du morgen deine Ausbildung beenden würdest, würdest du dann weiter in einer Apotheke arbeiten wollen?


Ja konnte ich, danke der nachfrage.
Die Arbeit macht mir Ansich Spaß aber zu wenig zzutun haben ist echt nicht schön.

Meinte übrigens nicht burn out sondern eher das Gegenteil, wenn man sich unterfordert fühlt.
Grüße

10.06.2015 16:04 • #4


Entwickler
Das ist bore-out, das hatte ich auch schon. Ich könnte auch nie im Einzelhandel arbeiten, weil man da nie weiß, was passiert, und ob überhaupt. Mich nervt es in Apotheken schon, wie sehr die Verkaufsvorgänge künstlich in die Länge gezogen werden, so als wäre man zu blöd, die Anweisungen des Arztes zu befolgen. Die erklären ungefragt alles nochmal. Das ist anmaßend bis arrogant.

Was machen denn die Kollegen, wenn nichts zu tun ist?

10.06.2015 16:21 • #5


K
Bore out kann genauso fatal sein.

Die Aussage das Leben ist kein Ponyhof ist Standardgelaber von Leuten, die keine Ahnung von echten psychischen Problemen haben oder keinen Bock, sich für andere einzusetzen.
Klar ist keine arbeit das Pardies, wenn einen alles auf der Arbeit ankotzt, wird man aber sehr schnell ernsthaft krank. Da muss man gegensteuern und natürlich auch selbst den Allerwertesten hochkriegen.

Kannst du nicht nach zusätzlichen Aufgaben fragen, oder einfach mittendrin in der Leerlaufzeit dich irgendwie forbilden, sei es mit Litartur, Experimenten oder gar einem Fernstudium?
Potenziell ist es glaub ich leichter, etwas gegen Bore-out zu tun als gegen Burn out.

10.06.2015 19:35 • #6


Luna70
Kyros Vorschlag ist sehr gut. Du magst deinen Beruf grundsätzlich und hast doch auch eigentlich gute Arbeitszeiten. Das kann also nicht das Problem sein. Wenn du das Gefühl hast, dass du deine Zeit vertrödelst weil du viel rumsitzt, dann nutze die Zeit um dich fortzubilden. Arbeitgeber mögen sowas normalerweise und unterstützen es auch. Interessierst du dich für Naturheilkunde? Dann vielleicht was mit Phytotherapie oder Homöopathie. Oder eher im Bereich Kosmetik oder so. Es gibt bestimmt viele Möglichkeiten.

Das mit dem Depp vom Dienst ist natürlich doof. Es gibt den uralten Spruch: Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Scheint immer noch so zu sein, dass die Azubis herhalten müssen zum Frühstück holen, Müll wegräumen, Botengänge usw. Die gute Nachricht ist, dass es nicht immer so ist. Jede Ausbildung geht mal zu Ende. Wenn du jetzt im 2. Jahr bist, kommst du ja im Herbst schon ins dritte. Und wenn es mal auf die Prüfung zugeht, vergeht die Zeit recht schnell. Bei meiner Tochter war das auch so, Mitte des zweiten Jahren hatte sie wirklich keine Lust mehr, nur noch Frust aber sie hat durchgehalten und die letzen Monate waren dann okay.

11.06.2015 11:24 • #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag