32

Schlaflose
Zitat von Summer18:
Konnt ihr ohne schlaf zu Arbeit wie fühlt ihr euch dann?


Mit diesem Problem habe ich seit 30 Jahren zu tun. Früher bin ich oft wochenlang mit nur 2-3 Stunden, manchmal auch ganz ohne Schlaf zur Arbeit. Auf Dauer ging das natürlich nicht un d ich habe angefangen, Schlaftabletten zu nehmen, so 3-4 Mal die Woche, ein paar Jahre lang, was aber wegen Suchtpotenzial nicht das Wahre ist. Dann bekam ich glücklicherweise schlafanstoßende Antidepressiva, die mir im Großen und Ganzen gut helfen. Es kommt aber immer noch vor, dass ich durchschnittlich einmal die Woche ohne bzw. mit sehr wenig Schlaf bin. Arbeiten gehen kann ich eigentlich immer, egal wie wenig ich schlafe. Eine schlechte Nacht macht mir gar nichts aus, nur wenn es mehrere hintereinander sind, gehe ich auf dem Zahnfleisch. Damit es nicht soweit kommt, nehme ich nach einer schlechten Nacht immer zusätzlich eine Schlaftablette, denn bei mir ist es meist so, dass nach einer schlechten Nacht sich weitere anschließen, weil ich mich unter Druck setze, schlafen zu müsen, um am nächsten Tag fit zu sein.

14.01.2019 11:34 • x 2 #21


FeuerWasser
Zitat von Summer18:
Hallo liebe Mitglieder,
Wie der Titel schon sagt, ich werde am Arbeitsplatz gemobbt.
Ich weiß nicht mehr weiter und brauche euren Rat.
Zwei Jahre wurde ich gemobbt durch eine Kollegin. Trotz mehrerer Versuche übern Chef (der nicht vor Ort war) an einen anderen Standort versetzt zu werden scheiterten. Es ging schon so weit dass ich Vorhofflimmern bekam durch Dehydration bei 38 Grad Hitze durfte ich nicht das Fenster aufmachen und zum trinken kam ich nicht weil ich nicht Arbeit unterbrechen durfte. Irgendwann klappte ich auch bei der Arbeit zusammen. Sollte mittags nicht zur Pause. Chefs waren auf der Seite der Kollegin. Als ich zusammeklappte wurden Kollegen aufmerksam und halfen dass ich mal lüften kann und den Ventilator benutzen darf.
Die kleinen Kränkungen erwähne ich gar nicht.
Irgendwann nach zwei Jahren war ich psychisch am Ende und war ein Jahr zu Hause in Therapie Klinik usw. Herzrhythmus Störungen sind mir geblieben. Angst Panik Störung auch. In Therapie geh ich auch noch. Und seit einem Jahr durfte ich auch an den anderen Standort und neu starten mit neuem Chef jedoch gleichem Team Auswertung meiner Mobber Kollegin die verblieb am alten Standort und bekam 3 weitere Kolleginnen nach mir Nummer eins verlängerte den Vertrag nicht. Nummer 2 kündigte dieses Jahr. Nummer drei aktuell heult und will dort auch weg. Neuer Chef hat es sich 100% bestätigt nun dass es nicht Zufall Sein kann das alle gehen.
Seit einem Jahr jetzt dort geht's hier auch los. Augenrollen. Ich darf im Zimmer Heizung aufdrehen wenn ich lüften will Fenster aufmache wird's sofort zugemacht. bei minus Graden macht sie dann Fenster und Türen auf und dreht Heizung runter. Sagt nur guten Morgen und tschüss. Lästert über andere Kollegin die offensichtlich gemobbt wird dass sie manisch depressiv ist.
Von der Teamleitung bekomme ich keine Arbeit. Das ganze Jahr Werde ich vertröstet bald bekomme ich Geschäft. Einmal sagte ich dem Chef hab nix zu tun und er meinte wie nix zutun hier beschwert sich jeder hätte so viel zutun dass neue Leute eingestellt werden sollen. Ich habe mich zurück gehalten nix gesagt das Jahr über will ich es schätze dass der neue Chef meine Einarbeitung erleichtert hat.
Nun kann ich nicht mehr um Arbeit betteln und den ganzen Tag die Wand anstarren und sehen wie alle Arbeiten...
Ich bekomme von vielen auch vom Chef positives Feedback ich sei immer nett und freundlich.
Kündigen in meiner Lage finanziell allein Versorgerin gesundheitlich angeschlagen geht nicht rat mir auch Ärzte ab. Ich soll das Gespräch suchen. By the way im öffentlichen Dienst tätig...
Kam am Montag ins Geschäft und dachte neues Jahr neues Glück...zwei Tage nix zutun gehabt. Mittwoch krank gemeldet Chef fragt was los ich nur bin erkältet.
Dienstag fragte ich die Teamleitung wieder nach Arbeit und wieder sie seien dabei was zu finden.
Und der Chef möchte überraschend eine Besprechung die der Teamleitung nicht passt er möchte wissen wer was arbeitet wie ausgelastet jeder ist. Teamleitung sagt zu mir davor müssen wir zusammen setzen und absprechen was wir sagen. Mit anderen Worten ich soll Lügen.
Mein Herz rast seit Tagen wieder.... Rede ich mit Chef sagt er es der Teamleitung und die erzäht es allen
Es fing so gut an letztes Jahr...ich dachte wow endlich und mit der Zeit ging's los....

Ich habe auch nette Kollegen mit denen ich reden kann Mal aber Zimmer hab ich wieder eine Hexe

LG



Ich sehe das so: Deine Arbeitskollegin kann mit dir nur aus dem Grund so umgehen weil du es mit dir machen lässt, weil du dich nicht wehrst und sie längst deine Schwachstellen ausgelotet hat. Zudem hat sie keine Konsequenzen zu befürchten solange der Chef nicht das volle Ausmaß kennt und das noch zusätzlich unterstützt.
Dann lügst du den Chef an was den wahren Grund der Krankmeldung angeht anstatt da mal Klartext zu reden. Früher oder später wirst du wieder arbeiten gehen müssen. In der Zeit kannst du dich zwar drücken aber im Endeffekt ändert es nichts an der vorliegenden Situation.

Es sollte im Grunde genommen nicht nur der Chef anwesend sein sondern auch besagte Arbeitskollegin. Ich wünsche dir, dass du die Stärke aufbringst für dich einzustehen und dem Chef klar und sachlich sagen kannst was da vor sich geht. Wenn es nicht anders geht, kannst du vllt. eine Vertrauensperson mitnehmen.

15.01.2019 22:21 • x 3 #22



Hallo Summer18,

Kollegen lästern und mobben mich im Job

x 3#3


Hallo

Ich bin die Woche arbeiten.
Mit meiner Kollegin hab ich es einfach auf nette Weise gemacht. Wenn ich das Fenster auf machen wollte Hab ich es einfach gemacht und gesagt ich lüfte mal. Wenn zu warm gewesen kommentarlos die Heizung runter gedreht. Fertig. Gestern kam ein schönen Feierabend und war erstaunt.
Jedenfalls kommt sie durch die Umstrukturierung aus dem Zimmer raus un ne neue Kollegin zu mir die ich auch kenne. Das finde ich positiv. Also habe ich dbzgl. Nichts mehr gemacht.
Was die tätigkeiten betrifft und meine Langeweile weil ich nix zutun bekomme das habe ich meinem Chef gesagt und der Schuss ging nach hinten los.
Er dachte die Aufgaben sind gleich verteilt ..
Das ganze letzte Jahr frag ich ständig bei der teamleitung nach Arbeit und bekomme immer mal wieder was aber nur eine Hauptaufgabe reicht nicht um meine Zeit zu füllen. Hm nun sagte ich es meinem Chef weil er bei meiner letzten Krankmeldung meinte hier ist die hölle los und ich sei jetzt auch noch krank. Das war immer der Fall wenn ich plötzlich krank war. Dann meinte ich zu ihm das sah gestern anders aus da war nix zu tun fur mich...kollegen meinen sie wären überfordert hätten viel zutun nur selben Kollegen frag ich immer ob ich was helfen kann und die meinen nur ist grad ruhig es gäbe nix.
Also bin ich wieder zur Arbeit der Chef hat das gespräch zu mir gesucht. Und es ist nicht gelaufen was auch meine schuld ist etwas habe mich um Kopf und kragen geredet weil er plötzlich auch um ganz andere Dinge gesprochen hat. Ich sei vergangenen Monat unfreundlich gewesen als ich gegrüsst habe oder ich sei nicht regelmäßig da. Ich würde ihn manchmal dinge Fragen aus früheren Gesprächen was erlogen ist und ich ihm das auch sagte bin erst ein Jahr dort und wir hatten nur zwei Gespräche. Sein Feedback war immer ich sei mit die freundlichste Mitarbeiterin und grüsse immer. Und meine tätigkeiten erfülle ich es gibt keine Beschwerden.
Und nun knapp zwei Monaten nach dem Feedback das...und heute prompt eine e-mail ich soll kopierarbeiten und ordner anlegen fur die Kollegin..
Gerechtfertigt meint meine teamleitung aber fand die art und weise wie er dasjetzt angeordnet hat als einen reindrücken. Er kam sah mich wie mich unterhielt knallte die türen hinter sich grüßte mich nicht kam ins büro redete mit meiner Kollegin mich grüßte er auch nicht.
Daraufhin ging ich zum personalrat und berichtete alles. Die gab mir 100% recht. Meine fehlzeiten sind nicht viele lt. Personal sehen die da keine Problem bei mir und lt. Teamleitung ist auch verlass auf mich.
Personal meint wenn das so weitergeht muss er eins höher beim Chef antanzen und das nicht zum ersten mal es gab einige Beschwerden.
Mit der teamleitung steht ein Gespräch an über meine Tätigkeiten die ich übernehmen soll damit ich keine grossen lücken habe...die Aufgabe vom Chef muss ich trotzdem machen. Und auch weiterhin pflegen....toll!
Personalrat meint der ist eh bald weg...
Ich hätte nix sagen sollen.. Ich bin rhetorisch nicht gewandt und der hat mich an die Wand geklatscht und geredet...
Teamleitung meinte nur er hätte es gestern dabei beruhen lassen hat versucht ihm zu erklären man ist dabei Aufgabengebiete zu verteilen... Aber er hat das als persönlichen angriff gesehen und daher hat er so reagiert.

16.01.2019 17:58 • #23


Achso alle privat sagen zu mir bist du doof was sagst du dass du nix zutun hast. Leicht verdientes Geld. Jetzt siehste hast was gesagt und hast den Salat. ((
Nur rumsitzen und die uhr anstarren nach paar Stunden ist auf Dauer nix... Klar kann ich faulenzen entspannen für ein zwei Tage und dann? Das ist doch nicht gut. Oder?
Ich weiß nicht ob ich das richtige getan habe. Jedenfalls hat es enorm dicke Luft ausgelöst. Und mein Mitarbeiter Gespräch nächsten Monat mit Chef wird nicht gut. Findet ihr es war richtig dass ich was gesagt habe dass ich oft nix zutun habe?
Meine teamleitung hätte auch früher sagen können dass ab Februar was kommt... Dann hätte ich mich noch geduldet...ein Jahr sagt sie ich bekomm was und nix kam. Deswegen ist es auch aus mir geplatzt.. ((

16.01.2019 18:08 • #24


Ich versteh nicht wieso du meckerst wenn du nix zu tun hast? Die meisten Deutschen glauben anscheinend Menschen sind zum Arbeiten Geboren. Gott sei dank bin ich mit sowas fertig. Anstatt die Uhr anzuschauen kønnte man die Zeit ja auch nutzen,zb um Atemtechniken,Muskelentspannung oder Mindfulness erlernen.

Ich weiß nicht ob ich das richtige getan habe (Katastrophendenken ) Es kommt darauf an was du jetzt daraus machst !

16.01.2019 18:13 • x 1 #25


Ich kann nicht 6 Stunden die Wand anstarren. Klar wenn ich ein Einzelzimmer hätte würde ich nix sagen mein Buch rausholen Handy etc. Schlafen im sitzen. Und wüsste mich zu beschäftigen. Mit jmd im Zimmer der das petzt gibts für sowas ne Abmahnung.

16.01.2019 18:36 • #26


Kann mir das nur Schwer vorstellen das absolut nix zu tun ist.

16.01.2019 18:51 • #27


Tja ich saß sehr oft wie letzte Woche sechs Stunden ohne eine Aufgabe

16.01.2019 18:54 • #28


good-for-nothing
Du hast es gemacht und kannst stolz darauf sein.
Ich gehe auch öfters zu meinem Chef und sag, gib was zum schaffe sonst geht der tag nicht rum.
Irgednwann ist halt auch jeder Facebook Post gelesen und jede Nachrichten Seite fertig.

Dein Chef kann doch froh sein, dass du der Firma nicht als unnützer Mitarbeiter auf der Tasche liegst.
Ausserdem hat ER dafür zu Sorgen, dass du Arbeit hast.

Du hast das Richtige getan, Du darfst jetzt nur nicht einknicken. Kopf hoch! Brust raus!

17.01.2019 08:20 • x 1 #29


FeuerWasser
Zitat von Summer18:
Personalrat meint der ist eh bald weg...

Ich finde das eine ziemlich seltsame Firma mit einer seltsamen Hirarchie.
Die Arbeitskollegin mobbt, der Chef sagt nichts, der Personalrat redet mit einer Angestellten über das Vertragsverhältnis und die Personalakte vom Chef.
Du darfst keine Mittagspause machen obwohl gähnende Leere herrscht. Davon abgesehen verstehe ich auch schon überhaupt nicht warum dir eine Arbeitskollegin sagt wann du Mittagspause machen darfst.
Und anscheinend hat niemand aus der Chefetage einen Überblick über das Arbeitspensum und die haben offenbar auch ihre Mitarbeiter nicht im Griff.

Wenn die Chefetage nicht funktioniert dann funktionieren auch die Mitarbeiter nicht. Bei euch wird eine Firma geleitet mit einer kaum vorhandenen Führungskompetenz.
Das wäre für mich kein Arbeitsbetrieb und hätte mir längst etwas anderes gesucht. Du bist ja immerhin schon 2 Jahre dabei. Die Probleme sind für dich nicht neu.

17.01.2019 08:52 • x 1 #30


Dankeschön!
Was soll ich sagen.
Vertrauensgespräche landen bei Kollegen. Mein Gespräch mit dem Chef wussten heute einige Kollegen inhaltlich um.was es ging dass ich mich rechtfertigen musste dass ich mich nicht beschwert habe dass ich wenig Arbeit habe. Habe versucht es zu retten aber okay das kann ich knicken die meisten sind per Du .. Ich eher nicht so
Ich will weg dort aber traue mich nicht den schritt zu wagen

17.01.2019 13:45 • #31


Luna70
Dann gehe doch jetzt in die Offensive, wenn es ohnehin du ohnehin schon Tagesgespräch bist. Ist doch die beste Gelegenheit, deinen Frust auf den Tisch zu packen. Wenn du jetzt beschwichtigst, verlierst ja völlig den Respekt deiner Kollegen.

Sage offen, was dir nicht passt und dass du dich teilweise stundenlang halb zu Tode langweilst. Dass du einfach nur einen guten Job machen willst und dir das ganze Getratsche auf den Geist geht.

Und schaue dich am besten auf dem allerschnellsten Weg um, welche beruflichen Alternativen du hast. Man muss seinen Marktwert kennen und das findet man am besten raus, wenn man mal Bewerbungen wegschickt. Und wenn du weißt, ob du etwas anderes findest und zu welchen Konditionen du wechseln könntest, kannst du immer noch entscheiden was du machen willst.

Zitat von Summer18:
Vertrauensgespräche landen bei Kollegen. Mein Gespräch mit dem Chef wussten heute einige Kollegen inhaltlich um.was es ging


Das sollte Grund genug sein, die Initiative zu ergreifen. Das sind Sachen, die sind ja völlig unakzeptabel.

17.01.2019 14:28 • x 2 #32


FeuerWasser
Zitat von Summer18:
dass ich mich rechtfertigen musste dass ich mich nicht beschwert habe dass ich wenig Arbeit habe. Habe versucht es zu retten aber okay das kann ich knicken die meisten sind per Du .. Ich eher nicht so. Ich will weg dort aber traue mich nicht den schritt zu wagen

Rechtfertigen musst du dich vor niemandem sondern lediglich mit klaren Worten, ohne Beschönigung die Situation berichtigen so wie sie ist.
Du lässt dir viel zu viel gefallen. Mit dieser passiven Haltung, die du schon seit deinem Eintritt in die Firma hat, kannst du nur untergehen.

17.01.2019 14:36 • x 1 #33


Die teamleitung hat sich verständnisvoll gezeigt und freundlich, nächste Woche setzen wir uns zusammen und reden.
Das ist erstmal gut. Ich soll mir Gedanken machen welche Tätigkeit ich mir noch vorstellen kann und die überlegen sich auch was. Chef hat gestern Tür zugeschlagen nicht gegrüsst. Heute dann wieder. Der wird mir noch was husten beim nächsten Termin nächsten Monat. Oh man.
Wir haben generell ein läster Problem bei uns. Gerüchte klatsch und tratsch. Neue Kollegen werden vor "Problem Kollegen" gewarnt dass sie dann auch gleich mitmachen.

17.01.2019 19:18 • #34


good-for-nothing
Zitat von Summer18:
Die teamleitung hat sich verständnisvoll gezeigt und freundlich, nächste Woche setzen wir uns zusammen und reden. Das ist erstmal gut. Ich soll mir Gedanken machen welche Tätigkeit ich mir noch vorstellen kann und die überlegen sich auch was. Chef hat gestern Tür zugeschlagen nicht gegrüsst. Heute dann wieder. Der wird mir noch was husten beim nächsten Termin nächsten Monat. Oh man. Wir haben generell ein läster Problem bei uns. Gerüchte klatsch und tratsch. Neue Kollegen werden vor "Problem Kollegen" gewarnt dass sie dann auch gleich mitmachen.


Teamleitung ist nicht gleich Chef?
Dann würde ich dem aber auch ganz klar sagen, was der Chef da macht und, dass die Kollegen Inhalte aus vertraulichen Gesprächen kennen. Ich würde den genauso blöd dastehen lassen, wie er Dich!

18.01.2019 10:33 • x 1 #35


Luna70
Zitat von Summer18:
Die teamleitung hat sich verständnisvoll gezeigt und freundlich, nächste Woche setzen wir uns zusammen und reden.


Dann rede da aber auch wirklich Klartext. Nun hast du ja echt nichts mehr zu verlieren. "Chef" ist demnach dein direkter Vorgesetzter?

18.01.2019 10:53 • x 1 #36


Chef ist die Nummer eins... Teamleitung Nummer zwei.
Heute war es gut vom Klima. Meine Zeit verging sehr schnell und angenehm. Konnte mich mit einer älteren Kollegin unterhalten die ähnlich über die Chefetage denkt und empfindet. Der Chef hält auch bei ihr nicht dicht. Er erzählt Dinge über andere Kollegen. Da denkt sie wie ich die reden in der Chefetage Ja dann auch über uns bei andren Kollegen. Finde da unprofessionell. Chef hat heute versucht etwas ins gespräch zu kommen. Hab es aber gemieden. Nur zugehört und genickt. Seine freundlichste Mitarbeiterin ist es nicht mehr. Ich weiss dass ich nächsten Monat bei den Mitarbeiter Gesprächen einiges zu hören bekomme...
Ich weiß nicht wie ich an die Sache rangehen soll.

18.01.2019 20:04 • #37


Zitat von good-for-nothing:

Teamleitung ist nicht gleich Chef?
Dann würde ich dem aber auch ganz klar sagen, was der Chef da macht und, dass die Kollegen Inhalte aus vertraulichen Gesprächen kennen. Ich würde den genauso blöd dastehen lassen, wie er Dich!




Wie meinst du das?
Hast nen tipp was ich da sagen kann?
Mein Problem ist ich bin nicht diplomatisch sondern immer direkt meine direkte Art hat mir die Woche ne extra Aufgabe vom Chef eingebracht weit unter meinem Tätigkeitsfeld.

18.01.2019 20:08 • #38


Schlaflose
Zitat von Summer18:
Ich weiss dass ich nächsten Monat bei den Mitarbeiter Gesprächen einiges zu hören bekomme...


Du kannst dir eine Vertrauensperson zum Gespräch mitnehmen, am besten jemand vom Personalrat.

19.01.2019 07:48 • x 1 #39


Hallo
Ich Wollte Rückmeldung geben, dass ich heute ein Gespräch mit teamleitung und Kollegin ein gespräch hatte und die wussten alles auch aus dem gespräch mit Personalrat. Die haben es als Beschwerde gesehen weil sie auch was zu hören bekommen haben vom Chef weil ich nix zutun habe. Heute habe ich eine Auflistung der Tätigkeiten bekomme die ich vom nun an machen soll.. Und ich bin zufrieden damit. Meine Zeit vergeht besser und schneller. Ich starre den Sekundenzeiger nicht mehr an. Ich rede dort nix mehr...weil nicht dicht gehalten wird. Halte mich an die Kollegen die ähnlich wie ich sich von klatsch und tratsch fernhalten.
Nun meinten sie ich solle nie wieder sagen ich hätte nichts zu tun sondern ich hatte bereits für heute alles erledigt. Naja. Meine Therapeutin sieht's als Vertuschung der Wahrheit und hab nen Maulkorb bekommen.
Jedenfalls hätte ich gerne Eure Hilfe.
Ich will eine e-mail formulieren in der ich meinem Chef über die von ihm mir Beauftragte Aufgabe kurze Info gebe. Das ich soweit alles fertig habe bis auf etwas wo ich noch etwas Zeit brauche um mich einzulesen um Dokumente richtig zu beschriften.
Wie formuliere ich eine korrekte email? Bedanke ich mich für die Aufgabe?nee oder?
Bei ihm hab ich ein Problem er ist sehr redegewandt und schreibt so ausführliche mails da sind wir alle bisschen durch die Bank weg unsicher wie ihm Antworten. Da ich jetzt niemand sonst fragen kann und es heute hiess ich hättedie kommunikationsprobleme wende ich mich für Tipps an euch..

Vielen Dank an euch.

22.01.2019 19:26 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag