Pfeil rechts
4

Hallo an ALLE,

ich bin der Thomas aus FFM, 35 Jahre alt und empfinde mein Leben zur Zeit als hoffnungslos. Ich leide unter dem Gefühl, sehr alleine zu sein, ab zu stumpfen, langsam aber immer beständiger mich in diese Situation weiter unfreiwillig zu verlieben. Wenn ich nicht langsam etwas unternehme, gibt es für mich vielleicht keine Zukunft mehr. Das versetzt mich echt in Panik. Alles wäre so einfach in den Griff zu bekommen. Einen guten Job finden, sich selbst wieder mehr Wert sein. Alles weitere würde sich von dort an sowieso harmonisch von selbst entwickeln. Aber diese positiven Gedanken kann ich nicht lange aufrecht erhalten.

Zu meiner Situation:
Vor etwa 3 Jahren hatte ich einen festen Job, trieb viel Sport und fühlte mich sehr ausgelassen und zufrieden. Was mir damals aber fehlte war eine Partnerin, bzw. auch soziale Kontakte über den Beruf hinaus. Zu der Zeit fragte ich also Kollegen, ob sie nicht Lust hätten mit mir etwas zu unternehmen. Darunter war auch meine jetzige Ex. Wir gingen aus, und es funkte sehr schnell zwischen uns beiden. Da ich aber schon immer gewisse Vertrauensprobleme zu Menschen hatte, fragte ich mich stets, ob Sie es wirklich aufrichtig mit mir meint. Sie hatte zu der Zeit viele Sorgen und es war klar, dass Sie jemanden benötigt, der ihr hilft das alles durch zu stehen. Vieles an ihr fühlte sich einfach nicht aufrichtig an, da ich aber 15 Jahre lang Single war, schob ich die Skepsis auf mich. So, jetzt ist das alles lange her.
Aus heutiger Sicht weiss ich, dass die Dame unter einer Narzisstischen Verhaltensstörung leidet. knapp zwei Jahre war ich für Sie da, hab ihr bei jedem Problem geholfen, und Sie empfand nie etwas für mich. Ich habe mein ganzes Leben für Sie vernachlässigt, und letzten Endes an die Wand gefahren. Verraten und ausgenutzt, komme ich mir als Mensch so wertlos vor. Ich weiss nicht wie ich jemals wieder Vertrauen zu einem Menschen (Frauen) fassen soll. Alles was ich in meiner Single Zeit über mich selbst dachte: Wie soll eine Frau an Dir ernsthaft interessiert sein?, hatte sich nach dieser Beziehung bestätigt. Ich hatte keine schlechte Kindheit, sie war von wenig Liebe geprägt, sodass ich mir immer weniger Wert war, als es mir andere Menschen sind. Und diese gespielte Liebe von ihr ist einfach ein Henkersurteil für mich.....wie lautet Dantes Spruch noch....so lasset alle Hoffnung fahren.....aber das werde ich nicht mit mir machen lassen.

Ich weiss, vielen von euch geht es ähnlich wenn nicht genau so. Ich will meine Hoffnung wieder haben. Eine Zukunft. Ein Leben. Und hier versuche ich für mich einfach mal etwas Neues. Liebe Frauenwelt, ich bin enttäuscht, ich bin sauer, ich bin traurig.....einfach weil ihr alle so unfassbar toll seid. Ich will euch nicht aufgeben, wegen einem faulen Apfel.

Kurz und knapp. Ich will mich hier eigentlich überzeugen, dass die Welt viele sehr gute Menschen beherbergt, die ich einfach nur noch nicht kenne.

Fühlt euch gegrüßt

Zum Großteil werde ich mich wohl im Einsamkeit-Forum bewegen. Mal sehen was passiert.

06.02.2018 07:19 • 06.02.2018 x 1 #1


4 Antworten ↓


Hallo Thomas,
ich kann deine Geschichte gut nachvollziehen, es ging mir mal mit einer Beziehung ähnlich. Aber: es gehören immer zwei dazu, wenn etwas schiefläuft - der eine, der es tut und der andere, der es mit sich machen lässt. Bei mir war es eher so, dass ich auf mich selbst sauer war, weil ich so dumm war. Daraus habe ich selbstverständlich gelernt und bin jetzt eher sehr vorsichtig geworden. Wie du schon beschrieben hast, hattest du ein ungutes Gefühl, was die Aufrichtigkeit angeht, das wäre schon der erste Schritt gewesen, zu sagen: ok, ich bin so lange Single und wer weiß, ob sie es ehrlich mit mir meint, aber ich lasse mich darauf ein (mit dem Hintergedanken, wenn es schiefgeht, liegt es auch an mir). Ich wünsche dir alles Gute. Gruß, Ana

06.02.2018 08:54 • x 1 #2



Mein Leben ist hoffnungslos / keine positiven Gedanken

x 3


Hallo liebe Ana,

vielen Dank für deine lieben Worte. Keine Sorge, sehr dumm komme ich mir ebenfalls vor, weil es mit mir habe machen lassen. Aber wenn es jemanden ernst ist, bedeutet es an der Beziehung zu arbeiten. Ich habe es mir nicht leicht gemacht und sie sofort verlassen, sondern wollte es richtig machen. Heisst es nicht: In guten wie in schlechten Zeiten. Wenn das nichts bedeutet....ja was dann?

Ständig geht es einem Kopf herum, was habe ich eigentlich falsch gemacht. Tja, die Antwort ist wohl: Ich habe nicht genug auf mich aufgepasst. Ob ich daraus lerne?

Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis Du Dich wieder etwas öffnen konntest? Wo würdest Du aus heutiger Sicht sagen, wenn ich den richtigen finde (gefunden habe), wie werde ich es ihm nicht schwer machen mich zu erreichen? Du sagst Du gehst es sehr langsam an. Wie ist da deine Erfolgsquote?

06.02.2018 09:56 • #3


Zitat von digitale Kopie:
Hallo liebe Ana,

vielen Dank für deine lieben Worte. Keine Sorge, sehr dumm komme ich mir ebenfalls vor, weil es mit mir habe machen lassen. Aber wenn es jemanden ernst ist, bedeutet es an der Beziehung zu arbeiten. Ich habe es mir nicht leicht gemacht und sie sofort verlassen, sondern wollte es richtig machen. Heisst es nicht: In guten wie in schlechten Zeiten. Wenn das nichts bedeutet....ja was dann?


Wenn eine Beziehung einem selbst sehr wichtig ist, sollte man daran arbeiten, aber selbst das geht nur bis zu einem gewissen Punkt, ist meine Meinung. Wenn es dann soweit ist, dass man nur noch darunter leidet, weil man diese Beziehung nicht aufgeben möchte, hat das Ganze meiner Meinung nach keinen Sinn mehr.

Zitat von digitale Kopie:
Ständig geht es einem Kopf herum, was habe ich eigentlich falsch gemacht. Tja, die Antwort ist wohl: Ich habe nicht genug auf mich aufgepasst. Ob ich daraus lerne?


Wie gesagt, es sollten beide Parteien an der Beziehung arbeiten, wenn es nur einseitig ist, dann bringt es nichts.
Ich kann nur von mir sprechen, ich habe mich nicht all zu lang mit der Frage beschäftigt, was ich falsch gemacht habe, ich habe darüber nachgedacht, dass ich das, was während der Beziehung passiert ist, zugelassen habe eine Zeit lang, dann aber mir klar wurde, dass es nichts bringt, ich mache mich kaputt damit und habe es einfach beendet. Danach habe ich mich aber irgendwie erleichtert gefühlt.

Zitat von digitale Kopie:
Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis Du Dich wieder etwas öffnen konntest? Wo würdest Du aus heutiger Sicht sagen, wenn ich den richtigen finde (gefunden habe), wie werde ich es ihm nicht schwer machen mich zu erreichen? Du sagst Du gehst es sehr langsam an. Wie ist da deine Erfolgsquote?


Das ist eine schwere Frage. Ich bin introvertiert und mache meistens nie den ersten Schritt. Aber auch das ist kein Problem, um jemanden kennen zu lernen, der Interesse hätte. Die Menschen sind so unterschiedlich, entweder springt der Funke über oder nicht. Allerdings hat sich das irgendwie ergeben, ich habe nie wirklich gesucht. Ich brauchte nicht viel tun bezüglich des Kennenlernens. In früheren Freundeskreisen wurde ich oft als die coole Zurückhaltende bezeichnet. Keine Ahnung. Jedenfalls brauche ich auch einige Monate, vielleicht sogar ein Jahr oder länger um überhaupt wieder bereit für eine Beziehung sein zu können. Vielleicht solltest du ein eigenes Thema eröffnen, weil wir hier in der Mitgliedervorstellung sind.

06.02.2018 10:16 • x 1 #4


Zitat von Ana-A303:
Vielleicht solltest du ein eigenes Thema eröffnen, weil wir hier in der Mitgliedervorstellung sind.


Ja, du hast recht Soll hier nicht weiter ausgeführt werden.

Ich Danke Dir ganz lieb, für deine Offenheit.

06.02.2018 11:34 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag