Pfeil rechts
25

Ich war am Samstag zu Besuch bei meinen Eltern in Oldenburg und mein Vater und ich sind dann nachmittags zusammen im Taxi zum Bahnhof gefahren.
Mein Vater hatte Klassentreffen,auf das er sich sehr gefreut hat.
Auf dem Rückweg nachts um 2.00Uhr waren keine Taxen zu bekommen bzw. lange Wartezeiten.
Mein Vater entschied sich,zu Fuss nach Hause zu gehen und zwei Männer haben ihn überwältigt und am Boden auf ihn eingetreten.In den Bauch und an den Kopf.
Er hat dann um Hilfe gerufen und da liefen sie weg.
Er kam dann in´s Krankenhaus und hat zum Glück keine schlimmen Kopfverletzungen.

Er will nicht drüber reden,ich habe Mama gesagt,sie soll ihm ab und zu eine halbe Tavor geben,damit er runterkommt.

Was sind das für Menschen,die sowas tun?

25.09.2017 11:04 • 26.09.2017 #1


38 Antworten ↓


Oh nein, der Arme! Die Gesellschaft ist schon so etwas von verroht! Wie kann man nur so werden?! Einen Unschuldigen absichtlich zu verletzen und ihm einen solchen Schrecken einzujagen? Hoffentlich hat dein Papa nach diesem schlimmen Erlebnis nicht immer Angst, wenn er allein nachts unterwegs ist. Ich hätte es an seiner Stelle... wünsche ihm von Herzen alles Gute - dass er es irgendwie verarbeiten kann.

25.09.2017 11:09 • #2



Mein Papa ist überfallen worden

x 3


Hotin
Liebe Flame,

dass hört sich ja furchtbar an.
Konntest Du schon mit Deinem Vater sprechen?
Ich hoffe er ist nicht ernstlich verletzt und kommt bald wieder nach Hause.

Zitat:
Was sind das für Menschen, die sowas tun?


Verstehen kann ich so etwas auch nicht.
Alles Gute und schnelle Besserung für Deinen Vater.

Bernhard

25.09.2017 11:14 • x 1 #3


Papa ist schon wieder zuhause.
Im Krankenhaus haben sie alles gecheckt,er hat "nur" Platzwunden am Kopf und im Gesicht und Schmerzen in der Rippengegend aber gebrochen ist anscheinend nichts.
Er will nicht drüber reden,habe wie gesagt Mama geraten,dass sie ihm ab und zu eine halbe Tavor gibt,damit er etwas abschalten kann.

25.09.2017 11:18 • x 1 #4


guteFee
Boh das tut mir echt leid für deinen Vater.

Wo soll das bloß noch hinführen?
Man kann sich auf dieser Welt nirgendwo mehr sicher fühlen.

Ich wünsche alles Gute für deinen Vater,
guteFee

25.09.2017 11:25 • x 1 #5


Hotin
Die von Dir beschriebenen Verletzungen sind schon schlimm genug.

Leider kann man sich heutzutage kaum noch irgendwo völlig sicher fühlen.

Wirst Du ihn in den nächsten Tagen besuchen?

25.09.2017 11:31 • x 1 #6


Mein Mann und ich fahren sowieso am Samstag hin um den Geburtstag meiner Mutter zu feiern.
Mama hat mir wie gesagt signalisiert,dass er das erstmal nicht thematisieren möchte.
Ich hab meinen Eltern angeboten,die nächsten Samstage deren Haushalt vermehrt zu unterstützen,da war sie auch ganz froh.

25.09.2017 11:34 • x 1 #7


Hotin
Zitat:
Ich hab meinen Eltern angeboten, die nächsten Samstage deren Haushalt vermehrt zu unterstützen


Na bitte, da ist sie ja schon, die Gelegenheit, für Deine Eltern da zu sein.

25.09.2017 11:40 • #8


ja und das werd ich auch machen.
Hab ja diesen Samstag schon die Fenster geputzt und da haben sie sich auch ganz doll drüber gefreut,obwohl sie immer betonen,dass ich das nicht machen muss.
Die Nachbarin (auf die ich so eifersüchtig war) ist halt auch vor Ort und kümmert sich ganz lieb um meine Eltern,die mögen sich halt einfach sehr gerne und sind füreinander da.
Mittlerweile bin ich da echt dankbar für.
Weil ich nicht mal eben in 5 Minuten da bin,wenn was ist....

25.09.2017 11:44 • x 2 #9


Luna70
Das tut mir sehr leid, was deinem Papa passiert ist. Die körperlichen Folgen werden hoffentlich bald verheilt sein und die seelischen nicht zu schlimm werden. Vielleicht ist es ein bisschen einfacher, weil er die Angreifer mit seinen Rufen ja selbst verscheucht hat. Dann kommt er sich hoffentlich nicht ganz so hilflos vor.

25.09.2017 11:48 • x 2 #10


Mama und ich sind nur froh,dass sie kein Messer hatten,es hätte noch viel schlimmer ausgehen können.

Mein Mann und ich sind auch mal überfallen worden und die ganzen Bilder kamen wieder hoch.
Ich musste das damals mit ansehen,wie der Typ meinen Mann am Boden liegend in den Bauch und an den Kopf getreten hat.
Mich hat er auch zweimal ausgeknockt aber ich hatte nur Nasenbluten.
Mein Mann hatte damals eine heftig blutende Wunde am Kopf und es dauerte gefühlt eine Ewigkeit,bis der Krankenwagen kam.
Er musste aber nur genäht werden im Krankenhaus und ich hatte auch ausser Nasenbluten keine schlimmen Verletzungen.
Aber so eine krasse Gewalt kennt man einfach nicht,man erwartet sowas nicht und das dauert,bis man das verarbeitet.

25.09.2017 11:53 • #11


Janine1902
Oldenburg i.O. ? Mein Gott hier wird's auch immer schlimmer . Erst der Vorfall in der Stadt , dann der Mann und die Frau die verschwunden sind, dann die Geschichte an der Nad.Str. unglaublich was hier zur Zeit passiert
Tut mir sehr leid für dich bzw deinen Vater



Edit:Ich lese es gerade in der Zeitung

25.09.2017 11:59 • x 1 #12


danke....
Ja....ich dachte auch,in "good old Oldenburg" passiert sowas nicht.
Bin in Oldenburg geboren und fand es immer so toll,dass es da noch so "ruhig und beschaulich" ist.
Ich lebe seit 8 Jahren in Bremen,hier weht halt ein anderer Wind.
Hätte sowas nie für möglich gehalten in OL.
Von den anderen Sachen weiss ich nichts aber es ist schon traurig,dass man nachts anscheinend nirgendwo mehr sicher ist,nichtmal als Mann...

25.09.2017 12:04 • #13


Tja, so langsam kriegts halt jeder mit. Ich weiß warum ich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr rausgehe.
Einkaufen nur tagsüber, vorzugsweise morgens, da um diese Tageszeit die friedlicheren Leute unterwegs sind.
Würde so gerne wieder wandern können wie früher, aber ich weiß daß das inzwischen für eine alleinstehende
Frau zu gefährlich geworden ist. Vor drei Jahren, konnte ich noch Nachts hier in der Stadt spazieren gehen,
ohne etwas befürchten zu müssen. Das hat sich jetzt völlig geändert.

25.09.2017 12:06 • x 2 #14


Janine1902
Zitat von Flame:
danke....
Ja....ich dachte auch,in "good old Oldenburg" passiert sowas nicht.
Bin in Oldenburg geboren und fand es immer so toll,dass es da noch so "ruhig und beschaulich" ist.
Ich lebe seit 8 Jahren in Bremen,hier weht halt ein anderer Wind.
Hätte sowas nie für möglich gehalten.
Von den anderen Sachen weiss ich nichts aber es ist schon traurig,dass man nachts anscheinend nirgendwo mehr sicher ist,nichtmal als Mann...


Das war mal . Wir wohnen in Ofenerdiek hier sind Einbrüche an der Tagesordnung , dabei sagen sich hier Fuchs und Hase Gute Nacht ....
Mit der Ruhe scheint es vorbei zu sein.
Eine Frau aus Kreyenbrück ist verschwunden , dann der junge Mann der "angeblich "mal den Angels angehört haben soll, und dessen -frag mich nicht- ich glaube Onkel wurde vor kurzem an der Nad Str in seiner Firma erschossen / erstochen....
Das ist unglaublich was hier in der kleinen Provinz abgeht

25.09.2017 12:08 • x 1 #15


Tja,bin jetzt wirklich desillusioniert...
Wo wohnst Du denn in Ofenerdiek?

25.09.2017 12:15 • #16


Janine1902
Zitat von Flame:
Tja,bin jetzt wirklich desillusioniert...
Wo wohnst Du denn in Ofenerdiek?


In direkter Nähe der Hauptstraße, Genossenschaft in einem Neubaugebiet. Letztes Jahr waren "Sie" bei uns und haben Zeichen mit Kreide an die Fensterrahmen gemalt . Da waren wir auch begeistert kurz vor unserem Urlaub . Polizei war hier konnte aber ausser es aufzunehmen und Fotos nichts machen. Am Wochenende wurde unser Bewegungsmelder umgedreht . Vorbei mit der Illusion vom schönen Stadt/Land leben

25.09.2017 12:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

wen meinst Du mit "Sie"?

Ich habe Oldenburg jedenfalls irgendwie als sichere Stadt empfunden.
Klar ,ein paar harmlose Obdachlose hängen am Bahnhof rum aber das war´s.
Hier in Bremen sind Hundertschaften an Polizei unterwegs ,wenn Demo´s oder Fussballspiele sind.

25.09.2017 12:35 • #18


Janine1902
Zitat von Flame:
wen meinst Du mit "Sie"?

Ich habe Oldenburg jedenfalls irgendwie als sichere Stadt empfunden.
Klar ,ein paar harmlose Obdachlose hängen am Bahnhof rum aber das war´s.
Hier in Bremen sind Hundertschaften an Polizei unterwegs ,wenn Demo´s oder Fussballspiele sind.


"SIE" =Die potenziellen Einbrecher . Ich weiß ja nicht wer es war und ob einer oder mehrere .

Die Obdachlosen können einem auch schon leid tun , habe mit einem mal gesprochen als ich zur Post wollte , (Hab den Hund gestreichelt ) der hat mir erzählt das er auch schon verprügelt wurde und deshalb dort nicht mehr schläft .
Ich will Oldenburg nicht als gemein gefährlich abstempeln aber meine Tochter (15) lass ich abends nicht allein am ZOB oder Lappan auf den Bus warten dann hol ich sie lieber ab . Ich würde mich nicht darauf verlassen das hier noch jemand Courage zeigt wenn es zu einem Vorfall kommen würde. Das war alles mal anders hier, als ich 18 war bin ich nachts mit dem Fahrrad allein aus der Stadt zurück gefahren . Das würde ich jetzt nicht mehr machen

25.09.2017 12:45 • x 1 #19


Hallo Flame,

das tut mir sehr leid, was mit deinem Vater passiert ist. Ich wünsche gute Besserung und hoffe, dass er bald über das Geschehene sprechen kann, und nicht alles in sich hineinfrisst!

Hier in Hamburg hört man ja immer mal wieder, dass Menschen zusammengeschlagen werden, auf Gleise gestoßen werden, mit dem Messer bedroht oder verletzt werden!
Ich bin sehr ungern abends mit Bus und Bahn unterwegs, alleine die Bemerkung, dass an der U-oder S-Bahnhaltestelle nicht geraucht werden darf, wird von einigen als Provokation angesehen und lässt sie ausrasten.

Sende eine Portion Kraft und hoffe,dass dein Vater sich gut erholt.

25.09.2017 14:54 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag