Pfeil rechts
2

Zitat von mattes:
Wenn du mit 22 schon hergehst und dich so unter Druck setzt, was glaubst du wird mit dir sein wenn du erst mal 40 bist?
Mit 22 bist du in einem Psychologieforum, das ist nichts schlimmes aber deine Seele hält diesen Druck den du ihr auferlegst nicht lange aus. Fahr runter und fang klein an, mach eine Ausbildung und baue darauf auf.
Halt den Porsche an und steige in einen Mittelklassewagen sonst fährst du vor einen Baum.


Ich bin nun einmal alt. ich kann mir gar nicht vorstellen 40 zu werden. es MUSS dieses jahr klappen, ich erreiche so langsam ein alter, in dem man vielleicht nicht mehr studieren sollte. Ich bin jetzt schon ziemlich alt für nen erstsemester-studenten. Dass ich nen knappen monat nach studienbeginn 23 bin macht es nicht besser. ich rechne mit 5-6 jahren studium , dann bin ich am ende 28-29 jahre alt. das sind mal schlechte aussichten.

29.05.2014 09:02 • #21


Zitat von Tetris:
Zitat von mattes:
Wenn du mit 22 schon hergehst und dich so unter Druck setzt, was glaubst du wird mit dir sein wenn du erst mal 40 bist?
Mit 22 bist du in einem Psychologieforum, das ist nichts schlimmes aber deine Seele hält diesen Druck den du ihr auferlegst nicht lange aus. Fahr runter und fang klein an, mach eine Ausbildung und baue darauf auf.
Halt den Porsche an und steige in einen Mittelklassewagen sonst fährst du vor einen Baum.


Ich bin nun einmal alt. ich kann mir gar nicht vorstellen 40 zu werden. es MUSS dieses jahr klappen, ich erreiche so langsam ein alter, in dem man vielleicht nicht mehr studieren sollte. Ich bin jetzt schon ziemlich alt für nen erstsemester-studenten. Dass ich nen knappen monat nach studienbeginn 23 bin macht es nicht besser. ich rechne mit 5-6 jahren studium , dann bin ich am ende 28-29 jahre alt. das sind mal schlechte aussichten.


Gut, dann mach. Stellt sich mir die Frage was du dann hier willst. Du weißt wie es weiter geht mit dir, hast einen Plan, also nenn mir einen Grund warum du dich hier aufhälst. Jeder Ratschlag wird von dir widerlegt, du weißt es besser, dann mach.
Im übrigen, wenn du dir gar nicht vorstellen kannst 40 zu werden dann brauchst du auch nicht zu studieren. Verschwendete Zeit, oder.

29.05.2014 09:11 • #22



Leben verdorben?

x 3


Zitat von mattes:
Zitat von Tetris:
Zitat von mattes:
Wenn du mit 22 schon hergehst und dich so unter Druck setzt, was glaubst du wird mit dir sein wenn du erst mal 40 bist?
Mit 22 bist du in einem Psychologieforum, das ist nichts schlimmes aber deine Seele hält diesen Druck den du ihr auferlegst nicht lange aus. Fahr runter und fang klein an, mach eine Ausbildung und baue darauf auf.
Halt den Porsche an und steige in einen Mittelklassewagen sonst fährst du vor einen Baum.


Ich bin nun einmal alt. ich kann mir gar nicht vorstellen 40 zu werden. es MUSS dieses jahr klappen, ich erreiche so langsam ein alter, in dem man vielleicht nicht mehr studieren sollte. Ich bin jetzt schon ziemlich alt für nen erstsemester-studenten. Dass ich nen knappen monat nach studienbeginn 23 bin macht es nicht besser. ich rechne mit 5-6 jahren studium , dann bin ich am ende 28-29 jahre alt. das sind mal schlechte aussichten.


Gut, dann mach. Stellt sich mir die Frage was du dann hier willst. Du weißt wie es weiter geht mit dir, hast einen Plan, also nenn mir einen Grund warum du dich hier aufhälst. Jeder Ratschlag wird von dir widerlegt, du weißt es besser, dann mach.


Ich weiß eben nicht, ob es das richtige ist. Ich weiß nicht wie Sie auf einen Plan kommen, den ich angeblich haben soll. Ich bin hier weil ich einen Rat brauche. Dinge an denen ich ncihts ändern kann, wie durchschnittsnote, fortschreitendes hohes alter machen mich verrückt. Wenn sich jetzt herausstellt, dass ich nen fehler gemacht habe, bin ich erledigt. dann bin ich keinen schritt weiter und werde wohl zeit brauchen mich davon zu erholen, das ist dann vielleicht noch ein jahr, das flöten geht. ich wäre dann sogar ncoh schlechter dran als vor dem stuidum, wenn ich nach langer arbeitslosigkeit noch ein abgebrochenes studium hinzufüge, dann kann ich einpacken, dann war's das. Kann ich mich gleich über den jordan schießen, mein leben wäre praktisch vorbei.

29.05.2014 09:22 • #23


Du bist ein klassisches Ergebnis dieses Systems. Durchs Abi getrimmt, immer schneller in immer kürzerer Zeit. Nie gelernt was Ruhe ist. In der Regel leben die Menschen heute so um die 80 Jahre. Bleiben also noch 58 Jahre. Was willst du mehr an Zeit haben? Sortier dich. Dir hat scheinbar und das sage ich mit Erschrecken nie einer beigebracht was Leben ist, was es ausmacht. Dazu gehört natürlich Ausbildung. Bei dir ist es das Einzige was zählt. Wofür frage ich mich, wenn du nicht lebst.
Mein Tipp, wenn du bei den ca. 58 restlichen Jahren die dir noch bleiben, ca. 6 Monate Zeit übrig hast, dann mach eine Therapie. Das ist ein gut gemeinter Ratschlag. Lerne die wirklich wichtigen Dinge kennen. Du bist im Moment sowas wie eine Maschine. Das alles ist nicht böse gemeint und hör bitte mit dem Sie auf das ist nicht nötig.

Wo ist dein Vater bei deinem Problem?

29.05.2014 09:46 • #24


Zitat von mattes:
Du bist ein klassisches Ergebnis dieses Systems. Durchs Abi getrimmt, immer schneller in immer kürzerer Zeit. Nie gelernt was Ruhe ist. In der Regel leben die Menschen heute so um die 80 Jahre. Bleiben also noch 58 Jahre. Was willst du mehr an Zeit haben? Sortier dich. Dir hat scheinbar und das sage ich mit Erschrecken nie einer beigebracht was Leben ist, was es ausmacht. Dazu gehört natürlich Ausbildung. Bei dir ist es das Einzige was zählt. Wofür frage ich mich, wenn du nicht lebst.
Mein Tipp, wenn du bei den ca. 58 restlichen Jahren die dir noch bleiben, ca. 6 Monate Zeit übrig hast, dann mach eine Therapie. Das ist ein gut gemeinter Ratschlag. Lerne die wirklich wichtigen Dinge kennen. Du bist im Moment sowas wie eine Maschine. Das alles ist nicht böse gemeint und hör bitte mit dem Sie auf das ist nicht nötig.

Wo ist dein Vater bei deinem Problem?


Ich habe eben nur wenig Zeit, bis ich 30 bin. Bis dahin wollte ich schon fertig werden. Wenn ich jetzt eine Fehlentscheidung treffe, kostet mich das zeit, die ich dann verschwendet hätte. Ich habe schon verstanden, was leben ist, deshalb willl ich das ganze so schnell wie möglich ohne komplikationen durchziehen. nur ist es blöd, dass ich ständig bis zum wintersemester warten muss, was wieder verlorene zeit ist. Richtig schlimm wäre es, wenn sich das studium dann noch um jahre verlängert, dann wäre ich am ende noch, gott behüte, über 30. Ich habe wircklich große angst davor, weitere zeit zu vergeuden ich muss einen sicheren weg finden. Mein Vater? Der weiß nichts von sowas, der glaubt ein studium führt immer zum erfolg, blabla. Völlig realitätsfern. Ich habe mich von meinen eltern schon lange abgewandt, die sind zu langsam. Sie würden mich nur aufhalten, wenn ich sie an mich ranließe. Von wegen, wenn es dieses Jahr nicht klappt, soll ich halt nach nem Freiwilligendienst suchen und mich noch ein jahr entspannen. Ich entspanne nicht, ich drehe langsam durch.

29.05.2014 10:07 • #25


Zitat von Tetris:
Richtig schlimm wäre es, wenn sich das studium dann noch um jahre verlängert, dann wäre ich am ende noch, gott behüte, über 30. Ich habe wircklich große angst davor, weitere zeit zu vergeuden ich muss einen sicheren weg finden.


Es gibt im Leben keinen sicheren Weg.
Es ist nichts Schlimmes daran, sein Studium erst mit über Dreissig abzuschließen. Dein Problem ist nicht die Realität. Dein Problem ist in deinem Kopf.

29.05.2014 10:39 • #26


Totaler Quatsch mit dem Alter. Ich habe mit 35 angefangen zu studieren und ich bin eher ein Exot, auch wenn es Leute in meinem Studium gibt, die noch älter sind! Die meisten sind zwischen 20 und 28, 23 ist totaler Durchschnitt.
Für mich hört sich das eher nach einer Ausrede an, wenn man das Alter vorschiebt!

29.05.2014 11:08 • #27


Zitat von islandfan:
Totaler Quatsch mit dem Alter. Ich habe mit 35 angefangen zu studieren und ich bin eher ein Exot, auch wenn es Leute in meinem Studium gibt, die noch älter sind! Die meisten sind zwischen 20 und 28, 23 ist totaler Durchschnitt.
Für mich hört sich das eher nach einer Ausrede an, wenn man das Alter vorschiebt!


Eine Ausrede? Wofür denn?

29.05.2014 11:19 • #28


Schlaflose
Ich kann dein Problem auch nicht nachvollziehen. Ich war 20, als ich Abi machte, mit 27 1. Staatsexamen, mit 29 2. Staatsexamen, danach Umschulung zur Buchhändlerin angefangen, nach 3 Monaten abgebrochen, weil ich merkte, dass das auch nichts für mich ist, dann erste feste Stelle im Schuldienst mit 30. Mit 50 habe ich das auch aufgegeben und eine Stelle in der Verwaltung angenommen. Es geht in erster Linie darum, überhaupt etwas zu machen, und das Alter spielt dabei überhaupt keine Rolle. Ich hätte das niemals ertragen können, wie du 2 Jahre gar nichts zu machen und Däumchen zu drehen.

29.05.2014 11:38 • #29


Zitat von islandfan:
Totaler Quatsch mit dem Alter. Ich habe mit 35 angefangen zu studieren und ich bin eher ein Exot, auch wenn es Leute in meinem Studium gibt, die noch älter sind! Die meisten sind zwischen 20 und 28, 23 ist totaler Durchschnitt.
Für mich hört sich das eher nach einer Ausrede an, wenn man das Alter vorschiebt!

Ich war 46. Das ist doch keine Frage des Alters. Nimm dir ein Beispiel an islandfan und meiner Wenigkeit. Du lebst mit Lichtgeschwindigkeit, das ist noch nie gut gegangen. Wie ich schon vorher sagte, dein Problem bist du selber.

29.05.2014 11:52 • #30


Als Ausrede dafür, dass du das als Argument nimmst, um nicht anzufangen, dein Leben in die Hand zu nehmen. Wenn du an der Uni wärst, würdest du absolut nicht auffallen, denn du bist gerade im typischen Studentenalter. Selbst wenn du 6-7 Jahre studieren würdest, bist du erst 30, völlig normales Alter für einen Berufseinstieg als Akademiker.

Wenn ich mit 35 das Studium nicht begonnen hätte, weil ich zu alt gewesen wäre, dann hätte ich sehr viel verpasst. Glaub mir, es lohnt sich immer einen neuen Weg einzuschlagen.

29.05.2014 11:54 • #31


Zitat von mattes:
Zitat von islandfan:
Totaler Quatsch mit dem Alter. Ich habe mit 35 angefangen zu studieren und ich bin eher ein Exot, auch wenn es Leute in meinem Studium gibt, die noch älter sind! Die meisten sind zwischen 20 und 28, 23 ist totaler Durchschnitt.
Für mich hört sich das eher nach einer Ausrede an, wenn man das Alter vorschiebt!

Ich war 46. Das ist doch keine Frage des Alters. Nimm dir ein Beispiel an islandfan und meiner Wenigkeit. Du lebst mit Lichtgeschwindigkeit, das ist noch nie gut gegangen. Wie ich schon vorher sagte, dein Problem bist du selber.


Genau.

29.05.2014 11:55 • #32


Zitat von islandfan:
Zitat von mattes:
Zitat von islandfan:
Totaler Quatsch mit dem Alter. Ich habe mit 35 angefangen zu studieren und ich bin eher ein Exot, auch wenn es Leute in meinem Studium gibt, die noch älter sind! Die meisten sind zwischen 20 und 28, 23 ist totaler Durchschnitt.
Für mich hört sich das eher nach einer Ausrede an, wenn man das Alter vorschiebt!

Ich war 46. Das ist doch keine Frage des Alters. Nimm dir ein Beispiel an islandfan und meiner Wenigkeit. Du lebst mit Lichtgeschwindigkeit, das ist noch nie gut gegangen. Wie ich schon vorher sagte, dein Problem bist du selber.


Genau.


Das könnte ich nciht verantworten. Weder mir noch meinen Eltern gegenüber, die beim öffnen der letzten Absagen immer erst so aufgeregt und dann offensichtlich angeschlagen waren. Und ich erst, ich verbarrikadiere mich nach einer Absage immer für tage. Ich hätte nie damit gerechnet, dass das ganze so stressig wird, ich schaff das nicht, ich pack das ganze nicht. Ich habe wircklich alles versucht um mich zu beruhigen, auch ziemlichen mist gebaut, mit exzessivem Alk. und graskonsum. dann am nächsten tag ein fläschchen baldrian. beim ersten sponanen nasenbluten und entzugserscheinungen habe ich das dann aufgegeben, weil selbst gemerkt habe, da läuft was schief. Seitdem bin ich wieder am durchdrehen.

29.05.2014 12:26 • #33


Therapie

29.05.2014 12:27 • #34


zieh es durch, lass es auf einen versuch ankommen. stillstand ist rückschritt. es aus angst nicht zu probieren wäre ein fehler, das wirst du später bereuen. sei froh, dass du eine vorstellung hast, was du studieren möchtest. ich glaube dir, dass du im moment durchdrehst, weil sich nichts bewegt. irgendwann hast du die wartezeit erfüllt und wenn es erst nächstes jahr ist. das wäre auch egal. bis dahin: bewegen, wenn es auch nur gelegenheitsjobs sind. entspannung st wohl nicht das richtige, wenn dir die decke auf den kopf fällt. ein freiwilliges soziales oder ökologsches jahr wurde früher sogar als doppelte wartezeit angerechnet, vielleicht ist das heute immer noch so.

nachtrag: kannst du den jetzigen stillstand dir und denen eltern gegenüber verantworten?

29.05.2014 12:32 • #35


Zitat von abra77:
zieh es durch, lass es auf einen versuch ankommen. stillstand ist rückschritt. es aus angst nicht zu probieren wäre ein fehler, das wirst du später bereuen. sei froh, dass du eine vorstellung hast, was du studieren möchtest. ich glaube dir, dass du im moment durchdrehst, weil sich nichts bewegt. irgendwann hast du die wartezeit erfüllt und wenn es erst nächstes jahr ist. das wäre auch egal. bis dahin: bewegen, wenn es auch nur gelegenheitsjobs sind. entspannung st wohl nicht das richtige, wenn dir die decke auf den kopf fällt. ein freiwilliges soziales oder ökologsches jahr wurde früher sogar als doppelte wartezeit angerechnet, vielleicht ist das heute immer noch so.

nachtrag: kannst du den jetzigen stillstand dir und denen eltern gegenüber verantworten?


Nein kann ich nicht, deshalb bin ich ja hier am rumjammern.

29.05.2014 12:42 • #36


dann mach es einfach

29.05.2014 12:52 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Man weiß nie ob man.etwas gut Findet bevor man es nicht versucht hat. Ich kenne genug leute die mit mit mir angefangen haben zu studieren und nach ein paar Semestern abgebrochen und etwas neues angefangen haben. Das ist doch kein Weltuntergang.

An der Uni finden sich Studenten im Alter von 18-70 Jahren. Und das ist nicht übertrieben. Es gibt auch Leute die promovieren und sind dann schon über 30 wenn sie fertig sind. Dann gibt's sogar rentner die nochmal ein Studium anfangen. Man muss es nur angehen!

Als ich anfing Jura zu studieren wusste ich auch nicht ob es mir liegen wird. Dad erfährt man nunmal erst während des Studiums.

Fang endlich an. Und wenn du dich so verzweifelt und überfordert fühlst dann solltest du vllt wirklich professionelle Hilfe in Betracht ziehen.

29.05.2014 13:05 • #38


Zitat von Angsthäschen89:
Man weiß nie ob man.etwas gut Findet bevor man es nicht versucht hat. Ich kenne genug leute die mit mit mir angefangen haben zu studieren und nach ein paar Semestern abgebrochen und etwas neues angefangen haben. Das ist doch kein Weltuntergang.

An der Uni finden sich Studenten im Alter von 18-70 Jahren. Und das ist nicht übertrieben. Es gibt auch Leute die promovieren und sind dann schon über 30 wenn sie fertig sind. Dann gibt's sogar rentner die nochmal ein Studium anfangen. Man muss es nur angehen!

Als ich anfing Jura zu studieren wusste ich auch nicht ob es mir liegen wird. Dad erfährt man nunmal erst während des Studiums.

Fang endlich an. Und wenn du dich so verzweifelt und überfordert fühlst dann solltest du vllt wirklich professionelle Hilfe in Betracht ziehen.


Ja, ich geh mich gleich morgen einschreiben, weil das ja möglich ist. Der NC ist nur ein böses gerücht.

29.05.2014 13:20 • #39


der nc ist kein böses gerücht, du machst ein problem daraus. wenn du dieses jahr nicht reinkommst, dann halt später. mach was! abwarten und tee trinken (oder die wohl abgelegten dinge wie alk und gras) hilft dir kein stück weiter.

29.05.2014 13:33 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag